nevadapaul
Member
Beiträge: 28
Registriert: Mi, 12. Jan 2005, 18:59

Strassenzustand

Fr, 18. Dez 2009, 1:07

Hallo alle,

mit Hilfe dieses Forums habe ich 2006 Albanien bereist und war begeistert von eurem tollen Land.

Nun möchte ich im Mai 2010 wiederkommen - wieder mit dem Motorrad. Daher meine Fragen zum Strassenzustand:

Vlore - Saranda ist fertig, ist das richtig?

Kelcyre - Berat wie schaut es da aus?

Und schliesslich: Lezhe - Berzane - Bulqize - Burim-Majtare.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Paul

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7361
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Mo, 21. Dez 2009, 2:15

Vlore - Saranda ist fertig, ist das richtig?
mehrheitlich fertig, aber doch noch ein paar Abschnitte, wo es eng ist und der Belag ein paar Jahre auf dem Buckel hat

Kelcyre - Berat wie schaut es da aus?
Offroad pur. Vielleicht 10 Kilometer asphaltiert, der Rest ist übelste Piste

Und schliesslich: Lezhe - Berzane - Bulqize - Burim-Majtare.
Wenn du die Strecke Milot-Burrell-Klos-Bulqiza-Pëshkopi meinst: typisch albanische Landstrasse: älterer Belag, mal besser, mal schlechter; schmal und kurvenreich. Aber da sah ich mal einen mit einer Harley – scheint zu gehen.

nevadapaul
Member
Beiträge: 28
Registriert: Mi, 12. Jan 2005, 18:59

Mo, 04. Jan 2010, 23:02

Lars hat geschrieben:
Kelcyre - Berat wie schaut es da aus?
Offroad pur. Vielleicht 10 Kilometer asphaltiert, der Rest ist übelste Piste

ok
dann eben Tepelene - Fier - Berat

wär das eine Alternative?

Danke!
Paul

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7361
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Di, 05. Jan 2010, 2:34

ja, das ist durchwegs asphaltierte Strasse

noha4210
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 119
Registriert: Mi, 01. Okt 2008, 18:09

Di, 05. Jan 2010, 14:16

Hallo Paul,

mit welchem Motorrad bist du unterwegs?

lg
Hannes

nevadapaul
Member
Beiträge: 28
Registriert: Mi, 12. Jan 2005, 18:59

Do, 07. Jan 2010, 20:12

noha4210 hat geschrieben:Hallo Paul,

mit welchem Motorrad bist du unterwegs?

lg
Hannes
Hallo Hannes,

mit der V-Strom 1000

noha4210
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 119
Registriert: Mi, 01. Okt 2008, 18:09

Fr, 08. Jan 2010, 11:36

Auch wenn du keine Offroadeinlagen geplant hast, bei der V-Strom hast du ja genug Bodenfreiheit und Federwege - das ist in Albanien sicher von Vorteil - da würd ich mir wegen des Straßenzustandes nicht allzuviel Gedanken machen.
Wenn du nach der Reiseknowkarte fährst stimmen die Zustände lt. Karte relativ gut! Uns ist oft eine gute Schotterpiste lieber gewesen als total kaputte Straßen, das rüttelt meist weniger.

lg
Hannes

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

Sa, 09. Jan 2010, 22:26

noha4210 hat geschrieben: Wenn du nach der Reiseknowkarte fährst stimmen die Zustände lt. Karte relativ gut!
Wenn du "Nebenstraße" mit Schotterpiste oder zerstörtes Brockenpflaster übersetzt, hast du fast den Geheimcode zum Verständnis der Reiseknowkarte gefunden. Tatsächlich hat die Karte extreme Schwächen (sie wurden alle in früheren Beiträgen schon diskutiert), aber das gemeinste an ihr ist und bleibt, dass sie Albaniens Straßen nach rein administrativen Gesichtspunkten und nicht nach der Oberflächenbeschaffenheit klassifiziert. Wenn eine Straße der Zubringer zu mehreren Dörfern ist, dann kann sie gut als "Hauptstraße" klassifiziert sein, in Wahrheit ist sie, um Lars' Kategorisierung von oben zu verwenden, "offroad pur". Um zu beurteilen, ob ich eine bestimmte Route in Albanien mit einem normalen PKW oder Straßenmotorrad befahren kann, ist die Reiseknowkarte jedenfalls völlig unbrauchbar. Sonst hätte ich mir in meinem Reisehandbuch die Routenkategorisierung sparen können.

