Seite 1 von 1

Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Do, 27. Sep 2018, 17:06
von NorbertF
Wir waren Anfang September mit dem Wohnmobil dort und haben festgestellt, dass die komplette gastronomische Infrastruktur verschwunden ist.
Letztes Jahr um die Zeit war noch alles intakt.
Das kleine Restaurant mit seinem bepflanzten Garten und die Toiletten sind so gründlich entfernt, dass nichts mehr daran erinnert. Es sind lediglich noch Mauerreste aus früherer Zeit vorhanden.
Der Kassierer der Parkgebühr meinte was von "natural" und "Politik", mehr konnte ich nicht verstehen.
Wir haben es bedauert, es war immer schön, dort zu sitzen und was zu essen und trinken, zumal die Wirtin sehr freundlich und engagiert war.
Der einzig erkennbare Vorteil: Nun können die Minibusse bis fast zur Brücke durchfahren und ihre Fahrgäste brauchen weniger weit zu laufen...
Wer nun dorthin fährt und übernachten will, sollte wissen, dass es dort absolut keinerlei Verpflegung mehr gibt.
Weiß jemand mehr zu den Hintergründen dieser Aktion? Gehts hier wirklich um Naturschutz? Das wäre ja nun seit dem Kraftwerksbau mehr als unverständlich.

Re: Benja/Permet

Verfasst: So, 30. Sep 2018, 12:27
von GjergjD
Hallo Norbert,
aus Permet war zu hören, die beiden Lokale waren illegal und wurden daher abgerissen. Es wird auch gemunkelt, dort solle ein Resort gebaut werden.

Re: Benja/Permet

Verfasst: Mi, 03. Okt 2018, 10:03
von NorbertF
Hallo Gjergj,
danke für die Recherche.
Naja, auch was Illegales, das ja bereits vor vielen Jahren entstanden ist, könnte nachträglich legalisiert werden, wenn es dienlich ist. Bin immer noch der Meinung, dass diese kleine Gastronomie keinesfalls störend, sondern bereichernd war.
Wenn dort evtl. ein Resort angedacht ist (sofern das im Naturpark überhaupt möglich ist), müssen natürlich vorab alle "Altlasten" beseitigt werden, damit ein potenzieller Investor freie Hand hat...
Vermarkten ließe sich der Ort sicherlich gut, hätte bestimmt das Zeug zu einem Tourismus-Hotspot.
Dennoch: Schade um den schönen Fleck Erde. Für uns war es so, wie es war, perfekt. Nicht jeder steht auf Massentourismus.

Abrissarbeiten in Syri i Kalter

Verfasst: Do, 11. Okt 2018, 20:18
von GjergjD
Nach Benja war heute Syri i Kalter an der Reihe. 16 Objekte, meist kleinere einstöckige touristische Bauten, sollten weichen, weil sie illegal errichtet wurden. Den Strom hatte man bereits früher schon abgestellt. Wer dort übernachten oder essen möchte, hat wohl künftig schlechte Karten. https://youtu.be/0BaHGPFoESg?t=64
http://politiko.al/ikmt-aksion-te-syri- ... u-shembur/

Sanierungsarbeiten in Syri i Kaltër

Verfasst: So, 14. Apr 2019, 14:42
von GjergjD
Die Arbeiten im Naturschutzgebiet in Syri i Kalter gehen weiter und die in allen Reiseführern genannten Gartenlokale sind Geschichte. Minister Klosi inspizierte die Arbeiten und er sagt, das sei erst der Anfang. Hoffentlich, denn die Berge mit Bauschutt wollen auch abtransportiert werden. Klosi gab an, eine vollständige Sanierung des Naturschutzgebietes einzuleiten, die noch im Mai andauern wird, um den Touristen zur Sommersaison mehr Qualität und Sauberkeit bieten zu können.
https://youtu.be/SZYZQDsGMzg
Rückblick: der Zustand mit den "illegalen" Bauten https://youtu.be/KoTVwldd3mA

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Mo, 15. Apr 2019, 11:37
von Jessy
Ich finde es auch richtig, dass geschützt wird, was geschützt werden muss und das „illegales“ keine Chance hat. Betrifft das alle Lokalitäten vor Ort und gibt es jetzt quasi gar keine Verpflegungsmöglichkeiten/Toiletten? Bei meinem letzten Besuch waren wir in der Lokalität ganz hinten am Ende, falls ihr wisst, was ich meine…ist/war das auch ein illegaler Bau?

