Benutzeravatar
altruisti
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 145
Registriert: Sa, 14. Aug 2004, 0:36

Sa, 20. Mai 2006, 17:39

Es mag sein dass die albaniche Gesellschaft aufgrund der tragischen Vergangeheit ist wie kein andere Gesellschaft von den alten Traditionen stark geprägt. Dadurch ist den Albanern gelungen ihre Identität aufzubewahren und überhaupt überleben zu können. Damit möchte ich auf keinen Fall das altmodischen Verhalten vielen Albaner legitimieren...Vorallem in der letzte Zeit ist eine Trendwende richtung Westen deutlich zu spüren...Dabei die sozial-poltisch-wirtschaftlichen Aspekte spielen eine entscheidende Rolle damit der Umwandlungsprozess rascher entwickelt...Trozt allem denke ich es gibt starke Unterschiede von Familie zu Familie oder sogar von Individum zu Individum inerhalb der albanischen Gesellschaft...Also achtung mit Verallgemeinisierungen!!!!
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht

Benutzeravatar
paulchenpanther
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 170
Registriert: Do, 30. Mär 2006, 23:50

Sa, 20. Mai 2006, 18:31

@altruisti


:D besser könnt ich es nicht Formulieren , ich finde es auch immer schade wenn viele nur die extremen Beispiele beachten und nicht das Land und die Leute als Ganzes sehen.
-*-* DAS LÄCHELN ,DAS DU AUSSENDEST ,KEHRT ZU DIR ZURÜCK-*-*
indische Weisheit

;-)Menschen zu finden,die mit uns fühlen und empfinden,ist wohl das schönste Glück auf Erden
carl spitteler ':X:'

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

So, 21. Mai 2006, 0:50

Iris hat geschrieben:@Darleen17
:lol: Entweder reden wir aneinander vorbei, oder du musst noch einiges lernen(nicht sauer werden, war nicht als Beleidigung gemeint). Das, was ich als beeinfüssen definiert habe, war die Tatsache, dass die Leute, die in einer Kultur aufwachsen, (besonders wenn die Eltern sich an diese kultur halten, aber auch wenn nicht) werden von dieser Kultur auf jeden Fall in einem bestimmten Masse beeinflusst. Das heißt aber nicht, dass man eine andere Kultur nicht akzeptieren kann, und dass man sich dadurch nicht verädert, besonders, wenn man noch jung und flexibel ist. Menschen sind vor allem sozial, und die Individualität wird im Prozess der Sozialisation(d.h. der zwischenmenschlichen Kommunikation) gebildet, d.h. man wird von der Umgebung beeinflußt!
An dieser Stelle möchte ich bemerken, das man eine Diskussion auch totquatschen kann. Ich werde mich jetzt mal an meine schlauen Bücher setzen um noch einiges zu lernen, damit ich deinem Geschreibsel auch folgen kann, weil ich gerade irgendwie nur Bahnhof verstehe. Aber das ist wahrscheinlich auch besser so. :roll:

Jessy
Moderator
Moderator
Beiträge: 745
Registriert: Fr, 18. Feb 2005, 16:47

So, 21. Mai 2006, 19:39

Würde mich freuen, wenn jemand zu meinem Beitrag Stellung nehmen würde...

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

So, 21. Mai 2006, 19:49

Jessy hat geschrieben:Hier tauchte auch kurz das Thema "Vorstellung bei den Eltern bzw. Verwandten" auf....dazu hätte ich auch noch die ein oder andere Frage....

Als ich bei der Tante und dem Onkel meines Freundes war, haben wir alle gemeinsam gegessen und ich wusste nicht, ob ich jetzt mit aufstehen soll und beim abräumen helfen soll, oder nicht....

Ich habe es also nicht getan....ich mache mir jetzt aber über den nächsten Besuch oder den Besuch der Eltern Gedanken.....ist es ok, oder besser gesagt freuen sich die Verwandten, wenn ich aufstehe und mit abräume, oder macht das die Frau des Hauses ( in dem Fall war es die Tante) lieber selbst?

