volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 20:33

Re: Überlandreisen im Herbst

Di, 08. Apr 2014, 22:54

Die Straße ist eine der am schwierigsten zu befahrenden "Fernverbindungen" in AL überhaupt. Immer wieder kommen Touristen in die Versuchung, sie sogar mit normalen PKW zu benutzen - und scheitern an den teilweise stufenförmigen, großsteinigen Absätzen im Mittelbereich. Bei mir hat sich ein solcher mal bitter-böse beklagt, weil ich die Route "nur" als normales Off-Road ausgewiesen hatte, seines Erachtens hätte ich gesondert auf den Schwierigkeitsgrad hinweisen müssen.
Dieses Dorf dürfte nach Süden zu den Beginn einer Region kennzeichnen, die mit zu den desolatesten in Albanien zählt. Das Hochland von Kurvelesh. Es gibt kaum Berichte von Touristen, die es dorthin verschlagen hat, möglicherweise verbergen sich dort auch noch Überraschungen.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Kukes-Kruma

Di, 15. Apr 2014, 21:45

Wenn es sich nicht um eine Übertreibung der Medien handelt, so ist die Straße Kukes-Kruma-Bajram Curr inzwischen so schlecht, dass Leute, die ihr Auto lieben, den Umweg über Kosovo wählen. Aufgrund von großen Schlaglöchern und der verbundenen Unfallgefahr habe sich die Straße zu einem Alptraum für die lokale Bevölkerung entwickelt.
http://www.shqiptarja.com/aktualitet/27 ... 09614.html

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Noch mal Schnee in den Bergen – Theth wieder isoliert

Do, 17. Apr 2014, 20:06

Starker Schneefall in den Bergen Albaniens!
Wer auf Frühling gehofft hatte, wird über Ostern in den Bergen enttäuscht. Bereits gestern waren im Kreis Gramsh mehrere Straßen in den Gebirgsgemeinden Tunja, Kushova und Skenderbegas unpassierbar. An der Staße Librazhd-Peshkopia ist die Gemeinde Stebleva betroffen, wo 50 cm Neuschnee gefallen sind, in Dibra ist die Gemeinde Lura, Kala e Dodes (Bergroute Peshkopia-Kukes), Zerqan, Trebisht, Martanesh, Selishta, Xiber, Macukull etc. betroffen, wo der Verkehr zum Erliegen kam. Am Morgen waren die Straßen Bulqizë-Peshkopi, Bulqizë-Krastë und Bulqizë-„Bergbauzone D“ nur mit Ketten passierbar.

Im Norden ist Theth wieder eingeschlossen, nachdem die Zufahrt erst vor kurzem wieder möglich war.
Im Kreis Puka gab es Engpässe bei der Elektrizität
http://youtu.be/9abwgsSbJ0g

Heute Mittag wurde ein ein Cougar Hubschrauber der Luftwaffe in das entlegene Gashi-Tal östlich der Valbona (Tropoja) geschickt, die seit zwei Tagen eingeschlossenen 13 Bewohner mit Lebensmitteln - und ihre 150 Tiere mit Futtermitteln - zu versorgen. Der Schneehöhe beträgt dort 150 cm.
http://youtu.be/xvVWdYO7TPQ

Die Obstbauern von Korça müssen damit rechnen, in diesem Jahr die Hälfte ihrer Ernte durch die Frostschäden zu verlieren

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Winterliche Straßenverhältnisse

Fr, 18. Apr 2014, 17:35

Gestern wurden elf französische Touristen mit dem Fahrzeug durch den Schnee am Qafë Thore zwischen Theth und Boga eingeschlossen, nach mehreren Stunden ist es gelungen, sie aus ihrer Notlage zu befreien.
Schwierig bis unmöglich ist der Verkehr von Shkodra in die Gemeinde Shala, Shosh und Pult (Kir), wo die Schneehöhe 40 cm beträgt. Bei Puka sind Elektrizitäts-Masten gebrochen und einige Gemeinden ohne Strom. In Dibra gibt es Probleme auf den Straße Lura-Arras und Trebisht-Ostren. Bei Kukes sind die Gemeinden Arrën, Kalis, Zapod und Shishtavec blockiert, zu den Korca-Dörfern sind die Straßen befahrbar. An der Autobahn in den Kosovo beträgt die Schneehöhe bis zu 50 cm.

