Benutzeravatar
Bandita
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 904
Registriert: Di, 12. Jun 2007, 15:06

Mi, 05. Mär 2008, 15:02

Magnet ich glaub du kannst meine Gedanken lesen :shock:
Vorhin habe ich mich gefragt was SVP für eine Partei ist!

Aber danke .... jetzt brauch ich nicht mehr googeln :wink:
"Ich weiß, dass ich nichts weiß"

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Mi, 05. Mär 2008, 15:06

Danke Magnet, mit deinem Beitrag setzt du der ganzen Diskussion den "goldenen" Punkt. Wer jetzt immernoch nicht in der Lage ist zu begreifen, ist entweder beladen von Vorurteilen, beladen von Fremdenfeindlichkeit oder einfach nur blind.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
Zamira
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 815
Registriert: Sa, 03. Mär 2007, 0:35

Mi, 05. Mär 2008, 15:37

ich muss weiterlachen....sorry
Sie hat durchaus ein Recht dazu, dieses "wir" zu benützen, denn es ist Fakt, dass so gut wie jeder Diasporaalbaner, auf irgend eine Art und Weise seine Hinterbliebenen in Kosova unterstützt...


Das Problem ist, dass einige Deutsche Komplexe mit ihrer eigenen Identität haben. Sind sie Patrioten, dann versucht man sie gleich in die Nazi-Ecke zu stellen und dann ist man in der Öffentlichkeit dann lieber kein Patriot. Dieses Verhalten führt zumindest bei Tomcat und Zamira dazu, dass sie andere, die keine Komplexe mit ihrer eigenen Identität haben, versuchen blosszustellen, was ihnen aber nie richtig gelingen mag...
Was soll diese Platitude denn? Ich glaube kaum, dass Du mich ausreichend kennst, um das zu beurteilen.

Komisch, dass Ausländer immer gleich in ein und dieselbe Schiene fallen, sobald man etwas äussert, was ihnen nicht gefällt.

Wollt Ihr mir jetzt wirklich weißmachen, dass das , was ich vorher zum Thema Gastarbeiter geschrieben habe, nicht zutrifft?
Ich kenne genug Griechen, Türken der 1. Gastarbeitergeneration, die noch immer hier sind, obwohl es ursprünglich nie so geplant war und sie ihren Aufenthalt in Deutschland viele Jahre nur als "vorübergehend" angesehen haben.
Die dort unten Grundstücke gekauft haben, Häuser bauten für sich und ihre Kinder....und die jetzt trotzdem bleiben und nur 1-2x jährlich in die Heimat fahren....
Und warum?
Weil hier die Kinder leben, weil das Gesundheitssystem um Klassen besser ist und sie auch auf andere Annehmlichkeiten einfach nicht verzichten wollen.
Die Ausreden sind mir alle bekannt....


Und ich kenne genug Albaner, die in den Clubs und beim Kaffetrinken ihre patriotische Klappe riesengroß aufgerissen haben kurz vorm Krieg, was sie nicht alles tun würden für ihr geliebtes Kosovo...wie toll es da unten ist, wie schlecht doch Deutschland und die Deutschen sind...
und letztendlich gar nix gebacken bekommen haben ausser Jeanshosen bei H&M zu klauen.
Die sitzen heute noch hier im sicheren Deutschland und von einigen habe ich auch die Familien im Kosovo besucht...und erfahren, dass diese Typen die Familie nie unterstützt haben.
Das ist auch Fakt!!!!

Ich war vor dem Krieg unten und ich war auch nach dem Krieg unten...

und es gibt Albaner, die was tun und es gibt die, die darauf warten, dass andere ihnen den Karren aus dem Dreck ziehen.
Und die letzteren sind ironischerweise immer diejenigen, die am meisten ihre patriotische Gesinnung unters Volk bringen.

Bloß dass es Euch immer sooooo schwerfällt, Eure kosovarische Gesellschaft mal objektiv zu beurteilen, kann ich nicht verstehen.

Mein Schatz ist auch patriotisch, trotzdem geht er mit offenen Augen durch sein Land...
und sieht die Missstände genauso wie ich....deswegen ist er kein Landesverräter.

Er hat lange für die KFOR direkt nach dem Krieg gearbeitet und ist nun für ausländische Firmen tätig, er kommt jeden Tag beruflich in die entlegensten Winkel von Kosovo.
Und er sieht, dass der Patriotismus schnell weicht, wenns um den eigenen Geldbeutel geht.

Es werden Schulen für Kinder gebaut, von ausländischen Organisationen finanziert....und die Bauherren betuppen ihr eigenes Volk, indem sie minderwertige Materialien verwenden um sich selbst noch ein paar Euro zusätzlich in die Tasche stecken zu können.
Teilweise können die Etagen schon ein paar Jahre nach dem Bau nicht mehr benutzt werden, weil es durch die Decke regnet.
Das ist auch Fakt!!