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Di, 16. Apr 2019, 19:47
von GjergjD
Ich habe mir verschiedene Videos angesehen und komme zu dem Schluss, dass die Hütten "am Ende" abgerissen wurden.

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Di, 16. Apr 2019, 21:23
von volvo c1314
In benja steh jetzt alternativ ein imbisswagen. Es ist eifach schade, dass alten menschen die existenzgrundlage genommen wird und man eine leblose brache lässt

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Mi, 17. Apr 2019, 19:22
von GjergjD
Die Regionalverwaltung der Schutzgebiete beantwortet unsere Frage: Nein, es gibt in dieser Saison keinerlei Einrichtungen mehr in Syri i Kaltër, weder Gaststätten noch eine Toilette! Zudem wolle man den Bereich weiträumig für den Fahrzeugverkehr sperren. Macht euch zumindest in der Hochsaison auf eine Fußwanderung ab dem Stausee gefasst, die Schutzgebietsverwaltung will die Piste ab dem Kontrollpunkt sperren.
Das neue Konzept ist aber noch gar nicht erarbeitet :roll:
Dieser plötzliche Aktionismus ohne einen Plan in der Hinterhand verwundert doch sehr. Erst wurde der Parkraum nahe der Quelle ausgebaut, jetzt wird dieser zurückgebaut? Ob die Busladungen von durstigen Ausflüglern es künftig noch bis zum Ziel schaffen ? :twisted: Es könnte dort deutlich ruhiger werden und das wäre dann ja sogar ein Vorteil :P

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Sa, 13. Jul 2019, 19:04
von GjergjD
Ziel erreicht? Die Besucherzahlen in Syri i Kaltër sind auf 1500 Touristen pro Tag zurück gegangen. Die beschädigte Straße und die komplett fehlenden touristischen Einrichtungen sollen der Grund sein.
https://youtu.be/ckTwIiAJ2qU

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: So, 14. Jul 2019, 21:11
von Lars
GjergjD hat geschrieben:
Sa, 13. Jul 2019, 19:04
Ziel erreicht? Die Besucherzahlen in Syri i Kaltër sind auf 1500 Touristen pro Tag zurück gegangen. Die beschädigte Straße und die komplett fehlenden touristischen Einrichtungen sollen der Grund sein.
https://youtu.be/ckTwIiAJ2qU
da kommt sicher bald wieder ein Restaurant – dieses Mal einfach ein Wirt mit dem richtigen Parteibuch …

Steinschlag am Blauen Auge

Verfasst: Do, 03. Okt 2019, 15:59
von GjergjD
Heute Nachmittag ereignete sich dort nach Regenfällen ein Steinschlag, zwei ausländische Touristen wurden schwer verletzt . Sie werden im Krankenhaus von Saranda behandelt.
https://balkanweb.com/rreshqet-shkembi- ... -i-kalter/
Auron Tare äußerte sich kritisch über die Zustände dort. Es gibt keine Parkplätze und das Naturdenkmal wird von Touristen überrannt. Ein Horror.
https://www.kohajone.com/2019/10/03/aur ... hte-tmerr/

Re: Steinschlag am Blauen Auge

Verfasst: Do, 03. Okt 2019, 23:17
von Lars
GjergjD hat geschrieben:
Do, 03. Okt 2019, 15:59
Heute Nachmittag ereignete sich dort nach Regenfällen ein Steinschlag, zwei ausländische Touristen wurden schwer verletzt . Sie werden im Krankenhaus von Saranda behandelt.
https://balkanweb.com/rreshqet-shkembi- ... -i-kalter/
Auron Tare äußerte sich kritisch über die Zustände dort. Es gibt keine Parkplätze und das Naturdenkmal wird von Touristen überrannt. Ein Horror.
https://www.kohajone.com/2019/10/03/aur ... hte-tmerr/
Der griechische Tourist wurde in ein griechisches Spial verlegt, der israelische nach Tirana:
https://sarandaweb.net/te-plagosurit-ne ... e-tiranes/

