Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 2:44

Es gibt ein Thema, was mich immer mal wieder beschäftigt. Und zwar geht es um folgedes:
warum ist es für einige Albaner so schwer, zuzugeben, dass es Zwangsehen unter Albanern gibt?
Ich erinnere mich noch lebhaft an einen seitenlangen Thread, in dem das Thema ausführlich diskutiert wurde...bei vielen Usern stand fest: so etwas gibt es vielleicht bei den Türken oder Arabern...aber bei den Albanern? Nee...
Es wird immer wieder darauf bestanden, dass dieses Thema nur streng religiöse oder asoziale Familien betrifft.
Der Verweis auf die arrangierte Ehe, in der beide Parts einverstanden sind kommt gebetsartig...jedoch ist es nicht immer so, dass beide Parts tatsächlich einverstanden sind...nicht selten kommt es vorher zu emotionaler Erpressung seitens der Familien bzw. Eltern...dann wird geheiratet, auch schweren Herzens...das wäre in meinem Begreifen dann eine Zwangsehe.
In den letzten Jahren sind mir einige Albaner begegnet, die nicht freiwillig oder gerne geheiratet haben. Nur sehr wenige Betroffenen hatten den Mut, sich wieder scheiden zu lassen. Und die hatten es gar nicht leicht...

Mir ist schon klar, dass dieses Thema weder alle, noch die Hälfte der Albaner betrifft, es ist nur ein kleiner Teil...auch, das die Zeiten sich geändert haben und die jungen Leute sich zu einem großen Teil ihre Ehepartner selbst aussuchen...das macht das Thema ansich aber nicht besser oder nicht existent.
Darum meine Frage: warum ist es so schwer, über dieses Thema zu sprechen? Ist es unangenehm? Und wenn ja, warum? Könnte es sein, dass man einfach kein falsches Licht auf das eigene Volk werfen will?

Ich kenne dieses "leugnen" übrigens von meinen arabischen Landsleuten, wenn es um die Cousinen- bzw. Cousinheirat geht. Und ich weiß in diesem Fall, warum es so ist :wink:

Übrigens bin ich auf dieses Thema durch Zufall wieder aufmerksam geworden, durch diesen kleinen Film:
http://www.youtube.com/watch?v=HBnsbIu0WVY
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 7:52

Hallöchen Tante Shonya

Zwangsehen in dem Sinne kenne ich keine. Ich glaube heutzutage kannsch das nicht durchziehen.
Was ich jedoch bei uns Albanern schade finde ist der Zwang, den Sohn/Tochter heiraten zu müssen, sobald er/sie älter als 20 ist. Das führt dann dazu, dass man eventuell die falsche Partnerwahl trifft.

Arrangierte Ehen sind nicht gleich Zwangsehen.
Wenn die Eltern eines jungen Mannes zu mir kommen und mich fragen ob denn irgendeine Cousine noch zu haben ist, dann sage ich ihnen immer, dass sich die jungen Leute kennenlernen sollten und wenn's was werden sollte, dann erfahren wir es als letzte ( :D ) und wenn nicht, dann halt nicht.

Ich glaube tatsächlich, dass ihr Ausländer ein falsches Bild über unsere heiratswütige Gesellschaft habt.
Ja, es wird viel geheiratet und arrangiert, aber stellt sich das Mädchen oder der Junge quer, kannsch vergessen, dass da was läuft.

