Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Peljesac Brücke: es geht los!

Mi, 29. Aug 2007, 10:04

http://www.vecernji.hr/home/manager/2903281/index.do
Die kroatische Firma Konstruktor hat anscheinend das beste Angebot für den Bau der Brücke gemacht. Der Preis ist 260 Mio Euro. Die Baufrist ist 4 Jahre nach der Unterschrift des Vertrags. Die Brücke wird 22 m breit sein (4-spurig!).
Die kroatische Regierung betrachtet das Problem mit Bosnien als erledigt und man wird nur den Ablauf der Einspruchsfrist abwarten um den Vertrag zu schließen. So soll der Bau schon im Herbst beginnen.

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

A1 in Kroatien wird mit voller Kraft gebaut

Mo, 08. Okt 2007, 16:43

Der Bau von Sestanovac bis Ploce ist in vollem Gange. Unzählige Baumaschinen, Bagger und LKWs sind auf dem Gelände. Auf diesen frischen Bildern ist der Stand bei Ploce zu sehen (Zubringer).
Es wäre möglich m.E. die Trasse vor der nächsten Sommersaison bis Ravca fertigzustellen.
Laut meinem Freund Pero aus Dubrovnik sind diese Bilder schon veraltet, da die Hochspannungspfeiler inzwischen verstellt worden seien und die Anzahl der Baumaschinen jetzt noch höher sei!
Das ist tatsächlich eine REVOLUTION für Kroatien, besonders wenn man daran denkt, wie das Verkehrsnetz vor 5 Jahren noch aussah!
Bild
Aus Richtung Dubrovnik kommend!
Bild
Bild
Bild
Knoten Ceveljusa (ein bisschen weiter endet der Zubringer!)
Bild

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Sa, 20. Okt 2007, 22:58

Ich habe von griechischen Kollegen erfahren, dass Griechenland eine Machbarkeitsstudie für die Autobahn von Ioannina bis Kakavia gemacht hat.
Damit wäre die adriatisch-ionische Autobahn im ganzen Umfang fertig.
Gjirokaster - Tepelene wird nächstes Jahr fertig? Hat der Bau zwischen Tepelene und Levan (fier) angefangen?

hoval789
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 315
Registriert: Fr, 09. Sep 2005, 21:16

Aktuelle Erfahrungen unserer Fahrt nach Albanien

Sa, 10. Nov 2007, 8:23

Hallo Freunde im Forum!

Ich kann euch ein paar Erfahrungen unserer aktuellen Reise zwischen 29.10. und 04.11.2007 mitteilen.

- Start am Abend in OÖ.
- Tipp: unbedingt in Slowenien tanken, Super 95 kostet exakt 1,00 €, ist also für österr. und vor allem deutsche Verhältnisse sehr billig
- In Slowenien erstmals Hinweisschilder auf beabsichtigte Schließung der Autobahnlücke zwischen Marburg und der slowenisch-kroatischen Grenze
- neuer Autobahnabschnitt unmittelbar nach der Grenze bringt Vermeidung von ca 20 km Bundesstr. im Raum Krapina, teilweise jedoch noch kein Vollausbau
- zwischen Zagreb und Karlovac parallel fahrender Geisterfahrer auf der Gegenfahrbahn mit entsprechender Aufregung aller entgegenkommenden Fahrzeuglenker
- Auf der Bergstrecke zwischen den Tunnels Mala Kapela und Sveti Rok über lange Strecken dichter Nebel und dadurch Behinderungen.
- Fahrzeit für die ca. 800 km von OÖ bis zum Autobahnende bei Sestanovac mit kurzen Pausen rund 8 Stunden.
- flottes Vorankommen auch auf der kroatischen Küstenstraße, da in der Nacht kaum Verkehr
- wie bekannt sehr zähes Vorankommen in Montenegro, hier kann oft nur 50 - 60 km/h gefahren werden
- in Albanien wählten wir wieder die Route über Durres, um die Durchfahrt in Tirana und den Krabba-Pass zu meiden
- Hinweis für Lars: Die Straße westlich von Elbasan ist inzwischen fertiggestellt, lediglich die Ortsdurchfahrt von Rrogoshin ist noch notwendig, es sind hier aber keine Anzeichen von Bauarbeiten erkennbar
- Super 95 kostet aktuell in Albanien 140 lek
- Ankunft in Elbasan am Folgetag um 12 Uhr, für ca 550 km ab Autobahnende wurden einschl. kurzer Pausen über 10 Stunden benötigt
- Rückfahrt am 03.11. - auffallend die sehr schleppende Abfertigung durch die montenegrinischen Grenzbeamten, wobei die eigenen Landsleute besonders intensiv kontrolliert wurden, Zeitverlust an den beiden Grenzstellen über eine Stunde
- Stau an Brückenbaustelle in Bar, Zeitverlust fast eine Stunde
- Erneut starke Behinderungen durch Nebel auf dem Bergabschnitt der kroatischen Autobahn
- Rückkunft am Sonntag morgen ohne weitere Probleme.