Ich will halt irgendwie zeigen, dass ich nicht faul bin und gut für meinen Schatz sorgen kann....seine Familie ist nicht so streng, wie manch andere alb. Familien, aber es ist ihnen trotzdem wichtig, dass ich eine gute Wahl für ihr Familienmitglied bin....sie haben mich daher auch viele Dinge gefragt.....ob ich ihn liebe, ob ich ihn heiraten würde/möchte, ob ich kochen kann, ob wir uns oft streiten und wie ich mich bei einem Streit verhalte....außerdem hat es sie auch sehr interessiert, wie ich mit meiner Familie klar komme....bestimmt um irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen....

Also wie sollte man sich am besten verhalten?
Welche Dinge sollte man auf keinen Fall tun und über welche Dinge freut sich die Familie?

Außerdem bin ich im Sommer auf einer Hochzeit eingeladen...gibt es da irgendwelche Verhaltensregeln und wie kleidet man sich als Gast am besten? Kleid, Hosenanzug...???
Wenn ich von mir aus gehe, ich würde immer mit aufstehen und helfen, den Tisch abzuräumen und evtl. auch mit abwaschen oder ähnliches.

Wenn wir in Albanien sind, mache ich es grundsätzlich, es sei denn, wir sind dort irgendwo eingeladen und dort eh 2 oder 3 Nusen sind, dann bleiben meine Schwägerin und ich sitzen, denn sonst würden sie uns an die Grugel gehen :D . Aber bei meiner Schwiegerfamilie mache ich ansonsten alles, auch bei seiner Tante und so. Es heißt dann zwar immer, ich soll sitzen bleiben und auf keinen Fall etwas machen, aber das tu ich natürlich nicht und hinterher sind sie immer sehr erfreut, das ich mir nicht zu schade bin, auch nicht so tolle Sachen zu machen.

Bei meinen Schwiegereltern helfe ich auch mit beim Hausputz usw. das ist für mich was ganz selbsverständliches. Ist zwar Urlaub für uns auf der einen Seite aber ich würde mich nie aufs Sofa setzen und meine Schwiegermutter arbeiten lassen.

Wegen der Hochzeit, da kann ich dir nur sagen, es ist im Prinzip alles erlaubt, außer vielleicht ultra Minirock oder Bauchfrei. Aber ich finde, mit einem schlichten Kleid oder einem eleganten Hosenanzug bist du immer auf der richtigen Seite.
Wenn du magst, kannst du mir gerne eine Pn schreiben und ich kann dir Bilder von der Hochzeit meines Schwagers schicken, dort kannst du sehen, was die meisten anhaben. :wink:

da4walker
New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: So, 21. Mai 2006, 19:05

So, 21. Mai 2006, 19:59

Hallo Leute,

Ich teile größtenteils eure Ansichten.
Aber ist es denn falsch wenn Eltern ihre Kinder in der Richtung hin beeinflussen, dass Sie einen Albaner bzw. Albanerin heiraten?
Ist es nicht die Aufgabe der Eltern den Kindern eine Orientierungshilfe zu geben? Oder sollen Sie etwa wie so viele deutsche Eltern sagen, macht was Ihr wollt es geht mich nichts, ist euer Problem....
Es ist doch auch irgendwo logisch, dass 2 Leute die eine ähnliche Kultur und Einstellung haben auch einfach zusammenleben können.

Es ist aber auch klar, dass es falsch ist jemanden dafür zu bestrafen wenn er sich für einen Menschen einer anderen Kultur oder Nationalität entscheidet. Die "klugen" Leute bzw. Eltern werden diesen menschen anfangs vielleicht genauer unter die Lupe nehmen aber wenn dieser vom Charakter in Ordnung ist werden Sie diesen akzeptieren.