Gruess
Florim
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 8:56

Zwangsehen in dem Sinne kenne ich keine. Ich glaube heutzutage kannsch das nicht durchziehen.
Das Du keine persönlich kennst ok...das man das nicht durchziehen könnte: falsch... geben tut es das schon.
Was ich jedoch bei uns Albanern schade finde ist der Zwang, den Sohn/Tochter heiraten zu müssen, sobald er/sie älter als 20 ist. Das führt dann dazu, dass man eventuell die falsche Partnerwahl trifft.
Das ist auch so ein Ding...meinte ich aber mit meiner Frage nicht...
Arrangierte Ehen sind nicht gleich Zwangsehen.
Wie ich bereits schrieb: ich kenne den Unterschied durchaus...ich rede von einem Arrangieren, wo die Sache eigentlich schon beschlossen ist, ehe das Paar oder ein Teil davon etwas davon weiß...und wo ein Einverständnis zur Not auch erzwungen wird, wie auch immer (psychische Gewalt, physische Gewalt, Bedrohung, Erpressung, Bestechung...).
Ich glaube tatsächlich, dass ihr Ausländer ein falsches Bild über unsere heiratswütige Gesellschaft habt.
Ja, es wird viel geheiratet und arrangiert, aber stellt sich das Mädchen oder der Junge quer, kannsch vergessen, dass da was läuft.
So läuft es oft, ja...aber da gibt es eben auch den Teil, mag er auch klein sein, bei dem gibts am Ende eben keine Diskussion mehr...vielleicht auch erst, nachdem der Junge/das Mädchen mehrmals einen vorgeschlagenen Partner ablehnte.
Ich habe kein falsches Bild, weil ich keine Albanerin bin...dachte mir aber, dass sowas in der Richtung kommt :wink:
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 10:08

Shonya hat geschrieben:
Das Du keine persönlich kennst ok...das man das nicht durchziehen könnte: falsch... geben tut es das schon.

Das ist auch so ein Ding...meinte ich aber mit meiner Frage nicht...

Wie ich bereits schrieb: ich kenne den Unterschied durchaus...ich rede von einem Arrangieren, wo die Sache eigentlich schon beschlossen ist, ehe das Paar oder ein Teil davon etwas davon weiß...und wo ein Einverständnis zur Not auch erzwungen wird, wie auch immer (psychische Gewalt, physische Gewalt, Bedrohung, Erpressung, Bestechung...).
So läuft es oft, ja...aber da gibt es eben auch den Teil, mag er auch klein sein, bei dem gibts am Ende eben keine Diskussion mehr...vielleicht auch erst, nachdem der Junge/das Mädchen mehrmals einen vorgeschlagenen Partner ablehnte.
Ich habe kein falsches Bild, weil ich keine Albanerin bin...dachte mir aber, dass sowas in der Richtung kommt :wink:
Tante Shonya

Das soll's geben, habe ich auch gehört.
Ich kenne jedoch aktuell keine derartigen Fälle.

Es gibt arrangierte Ehen, wo die Eltern dem Jungen oder Mädchen den Vorschlag bringen. Aber ich kenne keinen Fall, bei dem sich das Mädchen oder der Junge dagegen gesträubt hat und trotzdem zum Heiraten genötigt wurde.

Was ich kenne sind Fälle von interkulturellen und interkonfessionellen Ehen, mit denen meistens der Vater nicht einverstanden ist und "(psychische Gewalt, physische Gewalt, Bedrohung, Erpressung, Bestechung...)" zum Einsatz kommen.

Ich rede hier von meinen Erfahrungen und deine These kann ich somit nicht unterstützen.

Grüssle
Flöru
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 12:03

Florim hat geschrieben:
Shonya hat geschrieben:
Das Du keine persönlich kennst ok...das man das nicht durchziehen könnte: falsch... geben tut es das schon.

Das ist auch so ein Ding...meinte ich aber mit meiner Frage nicht...

Wie ich bereits schrieb: ich kenne den Unterschied durchaus...ich rede von einem Arrangieren, wo die Sache eigentlich schon beschlossen ist, ehe das Paar oder ein Teil davon etwas davon weiß...und wo ein Einverständnis zur Not auch erzwungen wird, wie auch immer (psychische Gewalt, physische Gewalt, Bedrohung, Erpressung, Bestechung...).
So läuft es oft, ja...aber da gibt es eben auch den Teil, mag er auch klein sein, bei dem gibts am Ende eben keine Diskussion mehr...vielleicht auch erst, nachdem der Junge/das Mädchen mehrmals einen vorgeschlagenen Partner ablehnte.
Ich habe kein falsches Bild, weil ich keine Albanerin bin...dachte mir aber, dass sowas in der Richtung kommt :wink:
Tante Shonya

Das soll's geben, habe ich auch gehört.
Ich kenne jedoch aktuell keine derartigen Fälle.

