volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

So, 06. Apr 2014, 21:40

Hm, diese Art von Kirchen sind in AL immer mein Problem. Eigentlich ist sie nur hässlich, vergleichen wir sie mal mit jener, z.B., von Perondi. Aber jemand sagt eben, sie sei furchtbar alt und damit furchtbar bedeutend.
Als Kirchenlaie stehe ich dann vor Gebäude und den Bildern, und frage mich, was macht denn, die Kirche so bedeutend? Aus dem 14, Jh., ist das für AL alt? Aus der Zeit haben wir doch ziemlich viele. Dem Touristen werden die Bilder eher dürftig erscheinen, warum sind sie bedeutend? Freskotechnik haben wir in mehreren anderen auch (spontan fällt mir die Kapelle vom Kloster in Voskopoja ein). Und aus dem 17. Jahrhundert, da gibt es viel reichhaltigere Bemalungen (hier wieder spontan: Shelcan).

Albanien ist zweifellos ein Land mit einer weit überdurchschnittlichen Dichte an historisch-ehrwürdigen Kirchen. Das ist das Ergebnis seiner historischen "Nahtstellenfunktion" zwischen Ost- und Westrom bzw. später zwischen Katholizismus und Orthodoxie. Nur, kaum ein Tourist versteht deren jeweilige Bedeutung.

Es wird höchste Zeit, dass sich die Mitarbeiter der Monumentenverwaltung vom Lamentieren lösen und anfangen, einen umfassende Darstellung zu erarbeiten, die die Bedeutung der Details in den Kirchen erläutert, um dem Touristen auf jeweils höchstens zwei Druckseiten klar zu machen, was jeweils das Besondere ist.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 6395
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

König Zogu auf der Flucht (1939)

Mo, 07. Apr 2014, 21:49

Heute schauen wir genau 75 Jahre zurück: 1939, die Italiener stehen vor der Invasion Albaniens. König Zogu befindet sich mit Familie und Hofstaat auf der Flucht. Am 6. April lässt er die Goldreserven (18 Kisten Gold), Devisen und die Kronjuwelen verladen. Ein Konvoi von 45 Fahrzeugen setzt sich in Bewegung über Tirana, Elbasan und Korca nach Kapshtica zur Grenze mit Griechenland und weiter nach Florina. Die letzte Station des Königs in Albanien war ein Anwesen im Dorf Zemblak zwischen Korça und Blisht. Dort wurde eine Rast von 30 Minuten eingelegt. Damit endete die Geschichte des Königreichs Albanien. Für Fans der Monarchie daher die Vorstellung dieser Örtlichkeit :penguin:

http://youtu.be/TqqU0GOF3m4

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Mo, 07. Apr 2014, 22:42

So oft dran vorbei gefahren... Das nächste Mal werde ich mir auf alle Fälle einen Blick auf die Villa gönnen. Danke, mal wieder für die Info. Ich bin mir, gemessen an all dem Interessanten, was du uns in den vergangenen Monaten vorgestellt hast, mittlerweile fast sicher, dass du zu den besten Kennern vor allem von bislang kaum bekannten Sehenswürdigkeiten Albaniens zählst. Wird Zeit, dass du dir ein Format überlegst, in dem du das gesammelt herausbringst.

adku
Member
Beiträge: 72
Registriert: Di, 22. Okt 2013, 12:58

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Sa, 12. Apr 2014, 14:44

TURIZMI NE GJIROKASTER TUNELET E KOHES SE DIKTATURES TERHEQJE PER TURISTE E VIZITORE LAJM KANALI 7
http://www.youtube.com/watch?v=BocFxhvWWkw

Unter der Altstadt von Gjirokastra führt ein unterirdischer Tunnel. Die Stadt und das Kulturministerium möchten dieses Tunnelsystem (ähnlich wie das von Tirana) sanieren und als touristische Attraktion der Stadt preisen. Ich fände es gut, wenn auch in Gjirokastra, ähnlich wie in Tirana, das Tunnelsystem einerseits als Museum und andererseits als Location für Konzerte, Klubs, Restaurants und Bars dienen würde.

