Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 9:00

Also aussehen tut es wie kajmak aber das isst man eigentlich nature. Kajmak ist eine Art Frischkäse.

Es könnte evt. auch harq sein aber ich kenn das nicht mit Apfelscheiben

Tamara
Member
Beiträge: 17
Registriert: Mo, 27. Jun 2011, 9:21

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 9:04

naja vielleicht haben wir das nur so als "Zwischendurch" bekommen und wir super Banausen haben es einfach zusammen gegessen.... ;-) Ich weiss es doch auch nicht.

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 9:07

Vielleicht hilft dir dieser Link weiter:

http://www.albanien.ch/forum/newinst/vi ... 14&t=13715

Tamara
Member
Beiträge: 17
Registriert: Mo, 27. Jun 2011, 9:21

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 9:16

DANKESCHÖN :wink:
werd ich mir in ruhe durchlesen.
Werde heute mal bei uns im Türkeiladen nebenan schauen ob die sowas haben. Die haben vieles orientalisches usw...

Vielleicht hab ich Glück....

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 10:03

das war weder zum trinken noch suppe!
ja komm runter.....es hat ja niemand so richtig verstanden was du meinst...

Das was du aber meinst nennen wir Lëng/Long (Long djegs)

Das ist Quark und Milch, dazu gibt man Salz und frische scharfe Peperoni (die langen grünen),rühren und dann ins Kühlschrank zum einziehen und kühlen, Olivenöl tu ich nicht viel, nur für dne geschmack und als träger der geschmacksstoffe vom peperoni bzw. der schärfe...

Und du hast das mit apfelscheiben gegessen?? War die sauce selbst dann "gesüsst" oder neutral?

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4382
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 12:27

Hallo Tamara,
nach dem Bild zu urteilen müsste es sich um Salc Kosi handeln. Das ist je nach Region schon mal mit Apfelstückchen dekoriert.
Das wär dann so ne Art gesalzenen Quark mit Knoblauch und Olivenöl.
Gruss Estra

Benutzeravatar
fleur
Member
Beiträge: 7
Registriert: Fr, 06. Aug 2010, 2:35

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 13:26

Ja, Estra stimmt
so kenne ich es auch.

Tamara
Member
Beiträge: 17
Registriert: Mo, 27. Jun 2011, 9:21

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 14:39

Alket hat geschrieben:ja komm runter.....es hat ja niemand so richtig verstanden was du meinst...
danke ich bin ganz unten, weil ich ja selber nicht weiß was ich suche! Ich hab lediglich beschrieben wie und was wir dazu bekommen haben..... jedoch trotzdem danke! :wink:


dem Rest natürlich auch ein DANKESCHÖN :!:

Hab jetzt mal das GAZI Kaymak mit mal schauen ob es das ist... und wenn nicht dann such ich weiter :P
Alket hat geschrieben:Das was du aber meinst nennen wir Lëng/Long (Long djegs)
und was ist das?
Sorry aber leider bin ich nicht aus Albanien bzw vom Balkan und war auch das erste mal da....

lg & danke für eure Hilfe...

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Mi, 28. Sep 2011, 23:48

Tamara hat geschrieben:
Alket hat geschrieben:Das was du aber meinst nennen wir Lëng/Long (Long djegs)
und was ist das?
Sorry aber leider bin ich nicht aus Albanien bzw vom Balkan und war auch das erste mal da....
das ist ein joghurtartiger "dip", aus Quark und Milch der meistens mit scharfer paprika zubereitet wird. (Leng/Long djegs = Scharfe "flüssigkeit")

aber ich denke du meinst kajmak,das ist auch eine art "dip", es ist" Kos is kollum", ich weis nicht wie man dem auf deutsch sagt, dass ist wen man mit einem Stoff das Wasser aus dem Joghurt presst, dann erhält man kajmak

Tamara
Member
Beiträge: 17
Registriert: Mo, 27. Jun 2011, 9:21

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Do, 29. Sep 2011, 0:17

danke für die vielen netten Antworten.. ich probier mich einfach mal durch :lol: irgendetwas wird es wohl dann sein.

Hoffe ich :!:

Bis zur nächsten Frage die sicher bald auftauchen wird... denn :X: hat viele geheime verstecke die ich enteckt habe jedoch noch nicht durchschaut... :wink:

lg

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Do, 29. Sep 2011, 19:48

Richtig Estra, es war/ist "salcë kosi" (so ähnlich wie Zaziki) ... :wink: :D
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Do, 29. Sep 2011, 21:35

egnatia hat geschrieben: (so ähnlich wie Zaziki) ... :wink: :D
ich habs mich nicht getraut zu schreiben ;) aber irgendwie kams mir gleich so bekannt vor :lol:
a heart filled with love is like a phoenix that no cage can imprison
~rumi~

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Di, 04. Okt 2011, 19:32

was ich noch so als dip zum fleisch oder auch zum cevap kenne, liebe und auch oft mache:

schmand (also in Ö ist das wohl der sauerrahm) mit schafskäse / fetakäse zerbröselt vermengen, erwärmen und je nach geschmack mit knofi oder peperoni würzen.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
saloni
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1391
Registriert: Fr, 29. Jan 2010, 16:27

Re: Kos - Joghurt ??? Sauce hä ich weiss nicht...

