Tobi25
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 06. Aug 2011, 16:48

17 Tage Albanien - was ist möglich?

Sa, 06. Aug 2011, 17:14

Hallo liebe Menschen im Forum,
Nachdem ich hier einige Zeit lang quer gelesen habe, möchte ich gerne einmal unsere "Albanien-Pläne" vorstellen und hoffe vielleicht auf ein paar nützliche Tipps und Hinweise.
Wir (2 Studenten) - waren noch nie in Albanien und sprechen auch kein Wort albanisch - haben für Ende September Flüge nach Tirana gebucht und möchten gerne 17 Tage in Albanien verbringen. Wir sind sehr gespannt auf das Land und haben uns auch bereits mit beiden relevanten Reiseführern eingedeckt (Volker Grundmann, Auf den Spuren Skanderbegs). Unser Budget ist recht niedrig unsere Erwartungshaltung an eine Unterkunft aber auch nicht hoch (gerne mit Dusche auf dem Gang etc.). Wir haben kein Interesse an langen Partynächten und lauten Stränden sondern möchten gerne ein paar Tage wandern, ein paar Tage am Meer verbringen, Tirana erleben und noch eine zusätzliche Stadt besichtigen.
Wir sind schwer am hadern ob wir zumindest für einen Teil der Reise in einen Mietwagen investieren sollen oder ob wir auch so durchs Land kommen - was meint ihr?
Außerdem die Frage ob wir Unterkünfte vorbuchen sollten oder ob wir uns diese auch vor Ort suchen können?
Bis jetzt haben wir folgenden Plan...
Von Tirana aus nach Vlora und dann in der Nähe von Dhermi/Himara/Bosh ein paar Tage am Meer verbringen. Dann weiter nach Gjirokastro oder nach Berat (eines von beiden). Anschließend nach Skhodra und von dort nach Theth zum wandern (3-4Tage). Die letzten beiden Tage vor dem Rückflug möchten wir in Tirana verbringen.
Wir sind nun am überlegen ob wir für den ersten Teil der Reise (10Tage) im Süden einen Mietwagen nehmen (http://www.noshi.al/en/rent-a-car) sollten, was allerdings ein großes Loch in unser Budget reißen würde.
Außerdem die Frage ob wir uns für 17 Tage zu viel vorgenommen haben oder ob das ganze realistisch stressfrei machbar ist. Desweitern habt ihr vielleicht Erfahrungen was das Wetter Anfang Oktober in Albanien angeht und mit was wir rechnen müssen??

Über ein paar nette Anworten würde ich mich freuen.

Grüße
Tobi

Therese
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: So, 17. Apr 2011, 21:07

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

So, 07. Aug 2011, 17:10

Hallo Tobi
Ich bin gerade zurück gekommen aus Albanien und ich bin sehr begeistert von diesem Land! Mit meinem Freund zusammen (wir sind 29 und 30) bin ich 14 Tage quer durch Albanien gereist und es war für uns ebenfalls das erste Mal in Albanien und wir sprechen auch gar kein albanisch. Die beiden Reiseführer sind auf jedenfall eine gute Investition, wir hatten auch diese beiden dabei.

Wir waren zuerst 2 Tage in Tirana, danach fuhren wir mit dem Mietauto über Kruja nach Shkodra, dort haben wir einmal übernachtet. Von Shkodra fuhren wir nach Pogradec am Ohrid-See, was ich ebenfalls sehr empfehlen kann. Von Pogradec ging es weiter nach Berat, dort würde ich unbedingt hingehen und im Hotel Mangalemi übernachten! Ein Doppelzimmer kostet dort zwar 35 Euro oder so, aber die sind es wert, ich würde mich also, falls ich mich zwischen Berat und Gjirokaster entscheiden müsste, unbedingt für Berat entscheiden. Von Berat fuhren wir über die Ausgrabungsstätte von Apollonia nach Orikami, an Vlora fuhren wir vorbei, es ist dort wirklich auch nicht sehr schön... Von Orikami fuhren wir weiter nach Saranda, von dort machten wir Ausflüge nach Ksamil (wunderschöne Strände), nach Butrint (schöne Ausgrabungsstätte) und nach Gjirokaster.
Leider hatten wir keine Zeit und kein geeignetes Auto um nach Theth zu fahren, das soll ja wirklich auch sehr schön sein. Wir haben ein Auto gemietet, aber wenn ihr Geld sparen wollt, dann kommt ihr ohne Probleme mit Bussen oder Furgons nach Vlora, Dhermi, Himara, Borsh, Gjirokaster und Berat. Für gewisse Strände oder Sehenswürdigkeiten müsstet ihr halt vielleicht ein Taxi nehmen, aber die sind auch nicht sehr teuer. Wenn ihr also nicht allzu grosse Angst habt vor halsbrecherischen Furgon-Fahrten (die fahren wirklich gefährlich, aber wir haben nie einen Unfall gesehen), dann würde ich kein Auto nehmen. Selber Auto zu fahren in Albanien bedeutet nämlich für uns, die wir uns an Schweizer Strassen gewöhnt sind, ziemlich grossen Stress...

