Thale
Member
Beiträge: 30
Registriert: Mo, 05. Aug 2013, 21:35

Auf der Suche nach der "Unterwelt" Albaniens 9/2013

Mo, 30. Dez 2013, 20:48

Im September 2013 hat es uns erneut nach Albanien verschlagen und auch dieses Mal haben wir statt der Städte eher das Hinterland durchstreift. Hauptziel war die tolle Berglandschaft, in der immer mal wieder ein Bergwerk, Bunker oder Höhle zum Erkunden einlädt. Dabei sind wir unter anderem im Drenona NP, der Pirigoshi - Höhle, dem Gradec Canyon und dem Bergbaugebiet Bulquize gewesen.

Hier eine kleine Auswahl an Bildern, mehr (und größere) Bilder und auch Infos gibt es „wie immer“ auf http://www.thales-welt.de/reialb13.htm

Bild

Bild

Bild

Bild

Danke nochmal für die vielen guten Tipps hier aus dem Forum!

Gruss - Thale

Benutzeravatar
gondolf
Member
Beiträge: 33
Registriert: Sa, 26. Jan 2013, 11:07

Re: Auf der Suche nach der "Unterwelt" Albaniens 9/2013

Fr, 03. Jan 2014, 20:04

Toller Bericht und Fotos, genau nach meinem Geschmack, nicht zuletzt wegen den vielen Fotos und Berichten über untertäge Angelegenheiten :lol:

Wir hatten ja bei unserem Sommertrip diesbezüglich nur Pech.
Bei den Flugzeughangars in der nähe von Korce wurden wir von einem Soldaten in schluffiger Uniform aber warscheinlich funktionsfähiger AK47 vertreiben. Den Stollen beim Gramsh (bei dir das Foto mit den Ziegen davor) war nach wenigen Metern abgesoffen. Bei einem weiteren Stollenmundloch in unmittelbarer Nähe tauchte aus dem dunklen Stollen ein Aufseher (oder sowas ähnliches, konnte es nicht deuten) auf und wollte selbst bei dem eindeutigen Zeichen mit Reibung zwischen den Fingerkuppen uns keine Besichtigung ermöglichen :)

Was wir auch gefunden haben ist die
großzügige Bunkeranlage herausstellt (links ab beim Partisanendenkmal N 40°51.871, E 020°36.35)
. Fanden wir aber nicht soooo spannend. Dafür hatten wir unseren Spaß bei den Felsen von Guri Camjes und haben einen Hirten das Erlebnis seines Lebens beschert :lol:

Bei einer weiteren Mine im Hinterland von Fushe Arrez war wieder Betrieb und das Gelände mit Security bewacht. Diese wurde äußerst aktiv als sie unseren gezückten Cams sah. So blieb nur der Rückzug, kurz darauf hatte ich nen Platten.


Ansonsten gefällt mir noch das Bild mit den 1200GS. Es bestätigt wieder alle Vorurteile. Dicke alte Männer, völlig untalentiert auf viel zu schweren Motorrädern. :mrgreen: Gab anscheinend keine Eisdiele in der Gegend. :penguin:

Gruß

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: Auf der Suche nach der "Unterwelt" Albaniens 9/2013

So, 05. Jan 2014, 0:58

Ich finde es immer wieder schade, dass solche Berichte nach kurzer Zeit in der schieren Masse der Threads verschwinden. Sie sind doch einzigartige Anleitungen für Nachkommende, quasi aktuellste Reiseführer, insbesondere für spezielle Reisearten und Routen. Kann man nicht ein Sonderthema "Grundsätzliche (oder umfassende)Berichte über Individualreisen" anlegen und diese dorthin übertragen? Jedenfalls habe auch ich den Bericht mit großem Interesse und Vergnügen gelesen, herzlichen Dank!

Thale
Member
Beiträge: 30
Registriert: Mo, 05. Aug 2013, 21:35

Re: Auf der Suche nach der "Unterwelt" Albaniens 9/2013

So, 05. Jan 2014, 12:53

gondolf hat geschrieben:Toller Bericht und Fotos, genau nach meinem Geschmack, nicht zuletzt wegen den vielen Fotos und Berichten über untertäge Angelegenheiten :lol:
Deine Daten hatten mich ja mit inspiriert und über die tolle Enduroaktionen dieses Jahr hatte ich gelesen. Als DRZ - Fahrer hatte mich vor allem das Bike deines Kumpels erfreut :D

Bei den Versuchen der Besichtigungen kommt es wahrscheinlich immer auf die Tagesform der Leute vor Ort an.

@ Volker: Trotz vieler Veränderungen im Land ist dein Buch noch echt hilfreich - vielleicht kannst du doch noch mal für ein halbes Jahr für eine dritte Auflage recherchieren...