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

So, 13. Apr 2014, 22:59

adku hat geschrieben:

Unter der Altstadt von Gjirokastra führt ein unterirdischer Tunnel. Die Stadt und das Kulturministerium möchten dieses Tunnelsystem (ähnlich wie das von Tirana) sanieren und als touristische Attraktion der Stadt preisen. Ich fände es gut, wenn auch in Gjirokastra, ähnlich wie in Tirana, das Tunnelsystem einerseits als Museum und andererseits als Location für Konzerte, Klubs, Restaurants und Bars dienen würde.
Ich fände es auch mehr als gut. Die Deutschen haben aus Kalter-Kriegs-Bunkern in der Eifel und anderswo, in Ostdeutschland aus Bunkern des DDR-Geheimdienstes Stasi, Touristenattraktionen gemacht, die für die Region deutlich Geld verdienen. Leider sind den Albanern diese Beispiele unbekannt, aber ich denke, mit einem geeigneten komplexen Vermarktungskonzept, das alle Typen von Bunkern einschließt, könnte man aus Hoxhas Bunkersystemen noch - auch international - einen richtigen Kracher machen. Ich glaube, nach Albanien kämen vielleicht mehr wegen der Bunker als wegen der Küste. Highlight der Tour sollten allerdings wahrscheinlich die Fabrikationanlagen von Polican und Corovoda sein.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 6395
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Seta Schlucht im Lura Gebiet

Mo, 14. Apr 2014, 22:17

Die Lura-Berge halten noch einige unbekannte Attraktionen bereit :!: Während die Hochebene des Nationalparks bei den Seen durch Abholzung und Brände weitgehend verwüstet wurde, gibt es am östlichen Rand eine großartige Landschaft zu bestaunen und dazu einige versteckte Schätze für abenteuerlustige Reisende. Zu beachten ist, dass die Anreise, 28 km ab Peshkopia, zeitaufwändig und fahrtechnisch schwierig ausfallen dürfte.

Den Ausgangspunkt bildet das Dorf Çidhën, von dort erreicht man auf der Wanderung über einen schmalen Bergsteig die Häuser von Gurë-Lurë, dem abgelegensten aller Lura-Dörfer. Die Seta fließt in einer wilden Schlucht hinab bis Arras am Schwarzen Drin. Der Höhenunterschied zwischen beiden Dörfern beträgt rund 300 Meter. Gurë-Lurë bietet eine altertümliche Bausubstanz. Der Fußweg verläuft entlang des Seta-Kanals (Kanali Setes), der mehrfach durch Tunnel geführt wird. Der Bergsteig umgeht diese Tunnel.

Hier handelt es sich keinesfalls um einen Spaziergang, es wird Schwindelfreiheit und Bergerfahrung vorausgesetzt. Wie im Video zu erkennen, ist der Pfad abschüssig und teilweise gesichert. Es wird sinnvoll sein, im Dorf einen Begleiter anzuheuern, der Zustand des Weges ist mir unbekannt! Dieser Bewässerungskanal, ein ingenieurtechnisches Meisterwerk von 1967, dient seit den 80er Jahren auch als Zufluss für das kleine Wasserkraftwerk beim Dorf Çidhën, das die umliegenden Dörfer mit Strom versorgt.

Abseits vom Fußweg nach Gurë-Lurë liegt die Burg Kalaja e Skenderbeut, wer sie erreichen sollte, kann dort Mauerreste der Festung bewundern. Zudem befindet sich in der Nähe die unerforschte Höhle Spella e sopanikes und die gleichnamige Karst-Quelle, die eine Schüttung von 150 L /Sekunde aufweisen soll. Die genaue Lage wäre noch zu ermitteln. Früher war diese Gegend weniger abgeschieden, man befindet sich hier am bedeutenden historischen Karawanenweg Dibra-Cidhen-Lura-Mirdita- Lezha.

http://youtu.be/vgu7B60OQ4M
https://www.facebook.com/photo.php?v=659264270775892 (etwas bessere Einblicke mit Ton)

Noch mehr Details auf albanisch http://www.gazetakritika.net/Forumi/ind ... temid=4355

Einblicke in die Route und ins Dorf Gurë-Lurë:
http://www.panoramio.com/photo/92741319
http://www.panoramio.com/photo/86374349
http://www.panoramio.com/photo/86374517
http://www.panoramio.com/photo/41422360
http://www.panoramio.com/photo/41422374
http://www.panoramio.com/photo/41422350

Biker auf der Lura, "traditonelle Strecke" https://www.facebook.com/photo.php?v=660168747352111

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: Seta Schlucht im Lura Gebiet

Di, 15. Apr 2014, 10:26

GjergjD hat geschrieben: Zu beachten ist, dass die Anreise, 28 km ab Peshkopia, zeitaufwändig und fahrtechnisch schwierig ausfallen dürfte.
Die Anreise nach Çidhën ist garantiert nicht das Problem, ich denke, mit anderthalb Stunden ab Peshkopi ist sie gegessen und mit einiger Vorsicht bei Trockenheit auch mit einem robusten Normal-PKW machbar, bis Arras ist der Weg völlig flach, dann aber geht es erst mal ein Stück zügig nach oben. Furgone dürften auch fahren. Der Weg dürfte einigermaßen instand gehalten werden, weil es sich um die "Hauptstraße" rüber nach Rreshen handelt. Man braucht aber sicher ein Quartier in Çidhën, um anderentags die Wanderung in Angriff zu nehmen.