Es gibt arrangierte Ehen, wo die Eltern dem Jungen oder Mädchen den Vorschlag bringen. Aber ich kenne keinen Fall, bei dem sich das Mädchen oder der Junge dagegen gesträubt hat und trotzdem zum Heiraten genötigt wurde.

Was ich kenne sind Fälle von interkulturellen und interkonfessionellen Ehen, mit denen meistens der Vater nicht einverstanden ist und "(psychische Gewalt, physische Gewalt, Bedrohung, Erpressung, Bestechung...)" zum Einsatz kommen.

Ich rede hier von meinen Erfahrungen und deine These kann ich somit nicht unterstützen.

Grüssle
Flöru
Siehst Du...genau das meine ich...zunächst sagst Du, dass Du es gehört hast, dann das Du meine These (?) nicht stützen kannst.
Mag ja sein, dass Du persönlich noch keinen Fall erlebt hast...aber das heißt ja nicht, dass es dies nicht gibt. Ich hab auch einige Dinge noch nicht persönlich erlebt, weiß aber das es sie gibt. Mal davon abgesehen, dass die meisten Menschen mit so einer Angelegenheit auch nicht hausieren geht. Gerade Männer würden sich in vielen Fällen eher die Zunge abbeissen, als dazu zu stehen, dass sie nicht selbstbestimmt ihr Leben geplant haben.
Es ging mir bei diesem Thread darum, dass Tatsachen oft bestritten werden...und ich wollte wissen, warum dies so ist.
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 12:25

Shonya hat geschrieben:
Siehst Du...genau das meine ich...zunächst sagst Du, dass Du es gehört hast, dann das Du meine These (?) nicht stützen kannst.
Mag ja sein, dass Du persönlich noch keinen Fall erlebt hast...aber das heißt ja nicht, dass es dies nicht gibt. Ich hab auch einige Dinge noch nicht persönlich erlebt, weiß aber das es sie gibt. Mal davon abgesehen, dass die meisten Menschen mit so einer Angelegenheit auch nicht hausieren geht. Gerade Männer würden sich in vielen Fällen eher die Zunge abbeissen, als dazu zu stehen, dass sie nicht selbstbestimmt ihr Leben geplant haben.
Es ging mir bei diesem Thread darum, dass Tatsachen oft bestritten werden...und ich wollte wissen, warum dies so ist.
Tantche, du verstesch des ned.

Ich kann mich nicht auf Gerüchte stützen und schon garnicht auf euren Frauentratsch.

Mir ist so ein Fall nicht bekannt, hingegen das mit den gemischten Ehen schon. Deshalb kann ich deine These so nicht unterstützen.
Ich streite sie aber auch nicht ab.

Grüssle
Flöru
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4382
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 15:03

Warum ist es schwer dass man das zugeben kann, dass es das immer noch gibt.
Bei uns im Umfeld ist der Grund der, dass die meisten eine Zwangsehe( damit meine ich, dass mindestens einer unter Zwang verheiratet wird) wirklich nicht kennen aus der Familie und Bekanntenkreis, nur vom hören sagen von früher und aus den Filmen und es für sie darum total unfassbar ist und sie sich nicht vorstellen können, dass es das noch gibt. Andere kennen es vielleicht doch, aber wollen es nicht wahrhaben.
Ich persönlich kenne auch keine Zwangsehe in dem Sinne. Ich kenne viele arrangierte Ehen, auch solche die sich dem wiedersetzt habe, Männer wie Frauen und auch ganz viele normale Ehen, bei denen sich die Partner selbst kennen gelernt haben.

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 16:42

ich erlebe viel öfter als die sogenannten zwangsehen die sich-moralisch-verpflichtet-fühlende ehe. im grunde wurde in diesem kurzen trailer alles gesagt.

aber ich denke, es stand auch nicht zur debatte, ob es so etwas gibt, sondern warum es euch so schwer fällt dazu zu stehen.

ich hab mal überlegt - mir geht es z.b. ähnlich, wenn ich mal wieder lost unter albanischen frauen hocke und mir mit lachendem, mitleidender stimmte gesagt wird "du arme mensch, die deutschen familien sind ja so kalt und alle so egoistisch. das gibt es bei uns nicht, nicht wahr loqka". da platzt mir die hutschnur, da läuft mir die galle über....lacht mich an und sprich so respektlos und pauschalisierend über mein land, in dem sie ja lebt, und meine familie! geht es euch ähnlich, wenn wir solche fragen stellen?

