Slevin Kelevra
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 29. Nov 2008, 13:31

Re: albanische berühmtheiten

So, 24. Jan 2010, 14:01

Toni_KS hat geschrieben:
arti-gjakova hat geschrieben:servus

Vielleicht wurde dieses Thema oft durch gekaut,aber ich finde oft im Internet
durch Zufall noch Berühmtheiten von denen ich gar nichts gewusst habe.

Wie z.b Inva Mula die die Diva von fünften Element singt o. noch andere.

Hier für euch ein paar Links,von Leuten von denen ihr bestimmt nichts gehört habt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Inva_Mula

http://www.youtube.com/watch?v=90x71zzcYH4

http://de.wikipedia.org/wiki/Ferid_Murad

http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_von_Ghega

Carl Ghega einer der sogar es auf die Österreichische 20 Schilling note gebracht hat.

Vielleicht habt ihr auch ein paar albanische Berühmtheiten die nicht so bekannt sind wie Mutter Teresa und so weiter
Die Semmenringbahn wurde von Carl von Ghega geplant. Sie war die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas. Gehört zu der UNESCO- Weltkulturerbe.

Dafür wurde er in den Ritterstand erhoben. Sein vollständiger Name ist Carl Ritter von Ghega.
In der Mechanik gibt es verschiede Formeln um Kräfte aus zurechnen. Einer der berühmten ist der CREMONA-Plan. Zu dem Cremona, gibt es auch den Ritter! Mir kam sofort der Carl von Ghega im Sinn als der Prof. diese Plan erwähnte. Ich habe ihn darauf angesprochen, aber ihm war sein vollständiger Name nicht bekannt. Jedoch gab er mir einige Nebeninformation, nämlich dass er aus Österreich und das er im 19 Jh. gelebt hat. Wisst ihr mehr darüber, es kann sich doch nur um Carl von Ghega handeln?

TONi
Zitat:Wiki
... im 19. Jahrhundert von Antonio Luigi Gaudenzio Giuseppe Cremona entwickelt.
Der Eisenbahnmensch scheint also nicht viel mit dieser Theorie zu tun zu haben

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

So, 24. Jan 2010, 15:33

Patrick Nuo


Ich

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

So, 24. Jan 2010, 17:41

:lol:

Sonne1710
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1075
Registriert: Di, 12. Feb 2008, 19:55

Re: albanische berühmtheiten

Mo, 25. Jan 2010, 9:28

Slevin Kelevra hat geschrieben:
Toni_KS hat geschrieben:
arti-gjakova hat geschrieben:servus

Vielleicht wurde dieses Thema oft durch gekaut,aber ich finde oft im Internet
durch Zufall noch Berühmtheiten von denen ich gar nichts gewusst habe.

Wie z.b Inva Mula die die Diva von fünften Element singt o. noch andere.

Hier für euch ein paar Links,von Leuten von denen ihr bestimmt nichts gehört habt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Inva_Mula

http://www.youtube.com/watch?v=90x71zzcYH4

http://de.wikipedia.org/wiki/Ferid_Murad

http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_von_Ghega

Carl Ghega einer der sogar es auf die Österreichische 20 Schilling note gebracht hat.

Vielleicht habt ihr auch ein paar albanische Berühmtheiten die nicht so bekannt sind wie Mutter Teresa und so weiter
Die Semmenringbahn wurde von Carl von Ghega geplant. Sie war die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas. Gehört zu der UNESCO- Weltkulturerbe.

Dafür wurde er in den Ritterstand erhoben. Sein vollständiger Name ist Carl Ritter von Ghega.
In der Mechanik gibt es verschiede Formeln um Kräfte aus zurechnen. Einer der berühmten ist der CREMONA-Plan. Zu dem Cremona, gibt es auch den Ritter! Mir kam sofort der Carl von Ghega im Sinn als der Prof. diese Plan erwähnte. Ich habe ihn darauf angesprochen, aber ihm war sein vollständiger Name nicht bekannt. Jedoch gab er mir einige Nebeninformation, nämlich dass er aus Österreich und das er im 19 Jh. gelebt hat. Wisst ihr mehr darüber, es kann sich doch nur um Carl von Ghega handeln?