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Di, 15. Apr 2014, 15:59

Im Übrigen, falls das jemand in Angriff nimmt, diese Kalaja e Skenderbeut gilt den Leuten im recht interessanten, neu geschaffenen Regionalmuseum Peshkopi als einer der wichtigen Ur-Stammsitze der Familie Kastrioti. Im Orte Sina, etwas westlich von Arras, soll er denen zufolge auch ein recht interessantes Skanderbeg-Museum geben (ich habe es aber selber nicht aufgesucht).
Und noch ein Übrigens: Jenseits von Zall Dardha soll es einen Camping bei einer " Biofarm Reci" geben (vermutlich etwa bei 41°50'8.23"N, 20°20'8.41"E), kennt den zufällig jemand?

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 6395
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Di, 15. Apr 2014, 21:35

Zu dem Campingplatz sind mir bisher keine Infos untergekommen.
Ich hoffe, es ist "Ehrensache" für die Leser dieses Forums, uns hier mit ersten eigenen Eindrücken von den beschriebenen Punkten zu erfreuen, falls sie tatsächlich aufgesucht wurden. Bald beginnt ja die Saison, ich bin schon gespannt, ob sich der ein oder andere von den Hinweisen inspirieren lässt.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6973
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: Villa Zogu in Shiroka

Sa, 19. Apr 2014, 23:00

GjergjD hat geschrieben:Es heißt, der König habe das Anwesen, dass er als Geschenk erhalten hat, nur einmal besucht. Als Grund werden Sicherheitsproblemen angegeben, die Jugoslawische Grenze war nur wenige km entfernt.
oder weil die Sicherheit des Königs in Shkodra und Umgebung wegen Blutfehden etc. nicht gewährleistet werden konnte.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6973
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Sa, 19. Apr 2014, 23:11

adku hat geschrieben:TURIZMI NE GJIROKASTER TUNELET E KOHES SE DIKTATURES TERHEQJE PER TURISTE E VIZITORE LAJM KANALI 7
http://www.youtube.com/watch?v=BocFxhvWWkw

Unter der Altstadt von Gjirokastra führt ein unterirdischer Tunnel. Die Stadt und das Kulturministerium möchten dieses Tunnelsystem (ähnlich wie das von Tirana) sanieren und als touristische Attraktion der Stadt preisen. Ich fände es gut, wenn auch in Gjirokastra, ähnlich wie in Tirana, das Tunnelsystem einerseits als Museum und andererseits als Location für Konzerte, Klubs, Restaurants und Bars dienen würde.
auch so ein Proejkt, von dem schon seit vielen Jahre die Rede ist - schon so lange, dass es sogar schon Eingang in Bücher gefunden hat.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6973
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Sa, 19. Apr 2014, 23:15

volkergrundmann hat geschrieben:Hm, diese Art von Kirchen sind in AL immer mein Problem.
Es wird höchste Zeit, dass sich die Mitarbeiter der Monumentenverwaltung vom Lamentieren lösen und anfangen, einen umfassende Darstellung zu erarbeiten, die die Bedeutung der Details in den Kirchen erläutert, um dem Touristen auf jeweils höchstens zwei Druckseiten klar zu machen, was jeweils das Besondere ist.
und den Zugang klar regelt, damit man nicht Stundenlang nach dem Schlüsselbesitzer suchen muss.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 6395
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Wanderung zur Dampfquelle von Postenan (Naturdenkmal)

Di, 22. Apr 2014, 23:37

Volkers Hinweis auf die „Saunas von Postenan“ im Thema Off Road Routen ließ mir keine Ruhe, die waren mir kein Begriff. Nun bin ich fündig geworden und wir haben eine 1A Sehenswürdigkeit aufgetan. Zu verdanken ist dies dem unerschöpflichen großartigen Material von Anesti Jance, dem lokalen Experten für diese Region. Auf seine Bilder habe ich schon weiter oben hingewiesen (Dörfer von Permet).