florim, mir ist bei deinen antworten an shonya aufgefallen, daß du ganz gerne abwertest. ich meine damit dinge wie
- tante
- ihr ausländer
- frauenratsch
ich entnehme dem, daß du dich abgrenzen willst. ich frage mich nur warum? fühlst du dich angegriffen? ich fühle mich z.b. schon ein wenig angegriffen, wenn du schreibst "ihr ausländer", denn ich lebe seit 15 jahren mit einer schwiegerfamilie deiner kultur, meine kinder haben zur hälfte albanische wurzeln - ich bin schon etwas mehr als einfach nur ein ausländer, sowohl für mein empfinden als auch für meine familie.
und wir sind hier sicher auch keine tratschweiber, die über stars, nachbarn und co. plauschen. sondern echten, interessierten austausch suchen. keinen zank (meist zumindest *grins*), sondern eine ebene, auf der man auf einander zugeht und lernt sich zu verstehen.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 17:31

Florim hat geschrieben:
Shonya hat geschrieben:
Siehst Du...genau das meine ich...zunächst sagst Du, dass Du es gehört hast, dann das Du meine These (?) nicht stützen kannst.
Mag ja sein, dass Du persönlich noch keinen Fall erlebt hast...aber das heißt ja nicht, dass es dies nicht gibt. Ich hab auch einige Dinge noch nicht persönlich erlebt, weiß aber das es sie gibt. Mal davon abgesehen, dass die meisten Menschen mit so einer Angelegenheit auch nicht hausieren geht. Gerade Männer würden sich in vielen Fällen eher die Zunge abbeissen, als dazu zu stehen, dass sie nicht selbstbestimmt ihr Leben geplant haben.
Es ging mir bei diesem Thread darum, dass Tatsachen oft bestritten werden...und ich wollte wissen, warum dies so ist.
Tantche, du verstesch des ned.

Ich kann mich nicht auf Gerüchte stützen und schon garnicht auf euren Frauentratsch.

Mir ist so ein Fall nicht bekannt, hingegen das mit den gemischten Ehen schon. Deshalb kann ich deine These so nicht unterstützen.
Ich streite sie aber auch nicht ab.

Grüssle
Flöru
Neffchen...dann ist ja gut, dass Du Dich nochmal vernünftig erklärt hast...bei der üblichen Wortklauberei der Forenherren, wollte ich es noch einmal genau wissen...darum auch das (?) :wink:

Der "Frauentratsch" scheint Dir doch gut zu gefallen, bist doch immer mitten drin statt nur dabei 8)
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 17:38

ich erlebe viel öfter als die sogenannten zwangsehen die sich-moralisch-verpflichtet-fühlende ehe.
In meinem Empfinden sind auch dies Zwangsehen...sofern die Eltern oder das Umfeld die emotional-erpressende-Keule einsetzt oder zu diesem oder jenem Partner "überredet".
aber ich denke, es stand auch nicht zur debatte, ob es so etwas gibt, sondern warum es euch so schwer fällt dazu zu stehen.
Ganz genau!
ich fühle mich z.b. schon ein wenig angegriffen, wenn du schreibst "ihr ausländer"
Kann Dich zwar verstehen, mich greift das jedoch nicht an, bin sowieso in jedem Land dieser Welt Ausländer 8) :D
Vorallem hab ich in diesem Forum einfach schon zu oft gelesen, dass alle Nichtalbanerinnen sowieso keine Ahnung haben...und die Laus lasse ich mir nicht in den Pelz setzen :wink:
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 17:42

und wir sind hier sicher auch keine tratschweiber, die über stars, nachbarn und co.
Vielleicht ist genau das ja sein Problem, dass die Tratschweiber nicht tratschen und er sich nicht ausreichend unterhalten fühlt...wer weiß :mrgreen:
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 17:53

igitt.....gibt es immer noch Frauen mit Pelz.. :shock:

sorry der musst einfach sein.


