lauragjata
Member
Beiträge: 52
Registriert: Fr, 19. Jul 2013, 11:37

Religionen

So, 28. Jul 2013, 21:08

Hi Leute
Hat jemand von euch für die Liebe die Religion gewechselt?
Mein Freund hat mich mit dem Thema konfrontiert und er will, dass wenn wir heiraten werden, dass ich seine Religion annehme...
Was haltet ihr davon? Erzählt eure Geschichten...
Danke
Te kam shpirt te kam xhan

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 0:11

Nein, mein mann hat mich nie dsrum gebeten und ich hätte es auch nie getan.

Woran man glaubt, nach welchen regeln man lebt - das ist doch so individuell wie der menschnselbst. Da spielt erziehung,tradition, die eigenen erfahrungen rein.

Ich halte offen gestanden überhaupt nichts vom konvertieren dem partner zu liebe. Du musst doch vom islam oder welche relgion er auch hat, überzeigt sein. Was nützt sonst das konvertieren.

Natürlich kann man einen glauben wechsln,annehmen,aber aus anderen gründen.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

lauragjata
Member
Beiträge: 52
Registriert: Fr, 19. Jul 2013, 11:37

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 7:56

@liberté
Finde ich toll von deinem Mann, dass er dich akzeptiert, so wie du bist.
Mein Freund hat mir gesagt, seine Familie würde es nie akzeptieren, wenn er eine Frau zu sich nehmen würde, die nicht seinen Glauben hat. Er könne nicht mehr in seinen Heimatort zurück, da seine Verwandtschaft es nicht tollerieren würde. Es belastet mich, ich liebe ihn über alles.. aber auch für mich wäre das eine grosse Umstellung, keine Ahnung was meine Familie davon halten würde..
Te kam shpirt te kam xhan

_Anita
Member
Beiträge: 17
Registriert: Sa, 06. Jul 2013, 19:47

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 10:56

Hallo lauragjata,
also so wie sich das anhört, geht es deinem Mann weniger darum, dass du das machst, sondern mehr darum, was die Verandten davon halten... oder ist er selbst auch religiös? in welche Religion sollst du denn konvertieren? Wenn du die Überzeugung nicht hast, dann erwartet dein Mann ja, dass du seine eigene Religion beleidigst, indem du für ihn "nur so tust", oder wie sieht er das?
aus Liebe sollte man eigentlich nicht konvertieren, obwohl das ja nicht wenige machen, aber so wie ich das gesehen habe, ist Religion für die nicht so wichtig.
Ich kenne einen Fall, da hat ein deutscher Mann zum Islam konvertiert , um seine muslimische Freundin heirtaten zu dürfen, weil das eine Bedingung dafür war. Danach hat er für sich persönlich nichts mehr mit der Religion zu tun gehabt, auch wenn er von der Familie einen muslimischen Namen bekam ... seine Familie war dagegen, hat aber nichts dagegen tun können. Dann kenne ich eine Frau, die ihrem Mann zuliebe zum Katholizismus konvertiert hat, allerdings war das da so, dass der Mann selbst das wollte, seiner Familie war das nicht so wichtig...

lauragjata
Member
Beiträge: 52
Registriert: Fr, 19. Jul 2013, 11:37

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 11:06

Hallo _Anita
Mein Freund ist schon sehr religiös, seine Familie eben auch. Ich will mir auf jeden Fall Zeit lassen, im Moment recherchiere ich viel über seine Religion, dem Islam.
Er sagte, dass ihm und seiner Familie wichtig sei, dass seine zukünftige Frau dieselbe Religion, denselben Glauben teile wie er.
Ich lasse mir Zeit, seine Religion interessiert mich immer wie mehr, dennoch ist es für mich ein komisches Gefühl daran zu denken, meiner Familie beichten zu müssen, dass ich in den Islam konvertieren will...
Bist du Christlich? Dein Partner Moslem?
Te kam shpirt te kam xhan

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 12:27

Hm,wenn dein partner wirklich so streng religiös ist,dann hätte er sich nicht eine frau mit einem anderen glauben genommen! Das macht keiner von den wirklich streng religiösen.

Im islam ist es aber auch sehr wohl erlaubt eine anders gläubige zu heiraten.wichtig ist nur,daß man einen glauben hat. Aus dem einfachen grund,daß ein moslem glaubt,daß sein kind laut seiner religion per geburt moslem ist.