TONi
Zitat:Wiki
... im 19. Jahrhundert von Antonio Luigi Gaudenzio Giuseppe Cremona entwickelt.
Der Eisenbahnmensch scheint also nicht viel mit dieser Theorie zu tun zu haben
Carlo Ghega wurde in Venedig von Eltern albanischer Herkunft geboren. Ursprünglich sollte er wie sein Vater Marineoffizier werden, allerdings zeigte sich früh, dass seine mathematische Begabung größer als seine Liebe zum Meer war. Nach dem Besuch des k. k. Militärkollegiums ging er mit 15 Jahren zum Studium an die Universität Padua, wo er bereits nach einem Jahr sein Diplom als Ingenieur und Architekt erhielt und ein weiteres Jahr später, bereits mit 17 Jahren den Doktortitel für Mathematik erhielt. Seine Ingenieurlaufbahn begann er mit Straßen- und Wasserbauten in Venetien. Unter Anderem trug er zum Bau der „Strada d’Alemagna“, der Straße von Treviso nach Cortina d’Ampezzo, bei. Bereits 1833 veröffentlichte er sein erstes Fachbuch. In der Zeit von 1836 bis 1840 war er Bauleiter für die Teilstrecke Lundenburg bis Brünn der Kaiser-Ferdinand-Nordbahn. Während dieser Zeit (1836-1837) studierte er auch das Eisenbahnwesen in England und anderen Europäischen Staaten. Im Jahr 1842 wurde Ghega Gesamtplanungsleiter der zukünftigen südlichen Staatseisenbahn, weshalb er eine Studienreise nach Amerika unternahm. Seine Erkenntnisse dieser Reise flossen nicht nur in Planung und Bau der Semmeringbahn, sondern auch in zwei Publikationen. Ghega veröffentlichte die meisten seiner Schriften parallel zur deutschen auch in identischen italienischen und französischen Ausgaben.

quelle: wapedia
Wie die Biene, die den Honig verschiedenen Blumen entnimmt, anerkennt der Weise den Wahrheitskern verschiedener heiliger Schriften und sieht nur das Gute in allen Religionen.
Aus dem Srimad Bhagavatam

Squatrazustradin
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1482
Registriert: Sa, 04. Aug 2007, 16:22

Re: albanische berühmtheiten

Mo, 25. Jan 2010, 14:20

Slevin Kelevra hat geschrieben:
Toni_KS hat geschrieben:
arti-gjakova hat geschrieben:servus

Vielleicht wurde dieses Thema oft durch gekaut,aber ich finde oft im Internet
durch Zufall noch Berühmtheiten von denen ich gar nichts gewusst habe.

Wie z.b Inva Mula die die Diva von fünften Element singt o. noch andere.

Hier für euch ein paar Links,von Leuten von denen ihr bestimmt nichts gehört habt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Inva_Mula

http://www.youtube.com/watch?v=90x71zzcYH4

http://de.wikipedia.org/wiki/Ferid_Murad

http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_von_Ghega

Carl Ghega einer der sogar es auf die Österreichische 20 Schilling note gebracht hat.

Vielleicht habt ihr auch ein paar albanische Berühmtheiten die nicht so bekannt sind wie Mutter Teresa und so weiter
Die Semmenringbahn wurde von Carl von Ghega geplant. Sie war die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas. Gehört zu der UNESCO- Weltkulturerbe.

Dafür wurde er in den Ritterstand erhoben. Sein vollständiger Name ist Carl Ritter von Ghega.
In der Mechanik gibt es verschiede Formeln um Kräfte aus zurechnen. Einer der berühmten ist der CREMONA-Plan. Zu dem Cremona, gibt es auch den Ritter! Mir kam sofort der Carl von Ghega im Sinn als der Prof. diese Plan erwähnte. Ich habe ihn darauf angesprochen, aber ihm war sein vollständiger Name nicht bekannt. Jedoch gab er mir einige Nebeninformation, nämlich dass er aus Österreich und das er im 19 Jh. gelebt hat. Wisst ihr mehr darüber, es kann sich doch nur um Carl von Ghega handeln?