Teilweise haben die Albaner nach dem Krieg erwartet, dass die Hilfsgüter von den Mitarbeitern der Organisationen von den LKWs geladen werden, weil sie selber keine Lust dazu hatten, sich körperlich anzustrengen.
Das ist auch Fakt!!

Diese beiden User, die uns ihre rassistischen Comments als "Kritik" verkaufen wollten, haben nichts anderes gemacht, als die Argumentation einer fremdenfeindlichen und poppulistischen Partei übernommen
Dieser Beitrag ist wohl absolut fundamentslos....ich kenn die Partei noch nichtmal... :wink:
Ich beziehe meine Beiträge ausschließlich auf eigene Erfahrungen!

Wäre ich rassistisch und ein verkappter Nazi, würde ich weder einen ausländischen Partner haben, geschweige denn mich mit der Kultur und dem Lebensstandard des Kosovo auseinandersetzen...einfach voll daneben gehauen.

Clotaire
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 360
Registriert: Fr, 04. Jan 2008, 11:33

Mi, 05. Mär 2008, 15:44

Miss Kosovarja hat geschrieben:Wenn du meine ganzen Beiträge mitverfolgt hast, dann wirst du verstehen, dass mit WIR die patriotischen Diasporaalbaner gemeint sind, um diese geht es bei diesem Thema schon die ganze Zeit. Jene, die hier ihre Kultur und ihre Heimat verkaufen und ihren eigenen Landsleuten in den Rücken fallen, können meinem Land von mir aus gestohlen bleiben. Die könnt ihr geschenkt haben.
Begegne dem Menschen mit gutem Charakter.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Mi, 05. Mär 2008, 16:40

Vielen Dank, Clotaire.

Ich verstehe selbst bei mehrmaligem Lesen deines Beitrags immernoch nicht den Grund, wieso du, Zamira, diese Fakten aufzählst? Hat hier irgendeiner behauptet in Kosove würde 365 Tage im Jahr die Sonne scheinen?

Ich setze deinen Beitrag mal in Einzelteile auseinander, mit dem Zweck zur näheren Veranschaulichung, dass du das beste Beispiel für ein albanisches Sprichwort bist, das besagt: "Der Mund ist so weit wie der Ozean, er schluckt und spuckt alles aus".
Zamira hat geschrieben:ich muss weiterlachen....sorry

Was soll diese Platitude denn? Ich glaube kaum, dass Du mich ausreichend kennst, um das zu beurteilen.
Und dir hat man das Recht auf Beurteilung fremder Menschen als Baby wohl in den Brei gemischt, was?

Woher nimmst du dir also das Recht andere nach ihrem Patriotismus zu beurteilen, weil sie heute nicht in ihrer Heimat sind sondern sich immernoch in deinem Land befinden, wenn du anderen das Recht absprichst ein Urteil über dein Verhalten in dieser Diskussion zu fällen?
Zamira hat geschrieben:Komisch, dass Ausländer immer gleich in ein und dieselbe Schiene fallen, sobald man etwas äussert, was ihnen nicht gefällt.
So viel zu den Verallgemeinerungen, für die ich noch vor rund einer Stunde kritisiert wurde. Du gehst sogar so weit und verallgemeinerst nicht bezüglich einer Volksgruppe, wie zB ausschließlich Albaner, sondern über alle Ausländer.

Was tust du denn? Fällst du nicht auch in die selbe Schiene, wenn man etwas äußert, was dir nicht gefällt?

Ist dieses Phänomen ein ausschließliches Ausländermerkmal???

Zamira hat geschrieben:Die Ausreden sind mir alle bekannt....
Das sind keine Ausreden, das sind standfeste Gründe, die niemand hier geleugnet hat.
Zamira hat geschrieben:Und ich kenne genug Albaner, die in den Clubs und beim Kaffetrinken ihre patriotische Klappe riesengroß aufgerissen haben kurz vorm Krieg, was sie nicht alles tun würden für ihr geliebtes Kosovo...wie toll es da unten ist, wie schlecht doch Deutschland und die Deutschen sind...
und letztendlich gar nix gebacken bekommen haben ausser Jeanshosen bei H&M zu klauen.
Die sitzen heute noch hier im sicheren Deutschland und von einigen habe ich auch die Familien im Kosovo besucht...und erfahren, dass diese Typen die Familie nie unterstützt haben.
Das ist auch Fakt!!!!
Na, ist da dein rassistisches Blut in Wallung gekommen?

Das ist kein FAKT, es ist EIN FALL, den du dir zu Nutze ziehst um alle über einen Kamm zu scheren und deinen Beitrag aussagekräftiger wirken zu lassen. Deswegen spickst du ihn voll mit irgendwelchen einzelnen haltlosen Fällen, die rein gar nichts über das albanische Volk oder die Diasporaalbaner im Allgemeinen aussagen.