Ich kenne einige frauen mit arabischen männern (nur eine einzige mit albanischen mann), die konvertierten.nur wenigen nehme ich ab,dass sie den glauben so überzeugend fanden.

Ich finde es trotzdem klasse,dass du dich mit seinem glauben befasst. Wissen ist macht und so kann man auch einige reaktionen,traditionen und denkweisen besser begreifen.

Wenn er doch so darauf aus ist, was die familie denkt,solltee er auch an deine familie denken.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

lauragjata
Member
Beiträge: 52
Registriert: Fr, 19. Jul 2013, 11:37

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 13:01

Du sprichst mir aus der Seele, ich finde auch er sollte mehr dabei an mich denken. Ich versuche ihm entgegenzukommen und mich so gut es auch geht ihm anzupassen um ihm zu gefallen. Dabei versuche ich jedoch auch, mich selbst nicht zu vergessen. Ich lasse mir jetzt noch ein wenig Zeit, er soll mich über den Islam aufklären, ich will verstehen, warum es ihm so wichtig ist. Wer weiss, denn eines habe ich jetzt gelernt, es bringt nichts, sich für den Partner aufzugeben. Wenn ich handle, dann nur aus eigener Überzeugung!
Te kam shpirt te kam xhan

_Anita
Member
Beiträge: 17
Registriert: Sa, 06. Jul 2013, 19:47

Re: Religionen

Mo, 29. Jul 2013, 21:15

@lauragjata

wenn ihm Familie so wichtig ist, dann sollte er deine auch respektieren und akzeptieren, dass du aus einer nicht-islamischen Familie stammst. Für ihn käme es doch auch nicht in Frage, sich deiner Religion zuzuwenden, oder musst du das, weil du dich als Frau fügen musst...Das Wissen über Religionen finde ich in Ordnung und auch, dass du dich damit beschäftigst. Aber halbherzig konvertieren?
Solange man ein guter Mensch ist, moralisch klar im Kopf ist und meintewegen an Gott glaubt, reicht das eigentlich aus, man muss nichts demonstrieren. Religion ist ein emotionales und in meinen Augen auch individuelles Thema, dass jeder für sich anders wahrnimmt. Man kann dir ja nicht aufzwingen spirituell zu sein :D oder es nicht zu sein. Wie und wann man sich zu etwas überirdischem verbunden fühlt, geht niemanden was an... Deshalb finde ich das Verständnis von Religion allgemein irgendwie lächerlich
dass Religion im 21.Jhd unser Leben in diesem Ausmaß bestimmt, ist schon erstaunlich...
und einfach konvertieren würde finde ich heißen, dass man anderen was vormachen möchte, wenn man es nicht ALLEIN für sich selbst macht.

Naja, bin ein wenig abgeschweift. Worauf ich hinaus will: mach nicht, was dir Bauchschmerzen bereitet :)
Ich bin gläubig, aber nicht religiös. Stamme aus einer muslimischen Familie, allerdings nicht sonderlich religionspraktizierend außer Feste...
Mein Freund ist auch auf einer ähnlichen familiären Umgebung, sein persönliches Interesse gilt allerdings dem Christentum... etwas komplizierter :D

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4359
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Religionen

Do, 08. Aug 2013, 20:07

Religion für den Partner anzunehmen ist nicht nur falsch sondern ist auch religiös nicht korrekt, denn eine Religion kann man nicht einfach an und ausziehen wie man gerade Lust und Laune hat oder eben der Partner will, sondern ist eine Sache des Geistes, sonst ist es nicht ehrlich und das wäre wiederum wie eine Lüge.