Wir haben es hier mit einer heißen Quelle zu tun, wo Wasser in Form von Dampf entweicht (burimi i avullit), dessen Temperatur zwischen 47 und 54°beträgt. An dieser Stelle verläuft die geologische Verwerfung Benje-Postenan-Sarandaporo, die dort jeweils Thermalquellen hervorbringt. Postenan liegt am Rande eines steilen Felsmassivs. Man gelangt dort hin, indem man vor dem Dorf links die Felswand ansteuert. Die ungefähre Position ist nach Jance bei der Koordinate 40.172709,20.555349, das wäre dann auf ca. 1200 Meter Höhe, sogar noch ca. 200 Höhenmeter über dem Dorf im Felsabbruch. Im Geothermal-Atlas von Albanien lautet die Koordinate hingegen 40.173333,20.56 An Es wird wohl ein Suchspiel werden :D Man kann ja im Dorf jemanden fragen, Postenan scheint noch bewohnt zu sein.

Das Ziel:
https://ssl.panoramio.com/photo/83088442
https://ssl.panoramio.com/photo/83088424

Die Quelle wurde auch für Kurzwecke genutzt „Banjat e avullit te Postenanit“, natürlich ohne jedwede Infrastruktur.
Von Edith Durham stammt eine Erwähnung (1905), aber in der Wissenschaftlichen Literatur blieb die heiße Quelle lange unbeachtet. Erst 2003 wurde eine genauere Untersuchung und Dokumentation durch Alfred Frashëri, Neki Frashëri und Ilir Mati durchgeführt.

Das Dorf ist nicht mit dem Fahrzeug - nur über einen Karrenweg zu erreichen, aber nicht zu weit von der Nationalstraße entfernt. Die Wanderung muss sehr reizvoll sein, wie man schon im Video sehen kann:
http://youtu.be/iMqixTm-gdA
Im Ort gibt es schöne Beispiele für die in der Region bekannten Torbögen, außerdem mehrere schön gefasste Wasserstellen, eine alte Schule und die Kirche "Shen Meria".

Wanderweg:
Parken bei der Wasserstelle, 40.169054,20.57754, 10,5 km hinter Çarçova bzw. 4,0 km vor Leskovik, auf 715 m ü. M, hinunter zur Historischen Steinbrücke über den Carçova Bach ,665 m ü. M, 40.170842,20.575523, links ab, an der Weggabelung 40.174873,20.567546 wieder links ab, 804 m ü. M weiter zur neueren Brücke Ura e re  40.177006,20.565376 735 m ü. M, Weg schlängelt sich den Hang hinauf auf 1000 Meter, erste Häuser von Postenan bei 40.181152,20.552617, rund 3,5 km ab Parkplatz, die Wanderung ins Dorf sollte in 90 Minuten zu schaffen sein.

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Mi, 23. Apr 2014, 15:52

Viel Glück beim Suchen. Nach dem Farbabgleich der Panoramio-Bilder mit der Google Earth-Farbe am Ort und mit dem Panoramabild sollten die Quellen etwas unterhalb des angegebenen Punktes unmittelbar am Fuße des Kammfelsens liegen. Soweit ich mich erinnere, ist der Abzweig nach Postenan an der Hauptstraße sauber mit Richtungsschild ausgeschildert. Die Einheimischen in der Taverne in Leskovik erzählten mir auch etwas von anderthalb Stunden Fußweg ins Dorf. Mal sehen, wer das erste Foto hierher bringt.

Und wenn du einmal da bist, auf der anderen Seite des Berges, bei Radova, soll es einen berühmten illyrischen Wall geben (habe ich vom Museumsleiter in Erseka).

Ach so, willst du den Anesti Jance nicht mal nach den Gropa e Kazanit (Eishöhle?) fragen?
Hier meine Notizen dazu:
Ndodhet midis fshatrave Stërmbec - Kalash, 600 m mbi nivelin e detit. Përbën një cirk të madh akullnajor tëi formuar në gëlqerorët e kretës së sipërmë. Ka nje gjatësi prej 150 metra, dhe gjerësi deri në 70 m. Ka formën e një kolltuku gjigand me disa forma më të vogla karstike. Ka vlera shkencore (gjeologjike, gjeomorfologjike, hidrologjike), didaktike, ekologjike dhe kulturore. Vizitohet sipas rruges automobilistike Përmet – Stërmbec dhe pastaj merret rruga këmbësore për tek monumenti.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 6395
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Nachtrag : Seta Schlucht im Lura Gebiet

Do, 24. Apr 2014, 22:59

volkergrundmann hat geschrieben: Ach so, willst du den Anesti Jance nicht mal nach den Gropa e Kazanit (Eishöhle?) fragen?
Ja mal sehen, ob wir das aufklären können.