Frage an Nikola Jelovac, unseren Spezialisten für die kroatische Autobahn: wie wird eigentlich der Bau der Autobahn finanziert ?

Für die Beantwortung weiterer Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

lg

ho.
Pro Albania

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Re: Aktuelle Erfahrungen unserer Fahrt nach Albanien

Sa, 10. Nov 2007, 10:43

hoval789 hat geschrieben:Hallo Freunde im Forum!
.. - In Slowenien erstmals Hinweisschilder auf beabsichtigte Schließung der Autobahnlücke zwischen Marburg und der slowenisch-kroatischen Grenze
- neuer Autobahnabschnitt unmittelbar nach der Grenze bringt Vermeidung von ca 20 km Bundesstr. im Raum Krapina, teilweise jedoch noch kein Vollausbau
..
- Fahrzeit für die ca. 800 km von OÖ bis zum Autobahnende bei Sestanovac mit kurzen Pausen rund 8 Stunden.
- flottes Vorankommen auch auf der kroatischen Küstenstraße, da in der Nacht kaum Verkehr
..
Frage an Nikola Jelovac, unseren Spezialisten für die kroatische Autobahn: wie wird eigentlich der Bau der Autobahn finanziert ?
ho.
Hallo Hoval!
Interessanter Bericht!
1. Es freut mich dass Slowenen die Schließung der Lücke zwischen Maribor und der kroatischen Grenze ankündigen. 22km bis Ptuj sollten im Nov 2009 feritg sein. Dann bleiben noch cca 15 (Nov 2011?).
2. Der neue AB-Abschnitt zwischen der slowenisch-kroatischen Grenze ist in der Länge von 4,5 km zweispurig - vorläufig!
3. Die AB wird durch Kredite finanziert. Dabei ist die A1 (Zagreb-Split-Sestanovac) nicht durch die europäischen Programme unterstützt. Aber trotzdem bauen wir weiter in Richtung Albanien:
Hier sind die frischen Photos der Strecke Sestanovac-Ploce (cca 60 km). Man sieht, dass die ersten Schichten Asphalt aufgetragen worden sind. (Photos: Pero aus Dubrovnik)
Bei Ploce:
Bild
Bild
Knoten Ceveljusa bei Ploce (Beginn des Zubringers)
Bild
Bei Ravca
Bild
Bild
Zwischen Ravca und Zagvozd
Bild
Bild
Bild
Bild
Bei Rastane
Bild
Bild
Bei Zagvozd - der Asphalt ist schon da!
Bild
Bild
Zagvozd-Sestanovac
Bild
Bild
Bild
Bild

Belifario
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1376
Registriert: So, 16. Jul 2006, 21:53

Mo, 12. Nov 2007, 15:27

Hallo Nikola ich habe eine frage:
es geht um mein freund er ist albaner (aus Albanien hat alb. pass) und lebt hier in Deutschland, hat aufenthalterlaubnis (unberfr.) er will mit mir nach Albanien reisen durch Kroatien, jetzt die frage kriegt man an der kroat. grenze ein transit-visum? ich meine die grenzstation zw. Ljubjana und Zagreb. Hvala.

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Mo, 12. Nov 2007, 21:03

Ich weiss nicht genau, ob er an der grenze ein visum bekommen kann.
jedenfalls, man kann hier nach fragen, hier findest du alle kroatischen konsulate in D!
http://www.mfa.hr/MVP.asp?pcpid=1613&dmid=145#pocdrz

Belifario
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1376
Registriert: So, 16. Jul 2006, 21:53

Di, 13. Nov 2007, 13:44

nikola.jelovac hat geschrieben:Ich weiss nicht genau, ob er an der grenze ein visum bekommen kann.
jedenfalls, man kann hier nach fragen, hier findest du alle kroatischen konsulate in D!
http://www.mfa.hr/MVP.asp?pcpid=1613&dmid=145#pocdrz
Vielen Dank Nikola!

hoval789
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 315
Registriert: Fr, 09. Sep 2005, 21:16

Mi, 21. Nov 2007, 16:23

Danke an Nikola für die Auskunft vom 10.11., ich komme leider erst jetzt zur Antwort.