TONi
Zitat:Wiki
... im 19. Jahrhundert von Antonio Luigi Gaudenzio Giuseppe Cremona entwickelt.
Der Eisenbahnmensch scheint also nicht viel mit dieser Theorie zu tun zu haben
Ich weiss nicht, woher du dieses Zitat tatsächlich hast, doch auf Wiki steht ganz klar:
Carl von Ghega wurde 1841 Baudirektionsadjunkt mit dem Auftrag, die Semmeringquerung zu planen. Dazu reiste er 1842 nach Großbritannien und in die Vereinigten Staaten. Aufgrund der dort gewonnenen Erkenntnisse projektierte er drei verschiedene Varianten, die er dem damaligen Generaldirektor der Staatsbahnen, Hermenegild Ritter von Francesconi, vorlegte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Semmeringbahn#Planung
<a href="http://www.danasoft.com"><img src="http://www.danasoft.com/sig/boneymummieson.jpg" border="0">

arti-gjakova
Member
Beiträge: 42
Registriert: Di, 10. Nov 2009, 15:10

xxx

Do, 28. Jan 2010, 18:16

Ich weiss nicht, woher du dieses Zitat tatsächlich hast, doch auf Wiki steht ganz klar:

Zitat:
Carl von Ghega wurde 1841 Baudirektionsadjunkt mit dem Auftrag, die Semmeringquerung zu planen. Dazu reiste er 1842 nach Großbritannien und in die Vereinigten Staaten. Aufgrund der dort gewonnenen Erkenntnisse projektierte er drei verschiedene Varianten, die er dem damaligen Generaldirektor der Staatsbahnen, Hermenegild Ritter von Francesconi, vorlegte.



http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_von_Ghega

http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 1121204029

http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.g/g390745.htm


hier noch was,falls jemand behaupten sollte das die albanische schrift erst irgend wann im 18ten jahrhundert raus kam o. albanien erst im 11ten jahrhundert erwähnt wurde


http://de.wikipedia.org/wiki/Frang_Bardhi

Frang Bardhi ist vor allem für sein lateinisch-albanisches Wörterbuch bekannt, das er 1635 in Rom drucken ließ. Im antikisierenden Stil der Zeit nannte er seine albanische Muttersprache lingua epirotica (Epirotische Sprache). Bardhis Werk enthält über 5600 lateinische Einträge, die mit etwa 2500 verschiedenen gegischen Ausdrücken übersetzt worden sind. Im Anhang enthält es einige Listen mit albanischen Personen- und Ortsnamen, kurze Dialoge als Anwendungsbeispiele und über 100 albanische Sprichwörter. Es war überhaupt das erste albanische
Wörterbuch.


http://www.albanologie.uni-muenchen.de/ ... html#%2313

Der Name der Albaner wird zum ersten Mal beim alexandrinischen Geographen Claudios Ptolemaios (2. Jh. n. Chr.) erwähnt, der in seinem Werk Geographia (Tom I, Lib. III, Kap. 13, § 23) die Siedlungsgebiete der Volksstämme und die wichtigsten urbanen Zentren der damaligen (administrativ aufgeteilten) Landschaft Makedonien aufzeichnete. Ptolemaios gebraucht den Genitiv Plural (gr. Ἀλβανῶν). Das urbane Zentrum der von den Albanern bewohnten Gegend auf der westlichen Seite der Balkanhalbinsel soll die Stadt Albanopolis (gr. Ἀλβανόπολις) gewesen sein. Es muss eine kleine Stadt gewesen sein, ca. 35 km östlich der antiken Stadt Durrachium (gr. Δυρράχιον, alb. Durrës) an der Adria-Küste.

Wo die Stadt Albanopolis genau lag und wann sie mit diesem Namen getauft wurde, wissen wir nicht. Auch was mit ihren einstigen Einwohnern, den "Albanern" (gr. Ἀλβανοί) geschehen ist, ist uns unbekannt. Der Volksname Alban (alb. arbën/arbër "Albaner") hat keine Etymologie, keine "wahre Bedeutung", die zur Lösung solcher Rätsel beitragen würde.

Der Stadtname Albanopolis taucht in den Annalen der Geschichte erst ab dem 13. Jh. gelegentlich wieder auf. Die Stadt wird nun mit der Stadt (und dem Bischofssitz) Croia (= alb. Kruja) identifiziert, die jedoch diesen "neuen" Namen frühestens seit dem 9. Jh. trägt. Archäologische Befunde weisen auf einige Ruinen an einem nordöstlich von Kruja naheliegen Ort namens Zgërdhesh als letzte Reste des einstigen Albanopolis hin.


http://www.albanianhistory.net/home.html

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Mi, 16. Jun 2010, 19:53

Schauspieler Bekim Fehmiu ist gestorben.

http://www.dradio.de/kulturnachrichten/201006161100/2
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

roland
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 397
Registriert: So, 26. Jun 2005, 17:00

Bekim Femiu, Artikel aus Welt.de

Mo, 21. Jun 2010, 17:12

Titos größter Star
von Hanns-Georg Rodek
Bekim Fehmiu, Schauspieler - Er agierte auf Albanisch, Serbokroatisch, Mazedonisch, Roma, Türkisch, Spanisch, Englisch, Französisch, Italienisch. Sein Sprachtalent führte Bekim Fehmiu, den "Belmondo des Balkans" nach Italien, England, Hollywood. Er war in den Sechzigern und Siebzigern Vorzeigestar des Vielvölkerstaats Jugoslawien - aber schon damals hätte man Risse in der schönen Fassade Fehmiu erblicken können.