Idioten gibt es überall auf der Welt, nicht nur bei den Albanern. Wieso erwähnst du das überhaupt? Versuchst du etwa ein Bild über die Albaner entstehen zu lassen, dass sie allesamt Egoisten sind und sie ihre Heimat und Familie nicht interessiert, solange es ihnen hier gut geht, nur weil du es an dem Verhalten eines einziges gesehen hast?

Na na na Zamira, dieses ausländerfeindliche Getue an dir ist mir ja ganz neu ... :roll:
Zamira hat geschrieben:Ich war vor dem Krieg unten und ich war auch nach dem Krieg unten...
Da bist du nicht die Einzige.
Zamira hat geschrieben:und es gibt Albaner, die was tun und es gibt die, die darauf warten, dass andere ihnen den Karren aus dem Dreck ziehen.
Und die letzteren sind ironischerweise immer diejenigen, die am meisten ihre patriotische Gesinnung unters Volk bringen.
Woher nimmst du dir das Recht diese allgemeine Behauptung aufzustellen? Bist du noch ganz bei Trost?
Zamira hat geschrieben:Bloß dass es Euch immer sooooo schwerfällt, Eure kosovarische Gesellschaft mal objektiv zu beurteilen, kann ich nicht verstehen.
Auf was beruft sich deine Behauptung? Nochmals: Wer hat hier gesagt in Kosove würden selbst im Winter Blumen wachsen?
Zamira hat geschrieben:Mein Schatz ist auch patriotisch, trotzdem geht er mit offenen Augen durch sein Land...
und sieht die Missstände genauso wie ich....deswegen ist er kein Landesverräter.
Nochmals: Wer hat hier gesagt in Kosove würden keine Missstände herrschen? Wir sagten doch, dass genau diese Lage einen hier hält, obwohl wir es nicht wollen. Von hier können wir mehr an diesen Missständen ändern, als von dort, wo wir nur ein weiteres Puzzelstück der Missstände wären.

Bitte um klare Zitate, wenn du dir selber einen Gefallen tun und ernst genommen werden willst.
Zamira hat geschrieben:Er hat lange für die KFOR direkt nach dem Krieg gearbeitet und ist nun für ausländische Firmen tätig, er kommt jeden Tag beruflich in die entlegensten Winkel von Kosovo.
Und er sieht, dass der Patriotismus schnell weicht, wenns um den eigenen Geldbeutel geht.
Ein weiser deutscher Mann hat mal gesagt: Die Fremde lehrt dich, was Heimat bedeutet.

Hier geht es um die Diasporaalbaner, weich also bitte nicht auf die in Kosove lebenden Albaner aus, nur um deinen Schatz mit den geöffneten Augen als Beispiel für einen vernünftigen Albaner heran zu ziehen.
Zamira hat geschrieben:Es werden Schulen für Kinder gebaut, von ausländischen Organisationen finanziert....und die Bauherren betuppen ihr eigenes Volk, indem sie minderwertige Materialien verwenden um sich selbst noch ein paar Euro zusätzlich in die Tasche stecken zu können.
Teilweise können die Etagen schon ein paar Jahre nach dem Bau nicht mehr benutzt werden, weil es durch die Decke regnet.
Das ist auch Fakt!!
Wer hat gesagt, dass das kein Fakt ist? Wie kommst du überhaupt auf dieses Thema? Mir ist nicht geläufig, wieso du ständig Dinge ansprichst, um die es hier gar nicht geht und niemand danach gefragt hat.
Zamira hat geschrieben:Teilweise haben die Albaner nach dem Krieg erwartet, dass die Hilfsgüter von den Mitarbeitern der Organisationen von den LKWs geladen werden, weil sie selber keine Lust dazu hatten, sich körperlich anzustrengen.
Das ist auch Fakt!!
Die Albaner haben das also? Du hast also bei jedem einzelnen Albaner in Kosove angeklopft und nachgefragt, ob dieser auch keine Lust hat sich körperlich anzustrengen, dass du so dreist über alle Albaner sprichst?
Zamira hat geschrieben:Dieser Beitrag ist wohl absolut fundamentslos....ich kenn die Partei noch nichtmal... :wink:
Du musst die Partei nicht kennen um ihnen gleichgesinnt zu sein.
Zamira hat geschrieben:Wäre ich rassistisch und ein verkappter Nazi, würde ich weder einen ausländischen Partner haben, geschweige denn mich mit der Kultur und dem Lebensstandard des Kosovo auseinandersetzen...einfach voll daneben gehauen.
Wie gut du dich mit der Kultur und dem Lebensstandard von Kosove auseinander gesetzt hast, hast du ja nun zu genüge unter Beweis gestellt.