Und nun fand ich noch zwei ganz neu eingestellte Filme für Nostalgiker, die sich mit der Seta Schlucht im Drin Gebiet und speziell mit dem Kanalbau befassen. Eine Zeitreise mit propagandistischen Touch. Wir wollen lieber nicht fragen, wie viele Todesopfer die Arbeiten für den Kanal gefordert haben und wie viele Zwangsarbeiter dort beteiligt waren:

http://youtu.be/_xXa1Yzc5qQ?t=50s
http://youtu.be/i17vkIivuvI

außerdem sehenswert: Ein merkwürdiger Fels beim Dorf Mustafa bei Çidhën. Die Maße sind 5,5 m lang, 5,8 m breit und ca 6 Meter hoch. Um den Stein ranken sich einige Sagen. Der Name des Steins lautet “Guri i Kejsrit” (auch Guri i Kecrit). Auf Lufbildern ist es mir bisher nicht gelungen, die Position auszumachen, auch hier wird es helfen, im Dorf nachzufragen. Immerhin gibt es ein Bild :-)
Bild

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 6395
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Wohnhaus Enver Hoxha im Block

Mi, 30. Apr 2014, 23:23

Das Haus von Enver Hoxha ist natürlich keine neue Sehenswürdigkeit in Tirana, außer man würde das Anwesen für Touristen öffnen, und das könnte sich durchaus lohnen, wenn ich mir die Bilder der Räumlichkeiten ansehe, die anlässlich einer Performance der Akademia e Arteve öffentlich wurden. Es wirkt tatsächlich so, als wäre der Hoxha-Klan gerade außer Haus.
http://www.gazetatema.net/web/2014/04/3 ... huar-foto/
http://www.shqiptarja.com/Kulture/2730/ ... 12238.html

http://youtu.be/5sssLubfHT0
http://youtu.be/F_lI3PINv9g

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6973
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: Wohnhaus Enver Hoxha im Block

Do, 01. Mai 2014, 21:12

GjergjD hat geschrieben:Es wirkt tatsächlich so, als wäre der Hoxha-Klan gerade außer Haus.
ja, da scheint jemand in den letzten Jahren fleissig abgestaubt zu haben – viel Geschmack scheinen sie aber nicht gerade gehabt zu haben :mrgreen:
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

Mi, 07. Mai 2014, 21:59

Hm, trotzdem finde ich das komisch. Ich habe das Gelände auf 3 gestellt und die Richtung in den Verlauf gedreht. Da zieht der Panoramio-Track ungefähr bei 40°45'24.28"N, 20°10'56.89"E links ins Nebental, statt geradeaus im Haupttal zu bleiben. Vielleicht gibt es da keinen Weg, aber er hätte dann über anderthalb Bergrücken klettern müssen, um auch bloß weit oberhalb der Fälle anzukommen. Na, ich denke, diese Fälle sind es wert, dass ich sie mir anschaue - falls nicht schon jemand vorher hier sichere Kunde einstellt.

malenki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 109
Registriert: So, 23. Jun 2013, 22:24

Re: "Neue" Sehenswürdigkeiten in Albanien

So, 11. Mai 2014, 8:24

Wenn man das Luftbild von Bing/Here der Region betrachtet (ist vom Juli 2012), führt mittlerweile eine Piste bis kurz vor die Wasserfälle: Link

malenki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 109
Registriert: So, 23. Jun 2013, 22:24

Schlucht(en) bei Kurvelesh

So, 11. Mai 2014, 21:29

Zu Volkers Bemerkung von hier:
volkergrundmann hat geschrieben:Das Hochland von Kurvelesh. Es gibt kaum Berichte von Touristen, die es dorthin verschlagen hat, möglicherweise verbergen sich dort auch noch Überraschungen.
Wenn man dieses Bild mit der Unterschrift und die Luftbilder sowie das Höhenprofil¹ zusammenzählt, dürfte es vor allem bei Rexhinë als auch in der weiteren Gegend beeindruckende Schluchten geben.

Hier würde ich nördlich des Friedhofs einen (kleinen) Wasserfall vermuten, Details zu der Anlage im Nordwesten habe ich noch nicht gesucht.

¹ http://mc.bbbike.org/mc/?lon=19.89714&l ... ing-hybrid
Edit: Luftbild-Link vergessen…
Zuletzt geändert von malenki am So, 11. Mai 2014, 22:43, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Albanien: Reisen“