Nicht, dass die jemand wahrnehmen wollte. Titos Staat kannte keine Ethnien mehr, nur noch Jugoslawen. Die West-Produzenten sahen nur das fesche Mannsbild, robust, charismatisch und irgendwie exotisch, ein jüngerer Anthony Quinn, vielfältig einsetzbar als undefinierbarer Weißer mit dunklem Teint.

Seinen Durchbruch hatte er 1967 als heißblütiger Roma in "Ich traf sogar glückliche Zigeuner", was sofort zu griechischem Heldentum als Ulysses (an der Seite von Irene Papas) in "Die Odyssee" führte. Daraus ergaben sich ein südamerikanischer Don Juan in "Playboys und Abenteuer" (Candice Bergen und Anna Moffo verführend), der italienische Hochstapler "Cagliostro" (mit Curd Jürgens) und ein Palästinenser in "Schwarzer Sonntag" (auf Terrorpfaden mit Marthe Keller).

Dem internationalen Publikum nur Idol mit südländischem Einschlag, war er zu Hause ein Symbol der Integration des Völkermischmaschs. Die offizielle Biografie ließ ihn 1936 im bosnischen Sarajevo zur Welt kommen, als Kind ins albanische Shkodra ziehen, als Jugendlichen im albanisch-serbischen Kosovo aufwachsen und schließlich im serbischen Belgrad studieren.

Frühe Quellen datieren seine Geburt allerdings auf 1932 - im nordalbanischen Städtchen Kukës. War es wichtig für den Mythos der jugoslawischen Einheit, dass der größte Star der Republik innerhalb ihrer Grenzen das Licht der Welt erblickte? Obwohl seine Eltern aus Albanien stammten und er seine Kinder zweisprachig (Serbisch/Albanisch) erzog, hat Fehmiu sich vom Lande der Ahnen auffällig ferngehalten.

1972, auf dem Höhepunkt seines Ruhmes, stattete er ihm einen offiziellen Besuch ab; er sollte den albanischen Nationalheros Skanderbeg verkörpern, der Film kam nie zustande. Erst 1982, nach 20 Jahren auf der Leinwand, spielte er erstmals einen Albaner, den Vater Mutter Teresas in "Die Stimme".

Dann, 1987, hatte er genug von seiner Rolle als Aushängeschild der Nation. Abrupt verließ er die Proben zu einem Stück in Belgrad, wo er Lenin und Stalin geben sollte, und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Erst nach dem Kosovo-Krieg nannte er den wahren Grund: Er sei von dem anti-albanischen Hass angewidert gewesen, der sich überall in Jugoslawien ausbreitete.

"Wir sind alle schuldig", bekannte er. "Serben und Albaner sind allein daran schuld, was ihnen geschah. Ein Mann hat nicht das Recht, seinen Vater, Bruder, Nachbarn oder die Götter für das Schlimme verantwortlich zu machen, das ihm zustößt. Nur sich selbst." Die nationalistischen Politiker nannte er "apokalyptische Reiter".

Vergangene Woche wurde Bekim Fehmiu, dessen Name im Albanischen "himmlisches Geschenk" bedeutet, tot in seiner Belgrader Wohnung aufgefunden. Er hatte sich mit einer auf ihn registrierten Pistole das Leben genommen.

Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Re: Berühmte Albaner

Di, 13. Aug 2013, 17:46

Fehmiu hat selbst einmal als Antwort auf verschiedene Anfragen (wie von TV Klan oder von albanischen Filmemacher) gesagt, dass er kein Albaner sei und darum nicht nach Albanien gehen werde. Von daher ist er hier Fehl am Platz.

Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Re: Berühmte Albaner

Di, 13. Aug 2013, 17:47

Vangjel Koca, der albanische Universalgelehrte:

"Vangjel Koça- gjeniu shqiptar i shekullit XX"
http://www.gazetatema.net/web/2013/08/0 ... ekullit-xx

Zurück zu „Kultur & Gesellschaft“