GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Industriekultur der Vorkriegszeit

Do, 05. Nov 2015, 21:24

Das heute vorgestellte bedrohte Kulturdenkmal gehört zur wenig beachteten Gruppe der Industriekultur. Es ist eines der ganz wenigen erhaltenen Fabrikbauten aus der Vorkriegszeit, denn Industrie gab es in Albanien damals fast gar keine.
Es geht um die Mehlfabrik von Fier Fabrika e miellit Myzeqeja. Das Gebäude hat keinen Schutzstatus und steht offenbar vor dem Abriss.
https://youtu.be/ayNFGhljteA

Man kann sich natürlich darüber streiten, warum es geschützt werden sollte, dies ist eher ein ideller Grund: Die Fabrik symbolisiert die rege Industrie- und Handelsgeschichte der Stadt, die in den 30er Jahren sogar über eine erfolgreiche Handelskammer verfügte, 1937 waren in ihr 309 Händler, Handwerker und Industrielle zusammengeschlossen.
Die Fabrikruine liegt im Stadtzentrum, direkt hinter der Moschee, auf der Koordinate 40.727089, 19.557209.
fabrika e miellit fier.jpg
Die Fabrik produzierte sehr hochwertiges Mehl, das in 30 kg-Säcken mit dem Logo der Aktiengesellschaft Myzeqeja über den Seman sogar nach Griechenland und Italien exportiert wurde, für die damalige Zeit ein Ausnahmefall. Beim Rückzug der Deutschen Wehrmacht am 15. Oktober 1944 sollte die Fabrik zerstört werden, die Überlieferung sagt, dies wäre aber wegen der aus Deutschland stammenden Maschinen nicht umgesetzt worden. Im Sozialismus dürfte die Fabrik wohl weiterproduziert haben.

Des weiteren hier noch ein Beitrag über das zweckentfremdete Museum der Stadt, eines der wenigen erhaltenen Stadthäuser
https://youtu.be/aNzlYWbrGnU

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

Do, 05. Nov 2015, 22:04

Gute Nachrichten für Tirana: Folgende Bauten erhalten eine Finanzspritze: Enver Hoxha Villa im Blloku, "Brigadepalast", Historisches Nationalmuseum (Mosaik), Schriftstellerverband (ish lidhjen e shkrimtarëve). Es wird wieder ein internationaler Wettbewerb ausgeschrieben, die Arbeiten sollen im nächsten Jahr beginnen.
https://youtu.be/hHWXsfin5EY

TiranaAlb
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2766
Registriert: Di, 31. Mär 2009, 17:56

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

Sa, 07. Nov 2015, 20:22

Die griechsch-orthodoxen Kirchen von Voskopoja. Sind leider bedroht.

TiranaAlb
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2766
Registriert: Di, 31. Mär 2009, 17:56

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

So, 08. Nov 2015, 17:26

Berat. Soll ja auch bedroht sein.

Und viele schöne idyllische Dörfer im Süden des Landes.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Vergessenes Dorf Vokopola

Mi, 11. Nov 2015, 0:10

Der jüngste Reportage von Marin Mema passt zu verschiedenen Themen im Forum. Ich entscheide mal für dieses Thema hier, aber es geht auch um die schöne alte Bogenbrücke und um die Entvölkerung des Bergortes.
https://youtu.be/Y4CaW42jo-U

Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir ein Brückenrätsel, das hiermit noch mal aufgegriffen wird: Ura e Vokopoles

In der Nähe der Brücke befindet sich auch das Dorf, Koordinate der Ortsmitte 40.515130, 20.070589, man erreicht es nur in Fahrzeugen mit viel Bodenfreiheit.
Es ist der Heimatort von Ferit Bej Vokopola (1887-1969), er gehörte zu den Unterzeichnern der albanischen Unabhängigkeitserklärung und hielt 1920 die Eröffnungsrede auf dem Kongress von Lushnja. Vokopola studierte an der Universität von Istanbul Jura und Ökonomie. Er war Politiker, Landwirtschaftsminister, islamische Theologe, Dichter, Philosoph und Essayist. Sein Haus ist heute nicht mehr als ein Haufen Steine.