http://youtu.be/mIXCt8Grifw
http://youtu.be/jGxL2MPIiSo

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

So, 27. Apr 2014, 22:18

Heute war durch die starke Regenfälle mit Überschwemmung der Fahrbahn und einen Murenabgang die Verbindung Tirana-Elbasan gestört bzw. unterbrochen.
http://youtu.be/H-jELrcEGsI

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Labëria

Di, 06. Mai 2014, 21:55

Gibt es Vorschläge, dieses Thema umzubenennen? Wie wäre es mit Aktuelle Straßenzustandsberichte für Überlandreisen?

Und hier wieder was aktuelles:
Mit Marin Mema durch die Labëria: Gezeigt wird die Fahrt auf der Nebenstrecke von Vlora nach Borsh. Diese Straße, sie sollte die Lebensader der Dörfer Lepenica, Brataj, Tërbaç, Mesaplik, Bolena und Vranisht sein, ist ganz abgeschrieben und zieht sich endlos hin, die Einwohner meinen, dort könnten nur Offroader durchkommen; einer sagt, sogar die Tiere brechen sich die Beine :penguin: Besonders problematisch, wenn nicht sogar gefährlich sei von dort die Weiterfahrt nach Kallarat und Kuç, also Richtung Borsh, da die Fahrbahn durch Erosion an mehreren Stellen abgerutscht ist und vor allem die Überquerung des Shushica-Flusses ein Problem darstellt.

Für die 86 km benötigt man einen kompletten Tag, so kommt auch Mema in die Dunkelheit.

http://youtu.be/UfcNVd32-fk

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 20:33

Aktuelle Straßenzustandsberichte

Di, 06. Mai 2014, 22:34

Das Problem der Strecke für Off-Road-Touristen ist, dass die Überfahrt über den Llogara eben doch wesentlich interessanter ist (andere können sie sowieso nicht benutzen). Wer aber die Reise über den Llogara schon ein drittes oder viertes Mal macht, dem kann ich diese Alternative nur empfehlen. Sie ist im Sommer insgesamt besinnlich-ruhig zu fahren (bis auf die Mückenplage im Anstieg vor Kuc) und bietet zum Teil grandiose Ausblicke. Man kann einen Abstecher nach Amantia machen und die sehr schöne alte Bogenbrücke von Brataj besichtigen (liegt unten außerhalb der Sicht von der Straße). Mesaplik ist der Herkunftstort eines berühmten Mosaiks im Nationalmuseum, es scheint aber, man hat vor Ort so gründlich abgebaut, dass nichts mehr an den Ort erinnert. Ich erinnere mich außerdem, dass wir verschiedene ungeklärte hübsche Positionen an der Strecke haben, z.B. die Shpella Velce. Und wie ist das mit den Quellen von Fterra?

Den Thread solltest du tatsächlich umbenennen, ursprünglich war er für Reisen außerhalb der normalen Saison gedacht.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Dorfstraßen bei Burrel

Do, 22. Mai 2014, 7:40

Rund 3,5 km sind es von Burrel ins Dorf Batërr e Vogël. Dort wurde erst vor kurzem eine 2,5 km lange Asphaltstraße gebaut, jetzt wurde diese Investition durch die Regenfälle bereits wieder zerstört. Ein Befahren ist fast unmöglich.
http://youtu.be/NsdiXi-bkDw

Und so sieht derzeit der beschwerliche Fußweg der Kinder in die dortige Schule “Hasan Kala” aus, diese liegt vollkommen in "Nirgendwo" zwischen den Ortsteilen https://www.facebook.com/photo.php?v=761801007194126

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 20:33

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

Do, 22. Mai 2014, 17:27

Das heißt sicherlich, Albanien hat von der großen Balkan-Unwetterkatastrofe zumindest den Schwanz noch abgekriegt? Es wäre schön, wenn diejenigen, die das in den albanischen Medien verfolgen, zumindest über Schäden, die den Tourismus längerfristig stören werden, hier kurz berichten.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