Elife
Member
Beiträge: 37
Registriert: So, 28. Okt 2012, 19:40

Re: Religionen

Do, 22. Aug 2013, 23:44

Ich würde nicht für meinen Partner konvertieren und ich würde nicht von meinem Partner erwarten, dass er meine Religion annimmt. Allerdings muss ich sagen, dass wenn ich es planen könnte, mir nur einen Partner mit derselben Religion auswählen würde, da es zu weniger Komplikationen kommt. Aber kompliziert kann es ja auch so werden und in wen man sich verliebt, kann man sich nicht immer aussuchen. Du bist nun in dieser Lage und musst dich spätestens wenn ihr Kinder habt mit gewissen Fragen auseinandersetzen (Feiern wir Weihnachten und Bajram? Welche Religion werden die Kinder haben? Lassen wir sie taufen? Lassen wir den Sohn beschneiden? etc. etc.). Wenn du nicht konvertieren möchtest, dann tu es auch nicht. Konvertieren sollte man nur aus innerer Überzeugung, wie jemand vorher schon erwähnt hat. Meine Cousine hat geheiratet und ist vorher zum Christentum konvertiert, weil die Familie ihres Mannes sie nur so akzeptiert hätte. Ihr war es zuerst egal, da sie sowieso nicht so religiös ist. Die Familie ihres Mannes aber schon und damit kommt sie nicht immer ganz klar. Wenn dich dein Partner nicht so akzeptiert, wie du bist, dann ist etwas nicht ganz ok. Allerdings gibt es in meinem Umfeld und hier im Forum auch einige Personen in gemischtreligiösen Beziehungen wo es ganz gut zu klappen scheint. Es kommt also sehr auf die Personen drauf an und wie sie sich einigen. Viel Glück!

ramona75
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 157
Registriert: Do, 01. Mär 2007, 14:05

Re: Religionen

Di, 27. Aug 2013, 22:41

das mit der religion sollte schon vorher geklärt werden,
ich finde es gut von deinem Freund ,dass er sagt was er will, ob du dich dem fügst ist eine andere Sache, du kannst ihm ja auch sagen, wenn du mich willst, dann aktzeptierst du das,

man soll alles sagen was einem wichtig ist, und kompromisse eingehen, es wird schwierig wenn jemand religiös ist, und der andere kann nicht damit leben,

mein freund ist moslem, ich katholikin, ich bin religiöser als er,unsere kinder haben keine religion,(für meine Familie sind sie natürlich katholisch, und für seine familie moslem) über dieses thema wird bei uns nicht gesprochen,

wir feiern bajram und weihnachten und ich backe auch baklava an bajram etc. , kinder sind getauft, sohn ist beschnitten, und wer weiss vielleicht werden sie ja mal einen juden heiraten :lol:

alide
Member
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 16. Sep 2013, 10:16

Re: Religionen

Di, 17. Sep 2013, 11:18

Hallo lauragjata,
wenn du dich nicht wohl fühlst bei dem Gedanken und du es nur für ihn oder seine Eltern tun willst LASS ES BLEIBEN.
Religion sollte immer eine Herzenssach sein .Ich bin sehr streng katholisch erzogen worden, und bin dann mit 18 sofort aus der Kirche ausgetreten (weil meine Mutter einfach zu viel Druck gemacht hat). Mein Glaube an Gott hat mich aber nie verlassen.
Ich bin zum Islam konvertiert, da waren mein Mann und ich schon 6 Jahre verheiratet. Er hat mich nie darum gebeten oder es von mir verlangt. Ich bin durch meine Schwiegermutter dazu gekommen, wir haben uns viel darüber unterhalten.
Muss aber dazu sagen , dass die ganze Familie meines Mannes sehr liberal ist. (also keiner trägt Kopftuch u.s.w.)
Ich fühle mich wohl in meiner Religion und bin insgesamt viel religiöser als mein Mann.
Aber ich hätte das nie getan wenn ich nicht von ganzem Herzen überzeugt gewesen wäre, dass es für MICH das richtige ist.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Religionen

Di, 17. Sep 2013, 11:28

ach Mädels.....wann lernt ihr es eigentlich.....wir Männer lieben euch wie ihr seid, weil ihr so seid wie ihr seid.

Wenn man jemanden haben will, der alles macht was man will.......dann soll ,liebe Lauragjata, dein Mann einen Hund sich zu tun. :!:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Religionen

Di, 17. Sep 2013, 16:50

*kreisch* applaus :D
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Re: Religionen

Mo, 07. Okt 2013, 23:01

Du solltest mal mit deinem Freund ein offenes und ehrliches Gespräch suchen und ihm erläutern wie du das siehst und wie du zu deiner Religion stehst und wie er das sieht, vielleicht ist er einfach unsicher. Unsichere Menschen neigen schnell alles um sich so zu formen um es "kontrollieren" zu können.

Aber, wie ich das bei vielen gesehen habe, war weniger die Religion ein Problem, sondern viel mehr die religiösität. Der Freund einer Bekannten die selbst "muslimisch" war, sich aus Religion aber nicht viel machte, nicht religiös erzogen wurde und auch nie eine Moschee besucht hat, wollte dass sie mit zur Kirche geht, was sie aber ablehnte, der Freund hat das nicht verstanden und es stehts auf die Religion geschoben.