Von Interesse sind eine Burg, die Moschee (scheint mir nicht zerstört worden zu sein)
https://ssl.panoramio.com/photo/105303943
und die Tekke des Dorfes (Baba Tahir Vokopola). Es hat sich aber schon lange kein Denkmalschützer mehr dort sehen lassen. Die Bewohner sagen, die Moschee könnte früher eine Kirche gewesen sein.
Während das Dorf 1923 96 Familien zählte, waren es in den 80er Jahren sogar 270, heute leben dort noch 26 Familien in relativer Abgeschiedenheit. Der Transport in den nächsten Hauptort Polican ist umständlich und nicht billig für die Einwohner. Von der einstigen Landwirtschaft mit zwei Molkereien ist nicht viel über (Anbau von Weizen, Mais, Sonnenblumen, Trauben, Äpfeln und Nüssen). Genossenschaftszentrum, Kulturhaus , Poliklinik und Entbindungsstation sind Geschichte, die Schule gibt es noch, siehe bei 5:00, dort lernen noch 20 Schüler.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

facebook-Gruppe kritisiert misslungene Restaurierungen

Mi, 11. Nov 2015, 22:08

Auf facebook ist eine Gruppe "Forumi per Mbrojtjen e Trashegimise Kulturore" aktiv, die derzeit schwerpunktmäßig "missglückte" Restaurierungs-Maßnahmen der Monumentenverwaltung anprangert. Folgende Fälle werden von Ex-Mitarbeitern aufgebracht:

Kalaja Trekendore (das dreieckige Kastell), Butrint. Die Trockenmauer wurde mit Mörtel verputzt.
https://www.facebook.com/permalink.php? ... 2503011315
http://www.newsbomb.al/index.php/kultur ... -e-rradhes
ältere Aufnahmen https://youtu.be/YkFRMGM04dc

Grabstätte des Künstlers Kolë Idromeno in Shkodra hat seine Patina verloren und wirke wie ein Gipsabguss
https://www.facebook.com/permalink.php? ... 2503011315
https://youtu.be/MYyKS4ouAe8

Hamam Kruja - Die Kritik geht sicher in die Richtung, dass hier nicht alles originalgetreu wiederhergestellt wurde und eine Neunutzung in Betracht gezogen wird?

Politik oder berechtigte Kritik? Wahrscheinlich jeweils etwas von beidem.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

Do, 12. Nov 2015, 20:32

Die oben angesprochene historische Mehlfabrik von Fier (Baujahr 1930) bleibt erhalten. In der derzeitigen Industrieruine wird ein Kulturzentrum errichtet. Drumherum entsteht der neue Stadtpark. Gute Idee.
http://www.oranews.tv/vendi/parku-i-fie ... 7-mije-m2/

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7359
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: facebook-Gruppe kritisiert misslungene Restaurierungen

Fr, 13. Nov 2015, 1:16

GjergjD hat geschrieben:Grabstätte des Künstlers Kolë Idromeno in Shkodra hat seine Patina verloren und wirke wie ein Gipsabguss
https://www.facebook.com/permalink.php? ... 2503011315
Das Weiss blättert sicher bald wieder ab oder wird mit Taubendreck dekoriert, so dass sicher bald wieder etwas Patina dran ist.

Ja, die Restaurierungen haben bei mir auch immer wieder ein trockenes Schlucken ausgelöst. Oft scheint vom Alten nicht mehr viel übriggeblieben zu sein – "überrestauriert" habe ich auch öfters gedacht. Sicher nicht immer ein einfacher Spagat zwischen ordentlichem Handwerk und Erhalt von altem Kulturgut … :-?

Beispiele sind die von Türken restaurierte Moscheen:
Mirahor-Moschee: https://de.wikipedia.org/wiki/Mirahor-M ... 932013.jpg
Naziresha-Moschee: https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... lek%29.JPG
Königsmoschee: http://www.dritaislame.al/wp-content/up ... san-12.jpg
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

So, 15. Nov 2015, 18:54

Ein skandalöser Ikonen-Transport geht derzeit durch die Medien. Die Ikonen wurden bei einem Sammler sichergestellt und schließlich hatte die Polizei den Transport in einem Lieferwagen mit geöffneter Heckklappe zur Galeria Kombëtare e Arteve übernommen. Hoffentlich wurde kein Schaden angerichtet...

Nun streiten sich die beteiligten Stellen, wer für diesen chaotischen Transport die Verantwortung trägt.
http://www.balkanweb.com/site/po-si-mun ... sise-keto/

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Hotel Dajti und Pyramide in Tirana

Fr, 08. Jan 2016, 0:25

GjergjD hat geschrieben:Wie geht es weiter mit dem legendären Hotel Dajti, diese Frage wird gerade intensiv diskutiert. Das Gebäude in zentraler Lage von Tirana verfällt zusehends, das am 26. April 1942 eröffnete Haus steht bis jetzt nicht einmal auf der Liste der Kulturdenkmäler, obwohl es sich um ein wertvolles Beispiel der moderner Architektur handelt, entworfen von einem italienischen Architekten.