Sa, 24. Mai 2014, 23:15

volkergrundmann hat geschrieben:Das heißt sicherlich, Albanien hat von der großen Balkan-Unwetterkatastrofe zumindest den Schwanz noch abgekriegt? Es wäre schön, wenn diejenigen, die das in den albanischen Medien verfolgen, zumindest über Schäden, die den Tourismus längerfristig stören werden, hier kurz berichten.
Den Medien war nichts zu entnehmen, ist also für Albanien glimpflich verlaufen.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Kalimash Tunnel Feuerwehr

So, 25. Mai 2014, 10:28

Die Feuerwehrleute des Kalimash Tunnels protestieren: 28 Stellen soll abgebaut werden, die Betroffenen wurden am Freitag telefonisch von den Vorgesetzten informiert. Es wird gesagt, ausländische Experten hätten sich für die Aufstockung auf 70 Stellen ausgesprochen, nun sollen aber nur 22 der 50 Stellen verbleiben. Die Betroffenen wollen den Tunnel am Wochenbeginn ggf. blockieren, da sie argumentieren, dass die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden könne.
http://youtu.be/RkAoRBLlgnY

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

Mo, 26. Mai 2014, 19:56

Die Straße zwischen Puka, Fierza und Bajram Curri macht nach Erdrutschen einen vernachlässigten Eindruck, mit Hindernissen am Paß „Qafe Mali“ ist (wie überall in Albanien) zu rechnen.
Der Lokalsender meint, es müsse gehandelt werden, bevor die Touristen kommen
http://youtu.be/E50UE0na8Xs

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 20:33

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

Mi, 28. Mai 2014, 12:51

GjergjD hat geschrieben:
Der Lokalsender meint, es müsse gehandelt werden, bevor die Touristen kommen
Da hat er, gottverdammt, recht. Valbona wird bei meiner Wohnmobilisten-Klientel immer beliebter, weil jetzt die Rundreiseanschlüsse zumindest bis Peshkopi vorhanden sind. Aber wenn die Straße um Puka herum dieses Jahr noch schlechter ist, werden die Kritiken bald umschlagen. Und ein einmal etabliertes negatives Meinungsbild zu korrigieren, ist extrem schwer und dauert lange.

armrom
Member
Beiträge: 24
Registriert: Do, 12. Jun 2014, 8:30

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

Do, 12. Jun 2014, 8:35

Hallo, ich möchte heuer zum ersten Mal nach Albanien fahren, kann mir bitte jemand sagen wie Straßenverhältnisse (Autobahn?, Zustände, Beschilderung, etc.) sind?

Meine Route:
Shkoder, Tirana, Durres, dann nach Ohrid und wieder retour.

Danke im Voraus
und Liebe Grüße aus Österreich
Armin

stickedy
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 224
Registriert: Mi, 12. Aug 2009, 14:12

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

Do, 12. Jun 2014, 16:16

Auf der Strecke gibt es keine größeren Baustellen. Die Beschilderung auf den Hauptstraßen ist auch soweit in Ordnung.

Es gibt einen kurzen schlechten Abschnitt wenn man von der SH4 auf die SH7 abbiegt: Der Abzweig ist afair etwas versteckt und komisch gemacht und danach geht es mitten durch Rrogozhina. Das sind aber nur ein paar Kilometer, also kein Problem.

https://goo.gl/maps/N9KO9

Halt auf die Karte schauen und wenn zu erwarten, dass man demnächst abbiegen muss, dann die Augen aufmachen ;) Manchmal sind die Wegweiser etwas versteckt bzw. man sieht sie spät.

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 20:33

Jüngste Erfahrungsträger-Hinweise

Do, 12. Jun 2014, 21:04

Ich erhielt dieser Tage wieder einmal ein ausführliches Feedback von einer Käuferin meines Womo-Führers nach eben zu Ende gegangener Reise (mit Normal-PKW). Einige Passagen mögen für Nutzer der laufenden Saison hilfreich sein, ich zitiere diese daher hier zunächst mit freundlicher Genehmigung der Urheberin, anschließend noch einige Kommentierungen von mir:

Hier die Originalauszüge zu den Straßenzuständen:
1) Shkoder - Komani: ab Vau i Dejes ist die Strasse in sehr schlechtem Zustand. Besonders die letzten 10 km bis Komani weisen viele Löcher und Unebenheiten auf. Fahrgeschwindigkeit: ca. 25 km. Landschaftlich sehr schön.
3) Kalista (MK) - Ohrid - Resen - am Westufer des Prespansees entlang - über den Grenzübergang Gorica wieder nach Albanien - Korce: Ausgebaute Strasse. Landschaftlich sehr schön.
4) Korce - Voskopoje: neue Strasse, sehr kurvenreich. Landschaftlich sehr schön
5) Korce - Vithkuq: ab der Abzweigung von der Hauptstrasse ist die Strasse sehr schlecht. Fahrgeschwindigkeit ca. 25 km/h
6) Korce - Leskovik. Durchgehend asphaltiert, jedoch kurvenreich und hin und wieder mit Löchern. Fahrgeschwindigkeit ca. 50 km/h
7) Leskovik - bis zur Abzweigung Permet bzw. Te Urat: sehr schlechte Strasse mit vielen Löchern und Unebenheiten. Landschaftlich sehr schön. Fahrgeschwindigkeit ca. 25 km/h.

Hier noch einige interessante Unterkunftshinweise:
1) Shkoder: Campingplatz Lake Shkoder Resort: in der (einzigen) Lodge. Sehr luxuriös: 2 Schlafzimmer, 2 Badezimmer. Da wir nur zu zweit waren und es noch Vorsaison war, betrug der Preis nur EUR 50 pro Nacht (d.h. EUR 25 pro Person). WLAN gratis. Restaurant ebenfalls empfehlenswert.
2) Kalista: Hotel Galija. EUR 20 für das Zimmer (mit Bad) pro Nacht ( ohne Früstück). Sehr sauber. Direkt am Ohridsee.
3) Korce: Hotel Smerald. Günstig gelegen in einer Seitengasse. Parkplatz vor dem Hotel. 10 Minuten zu Fuss ins Zentrum. EUR 30 pro Zimmer und Nacht, inkl. Frühstück. Sehr sauber. WLAN gratis.
4) Leskovik (d.h. 16 km vor Leskovik): Farma Sotira. Wir übernachteten in einem der Bungalows. EUR 25 pro Nacht, inkl. Frühstück. 2 Schlafzimmer, 1 Badezimmer. Kein WLAN. Restaurant gut. Auch Campingplatz. Dort 1 Dusche mit WC neu.
5) Camping Kranea Beach bei Himare (Livadh). Nur für WOMOS und Zelte. Kleiner Campingplatz. Da der Campingplatz sehr schön direkt am Meer und abgeschieden liegt, packten wir unsere Zelte aus. … Riesiger Strand, glasklares Meer. Für uns der schönste Badeplatz weit und breit.
6) Fushe Kruje: Hotel Nordpark. Zimmer mit Frühstück: EUR 44 pro Nacht. Grosser Swimming Pool. Obwohl direkt an der Hauptstrasse, doch empfehlenswert. Im Zimmer hört man keinen Strassenlärm. WLAN gratis.

Aus meiner Sicht hinsichtlich der Routen hervorzuheben:
a) Die Variante, ab dem Qafe Thanes hinüber nach Fyrom-Mazedonien zu wechseln, scheint sich wachsender Beliebtheit zu erfreuen. Ich kann das nachvollziehen. MK ist nicht mein Thema, aber Ohrid ist – neutral beurteilt - allemal wert, dass man dafür auf Pogradec verzichtet. Und wie man sieht, läuft die Wiedereinreise über Gorica und damit zugleich über den Prespa gut. b) Korca – Voskopoja (das Stück in der Ebene) scheint jetzt saniert zu sein? Wäre ein großer Gewinn. Dafür ist wohl jetzt die Richtung Vithkuq extrem reparaturbedürftig. c) Korca – Permet: Das notorische Wüstenstück (die abgerutschte Straße) am Barmash-Pass fand keine Erwähnung. Ist es etwa endlich, nach sechs Jahren – repariert worden? Dafür ist dann wohl jetzt das Endstück bis Carshova hinüber.