Bei den Unterkünften kann ich euch glaube ich nicht wirklich helfen, da wir eher teuer übernachtet haben, das heisst wir haben für ein Doppelzimmer pro Nacht ca. 30-50 Euro bezahlt, was ja eigentlich immer noch günstig ist für Schweizer Verhältnisse. Aber es gibt viele noch viel günstigere Übernachtungsmöglichkeiten und ich denke nicht, dass ihr die vorher reservieren müsst, ist auch schwierig, weil die Telefonnummern aus den beiden Führern oft schon nicht mehr stimmen... Wir waren ja in der Hauptsaison da und wir haben immer vor Ort etwas gefunden, von daher denke ich, dass es Ende September noch einfacher sein sollte. Wir haben zwar nicht in der Region Himara/Dhemi/Borsh übernachtet, die soll ja eher teuer sein und auch schwieriger ein Zimmer zu finden, aber ich glaube Ende September findet man auch dort etwas.

Ich denke ihr habt euch nicht zu viel vorgenommen für die 17 Tage, aber ich weiss natürlich nicht genau, wie regelmässig diese Busse und Furgons fahren. Aber Furgons haben wir immer wieder gesehen.

Falls ihr zufälligerweise in Bern oder in der Nähe wohnt, können wir euch auch gerne ein paar Fotos zeigen oder noch mehr Infos geben. Ihr könnt uns auch anrufen für mehr Infos, meine Handynummer ist: 079 750 71 16 oder hier im Forum schreiben!

Sonst wünsche ich euch auf jedenfall viel Spass, das Land ist nämlich wirklich sehr interessant und die Leute sind sehr hilfsbereit und gastfreundlich.

Grüsse
Therese

Mifle0371
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 113
Registriert: Sa, 21. Jun 2008, 18:22

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

So, 07. Aug 2011, 18:06

Tobi25 hat geschrieben:Außerdem die Frage ob wir Unterkünfte vorbuchen sollten oder ob wir uns diese auch vor Ort suchen können?
Wir sind einfach in ein Dorf reingefahren, haben geklingelt und nach einem Zimmer gefragt. Gleich im ersten Haus hat es geklappt. Also dort wo es gefällt die Bewohner fragen, mache ich dieses Jahr auch wieder so.