Gruss - Thale

malenki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 109
Registriert: So, 23. Jun 2013, 22:24

Re: Auf der Suche nach der "Unterwelt" Albaniens 9/2013

Fr, 24. Jan 2014, 18:52

Schöner Bericht, auch wenn ich ihn erst zur Hälfte gelesen habe. Für den zweiten Teil brauche ich etwas mehr Zeit, weil der durch mir unbekannte Gegenden führt und ich Notizen machen will.
Es freut mich, dass du wohl der erste Nutznießer der von mir in OSM eingetragenen Pirogoshi-Höhle bist und ich einmal relativ direkte Rückmeldung dazu erhalte. :)

Mein bisschen Erkundung von Gradec-Schlucht und Pirogoshi-Höhle findest du hier, falls du den Text nicht bereits kennst.

@Volker: +1 für eine Sammlung lesenswerter Tourenbeschreibungen.

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: Auf der Suche nach der "Unterwelt" Albaniens 9/2013

Di, 28. Jan 2014, 21:05

malenki hat geschrieben: Mein bisschen Erkundung von Gradec-Schlucht und Pirogoshi-Höhle findest du hier, falls du den Text nicht bereits kennst.
Mich drängt es, die Aufmerksamkeit des geschätzten Publikums nochmal auf die zugehörige gps-Datensammlung zu lenken. Sicher, wer nicht die unmittelbare Vorbereitung eines Albanien-Abenteuer-Urlaubs vor sich hat, ist mit dem Material zeitlich überfordert. Dennoch meine ich, es ist ein außerordentlicher Schatz.
Für mich war der Nachvollzug von Malenkis Reise anhand dieser Daten weit spannender als der Abendkrimi im Fernsehen. Habe mir mehrere Stunden Zeit genommen, um seinen Irrungen und Wirrungen zu verfolgen (dabei per Zufall herausgefunden, dass er wohl irgendwo nicht weit von mir zu Hause sein muss).
Hoch interessant wurde es ab Bogova, wo er nach Absolvierung der üblichen Wasserfall-Tour weitläufig quer durchs Gelände schießt. Zweck, von mir nicht zu ergründen. Dann hat er sich wohl den schwierigen Weg linksseitig des Osum entlang der Schlucht angetan, eine selten gewählte Variante.
Aber dann, die Irrungen zur Pirogosh-Höhle sind das eigentliche Lehrstück und ihre Extrapolierung für Nachahmer dringend zu empfehlen. Zuerst ist er meiner hinterhältig-unwissenden Bemerkung zum Opfer gefallen, dass die Höhle beim Ort Radesh zu suchen sei. Genial hat er aber den nördlichen Zugang zur Gradec-Schlucht gefunden, nicht mal meine Balkons dazu gebraucht. Und dann, uff, man kann die schweißtreibende Kraxelei durchs Gestrüpp in der Schlucht mit dem Track problemlos nachvollziehen, da unten muss sie sein – die angeblich längste Höhle Albaniens. Ich glaube nicht dass sie es wirklich ist, da ich einige Strecken in andere rein gekrochen bin, wo sich auch noch lange kein Ende andeutete, aber offiziell gilt sie eben als diese.
In jedem Falle, wer sich in ähnlicher Absicht nach Albanien begibt, tut gut, das textliche und das Track-Material dieser Reise gründlich auszuwerten. Ich sage einfach danke, denn auch mir hat es viele neue Infos und Anregungen gebracht.

p.s.: Verstört bin ich ein wenig über die Übernachtungslokation in Tirana. Da sind auf Google Earth zwei Punkte eingetragen, eine Vila 7 und das Tirana Backpacker Hostel. Letzteres liegt aber laut Adresse jenseits der Rr. Kavajes. Es würde mich schon interessieren, ob da ein Zusammenhang besteht – und ob das Etablissement empfehlenswert ist.

malenki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 109
Registriert: So, 23. Jun 2013, 22:24