Fr, 07. Okt 2011, 0:09

keine Ahnung...

Aber, vielleicht habt ihr fast alle das schon mal gegessen ;)

gebratene Pouletstücke und das ganze mit der mixtour von Naturejoghurt und nem Ei in die Bratpfanne gissen und es köcheln lassen.... Boa ey... dazu ein knusbriges Bort und i'm happy ...

Viele Saucen werden mit Naturjogurts gemacht...also bei uns so und überall dort wo wir essen waren. jammi, auch gebratene Peperonistücke mit Jogisauce.

Ist ne einfache Küche aber lecker....

Das mit dem Apfel kenne ich noch nicht
stolz bin, auf meine Schwiegereltern :)

Beata
New Member
New Member
Beiträge: 1
Registriert: Di, 28. Mai 2013, 12:54

Leqenik ( Maisbrot -Maiskuchen) Rezept ?

Di, 28. Mai 2013, 13:06

Hallo, guten Tag

War vor kurzem im Kosovo, wo ich eben die Möglichkeit hatte das besagte Leqenik zu essen. Es wäre echt klasse wenn mir jemand die Zubereitung,
Zutaten mitteilen könnte.

Herzlichen Dank im voraus

Beata

Benutzeravatar
Sommer87
Member
Beiträge: 10
Registriert: Mi, 26. Jun 2013, 18:56

Pita nach albanischer Art

Mi, 26. Jun 2013, 19:11

Zutaten

Für den Teig:

500 g Weizenmehl (Type 405 oder 550)
1/2 TL Salz
200 ml Wasser, lauwarmes, evtl. bis 250 ml
Öl (keine Olivenöl)

Für die Füllung:
1 Paket Feta-Käse (200 g), sehr klein geschnitten
2 kleine Zwiebel(n)
1/2 TL Gemüsebrühe, instant (nach Geschmack)
600 g Blattspinat oder Rahmspinat (oder beides gemischt)
2 Ei(er)
Salz
Pfeffer
n. B. Milch
125 g Butter
Portionen
Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Brennwert p. P.: keine Angabe
Aus Mehl, Salz und Wasser einen Teig kneten, nicht zu fest und nicht zu weich. In 4 Teile teilen, auf 2 großen Tellern in Fladen 'platt drücken' und gut mit Öl einstreichen (geht am besten mit den Händen). Ca. 30 Minuten gehen lassen, dann ist der Teig elastischer.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln ganz fein schneiden und in Öl etwas andünsten. Dann den Spinat dazu geben (wir mischen immer Rahmspinat und Blattspinat, geht aber wunderbar mit nur einer Sorte). Nun den sehr klein geschnittenen Feta-Käse dazu geben (wer ihn nicht mag, lässt ihn raus). Mit Salz, Pfeffer und der Gemüsebrühe abschmecken. Die beiden Eier in einer Schale gut verquirlen, dann dazu geben und unterrühren.

Die Butter langsam auflösen (nicht kochen lassen). Die Teigfladen noch einmal teilen (ist dann einfacher). Auf die Arbeitsfläche etwas flüssige Butter geben, den Teig darauf geben und auch hier etwas Butter darauf verteilen. Nun den Teig ganz dünn auseinander ziehen, so dass man durchsehen kann. An den Rand eine etwas dickere Spinatspur geben und vorsichtig aufrollen, dabei den Teig immer noch weiter auseinander ziehen. Als eine Schnecke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit allen Fladen so verfahren.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ca. 35-45 Minuten backen, bis die Pita-Rollen schön mittelbraun ist. Dann auf ein Gitter stellen und etwas Milch drüber gießen (ca. eine Kaffeetasse voll ist das - ich mache das immer nach Augenmaß, daher keine genaue Angabe). Direkt mir einem Küchentuch abdecken und 5 Minuten warten.

Dazu schmeckt sehr gut Natur-Joghurt oder auch ein Glas Milch.

Quelle

Seehr lecker wie ich finde :) schmeckt mir persönlich besser als alle anderen Pitas, die mir bisher auf den Teller bzw zwischen die Zähne gekommen sind. Lasst mich wissen, falls ihr schon Erfahrungen mit diesem Rezept gemacht habt ;)

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Rezepte

Do, 27. Jun 2013, 18:01

Und, wenn ich das nich anmerken darf, so nennt sich der teig von pite in detuschland nicht blätterteig,sondern strudelteig.