Von Sali Berisha rechtswidrig (?) an die Nationalbank verkauft, erscheint seine Zukunft mehr als ungewiss. Denkmalschützer und Architekten machen sich für den Erhalt stark. Das Hotel wurde zu seiner Eröffnung als das beste auf dem Balkan bezeichnet; es könnte Geschichten erzählen von illustren Gästen: Im Sozialismus vorbehalten für die wenigen eingeladenen Staatsgäste, darunter Geschäftsreisende. Touristen aus dem Westen haben dort bis 1991 nie übernachtet. Für Albaner war es ganz tabu. In der Marktwirtschaft konnte es sich nur kurz behaupten, dann wurde es geschlossen.
https://youtu.be/0PCjWMsH9yE
https://youtu.be/DAcBkoaFD6c

auch die Pyramide in Tirana wartet auf eine neue Bestimmung
Leider hat sich Edi Rama in beiden Fällen nicht geäußert.
http://www.gazetatema.net/web/2014/04/2 ... yeqytetit/
heute wurde dieses Thema der beiden Bauwerke in Tirana in einer Fernsehrunde wieder aufgegriffen. Hoffentlich folgen den Worten Taten und wir sehen bald Schutzmaßnahmen
https://www.facebook.com/15073042828672 ... 1/?theater
https://youtu.be/TLAT0Q-gHUo?t=2m48s (in voller Länge)

TiranaAlb
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2766
Registriert: Di, 31. Mär 2009, 17:56

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

Fr, 08. Jan 2016, 12:24

Guter Mann der Maks Velo :lol: .

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Voskopoja Kirche und ihre Wandmalereien

Di, 09. Feb 2016, 21:20

In Voskopoja sind die Fresken in der Kisha e Shën Thanasit durch Feuchtigkeit akut bedroht.
https://youtu.be/QjfBh41Djm0

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

Sa, 27. Feb 2016, 22:03

Die Institution Q.R.V.A. (Qendra e Realizimit të Veprave të Artit) untersteht dem Kulturministerium und sorgt für die Erhaltung der Denkmäler wie etwa Statuen und Büsten in Albanien. Direktor ist der Künstler Agim Rada (er schuf u.a. die Petro Marko-Büste).
Bis März wird die Behörde eine landesweite Bestandsaufnahme aller Denkmäler für ein Kataster abgeschlossen haben. Unklar ist noch das künftige Schicksal der Denkmäler, die rein propagandistischen Zielen dienten. Über ihre Zukunft soll eine Expertenkommission entscheiden.
Aus dem touristischen Blickwinkel heraus wäre es bedauerlich, wenn diese Relikte verschwinden würden.

Albanien hat im letzten Jahr den Kraftakt gestartet, die beschädigten Denkmäler des Landes in ihren Urzustand zurückzuversetzen.
https://youtu.be/xMmQWWzMEz4

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Re: Bedrohte Kulturdenkmäler in Albanien

Sa, 27. Feb 2016, 22:17

GjergjD hat geschrieben: Aus dem touristischen Blickwinkel heraus wäre es bedauerlich, wenn diese Relikte verschwinden würden.
??? Die billigen aus mittlerweile zerfressenem Beton mit abblätternder weißer Farbe in jeglichem Dorf (im Süden) werden von den Touristen kaum als Besichtigungsobjekte geschätzt. Der inflationierte Bestand sollte auf 60-70% eingekürzt, die erhaltenswerten schleunigst saniert werden. Am wichtigsten aber wäre wohl eine innere, lokale Diskussion zu diesen Denkmälern als Kulturerbe, ihre Emanzipation vom Geist der Enver-Hoxha-Zeit. Denn letztlich müssen es die Dörfler sein, die sie pflegen und ehren.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Elbasan

So, 28. Feb 2016, 21:00

Die Mauern der Kalaja Elbasan sind durch Feuchtigkeit angegriffen.
https://youtu.be/aZT2kgCUYGI

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Kulla e Dervish Aliut bei Dukat