Sehenswürdigkeit Blaues Auge geschlossen

Verfasst: Fr, 04. Okt 2019, 19:57
von GjergjD
Der Park von Syri i Kaltër ist seit heute aus Sicherheitsgründen auf unbestimmte Zeit geschlossen. Es besteht die Gefahr, dass Touristen von herabfallendem Gestein verletzt werden. Wie weiter oben erläutert, wurde ein neues Konzept für den Park in Auftrag gegeben. Dieser Plan wird aber erst im nächsten Jahr verwirklicht. Derzeit herrschen unhaltbare Zustände vor Ort, die Straße ist heruntergekommen, es gibt nicht einmal eine Toilette. Im nächsten Jahr soll dann alles anders werden. Man darf gespannt sein, was das konkret bedeutet.
https://youtu.be/CHVFi7m5Fho
https://youtu.be/32rrnHifo4g

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Mo, 14. Okt 2019, 1:07
von Ralph-Raymond Braun
Ich war einige Tage vor der Sperrung in Syri i Kalter. Die im Frühjahr mit viel Tamtam abgerissenen Restaurants waren alle wieder da, erneuert und vergrößert, dazu Souvenirläden. Auch in Gjipe waren die Strandrestaurants und Schirmverleiher wie immer. Im Himara, Abrisse dort vor zwei Jahren, steht das eine Eckhaus wieder wie zuvor, bei einem anderen kragen immerhin die Balkone etwas weniger weit in den Straßenraum. Fazit: Die Abreißerei scheint mir vorrangig für die Medien inszeniert, nicht aber, um etwaszu verändern.

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Mo, 14. Okt 2019, 19:45
von GjergjD
Unglaublich, was sich dort abspielt. Danke für die Info. Ich wollte meinen Augen nicht trauen, als ich ein recht aktuelles Video von September mit Bauten gesehen habe (insbesondere am Ende zu sehen)
https://youtu.be/flWt9RuKJe0

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Do, 31. Okt 2019, 18:30
von GjergjD
Nächster Teil der Posse: Das Finanzministerium will Syri i Kalter zu touristischen Zwecken (Gastronomie und Beherbergung) für 10 Jahre verpachten. Eine offizielle Ankündigung erfolgte bereits. Der Tourismus-Minister weiß nichts davon und träumt scheinbar weiter von seinem neu gestalteten Naturjuwel und einem noch zu erstellenden Konzept. :shock:
Auch pikant: Das (wieder aufgebaute?) touristische Objekt der staatseigenen Firma "Albturist T.O" (470 qm) wird für lediglich 600 EUR monatliche Pacht betrieben, die an das Finanzministerium fließen. Der Betrag ist die Untergrenze für die Bieter. Möchte jemand einsteigen ? :twisted:
https://youtu.be/PiMr8pX0-F0
https://www.gazeta-shqip.com/2019/10/31 ... tucioneve/

Re: Abrissarbeiten in Naturschutzgebieten

Verfasst: Mi, 06. Nov 2019, 9:27
von GjergjD
GjergjD hat geschrieben: Nächster Teil der Posse: Das Finanzministerium will Syri i Kalter zu touristischen Zwecken (Gastronomie und Beherbergung) für 10 Jahre verpachten. Eine offizielle Ankündigung erfolgte bereits. Der Tourismus-Minister weiß nichts davon und träumt scheinbar weiter von seinem neu gestalteten Naturjuwel und einem noch zu erstellenden Konzept. :shock:
Auch pikant: Das (wieder aufgebaute?) touristische Objekt der staatseigenen Firma "Albturist T.O" (470 qm) wird für lediglich 600 EUR monatliche Pacht betrieben, die an das Finanzministerium fließen. Der Betrag ist die Untergrenze für die Bieter. Möchte jemand einsteigen ? :twisted:
https://youtu.be/PiMr8pX0-F0
https://www.gazeta-shqip.com/2019/10/31 ... tucioneve/
Nur einen Tag später wurde das Verfahren annulliert. Es liegt jedoch eine Genehmigung des Umweltministeriums vor, dort Pachtverträge zu schließen. Nach offiziellen Statistiken sollen im vergangenen Jahr rund 85.000 Besucher die Sehenswürdigkeit besucht haben, es wurden fast 29.000 Fahrzeuge gezählt.
Eine vergleichbare Verpachtung zu symbolischen Summen erfolgt in Drilon bei Pogradec.
https://youtu.be/wzY51MCGFLM

Syri i Kalter

Verfasst: Do, 14. Nov 2019, 8:59
von GjergjD
Letzter Stand am Blauen Auge: Geöffnet, und im November sogar ohne Touristen, wenn Tim und Anna nicht wären :)
Roadtrip durch Albanien per Anhalter https://youtu.be/blevTPqDiZw