GPS-Track Wanderung Bogova-Gjirokastër; Backpacker Hostel Ti

Do, 30. Jan 2014, 20:53

volkergrundmann hat geschrieben:
malenki hat geschrieben: Mein bisschen Erkundung von Gradec-Schlucht und Pirogoshi-Höhle findest du hier, falls du den Text nicht bereits kennst.
Mich drängt es, die Aufmerksamkeit des geschätzten Publikums nochmal auf die zugehörige gps-Datensammlung zu lenken. Sicher, wer nicht die unmittelbare Vorbereitung eines Albanien-Abenteuer-Urlaubs vor sich hat, ist mit dem Material zeitlich überfordert. Dennoch meine ich, es ist ein außerordentlicher Schatz.
Danke für die Blumen. :)
volkergrundmann hat geschrieben: Für mich war der Nachvollzug von Malenkis Reise anhand dieser Daten weit spannender als der Abendkrimi im Fernsehen. Habe mir mehrere Stunden Zeit genommen, um seinen Irrungen und Wirrungen zu verfolgen (dabei per Zufall herausgefunden, dass er wohl irgendwo nicht weit von mir zu Hause sein muss).
Stimmt
volkergrundmann hat geschrieben: Hoch interessant wurde es ab Bogova, wo er nach Absolvierung der üblichen Wasserfall-Tour weitläufig quer durchs Gelände schießt. Zweck, von mir nicht zu ergründen.
Ich bin durch abgelegene Gegend nach Çorovodë gegangen. Das war ein sehr schöner Spaziergang.
volkergrundmann hat geschrieben: Dann hat er sich wohl den schwierigen Weg linksseitig des Osum entlang der Schlucht angetan, eine selten gewählte Variante.
Zum größten Teil unbefestigte Straße, nur ein Bruchteil schlammiger Pfad, der gleichzeitig einen Bach enthielt.
Etwas anstrengend war nur der Abstieg in den Canyon und der Rückweg.
Bei wikiloc habe ich eine Wegbeschreibung und ein paar Fotos zur gesamten Wanderung hochgeladen. Drei Tage fehlen aber noch.
volkergrundmann hat geschrieben: Genial hat er aber den nördlichen Zugang zur Gradec-Schlucht gefunden, nicht mal meine Balkons dazu gebraucht.
Diese Seitenschlucht mit dem Wegstückchen hatte ich schon bei meiner Vorbereitung eingetragen. Nach der Besichtigung vor Ort wollte ich die Durchkletterung der Schlucht versuchen - die potentielle Entdeckung von Höhlen nicht ausgeschlossen.
volkergrundmann hat geschrieben: Und dann, uff, man kann die schweißtreibende Kraxelei durchs Gestrüpp in der Schlucht mit dem Track problemlos nachvollziehen,
Bei den schlechten GPS-Empfangsverhältnissen in der Schlucht kann man hier nicht unbedingt von "Tracks" sprechen. :)
volkergrundmann hat geschrieben: Ich sage einfach danke, denn auch mir hat es viele neue Infos und Anregungen gebracht.
Es ist mir eine Freude - auch, dass und wie gut du meine Tour so nachverfolgt hast.

Falls du auch meine erste unbedarfte Albanien-"Durchreise" per Fahrrad verfolgen möchtest, findest du die Logs hier: http://www.osm.org/user/malenki/traces/page/2
– ab "balkan II Summer 2011" und die nächsten drei.
volkergrundmann hat geschrieben: p.s.: Verstört bin ich ein wenig über die Übernachtungslokation in Tirana. Da sind auf Google Earth zwei Punkte eingetragen, eine Vila 7 und das Tirana Backpacker Hostel. Letzteres liegt aber laut Adresse jenseits der Rr. Kavajes. Es würde mich schon interessieren, ob da ein Zusammenhang besteht – und ob das Etablissement empfehlenswert ist.
Auf OSM habe ich das Backpacker Hostel korrekt eingetragen. Auf andere Unterkünfte in der unmittelbaren Umgebung habe ich nicht geachtet. Früher war das Hostel wohl hier zu finden: http://www.osm.org/#map=22/41.3220335/19.8256768

Wie der Name "Hostel" schon sagt, steigen dort zum Großteil junge Leute mit wenig Geld ab; übernachtet wird in 4-6-Bett-Zimmern mit angeschlossener Nasszelle. Klimaanlage existiert. Gegen Aufpreis gibt es auch ein Doppelzimmer, das man wohl allein belegt.
Vom Personal ist rund um die Uhr jemand anwesend, Anreise um 23:00 war kein Problem.
Die Betreiber sprechen durchweg gut englisch, sind freundlich und können gute Auskünfte geben. (Nur wird für dich alten Hasen wenig Neues dabei sein).
Man kann zwei Rechner mit Internet kostenfrei benutzen, WLAN gibt es vermutlich auch.
Die Atmosphäre ist locker und entspannt, die Nächte können lang werden.
Zu meinem Glück traf ich einen interessanten Belgier (schätzungsweise 60), mit dem ich mich lange über Albanien unterhielt und Etliches mir bis dato Unbekanntes erfuhr (z.B. Juden im WWII und Uiguren aus _offtopic_ in Albanien). Eine anderer ~60jähriger, der zuletzt Patagonien durchwandert hatte, wollte nun Albanien zu Fuß erkunden.
Fazit: Wenig Privatsphäre und Ruhe (evtl ausgenommen das Doppelzimmer), aber nett und interessant.
Preise stehen auf der Homepage: http://www.tiranahostel.com/.

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: GPS-Track Wanderung Bogova-Gjirokastër; Backpacker Hoste

Do, 30. Jan 2014, 22:44

malenki hat geschrieben: Fazit: Wenig Privatsphäre und Ruhe (evtl ausgenommen das Doppelzimmer), aber nett und interessant.
Danke für alles, das Hostel interessierte mich am Rande. Es wird von Outdoor Albania betrieben und der Chef, Ilir Hysa, war ein enger Bekannter von mir. Wir haben gemeinsam das UNDP-Fahrrad-Projekt Shkodra-Tirana gemacht. Verwirrt hat mich nur, dass er nun schon das dritte Mal umgezogen ist mit seinem Laden, bis 2010 belegte er ein Haus neben der Orthodoxen Kirche in der Kavajes.

Zurück zu „Albanien: Reisen“