Mo, 14. Mär 2016, 22:10

Ein aktueller Bericht widmet sich der Kulla e Dervish Aliut mit ihren beiden Türmen. Das Monument ist ein typischer Bau der Region Labëria und entstand um 1848.
Bei meinem Besuch im letzten Jahr hatte ich etwas Hoffnung für das alte Gemäuer geschöpft, da gerade Aufmaße genommen wurden. Man kann leider nur noch von einer Ruine sprechen, die Dächer und Zwischenböden sind weitgehend zerstört. Das war früher ein Museum und ein paar Schautafeln sind noch vorhanden, aber da alles offen steht, ist längst kein altes Inventar mehr vorhanden.
Statt Touristen sind dort eher die Tiere der Dorfbewohner anzutreffen. Der Besuch ist mit einem kleinen Spaziergang verbunden und lohnt sich trotzdem! Koordinate: 40.251518,19.568414 (auf Google Maps)
https://youtu.be/P8Uy26W_qPY

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Tragjasi e Vjetër

Do, 17. Mär 2016, 21:12

Weiter oben im Thema hatten wir uns ausführlicher mit der Ruinenstadt Tragjasi e Vjetër nahe Orikum beschäftigt. Der seit 60 Jahren unbewohnte Ort bleibt faszinierend und ist inzwischen sogar ein Studienobjekt für albanische Architektur-Studenten. Sie zeigen derzeit ihre Entwürfe für eine Revitalisierung bzw. die Schaffung eines touristischen Anziehungspunktes im Einklang mit dem Denkmalschutz.
Irgendwann wird so ein Plan sicher realisiert...
https://youtu.be/sdR8A0FZhwI
http://top-channel.tv/lajme/artikull.ph ... 031&fundit
http://www.mapo.al/2016/03/nje-situate- ... n-e-vjeter

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Mosaik am Skanderbeg Platz in Tirana

Fr, 25. Mär 2016, 15:54

Das 31 qm große Mosaik an der Fassade des Historischen Nationalmuseums wurde 1981 von fünf Künstlern im Stil des sozialistischen Realismus gestaltet: Vilson Kilica, Aleksandër Filipi, Agim Nebiu, Josif Droboniku und Anastas Kostandini.
Wie hier früher schon hier thematisiert, ist das Mosaik ernsthaft beschädigt, die Steine fallen aus.
https://youtu.be/bh1enCfZITc

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Kulla in Papaj/Tropoja

So, 27. Mär 2016, 19:47

Im Dorf Papaj weit oberhalb von Tropoja findet man die denkmalgeschützte dreistöckige Kulla "Banesa e Adem Demaj". Das Gebäude aus dem Ende des 18. Jahrhunderts ist gefährdet, hoffentlich noch nicht eingestürzt. Die genaue Koordinate lautet: 42.433335,20.160849 (auf Google Maps)
Ein Besuch ist nicht mal so schwer, die asphaltierte Straße endet bei 42.425421,20.167798 (auf Google Maps) Bis dort bin ich auch schon vorgedrungen, nun sind noch 1,3 km auf einem Holperweg zu überwinden.
http://illyriapress.com/a-mund-ta-shpetojme-kete-kulle/

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7291
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Die Burgen von Tirana

Di, 29. Mär 2016, 0:08

Aktueller „Schnelldurchlauf“ durch die Burgen der Region Tirana mit Marin Mema. Sofern verschiedene Namen gebräuchlich sind, habe ich diese aufgelistet. Wie zu erwarten sind sie zumeist unerschlossen und vernachlässigt, sehr viel zu sehen gibt es eher nicht, dafür ist die Anreise dann um so beschwerlicher :mrgreen:
https://youtu.be/1cLRkM40ARw
ab 1:22: In einem schwer zugänglichen Bergareal findet man die ältesten Spuren der Besiedlung von Tirana (4.-9. Jh. vor Chr.). Kalaja e Dorzit/Dorezit/Dorzes 41.226235,19.743518 (auf Google Maps)
ab 2:30: Kalaja e Lalmit/Vaqarrit/ teilweise auch Bixhit 41.304070,19.729709 (auf Google Maps) die deutlich sichtbaren Betonbauten stammen aus der Zeit vor 1991, wo dies ein Militärareal war.
ab 3:23: Kalaja Ndroqit/Varoshit 41.254055,19.660841 (auf Google Maps)
ab 4:13: Kalaja e Petreles 41.254906,19.854451 (auf Google Maps)
ab 4:20: Qyteti antik i Persqopit 41.249232,19.866731 (auf Google Maps)
ab 4:51: Kalaja Dajti 41.351505,19.921825 (auf Google Maps)
ab 5:40: Kalaja Tujanit 41.374143,19.876277 (auf Google Maps)
ab 6:57: Kalaja Tirana, zwischen Rruga Murat Toptani und Parlament 41.326604,19.822716 (auf Google Maps)

Zurück zu „Albanien: Reisen“