Michael

Tobi25
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 06. Aug 2011, 16:48

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

So, 07. Aug 2011, 18:45

Hallo Therese,

Danke für deinen ausführlichen Bericht mit nützlichen Tipps.
Therese hat geschrieben:ich würde mich also, falls ich mich zwischen Berat und Gjirokaster entscheiden müsste, unbedingt für Berat entscheiden
Das ist für uns auf jedenfall schon einmal ein interessanter Hinweis, da ihr ja beide Städte bereist habt.
Therese hat geschrieben:Von Shkodra fuhren wir nach Pogradec am Ohrid-See, was ich ebenfalls sehr empfehlen kann
Habt ihr die Strecke an einem Tag geschafft oder habt ihr einen Stopp eingelegt?
Therese hat geschrieben:Leider hatten wir keine Zeit und kein geeignetes Auto um nach Theth zu fahren,
Das werden wir auf keinen Fall mit dem Auto machen, ist von Shkodra nach allem was ich gelesen habe ja wohl relativ gut mit Furgon zu erreichen.
Therese hat geschrieben:Wenn ihr also nicht allzu grosse Angst habt vor halsbrecherischen Furgon-Fahrten (die fahren wirklich gefährlich, aber wir haben nie einen Unfall gesehen), dann würde ich kein Auto nehmen. Selber Auto zu fahren in Albanien bedeutet nämlich für uns, die wir uns an Schweizer Strassen gewöhnt sind, ziemlich grossen Stress...
Das bestätigt ein wenig meine Befürchtungen, war der Stress so groß aufgrund der anderen Verkehrsteilnehmer oder aufgrund der Straßenverhältnisse?
Ich habe es sehr schätzen gelernt mit einem Auto unterwegs zu sein und an schönen Orten einfach anzuhalten etc.. (war schon oft mit eigenem Auto und Zelt unterwegs), dies ist natürlich ohne Mietwagen nicht möglich. Könnte natürlich auch spannender sein mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein und die Budgetfrage bleibt ja so oder so. :D

Das mit Ksamil ist auch ein guter Tipp, hört sich wirklich gut an. Unterkünfte vorbuchen ist wahrscheinlich wirklich Blödsinn, wie auch nochmal der Beitrag von Michael belegt. Da unsere Ansprüche auch nicht sonderlich hoch sind wird sich sicher immer ein Plätzchen finden.

Wir kommen aus Frankfurt, aber Danke für das Angebot Fotos zu zeigen.....
Wir sind auf jeden Fall mächtig am Pläne schmieden welche Orte wir in Albanien bereisen möchten. Dabei finde ich den Reiseführer von Volker Grundmann übrigens ziemlich unübersichtlich, wenn Mensch mit dem Auto unterwegs ist macht er aber sicher Sinn..

Viele Grüße

Tobi

Mifle0371
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 113
Registriert: Sa, 21. Jun 2008, 18:22

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

So, 07. Aug 2011, 19:08

Tobi25 hat geschrieben:Unterkünfte vorbuchen ist wahrscheinlich wirklich Blödsinn, wie auch nochmal der Beitrag von Michael belegt. Da unsere Ansprüche auch nicht sonderlich hoch sind wird sich sicher immer ein Plätzchen finden.
Unsere Ansprüche sind auch nicht hoch, wir hatten eine spartanisch eingerichtete Ferienwohnung. Diese hat für 2 Personen 10 € pro Tag gekostet.
Man hat gleich ein Huhn für uns geschlachtet, so eine Gastfreundschaft haben wir noch nicht erlebt.

Also auf die Menschen zugehen, sie werden Dir helfen.

Michael

Backpacker
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 100
Registriert: Di, 01. Aug 2006, 9:32

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Mo, 08. Aug 2011, 8:18

Hallo,
Tobi25 hat geschrieben: Das bestätigt ein wenig meine Befürchtungen, war der Stress so groß aufgrund der anderen Verkehrsteilnehmer oder aufgrund der Straßenverhältnisse?
Beides. Die Straßenverhältnisse sind höchst unterschiedlich. Auf großen Straßen sind sie mittlerweile eher unproblematisch, aber kleine Landstraßen können zum Teil noch extrem schlecht sein.

Den Fahrstil der Albaner zu beschreiben, fällt mir etwas schwer. Außerhalb von Ortschaften besteht das Hauptproblem aus vielen langsamen Fahrzeugen, die gerne in waghalsiger Art überholt werden. Ich fand allerdings den Verkehr in den Städten noch schlimmer. Es ist halt ein ziemliches Durcheinander: extrem schwieriger Spurwechsel, chaotische Kreisverkehre, Fußgänger auf der Straße, etc.

Hinzu kommt - sowohl auf dem Land als auch in den Städten - eine alles andere als optimale Ausschilderung. Manchmal muss man einfach (zur Not mit Händen und Füßen) nach dem Weg fragen, um überhaupt weiterzukommen. Das klappt Gott sei Dank recht gut, da die Albaner sehr hilfsbereit sind und bei Bedarf einfach mal fünf Kilometer mit dem Moped voranfahren.