Hab dank für das rezept, ich werde es sicher auch mal probieren, bin sekbst kein pitefreund,aber hab drei hungrige männer daheim,die sie lieben.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Rezepte

Do, 27. Jun 2013, 22:27

das was du beschreibst ist strudelteig und nicht blätterteig. und ganz genau so macht sie ganz kosovo und nicht nur deine mama. ist nicht schlimm, ist ja auch nicht deine muttersprache und ganz sicher auch nicht deine domäne.

Strudelteig[Bearbeiten]

Strudelteig wird aus feinem Weizenmehl (bei Blutwurststrudel aus Kartoffelmehl), Wasser und verflüssigtem Speisefett oder Öl hergestellt. Intensive mechanische Bearbeitung (Walken und Schlagen) sowie eine längere Ruhezeit vor der Verarbeitung ermöglichen das extreme Auswalzen oder Ausziehen des Teiges, der im Idealfall so dünn wird, dass er im ungebackenen Zustand durchscheinend ist und dennoch nicht reißt.
Für das manuelle Ausziehen gibt es verschiedene Techniken. So kann man den Teig zuerst dünn ausrollen und dann über die Handrücken gelegt nach Manier der Pizzabäcker abwechselnd ausziehen. Danach legt man den Teig auf ein bemehltes Küchentuch (das in Österreich und Süddeutschland auch „Strudeltuch“ heißt), belegt ihn mit der Füllung und wickelt ihn mit Hilfe des Küchentuches zusammen.[1]
In der Großproduktion und bei der Herstellung von Fertigteigblättern wird der Teig maschinell sehr dünn ausgewalzt.
Unabhängig davon, ob der Teig ausgewalzt oder händisch ausgezogen wurde, wird daraus hergestellter Strudel Ausgezogener ...strudel genannt, beispielsweise Ausgezogener Apfelstrudel oder Ausgezogener Kirschenstrudel.
http://de.wikipedia.org/wiki/Strudel_(G ... trudelteig
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Re: Rezepte

Do, 27. Jun 2013, 22:35

Sie ist deine Muttersprache, aber dennoch verstehe ich besser was das deutsche Wort "Blätterteig" bedeutet. Blätterteig= mehrere Blätter= mehrere Lagen/dünne Teigfladen, aber du kennst halt nur das ausem Laden ohne zu wissen wie das eigentlich hergestellt ist; es wird einfach immer wieder gefaltet und wieder ausgerollt, statt immer wieder eine neue Lage drauf zu legen bis es zu einem Teig aus mehreren Blättern wird.

Und dein Rezept da oben sagt nichts von mehrere Lagen mit butter dazwischen, sondern von einer dünnen Lage, ist doch deutsch.
Zuletzt geändert von Alket am Do, 27. Jun 2013, 23:25, insgesamt 4-mal geändert.

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Re: Rezepte

Do, 27. Jun 2013, 23:48

liberté hat geschrieben:das was du beschreibst ist strudelteig und nicht blätterteig. und ganz genau so macht sie ganz kosovo und nicht nur deine mama. ist nicht schlimm, ist ja auch nicht deine muttersprache und ganz sicher auch nicht deine domäne.

Strudelteig[Bearbeiten]

Strudelteig wird aus feinem Weizenmehl (bei Blutwurststrudel aus Kartoffelmehl), Wasser und verflüssigtem Speisefett oder Öl hergestellt. Intensive mechanische Bearbeitung (Walken und Schlagen) sowie eine längere Ruhezeit vor der Verarbeitung ermöglichen das extreme Auswalzen oder Ausziehen des Teiges, der im Idealfall so dünn wird, dass er im ungebackenen Zustand durchscheinend ist und dennoch nicht reißt.
Für das manuelle Ausziehen gibt es verschiedene Techniken. So kann man den Teig zuerst dünn ausrollen und dann über die Handrücken gelegt nach Manier der Pizzabäcker abwechselnd ausziehen. Danach legt man den Teig auf ein bemehltes Küchentuch (das in Österreich und Süddeutschland auch „Strudeltuch“ heißt), belegt ihn mit der Füllung und wickelt ihn mit Hilfe des Küchentuches zusammen.[1]
In der Großproduktion und bei der Herstellung von Fertigteigblättern wird der Teig maschinell sehr dünn ausgewalzt.
Unabhängig davon, ob der Teig ausgewalzt oder händisch ausgezogen wurde, wird daraus hergestellter Strudel Ausgezogener ...strudel genannt, beispielsweise Ausgezogener Apfelstrudel oder Ausgezogener Kirschenstrudel.
http://de.wikipedia.org/wiki/Strudel_(G ... trudelteig
So kenne ich es auch ;)

Zurück zu „Kultur & Gesellschaft“