So nun zum Thema:

.....verbindung fehlgeschlagen...neu aufsetzen.
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 18:06

Shonya hat geschrieben:Es gibt ein Thema, was mich immer mal wieder beschäftigt. Und zwar geht es um folgedes:
warum ist es für einige Albaner so schwer, zuzugeben, dass es Zwangsehen unter Albanern gibt?


Übrigens bin ich auf dieses Thema durch Zufall wieder aufmerksam geworden, durch diesen kleinen Film:
http://www.youtube.com/watch?v=HBnsbIu0WVY

ich bestehe darauf, dies unbedingt bei dieser und folgender Diskussion und Schreiben festzuhalten, dass wir hier Mutmasungen und Behauptungen einbringen werden, die gegen Geschlechter Trennung, Soziales Verhalten, Traditionelle Werte sowie gegen die Moral an und für sich verstossen werden. Ganz besonders mache ich darauf aufmerksahm, dass hier gewaltige Pauschlisierungen stattfinden werden.


So dann werde ich mal los legen

.........verbindung fehlgeschlagen.....neu aufsetzen
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 18:20

Shonya hat geschrieben:Es gibt ein Thema, was mich immer mal wieder beschäftigt. Und zwar geht es um folgedes:
warum ist es für einige Albaner so schwer, zuzugeben, dass es Zwangsehen unter Albanern gibt?

ich denke das Albaner generell weniger s.ch.wul sind als andere Nationen und deswegen würden sich diese schähmen zuzugeben, dass diese Albaner von ihren Eltern gezwungen worden sind zu heiraten in einer gleichgeschlechtigen Ehe obwohl sie eigentlich Hedro sind.

Mir persönlich sind Zwangsehen unter Albanern schnuppe, da mir noch nie ein s.ch.wules albansiches Ehepaar begegnet ist, geschweige den eins wo die Eltern von denen diese dazu gezwungen haben.

:mrgreen:

wo möglich habe ich das mit unter Albanern falsch verstanden und du meintest die Hedrogenen Ehen.

wenn dies so ist, dann kann ich davon nichts viel wissen, denn es ist mir noch nicht begegnet.

Womöglich ist es auch so, dass ein Ehepaar sich in der öffentlichkeit, seinen Partner und dessen Familie nicht desktriditieren möchte und lieber schweigt.

Womöglich ist es auch so, dass das Ehepaar glücklich ist wie es ist.

Warum aber wir Forumsteilnehmer dies so nicht zugeben wollen wie du es meinst, weiss ich nicht, denn es scheint eben ganz offensichtlich so als es nicht vorhanden ist, dieses Zwangsverheiraten, denn wäre es so, so wäre die Behörde auch ganz schnell an der Haustüre...

Vielleicht ist es aber so, dass jemand alte Relikte hervorgräbt und diese dann nicht richtig intepretiert und so die Gesellschaft öffentlich deffamiert.


GAnz Ehlrich Shonya...hätte etwas mehr erwartet... :wink:

Zwangsehen...das ist doch das normalste auf der Welt. :!: :mrgreen:


den Tratsch noch am ende.....
gebe es keine Zwangsehen, wäre Lady Diana jemals mit Charles zusammen gekommen? ich meine als sie endlich aus dieser Zwangsehe ausbrechen wollte, .....das ende kennen wir alle. Sie musste unbedingt verunfallen.... :roll:


Auch wenn es den Spruch gibt: ''Mentale Imagination besitzt die Abilität durch Kontinentaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihrer lokalen Position zu transferieren.''
so ist es oft so dass man daren zerschellt.
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4382
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 21:59

Strellci, kein Wunder dass hier immer wieder Verbindungsfehler kam, bei den geistigen Ergüssen die du da von dir gegeben hast, das war nicht sehr produktiv sorry.

Shonya, der Einspieler durch den du wieder auf das Thema gestossen bist, zeigt so ziemlich genau die Durchmischung wie es ist. Es gibt die. dich sich unter Druck setzen lassen, wie der junge sehr schlecht zu verstehende junge Mann, der sich dem Wunsch der Eltern nicht wiedersetzen will/kann und ihnen zu liebe heiratet. Es gibt die, denen gedroht wird, wie dem Mädchen und es gibt die bei denen die Eltern zuerst nicht einverstanden sind, sich aber dann doch arrangieren und auch zum Kind stehen und dann auch noch die die einfach nur wollen dass ihre Kinder glücklich sind.