Und zu Jessy :
Jessy hat geschrieben:Hier tauchte auch kurz das Thema "Vorstellung bei den Eltern bzw. Verwandten" auf....dazu hätte ich auch noch die ein oder andere Frage....

Als ich bei der Tante und dem Onkel meines Freundes war, haben wir alle gemeinsam gegessen und ich wusste nicht, ob ich jetzt mit aufstehen soll und beim abräumen helfen soll, oder nicht....

Ich habe es also nicht getan....ich mache mir jetzt aber über den nächsten Besuch oder den Besuch der Eltern Gedanken.....ist es ok, oder besser gesagt freuen sich die Verwandten, wenn ich aufstehe und mit abräume, oder macht das die Frau des Hauses ( in dem Fall war es die Tante) lieber selbst?

Ich will halt irgendwie zeigen, dass ich nicht faul bin und gut für meinen Schatz sorgen kann....seine Familie ist nicht so streng, wie manch andere alb. Familien, aber es ist ihnen trotzdem wichtig, dass ich eine gute Wahl für ihr Familienmitglied bin....sie haben mich daher auch viele Dinge gefragt.....ob ich ihn liebe, ob ich ihn heiraten würde/möchte, ob ich kochen kann, ob wir uns oft streiten und wie ich mich bei einem Streit verhalte....außerdem hat es sie auch sehr interessiert, wie ich mit meiner Familie klar komme....bestimmt um irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen....

Also wie sollte man sich am besten verhalten?
Welche Dinge sollte man auf keinen Fall tun und über welche Dinge freut sich die Familie?

Außerdem bin ich im Sommer auf einer Hochzeit eingeladen...gibt es da irgendwelche Verhaltensregeln und wie kleidet man sich als Gast am besten? Kleid, Hosenanzug...???
Hi also ich würde dir empfehlen einfach du selbst zu sein. Wenn es in deiner Natur liegt hilfsbereit und nett zu sein, dann kannste auch ruhig beim Abwasch helfen.
Keine albanischen Eltern würden sich beschweren wenn die "zukünftige" im Haushalt hilft.
Und was die Hochzeit betrifft würde ich wenn ich du wäre mich natürlich schon hübsch machen, aber nicht dermaßen z.B. mit Kleid oder Outfit übertreiben, dass es gleich heisst, schau dir die doch mal an. (Egal ob Albanerin oder Deutsche)

cu

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

So, 21. Mai 2006, 20:00

Jessy hat geschrieben:Hier tauchte auch kurz das Thema "Vorstellung bei den Eltern bzw. Verwandten" auf....dazu hätte ich auch noch die ein oder andere Frage....

Als ich bei der Tante und dem Onkel meines Freundes war, haben wir alle gemeinsam gegessen und ich wusste nicht, ob ich jetzt mit aufstehen soll und beim abräumen helfen soll, oder nicht....

Ich habe es also nicht getan....ich mache mir jetzt aber über den nächsten Besuch oder den Besuch der Eltern Gedanken.....ist es ok, oder besser gesagt freuen sich die Verwandten, wenn ich aufstehe und mit abräume, oder macht das die Frau des Hauses ( in dem Fall war es die Tante) lieber selbst?

Ich will halt irgendwie zeigen, dass ich nicht faul bin und gut für meinen Schatz sorgen kann....seine Familie ist nicht so streng, wie manch andere alb. Familien, aber es ist ihnen trotzdem wichtig, dass ich eine gute Wahl für ihr Familienmitglied bin....sie haben mich daher auch viele Dinge gefragt.....ob ich ihn liebe, ob ich ihn heiraten würde/möchte, ob ich kochen kann, ob wir uns oft streiten und wie ich mich bei einem Streit verhalte....außerdem hat es sie auch sehr interessiert, wie ich mit meiner Familie klar komme....bestimmt um irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen....