Was auffällt und beeindruckt, ist die enorme Schnelligkeit der Bautätigkeit. Es werden locker 50 km und mehr in einem Jahr gebaut. Wie schaut es eigentlich mit den Baugenehmigungen und mit den Grundstücksablösen aus ? Wem gehören die für den Bau der Autobahn notwendigen Flächen, bzw. wem haben sie gehört ? Ich habe nämlich beruflich in einer ähnlichen Sparte in Österreich zu tun, und da braucht es vom Planungsbeginn über Behördenverfahren, Grundablösen bis zum Bauabschluss deutlich kleinerer Projekte oft locker zehn Jahre.

Wann wurde eigentlich mit den Planungen begonnen ? Als ich mich 2004 erstmals mit dem Landweg nach Albanien befasste und aktuelles Kartenmaterial beschaffte, war die Autobahn nicht einmal ansatzweise bzw. auch nicht als Planung in den Straßenkarten enthalten. Plötzlich gab es dann 2005 300 km neue Autobahn, von der noch 1 Jahr vorher kein Kartograf wusste ? Das ist schwer vorstellbar.

Die Rückzahlung der Kredite schätze ich problematisch ein. Soweit ich bisher gesehen habe, ist die Auslastung nicht berauschend. Das ist wahrscheinlich im Sommer, insbesondere an den Wochenenden anders. Auch in den rund um die Uhr besetzten Tankstellen und Rasthäuser gibt es nächstens gähnende Leere, rechnet sich das ? Welches Institut ist Kreditgeber ? Wahrscheinlich wird sich die Frequenz auf der Autobahn deutlich steigern, wenn der Anschluss über Montenegro und Albanien an Griechenland hergestellt ist, das dürfte aber im Optimalfall doch noch 5 - 10 Jahre dauern.

Danke für Erklärungen dazu!

ho.
Pro Albania

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Do, 22. Nov 2007, 20:07

hoval789 hat geschrieben:Wie schaut es eigentlich mit den Baugenehmigungen und mit den Grundstücksablösen aus ? Wem gehören die für den Bau der Autobahn notwendigen Flächen, bzw. wem haben sie gehört ?
...
Wann wurde eigentlich mit den Planungen begonnen ? Als ich mich 2004 erstmals mit dem Landweg nach Albanien befasste und aktuelles Kartenmaterial beschaffte, war die Autobahn nicht einmal ansatzweise bzw. auch nicht als Planung in den Straßenkarten enthalten. Plötzlich gab es dann 2005 300 km neue Autobahn, von der noch 1 Jahr vorher kein Kartograf wusste ? Das ist schwer vorstellbar.
...
Die Rückzahlung der Kredite schätze ich problematisch ein. ... Wahrscheinlich wird sich die Frequenz auf der Autobahn deutlich steigern, wenn der Anschluss über Montenegro und Albanien an Griechenland hergestellt ist, das dürfte aber im Optimalfall doch noch 5 - 10 Jahre dauern.
ho.
Hallo Hoval!
Das ist in Kroatien wirklich ein kleines Wunder, eine Infrastruktur-Revolution!
Die Flächen gehören meistens dem Staat, da die AB meistens durch unbewohnte Gebiete zieht. Aber es gibt schon Probleme mit dem Grundstückablösen. Das wird aber von den Gerichten so schnell wie möglich entrichtet.
Die Planungen begannen schon vor vielen Jahren (vor 15 schätze ich). Dann wurde plötzlich das größte Problem von der Regierung im 2002 gelöst: die Finanzierung. Das Model funktioniert gut, sogar überplanmäßig (die Auslastung nimmt ständig zu). Im Winter ist das Verkehrsaufkommen nicht so groß, aber damit wurde gerechnet. Also keine Sorge, was die Rückzahlung betrifft. (Außerdem gibt es einen Spritpreiszuschlag: 8 Eurocent pro Liter für die Autobahnbau-Förderung).
Nur die Jahre oben stimmen bei dir nicht ganz: also
- im 2002 der Baubeginn der A1
- im Juni 2003 die Eröffnung der ersten cca 60 km bei Sveti Rok mit dem Tunnel und 35 km vor dem Mala Kapela Tunnel auf der nördlichen Seite
- im Juni 2004 die Inbetriebnahme der insgesamt cca 175 km: ab Mala Kapela bis zum Sveti Rok Tunnel (cca 100 km) und in Dalmatien 30 km im Hinterland von Zadar-Sibenik und 45 km im Hinterland von Split. Da war schon die AB fast durchgehend befahrbar!!
- im Juni 2005 wurden die Lücken geschlossen: Mala Kapela Tunnel (6 km) und bei Sibenik (35 km mit der Krka Brücke bei Skradin).
- im Juni 2007 wurde die Strecke südlich von Split (37 km Split-Sestanovac) in Betrieb genommen.
Zuletzt geändert von nikola.jelovac am Fr, 23. Nov 2007, 18:14, insgesamt 1-mal geändert.