Fazit: Ich will nicht grundsätzlich vom Autofahren in Albanien abraten und würde selbst jederzeit wieder dort fahren. Aber es ist ziemlich anstrengend. Am Ende eines Autofahrtages war ich immer fix und fertig, obwohl ich eigentlich ein sehr erfahrener Fahrer bin.

Einziger Trost: Im Kosovo ist der Verkehr noch chaotischer. Aber auch das kann man durchstehen.
Könnte natürlich auch spannender sein mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein
Man kommt eigentlich mit der Kombination Bus, Minibus und Taxi gut durchs Land. Passt aber ein wenig bei den Minibus-Fahrern auf. Unter denen gibt es ein paar schwarze Schafe, die gerne Touristen ausnehmen. Vereinbart zu Beginn einen festen, ortsüblich niedrigen Preis und rückt von dem auch nicht mehr ab. Wenn unterwegs plötzlich mehr gefordert wird und der Fahrer unverschämt wird, dann verlangt, dass ihr aussteigt. Auf allen größeren Straßen kann man innerhalb kürzester Zeit den nächsten Furgon anhalten. Betrüger unter den Fahrern sind die Ausnahme, aber leider gibt es sie.
Außerdem die Frage ob wir uns für 17 Tage zu viel vorgenommen haben oder ob das ganze realistisch stressfrei machbar ist.
Albanien ist ein relativ kleines Land. Euer Programm ist in 17 Tagen gut machbar.

Sehr empfehlenswert ist in jedem Fall, wie oben von jemand anders ja schon erwähnt wurde, ein Ausflug an den Ohrid-See. Von dort unbedingt auch nach Mazedonien rüber und die orthodoxen Kirchen und Klöster besichtigen!

Auch einen Abstecher nach Prizren im Kosovo kann ich sehr empfehlen.
Desweitern habt ihr vielleicht Erfahrungen was das Wetter Anfang Oktober in Albanien angeht und mit was wir rechnen müssen??
Um diese Jahreszeit ist zwischen sonnigen 30 Grad und regnerischen, stürmischen 15 Grad so ziemlich alles möglich. Überwiegend würde ich aber mit sonnigem Wetter und spätsommerlichen Temperaturen rechnen.

Therese
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: So, 17. Apr 2011, 21:07

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Di, 09. Aug 2011, 10:53

Hallo Tobi

Wir haben die Strecke von Shkodra nach Pogradec an einem Tag gemacht, ich denke die reine Fahrzeit war ca. 5-6 h.

Die Strassenverhältnisse waren meistens besser als erwartet, aber wir haben uns auch an die Strassen gehalten, die Volker Grundmann als gut befahrbar angegeben hat. Schlimm ist einfach wie gefährlich gefahren wird in Albanien... Vor Kurven wird überholt, obwohl man nicht weiss was nachher kommt, es wird immer gedrängelt und gehupt. Aber in der Stadt ist es am allerschlimmsten, es gibt kein Rechtsvortritt und eine rote Ampel wird von den Autofahrern auch nicht immer ernst genommen. Es ist mir manchmal so vorgekommen, als sässen in den Autos Kinder, die einfach mal ausprobieren, wie man da so fahren kann ohne einander wehtun zu wollen... Aber ein Schweizer mit kosovo-albanischer Herkunft hat uns auch erzählt, dass 70% der Autofahrer in Albanien keinen Führerschein besitzen...

Das stimmt, der Reiseführer von Volker Grundmann ist unübersichtlich, aber ich habe ihn vor allem so verwendet, dass ich Ortschaften oder Sehenswürdigkeiten im Verzeichnis gesucht habe und mir diese Seite angesehen habe.

Liebe Grüsse
Therese

Benutzeravatar
Etap
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 271
Registriert: Do, 08. Jul 2004, 23:50

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Di, 09. Aug 2011, 15:51

Es steht ausser Frage, dass die Verkehrsteilnehmer in AL sich zum Teil sehr gefährlich verhalten aber in Paris ist es auch nicht viel besser und ich gehe davon aus dass 99% der Autofahrer in Paris einen Fahrausweis besitzen.