Also wie sollte man sich am besten verhalten?
Welche Dinge sollte man auf keinen Fall tun und über welche Dinge freut sich die Familie?

Außerdem bin ich im Sommer auf einer Hochzeit eingeladen...gibt es da irgendwelche Verhaltensregeln und wie kleidet man sich als Gast am besten? Kleid, Hosenanzug...???
Hallo Jessy!

Dann will ich mal versuchen deine Fragen zu beantworten.
Also bei mir ist es grundsätzlich so, dass ich immer mithelfe, auch wenn ich Gast bin. Ich wasche dann auch ab, wenn die Frau sonst allein mit dem Haushalt ist, sodass sie sich dann zu meiner Mutter setzen kann um mit ihr zu quatschen. Mithelfen ist ein Zeichen der Höflichkeit und auch zeigt es, dass man nicht faul ist. Auch wenn man nicht viel macht, nur ein paar Teller hinstellen oder abräumen, ist es meißt wichtig, dass man eben mithilft.
Ich weiß nicht, was man eigentlich daran so toll findet, weil ich persönlich es nicht mag, wenn man bei uns als Gast mit anpackt. :roll: Als Gastgeber hab ich es lieber, wenn der Gast sitzen bleibt und man eben zwischen Gast und Gastgeber unterscheidet. Wenn ich Gast bin, ist mir der Unterschied irgendwie egal. 8) :)

Naja, ... zu deinen Fragen über das Verhalten. Du musst dich einfach immer taktvoll und passend geben. Sei höflich und freundlich. Ein Freund von mir ist mit einer Frau einer anderen Nationalitätsangehörigkeit verheiratet und ihr Verhalten ist wirklich unmöglich.
Wenn die Familie des Freundes bei denen zu Besuch sind, legt sie sich einfach auf die Couch und stellt die Beine hoch, sie holt sich eine Kleinigkeit zum Knabbern und bietet davon nichts an, ... sowas gehört sich meiner Meinung nach nicht, unabhängig welcher Nationalität.
Du musst, wenn du Gastgeber bist, stets darauf achten, ob alle gut versorgt sind mit Essen und Trinken (ist bei uns immer so) und eben sofort aufstehen, wenn du siehst, dass die Flaschen leer sind oder so, und nicht erst darauf warten, dass jemand der Gäste nach Trinken fragt. Was mein Vater zB über alles hasst, ist, wenn die Frau Ausschnitt trägt und man da eben reingucken kann, wenn sie sich vorbeugt um Trinken einzuschenken oder so. :D Aber das sind eben alles Kleinigkeiten.
Naja und alles andere ist individuell und auf die eigene Person bezogen und von dieser abhängig. (ob du ihn liebst, ob du ihn heiraten möchtest--> sei einfach ehrlich).

Zu Hochzeiten ziehe ich persönlich am liebsten Kleider oder Röcke an, weil ich diese Kleidung festlicher finde. Aber auch wenn du einen Hosenanzug trägst, ist es nicht negativ oder so. Machen viele. Ein kleines Detail auf das man meiner Meinung nach achten sollte, obwohl das trotzdem längst nicht mehr viele (albanische Mädchen/Frauen) machen, ist darauf zu achten, dich nicht allzu freizügig anzuziehen, besonders nicht, wenn die Eltern oder Verwandte deines Freundes anwesent sind. Nicht zu tief ausgeschnitten - ein bißchen ist okay, und das Kleidchen/Röckchen nicht zu kurz - ein bißchen ist okay.
Eben angemessen und nicht zu viel.

Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen Helfen.
Wenn du noch Fragen hast, versuche ich es wieder mit den Antworten. :D

Liebe Grüße,

Miss Kosovarja
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
Iris
Member
Beiträge: 35
Registriert: Di, 16. Mai 2006, 23:38

Mo, 22. Mai 2006, 0:20

@Darleen17

Zitat:" An dieser Stelle möchte ich bemerken, das man eine Diskussion auch totquatschen kann"
Na ja, lebe weiter deine Illusion, dass du ein einzigartiger Mensch bist, der sich in seiner Meinungs- und Persönlichkeitsbildung von seiner Umwelt nicht beeinflussen lässt, wenn es dich glücklich macht, ist mir doch egal :wink:

Zitat: "Ich werde mich jetzt mal an meine schlauen Bücher setzen um noch einiges zu lernen, damit ich deinem Geschreibsel auch folgen kann, weil ich gerade irgendwie nur Bahnhof verstehe. Aber das ist wahrscheinlich auch besser so. "

Folgende Bücher gehören sicher nicht zu deiner schlauen Lekture :lol: :

Mead George H.: Geist, Identität und Gesellschaft. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 1975
Mead George H.:Philosophie der Sozialität. Aufsätze zur Erkenntnisanthropologie. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M. 1969

Du brauchst sie aber nicht zu lesen: wenn du schon meinem "Geschreibsel" nicht folgen kannst und auch aus deiner eigenen Erfahrung die von mir beschriebene Tatsache nicht nachvollziehen kannst, dann wirst du sicher auch den Mead nicht "knacken" können. Aber du hast ja Recht, das ist wahrscheinlich besser so: Jedem das Seine :wink:

Benutzeravatar
elzorro2
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 102
Registriert: Mo, 20. Sep 2004, 19:38

Di, 23. Mai 2006, 20:57

hallo habe eine frage lebe mit meinen freund seid 4 jahren glücklich zusammen , dennoch musste er letztes jahr zwangsheiraten. er liebt dieses mädchen nicht. er lebt hier in deutschland sie in montenegro. er will sie niemals hier her holen, er fährt im jahr vieleicht für 2 wochen nach hause. er sagt er will auch niemals zurück für immer. es soll sich an unseren leben nichts ändern.er musste es tun sonst wäre er verstossen worden. im moment kann ich gut damit leben,ich sehe nicht ein unsere liebe aufzugeben und er auch nicht, dennoch habe ich angst das er sie hier her holen soll, er würde es nicht tun denn er liebt sie nicht. glaubt ihr das das gut geht und das die familie das akzeptiert. das mädchen tut mir leid glaubt mir aber ich kenne ihn schon 10 jahre haben uns eine firma aufgebaut und ich finde ich habe mehr rechte auf ihn und liebe ihn und er gehört mir.er empfindet auch so und da sind wir uns einig.bin ich deswegen egoistig? mich regen solche traditionen auf und ich würde dem mädchen auch ein schöneres leben wünschen, aber das kann ich nicht ändern. seine familie weis das er hier mich hat sie bestimmt nicht.das ist doch alles krank oder? wie denkt ihr darüber? hat jemand ähnliche erfahrung? :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

Benutzeravatar
besimi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1285
Registriert: Fr, 21. Apr 2006, 16:46

Di, 23. Mai 2006, 21:25

Hallo elzorro also irgendwie verstehe ich solche sachen nicht,wen er ein Mann ist hätte er seiner famiele sagen müssen das er dich hat ,nicht einfach heiraten und ich glaube einfach nicht das man heute noch mit zwang verheiratet wird,was müssen dasn den für eltern sein die das verlangen,aber bevor ich heiraten würde sollen die mich verstossen weil dan wäre es mir egal,meine eltern würden zu mir sagen du weisst sicher welche frau zu dir besser passt bist ja genug alt um das zu wissen,klar würden die mir tipps geben aber das wäre auch alles.

da4walker
New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: So, 21. Mai 2006, 19:05