Bemerkenswert bei den Unterkunftshinweisen fand ich:
a) der Lake Shkodra Resort hat jetzt WLAN, b) die Farma Sotira vor Leskovik nun wohl endlich zumindest eine Dusche speziell für den Campingplatz (bislang war man immer darauf angewiesen, dass ein Bungalow frei war). c) Interessant, dass man in Kalista (MK) direkt am See für 20 € ein, wie es scheint, ordentliches Zimmer kriegt. Was kostet eigentlich ein Zimmer im " Leza" in Lin?. Für Pogradec kann ich mir kaum vorstellen, dass man selbst Ende Mai noch was für 20 € kriegt.

Und letztlich will ich dem Forum folgendes Zitat aus der Information nicht vorenthalten:
„Insgesamt möchte ich mich für all die Informationen … in dem Albanien-Forum sehr herzlich bedanken und auch sagen, dass uns die Reise in Albanien sehr gut gefallen hat. Vor allem waren wir sehr berührt von der ausgesprochenen Freundlichkeit der Albaner! … Dieses (Forum) war mir bei der Zusammenstellung meiner Route sehr hilfreich!“

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7867
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: Jüngste Erfahrungsträger-Hinweise

Sa, 14. Jun 2014, 15:03

volkergrundmann hat geschrieben:Aus meiner Sicht hinsichtlich der Routen hervorzuheben:
a) Die Variante, ab dem Qafe Thanes hinüber nach Fyrom-Mazedonien zu wechseln, scheint sich wachsender Beliebtheit zu erfreuen. Ich kann das nachvollziehen. MK ist nicht mein Thema, aber Ohrid ist – neutral beurteilt - allemal wert, dass man dafür auf Pogradec verzichtet. Und wie man sieht, läuft die Wiedereinreise über Gorica und damit zugleich über den Prespa gut. b) Korca – Voskopoja (das Stück in der Ebene) scheint jetzt saniert zu sein? Wäre ein großer Gewinn. Dafür ist wohl jetzt die Richtung Vithkuq extrem reparaturbedürftig. c) Korca – Permet: Das notorische Wüstenstück (die abgerutschte Straße) am Barmash-Pass fand keine Erwähnung. Ist es etwa endlich, nach sechs Jahren – repariert worden? Dafür ist dann wohl jetzt das Endstück bis Carshova hinüber.
Zu Mazedonien: Ohrid ist schon toll. Strasse in Albanien am Prespasee ist auch tadellos. Albanische Grenzübergänge haben diesen Mai sehr schnell abgefertigt. Mazedonische Grenzer in Sveti Naum fand ich etwas unsymphatisch - die brauchten auch recht lang. Am Qafë Shtama war der mazedonische Grenzer ok.

Zu Voskopoja: nein, das Strassenstück in der Ebene ist noch nicht gemacht. Erst ab Dorfausgang Voskop wird es neu – Asphalt leider sehr rutschig bei Nässe. Das Stück durch die Ebene ist eher recht schlecht, aber wohl problemlos fahrbar. Die Strasse nach Vithkuq ist schmal und kurvenreich, zieht sich. Aber auch nicht problematisch schlecht - die üblichen Schlaglöcher.

Zu Kolonja: Habe kein Wüstenstück am Barmash-Pass in Erinnerung - Farm Sotira bis Erseka ging eigentlich recht zügig und problemlos. Gut möglich, dass da am Pass auch was repariert worden ist, kann mich aber nicht mehr ganz erinnern, war ein ereignisreicher Tag … Das Stück Leskovik-Çarçova haben wir ausgelassen, die Strasse von Tre Urat hoch nach Leskovik genommen. Dort ist aktuell alles Baustelle, stellenweise sehr schlecht, schmal, holprig. Sicherlich nur mit 4x4.
volkergrundmann hat geschrieben: Und letztlich will ich dem Forum folgendes Zitat aus der Information nicht vorenthalten:
„Insgesamt möchte ich mich für all die Informationen … in dem Albanien-Forum sehr herzlich bedanken und auch sagen, dass uns die Reise in Albanien sehr gut gefallen hat. Vor allem waren wir sehr berührt von der ausgesprochenen Freundlichkeit der Albaner! … Dieses (Forum) war mir bei der Zusammenstellung meiner Route sehr hilfreich!“
Schön, dass es seinen Zweck erfüllt und meinen Dack auch an alle Mitstreiter.
Dateianhänge
Barmash.jpg
Bei Barmash unterhalb Dorf und Pass
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