noha4210
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 119
Registriert: Mi, 01. Okt 2008, 18:09

So, 10. Jan 2010, 19:45

@volkergrundmann:
deine Streckenbeschreibungen sind perfekt, das steht ausser Zweifel! Hab mir dein Buch ja auch gekauft. Zum normalen Rundreisen wenn man nicht gezielt ins hinterstes Eck von Albaninen will bzw. wie ich Offroad unterwegs sein möchte, reicht die ReiseKnow Karte. Bei Motorradfahrern ist eine Streckenbeschreibung so oder so Ansichtssache und hängt sehr vom Können des Fahrers ab.
Ich hab mir alles viel schlimmer vorgestellt als es dann war.

lg
Hannes

volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1907
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33

So, 10. Jan 2010, 22:10

Natürlich ist jeder Beitrag, in dem ich mich auf mein Buch beziehe, auch ein Stück Eigenwerbung, das lässt sich nicht vermeiden und ich will es auch nicht vermeiden.

Aber als Autor eines solchen Buches habe ich auch Verantwortung, und sei es die, zu warnen. Konkret bei diesem thread geht es um eine ganz typische, häufig vorkommende Frage: Wie komme ich von der Küste rüber auf die E853 (also die internationale Fernstraße Fier-Kakavia) oder, im Anschluss, z.B. nach Permet. Und da fällt auch in der jüngsten Ausgabe von Reise Knowhow eine Versuchung ins Auge, die dort als Hauptstraße ausgewiesen ist, nämlich von Vlora über Mavrove/Kote/Amantia (zitiere jetzt aus dem Kopf, bin zur Zeit in Urlaub und habe die Karte nicht zur Hand) nach Tepelena. Diese Kategorisierung ist einfach unverantwortlich. Denn diese "Hauptstraße" ist des Off-road-Spezialisten wahre Freude, da ist über mehrere dutzend Kilometer vom Mahlsand über Felshöcker bis zum zerstückelten Brockenpflaster alles drin. Nie und nimmer sollte man versuchen, diese "Hauptstraße" mit normalen PKW oder Motorrädern benutzen (bis Amantia geht es zur Not).

Und solche Beispiele gibt es für die Reise Knowhow-Karte leider etliche.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7361
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Di, 12. Jan 2010, 1:05

volkergrundmann hat geschrieben:
noha4210 hat geschrieben: Wenn du nach der Reiseknowkarte fährst stimmen die Zustände lt. Karte relativ gut!
Wenn du "Nebenstraße" mit Schotterpiste oder zerstörtes Brockenpflaster übersetzt, hast du fast den Geheimcode zum Verständnis der Reiseknowkarte gefunden. Tatsächlich hat die Karte extreme Schwächen (sie wurden alle in früheren Beiträgen schon diskutiert), aber das gemeinste an ihr ist und bleibt, dass sie Albaniens Straßen nach rein administrativen Gesichtspunkten und nicht nach der Oberflächenbeschaffenheit klassifiziert. Wenn eine Straße der Zubringer zu mehreren Dörfern ist, dann kann sie gut als "Hauptstraße" klassifiziert sein, in Wahrheit ist sie, um Lars' Kategorisierung von oben zu verwenden, "offroad pur". Um zu beurteilen, ob ich eine bestimmte Route in Albanien mit einem normalen PKW oder Straßenmotorrad befahren kann, ist die Reiseknowkarte jedenfalls völlig unbrauchbar. Sonst hätte ich mir in meinem Reisehandbuch die Routenkategorisierung sparen können.
Vollkommen einverstanden mit Volker

Zurück zu „Albanien: Reisen“