Sa, 27. Mai 2006, 6:59

Also das glaub ich auch nichts so ganz. Wäre es nicht viel besser gewesen wenn er diese Heirat von Anfang an nicht akzeptiert hätte? Als jetzt dem Mädchen in Montenegro auch noch das Leben zu versauen? Denn Sie ist hier diejenige die das Pech hat angewiesen zu sein und nun vergeblich wartet. Wenn dann die Ehe doch annuliert oder geschieden wird hat sie dann wiederum den Nachteil, dass jeder sagt die war schon einmal verheiratet. Ist es nicht besser mit einer Familie zerstritten zu sein, als ihren dummen altmodischen Glauben zu verfolgen? Da muss dein Freund schon seeeehr lange nichts gesagt haben oder mit deinen Eltern gesprochen haben, dass diese Heirat zustande gekommen ist. Aber vielleicht meinst du ja auch nur eine Verlobung. Die ist nicht ganz so schlimm wie wenn schon eine Hochzeit stattgefunden hat.

Mein Rat: Der Familie schonend beibringen, dass er diese Ehe nicht will und bereits eine Frau hat.

bis dann

Benutzeravatar
Prishilla
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 140
Registriert: Do, 24. Nov 2005, 23:26

Mo, 29. Mai 2006, 22:13

Hi zusammen!
Mein Freund (Albaner!, ich= Nonalbanerin!) hat zwei verheiratete Brüder. Einer mit einer Albanerin, keine Zwangshochzeit, aber die Eltern wirkten beim Entscheid mit... der andere mit einer Türkin. So... die Türkin hat nicht nur eine andere Nationalität, sondern auch eine ganz andere Religion. Sie ist Muslimin, die Familie meines Freundes ist streng-katholisch! Und jetzt ratet mal, welche Schwiegertochter mehr geliebt wird von seiner Mutter??? FALSCH. Es ist nicht die Albanerin (welche übrigens hübscher ist, die Tradition besser kennt und durch das, dass sie Albanerin ist, mehr mit der Mutter kommunizieren kann)! Es ist die Türkin! Weshalb? Weil sie den einen Sohn glücklicher macht, da es wahre Liebe ist! Wenn die Mutter meines Freundes seine türkisch-albanische Enkelin in den Armen hat, sagt sie oft: du bist die Frucht einer wahren Liebe!

Die Mutter ist 56 Jahre alt und nicht wirklich modern, aber sie respektiert die Entscheidungen der Söhne! Sie spricht nicht viel mit mir (da ich fast kein albanisch spreche, und sie sehr sehr wenig deutsch), aber wenn ich bei ihr bin, empfängt sie mich mit offenen Armen und einem warmen Herzen! Nicht alle alban. Eltern sind dreist und unfair, es gibt auch noch eine andere Sorte!

Natenemire!
I love the Culture of Kosova

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

Mo, 29. Mai 2006, 22:24

Sieht sie ihre albanische Schwiegertochter öfters, oder ander herum gefragt, sieht sie ihre türkische Schwiegertochter seltener?

Also bei uns ist es so, daß meine Schwiegermutter ihre beiden Schwiegertöchter liebt. Aber es ist nunmal so, das sie mich natürlich viel seltener sieht als ihre albanische Schwiegertochter, die ja mit im Haus wohnt. Wenn wir dann 2 oder 3 Mal im Jahr dort sind, werde ich natürlich sofort in den Arm genommen und geküsst usw und ich weiß von meinem Mann, das sie das mit ihrer albanischen Schwiegertochter sehr selten macht. Aber wahrscheinlich dadurch bedingt, daß ich eben selten dort bin.

Benutzeravatar
Prishilla
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 140
Registriert: Do, 24. Nov 2005, 23:26

Mo, 29. Mai 2006, 22:29

Hallo Darleen.
Sie wohnen alle in einem Haus, der Sohn mit der türk. Frau im UG (da sie zuerst schwanger wurde, und somit zuerst den grösseren Hausteil benötigte) und die albanische Schwiegertochter wohnt mit der Mutter im selben Stock.

Lg
I love the Culture of Kosova

Zurück zu „Liebe & Kontakte“