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 22:33

strellc, du kannst dich gerne lustig machen und versuchen das ganze ins lächerliche zu ziehen. aber ;-).e männer hälst du da bitte raus. da reagerie ich nämlich, wie du weißt, sehr empfindlich und könnte sonst auch unter die gürtellinie ziehen. alleine durch dieses forum habe ich ne ganze menge ;-) albanische männer kennenlernen dürfen, die sehr sehr unter der intoleranz und dem verneinen von unbequemlichkeiten leiden.

shonya, du wirst hier keine antwort bekommen. es ist ein insider unter uns ausländerinnen ... im kosovo gibt es kein aids, keine zwangsehen, keine homosexualität und alle sind kinderfreundlich....!

strellc - natürlich gibt es diese moralisch verpflichtenden ehen in jedem land. mein katholisch bayrischer freund hat seiner mutter zu liebe die tochter ihrer freundin geheiratet. sie war ganz nett, er nicht verliebt, aber in einem alter, wo man an familie gründen dachte, er hatte die große liebe aufgebgeben.....und so wurde geheiratet. sie haben heute zwei süsse kinder, leben weder glücklich noch unglücklich ihr leben. solche beispiele kenne ich zu hauf. es geht darum solche dinge zu negieren, das ist für mich wirklich ad absurdum...

wie gesagt, ich erwarte hier keine konstruktive diskussion. aber ich werde immer ein ohr für menschen haben, die sich in einer solchen notlage befinden.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 22:54

Hallöchen

Mädels, nimmt nicht alles so ernst. Ich versuche in meinen Beiträgen immer einen Tick Humor miteinzubauen.

Zum Thema kann ich nichts mehr sagen. Wie gesagt, kenne keinen Fall.

Seid gegrüsst
Flörle
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 23:40

Strellci, kein Wunder dass hier immer wieder Verbindungsfehler kam, bei den geistigen Ergüssen die du da von dir gegeben hast, das war nicht sehr produktiv sorry.
Du nimmst mir die Worte aus der Tastatur :mrgreen:
Shonya, der Einspieler durch den du wieder auf das Thema gestossen bist, zeigt so ziemlich genau die Durchmischung wie es ist. Es gibt die. dich sich unter Druck setzen lassen, wie der junge sehr schlecht zu verstehende junge Mann, der sich dem Wunsch der Eltern nicht wiedersetzen will/kann und ihnen zu liebe heiratet. Es gibt die, denen gedroht wird, wie dem Mädchen und es gibt die bei denen die Eltern zuerst nicht einverstanden sind, sich aber dann doch arrangieren und auch zum Kind stehen und dann auch noch die die einfach nur wollen dass ihre Kinder glücklich sind.
Das weiß ich doch alles...die Frage war nur, warum man darüber nicht offen spricht? Warum diese Dinge so oft einfach weggelächelt, verleugnet oder heruntergespielt werden?
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Warum ist es so schwer...

Di, 26. Nov 2013, 23:48

shonya, du wirst hier keine antwort bekommen. es ist ein insider unter uns ausländerinnen ... im kosovo gibt es kein aids, keine zwangsehen, keine homosexualität und alle sind kinderfreundlich....!
Das befürchte ich auch :|
Ach ja, zum Thema Homosexualität: Edona James geistert momentan durch die Klatschpresse...eine Transsexuelle...und nun der Schock für viele Klemmis: aus dem Kosovo...Albanerin...da freut sich das leugnende Völkchen :roll: :lol:
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4382
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Warum ist es so schwer...

Mi, 27. Nov 2013, 0:10

smile ja das hört man so und sie soll den Effenberg verführt haben...

Warum man es nicht zugeben kann/will oder darüber spricht, halt eben aus Scham, aus nicht wahrhaben wollen, aus persönlicher Sicht nicht fassen können, da man es nicht so kennt usw.

Zurück zu „Liebe & Kontakte“