Es stört mich nur wenn Turis nach 2 Wochen Albanien Urlaub glauben Albanien-Experten zu sein, (ich beziehe mich auf den KS-Albaner) und alles pauschalisieren.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4361
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Mi, 10. Aug 2011, 0:10

Kann mich nur anschliessen, Albaninen ist die Reise wert, die Natur (alles vorhanden von Bergklima mit wundervoller Fauna bis hin zum Meer mit sagenhaft schönen Meerblicken) ist einfach genial schön. Dann all die Kulturgüter, wie Butrint, Berat, Gjirokaster, unzählige Kirchen und Burgen aus verschiedensten Epochen usw. In den grossen Städten eher viel Betrieb und weniger malerisch, aber auch da viel Interessantes zu entdecken, zB bei Vlora die Salzfelder zur Gewinnung von Salz, oder am Strand von Durres all die Händler, die mit ihren Eseln und selbstgebastelten Fahrzeugen den Strand rauf und runter ziehen.
Der Verkehr ist schon hektisch, aber mit der Erneuerung vieler Strassen, mit Beleuchtung und Beschilderung, ist es auch besser. Ansonsten gilt, der Schnellere gewinnt beim Vortritt, und beim überholen von grösseren Fahrzeugen oder schmalen Strassen, soll gehupt werden, damit der Fahrer des zu überholenden Fahrzeugs aufpasst und keine Schwenker macht. Wenn andere überholen und auch sonst guten Abstand halten, da manche plötzlich wieder einfädeln, da es nicht reicht. Ich bin diesen Sommer ziemlich viel gefahren von Norden bis ganz in den Süden und wieder zurück und es hat mir meistens Spass gemacht zu fahren :D
Gruss und viel Spass beim Entdecken des Landes

tonce
New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: Di, 26. Jul 2011, 12:15

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Di, 16. Aug 2011, 15:18

Hallo Tobi !

Wenn du wandern willst, solltest du die 2 Bücher besorgen.

1.) "Nordalbanien Wanderführer - Thethi und Kelmend" (auf Deutsch)
http://www.amazon.de/Nordalbanien-Wande ... 732&sr=1-1

Im Amazon gibt es auch eine Wanderkarte zum Kaufen.

2.) "Trekking through Southern Albania" (auf Englisch)
Kannst am Tirana Flughafen oder in viele Büchereien in Tirana kaufen.

Ein Auto zu mieten zahlt sich sicher aus, ist aber kein Muss.

Hier der Fahrplan des öffentlichen Verkehr in Albanien.
http://www.matinic.us/albania/furgon.php

Würde euch empfehlen, den Osumi Canyon zu besuchen.

hansgertmeier
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 19. Aug 2011, 9:50

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Fr, 19. Aug 2011, 10:43

Hallo Tobi,
hoffentlich kommt mein Beitrag noch rechtzeitig!

Von einem Mietwagen wuerde ich eigentlich abraten; ist garnicht notwendig.
Ich empfehle die ueberall verkehrenden Grossraum - Taxi. Kleinbusse mit Schild im Fenster = Zielort; einfach mit Handzeichen anhalten,Fahrpreis klaeren und losgehts.
In Himmare findest Du ( von Richtung Vlore kommend ) gleich nach dem Ortseingang einige Hinweisschilder zum Beach.
Info: google; Suchbegriff: Camping himare;
Ist ein kleiner Platz mit terassenanordnung; da koennt Ihr Zelte mieten, direkt am Strand. Betreiber heisst Toni; beste Gruesse ausrichten von Hans und Petra mit den 3 Hunden.Die Saison endet da etwa Ende Sept. dann wird es schlagartig ruhig; wenn Ihr kein Zelt mieten wollt: evtl. sind noch Appartements frei,aber wie gesagt. momentan ist eben Saison.

Viel Spass!
Hansgertmeier

Tobi25
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Sa, 06. Aug 2011, 16:48

Re: 17 Tage Albanien - was ist möglich?

Di, 23. Aug 2011, 11:23

Danke für eure vielen Antworten. Wenn wir im Oktober wieder zurück sind, gibts einen Reisebericht.....

Grüße

Zurück zu „Albanien: Reisen“