Ich finde dass man gerade in der Glaubensfrage, sofern sie wirklich felsenfest sitzt, von nichts und niemand erschüttert wird, dann spielt es auch keine Rolle welche Religion der Partner hat.

Ich war letzte Woche in einer Gesprächrunde worin unter anderem ein Imam anwesend war, er stellte die Frage auf, (Ja ich weis etwas trivial :lol: ) welche Frau denn in den Himmel komme, eine die Kopftuch trägt, jeden Tag betet und die Moschee besucht, aber mit den Nachbarn stehts Probleme hat, die Eltern des Mannes nicht respektiert und auch sonst immer wieder in Konflikten gerät, oder eine die kein Kopftuch trägt, und nur einmal im Monat zur Moschee geht, es mit den Nachbarn gut hat und die Eltern der Mannes respektiert, die zweitere natürlich.

Und genau darin liegt der Punkt, wichtig sind die wesentlichen Dinge, wie Respekt, Anstand, Moral.ect, und nicht wie in deinem Fall, welche Religion man hat. Du wirst ja kein besserer Mensch wen du deine Religion wechselst, weder noch bist du als nicht-muslimin ein schlechterer Mensch. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Re: Religionen

Di, 08. Okt 2013, 19:12

Unsichere Menschen neigen schnell alles um sich so zu formen um es "kontrollieren" zu können.
heißt das: der größte kontrollfreak ist einer, der im innersten zutiefst unsicher ist??
was kann man denn dagegen machen?

sorry fürs etwas off topic, bin nur grad darüber gestolpert smile
a heart filled with love is like a phoenix that no cage can imprison
~rumi~

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Religionen

Di, 08. Okt 2013, 20:20

Lilli hat geschrieben:
Unsichere Menschen neigen schnell alles um sich so zu formen um es "kontrollieren" zu können.
heißt das: der größte kontrollfreak ist einer, der im innersten zutiefst unsicher ist??
was kann man denn dagegen machen?

sorry fürs etwas off topic, bin nur grad darüber gestolpert smile

der überzeugung bin ich auch. je unsicherer ein mensch, desto mehr versucht er alles zu kontrollieren, was er eben nur kontrollieren kann und vor allem auch sich regeln anzupassen, da ja freiheit auch kontrollverlust ist.

dagegen machen kann man wahrscheinlich nur etwas, wenn man damit unzufrieden /unglücklich ist. das streben nach zufriedenheit, sich selbst annehmen und dem leben seinen laufen lassen...das wäre mein rat, meine meinung....
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Re: Religionen

Di, 08. Okt 2013, 20:27

Lilli hat geschrieben:
Unsichere Menschen neigen schnell alles um sich so zu formen um es "kontrollieren" zu können.
heißt das: der größte kontrollfreak ist einer, der im innersten zutiefst unsicher ist??
was kann man denn dagegen machen?

sorry fürs etwas off topic, bin nur grad darüber gestolpert smile
Genau das heist es, wen man alles kontrolliert ist man ja nicht mehr unsicher.

Das weis ich ehrlich gesagt nicht,ich kann dir aus dem Ärmel paar Dinge aufschreiben aber ich hüte mich in solchen Dingen irgendwas zu sagen. Hinter Symptomen steckt ja meist eine Ursache und die kann eine Post-traumatische Verletzung aus der Kindheit sein oder was anderes. Auf jeden fall ist die Anerkennung dieses "Knotens" und die Hilfesuche um das zu lösen ein sehr guter Anfang.

Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Re: Religionen

Di, 08. Okt 2013, 20:48

danke. ja das ist wohl die grundvorraussetzung .. und wie bringt man nun einen solchen kontrollfreak/unsicheren menschen dazu? oder anders gefragt, wie entgeht man dem kontrollieren ohne alles noch schlimmer zu machen?
a heart filled with love is like a phoenix that no cage can imprison
~rumi~

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Religionen

Di, 08. Okt 2013, 21:03

ich denke einen anderen menschen kann man nie zu etwas bringen. entweder er empfindet es selbst so oder eben nicht. es gehört ja auch schon ne gehörige portion mut sich das einzugestehen dazu.

einem kontrollierendem menschen entgeht man, indem man seine kontrolle ignoriert. so mache ich das im fall der fälle;-)
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Zurück zu „Liebe & Kontakte“