So, 15. Jun 2014, 10:36

Lars hat geschrieben: Zu Voskopoja: nein, das Strassenstück in der Ebene ist noch nicht gemacht. Erst ab Dorfausgang Voskop wird es neu – Asphalt leider sehr rutschig bei Nässe. Das Stück durch die Ebene ist eher recht schlecht, aber wohl problemlos fahrbar. Die Strasse nach Vithkuq ist schmal und kurvenreich, zieht sich. Aber auch nicht problematisch schlecht - die üblichen Schlaglöcher.
Die Zufahrten in die Dörfer Dardha und Vithkuq wurden auch in einem aktuellen Fernsehbericht vom Korrespondenten aus Korca unter die Lupe genommen und bildlich dokumentiert:
Während die Landstraße bis zum Ortseingang Dardha saniert wurde, lassen die umsichtigen Besucher das Auto oben stehen und wandern durch die gepflasterten Gassen hinunter in den Ort. Die Sanierung der dörflichen Pflasterung wurde nicht fachmännisch ausgeführt, so kommt es im Ort zu erheblichen Unebenheiten.

Für die Sanierung der Straße nach Vithkuq gibt es keine finanziellen Mittel. Besonders schlecht wäre der letzte Abschnitt zwischen der Brücke Ura e Floqit und Vithkuq.

http://youtu.be/FgzvES3JYYY

Trim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 254
Registriert: Do, 24. Okt 2013, 10:07

Re: Aktuelle Straßenzustandsberichte

So, 15. Jun 2014, 10:51

GjergjD hat geschrieben:
Lars hat geschrieben: Zu Voskopoja: nein, das Strassenstück in der Ebene ist noch nicht gemacht. Erst ab Dorfausgang Voskop wird es neu – Asphalt leider sehr rutschig bei Nässe. Das Stück durch die Ebene ist eher recht schlecht, aber wohl problemlos fahrbar. Die Strasse nach Vithkuq ist schmal und kurvenreich, zieht sich. Aber auch nicht problematisch schlecht - die üblichen Schlaglöcher.
Die Zufahrten in die Dörfer Dardha und Vithkuq wurden auch in einem aktuellen Fernsehbericht vom Korrespondenten aus Korca unter die Lupe genommen und bildlich dokumentiert:
Während die Landstraße bis zum Ortseingang Dardha saniert wurde, lassen die umsichtigen Besucher das Auto oben stehen und wandern durch die gepflasterten Gassen hinunter in den Ort. Die Sanierung der dörflichen Pflasterung wurde nicht fachmännisch ausgeführt, so kommt es im Ort zu erheblichen Unebenheiten.

Für die Sanierung der Straße nach Vithkuq gibt es keine finanziellen Mittel. Besonders schlecht wäre der letzte Abschnitt zwischen der Brücke Ura e Floqit und Vithkuq.

http://youtu.be/FgzvES3JYYY
Natuerlich ist es nicht angenehm, auf dem Kopfsteinpflaster zu fahren. Das ist ueberall auf der Welt so. Doch die Albaner, eines der faulsten Voelker, die ich gesehen habe, wuerden am liebsten mit dem Auto vom Bett in die Toilette.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7831
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Jüngste Erfahrungsträger-Hinweise

Mo, 16. Jun 2014, 11:28

volkergrundmann hat geschrieben: Was kostet eigentlich ein Zimmer im " Leza" in Lin?. Für Pogradec kann ich mir kaum vorstellen, dass man selbst Ende Mai noch was für 20 € kriegt.
Hotel Leza im letzten Jahr im September 20 EUR, wenn ich mich recht erinnere, im Touristenhotel Enkelana in Pogradec auch nicht viel mehr! Aus meiner Sicht ein super Preis-Leistungsverhältnis am See ( auch auf der Mazedonischen Seite sind die Preise vergleichbar niedrig, dort findet man viel über booking.com).

Zurück zu „Albanien: Reisen“