hoval789
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 315
Registriert: Fr, 09. Sep 2005, 21:16

Kroatische Autobahn

Fr, 23. Nov 2007, 6:51

Danke an Nikola für die ausführlichen Informationen. Da habe ich dann 2004 wahrscheinlich doch nicht ganz aktuelles Kartenmaterial bekommen.

lg ho.
Pro Albania

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7034
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: Kroatische Autobahn

Fr, 23. Nov 2007, 12:48

hoval789 hat geschrieben:Da habe ich dann 2004 wahrscheinlich doch nicht ganz aktuelles Kartenmaterial bekommen.
aktuelles Kartenmaterial und Osteuropa ist schon fast ein Widerspruch in sich. Denn einerseits haben wir immer noch die Paranoia aus kommunistischen Zeiten gegenüber guten Karten, andererseits sind die Veränderungen oft rasend schnell und zudem fällt den Kartenmachern die Informationsbeschaffung oft schwer. Zuletzt fehlt in Osteuropa auch eine verbreitete Landkartenkultur: Wir sind es gewohnt, uns anhand von Karten zu orientieren, und haben dies auch in der Schule gelernt. Im Kommunismus waren gute Karten Staatsgeheimnis und somit unerhältlich und die Menschen mussten sich Informationen zur Orientierung andersweitig beschaffen.

Ich weiss ja nicht, wie es in Kroatien ist, aber viele (insbes. westeuropäische) Karten zeigen von Albanien wegen oben genannter Gründe noch ein Strassennetz aus den 1930ern.

hoval789
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 315
Registriert: Fr, 09. Sep 2005, 21:16

Landkarten

Fr, 23. Nov 2007, 22:44

@Lars: Da habe ich wieder dein Lieblingsthema erwischt. :wink:
Pro Albania

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7034
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: Landkarten

Sa, 24. Nov 2007, 14:06

ins Schwarze

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Re: Kroatische Autobahn

Mo, 17. Dez 2007, 16:55

Lars hat geschrieben:Ich weiss ja nicht, wie es in Kroatien ist, aber viele (insbes. westeuropäische) Karten zeigen von Albanien wegen oben genannter Gründe noch ein Strassennetz aus den 1930ern.
Das ist merkwürdig, aber es könnte damit im Zusammenhang sein, dass noch wenige Touristen Albanien auf dem Landweg besuchen, deswegen gibt es für diese Landkarten zu wenig Nachfrage.

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Zagvozd (12km nach Sestanovac) - Ravca (Teilstrecke 29km)

Mi, 05. Mär 2008, 17:12

Weitere 40 km südlich von Split in Richtung Albanien werden heuer in Betrieb genommen.
Frische Bilder!
Bild
Bild
3km ab Knoten Zagvozd
Bild
4km ab Zagvozd
Bild
Gradina Viadukt
Bild
6km ab Zagvozd
Bild
Glavice Viadukt
Bild
Bild
Staje Viadukt 10km nach Zagvozd ist noch in Bau
Bild
Bild
Grüne Brücke für Tiere in Bau
Bild
Bild
Raststätte Zupa wird eine schöne Aussicht anbieten
Bild
Bild
15km ab Zagvozd
Bild
Bild
Hier ist die Trasse noch nicht durch
Bild
Bild
Rašćane Viadukt 18km nach Zagvozd
Bild
Bild
Hier geht's wieder hinunter nach Ravca. Der Gipfel in Wolken ist Veliki Sibenik.
Bild
Bild
Bild
Nach dem Gipfel Veliki Sibenik wird die Trasse hinuntergeführt und man kommt zur Kreuzung mit der D-62 (Napoleon'sche Straße)
Bild
Kreuzung (22km ab Zagvozd, 34km ab Sestanovac), neue Unterführung wird gebaut
Bild
Bild
Auf der anderen Seite gibt's schon wieder Asfalt.
Bild
Bild
Raststätte Biokovo (24,5km ab Zagvozd, 36,5km ab Sestanovac)
Bild
Bild
Bild
Ravca ist nicht weit
Bild

Belifario
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1376
Registriert: So, 16. Jul 2006, 21:53

Di, 11. Mär 2008, 22:15

hallo Nikola
da ich nächste woche wiedermal nach Albanien fahre möchte sie fragen bis wohin ist jetzt die autobahn frei gegeben, letztes mal (juni 07) war ich etwas entäuscht, habe das gefühl gehabt dass die streke nicht weiter gebaut wurde, und kurz vor Zadar müsste ich auch ca. 1 std. durchs land fahren (autobahn war gesperrt). vielen dank im vorraus, es ist immer schön deine beiträge zu lesen.

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Di, 11. Mär 2008, 23:14

Also die Autobahn ist bis Šestanovac (36 km südlich von Split) durchgehend in Betrieb. Diese 36 km sind die neueste Eröffnung, die am 30. Juni 2007 stattfand. Wahrscheinlich bist du einige Tage früher durchgefahren. Diese letzte Strecke ist wichtig, da man den kurvigen und bewohnten Abschnitt nach Split umfährt. So spart man mindestens eine halbe Stunde.
Nach dem Autobahnende gibt's eine 10 km lange Verbindungsstraße (beschildert MAKARSKA, DUBROVNIK), wo man schnell zur Küstenstraße kommt. Von dem Punkt da hast du noch cca 165 km bis Dubrovnik.
Weitere 40 km sind in fortgeschrittener Bauphase (wie du in den letzten Bildern siehst).

Belifario
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1376
Registriert: So, 16. Jul 2006, 21:53

Fr, 04. Apr 2008, 11:38

ich bin wiedermal vor ein paar tagen durch Kroatien gefahren, es stimmt die autobahn ist weiter gebaut, aber leider habe ich auch dinge festgestellt die mich nicht gefallen haben, zum bspl.
die strecke vor Zadar war noch gesperrt (im hinweg), und da habe ich locker 2 std. verloren, im rück weg war es frei!
die jadranska magistrale zw. Makarska und Dubrovnik, war auch in eine stelle gesperrt die umleitung pure horror, sehr eng, schlechte strasse, durchschnittsgeschw. unter 30km/h! weitere 2 std. verloren.
was die neue autobahn betrifft: an fast alle parkplätze (von Zagreb bis Split) fehlen die hyg. eirichtungen (wc)! an tanstellen (raststätten) kann man auch mit euro zahlen den rest bekommt man aber in kuna (kr. währung), und es werden NUR euroscheine akzeptiert, keine münzen! und der kurs 1 euro= 6,90 kuna!
mein tip in Slowenien voll tanken Kroatien durchfahren und dann in Montenegro tanken, in beide ländern wird mit euro bezahlt.
ansonsten war es OK.

Benutzeravatar
nikola.jelovac
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Di, 21. Jun 2005, 23:48

Do, 17. Apr 2008, 22:16

Belifario hat geschrieben:die strecke vor Zadar war noch gesperrt (im hinweg), und da habe ich locker 2 std. verloren, im rück weg war es frei!
die jadranska magistrale zw. Makarska und Dubrovnik, war auch in eine stelle gesperrt die umleitung pure horror, sehr eng, schlechte strasse, durchschnittsgeschw. unter 30km/h! weitere 2 std. verloren.
was die neue autobahn betrifft: an fast alle parkplätze (von Zagreb bis Split) fehlen die hyg. eirichtungen (wc)! an tanstellen (raststätten) kann man auch mit euro zahlen den rest bekommt man aber in kuna (kr. währung), und es werden NUR euroscheine akzeptiert, keine münzen! und der kurs 1 euro= 6,90 kuna!
ansonsten war es OK.
Die Strecke vor Zadar wird ausgebaut, weil der starke Wind manchmal zur Sperrung führt. Man möchte den Windschutz verbessern.
Die Brücke über Neretva auf der Küstenstraße wurde vor 41 Jahren gebaut und musste Anfang April wegen außerordentlichen Instandhaltung vollgesperrt werden. Die Arbeiten werden bald beendet. Die schreckliche umfahrung wird nicht mehr nötig.
Was die hygienischen Einrichtungen auf der Autobahn A1 betrifft, die gibt es sicher bei den Tankstellen.
Sprit ist in Slowenien billiger, wahscheinlich in Montenegro auch.

GUTE NACHRICHT:
weitere 40 km der Autobahn A1 in Richtung Dubrovnik werden höchstwahrscheinlich in Oktober eröffnet.
Das wurde vom kroatischen Fernsehen heute ankekündigt.

Zurück zu „Albanien: Reisen“