Dein albanischer Schatz mit den geöffneten Augen kann sich wirklich glücklich schätzen so eine fried - und nächstenliebende, vorurteilslose Frau an seiner Seite zu haben.

Und naja, ich will dir ja nicht zu Nahe treten, aber wäre dein Schatz ein Patriot, dann hätte er ganz sicher nicht so eine wie dich im Haus. Aber mach dir nichts draus. Wie hast du weiter oben so schön gesagt: Wir patriotischen Albaner wissen nur mit einer aufgerissenen Klappe zu kommunizieren ...
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
Zamira
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 815
Registriert: Sa, 03. Mär 2007, 0:35

Mi, 05. Mär 2008, 17:27

Wir patriotischen Albaner wissen nur mit einer aufgerissenen Klappe zu kommunizieren ...
Da stimme ich Dir voll und ganz zu....Du bist das beste Beispiel dafür :lol:

Emotionsgeladen und patriotisch bis zum Abwinken...versessen darauf, andere Meinungen mit ellenlangen Postings plattzumachen...

Aber wirkliche patriotische Taten können wir wohl erst in ein paar Jahren von Dir sehen, bisher ist das auch nur Gerede in einem Forum, was Du alles tun wirst, wenn es denn soweit ist.

Jetzt bist Du noch davon überzeugt, diese Ziele auch umzusetzen, aber ob es auch wirklich so sein wird?

Du wirst heiraten, Kinder bekommen....und dann überlegts Du auch, ob Du Deine Kinder im Kosovo aufwachsen lassen willst oder ob sie hier die besseren Chancen haben.

Und ehe Du Dich versiehst, bist Du alt und hockst immer noch hier.

Und wenn Du das als rassistisch einstufst, dann bitte schön....
ok, ich bin ab sofort bekennender Nazi...

aber da bin ich unter denjenigen, die hier grad wieder so patriotisch rumposaunen, ja bestens aufgehoben. :wink:

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Mi, 05. Mär 2008, 17:46

Weisst du Zamira, es ist kaum zu übersehen, welche Vorurteile du gegenüber heimatverbundenen Albanern hast, kurz gegen Patrioten. Das zeigst du in jedem deiner Beiträge nur zu deutlich, aber weisst du, was das peinlichste an dieser Geschichte ist? Du ziehst in jedem deiner Beiträge über albanische Patrioten her, bezeichnest deinen eigenen albanischen Freund aber auch als einen Patriot :roll:

Abgesehen davon, dass dir die wenigsten hier glauben, dass dein Mann ein albanischer Patriot sein kann und gleichzeitig mit einer Frau verheiratet, die so viel Vorurteile gegenüber seinen Landsleuten mit sich trägt, hast du vielleicht übersehen, dass du deinen eigenen Mann mit diesen Sprüchen auch indirekt verspottest :roll:

Aber ich weiss schon, dein Mann ist nicht so wie wir, er ist ein "anderer Patriot", ein "echter Patriot", nicht wahr? Ein echter Patiot, der mit einer deutschen Frau verheiratet ist und es zulässt, dass diese hinterrücks in einem Internetforum gegen seine Landsleute schimpft, was für ein toller Patriot :roll:

Aber zu solchen Personen wie dir, hab ich schon in meinem vorherigen Beitrag Stellung genommen:
Magnet hat geschrieben:Ich frage mich dann nur, wie so eine binationale Ehe funktionieren soll, wenn die deutschen Ehefrauen die Kultur und Mentalität ihrer albanischen Männer nicht akzpetieren können. Manchmal hab ich das Gefühl, dass solche Menschen einen Albaner erst dann akzeptieren können, wenn er zum Schweizer oder zum Deutschen geworden ist und die Albaner, die sich stolz noch zu ihrer Kultur und ihren Traditionen bekennen, müssen sich für ihr "albanischsein" hier rechtfertigen.
Weisst du, es ist eigentlich schade, weil es hier im Forum durchaus binationale Ehen gibt, die man loben kann, die du aber gleichzeitig mit deinen Sprüchen ins absolut lächerliche ziehst....

Aber was erwartet man auch von einer, welche 1:1 das Gedankengut einer rechtspoppulistischen und fremdenfeindlichen Partei übernimmt? :roll:

Antwort:




Nichts....
Das Problem der albanischen Emigration ist nicht, dass viele Albaner ihre Heimat verlassen haben, dass Problem der albanischen Emigration ist, dass viele von ihnen ihre Heimat vergessen haben.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Mi, 05. Mär 2008, 17:58

Ich fragte dich in meinem Beitrag bestimmt mehr als 5 Mal, ob du mir Beweise in Form von Zitaten für deine aufgestellten Behauptungen hervor bringen kannst, sonst könne man dich nicht ernst nehmen und du kriegst nur so ein jämmerliches Gekritzel zu Stande, das du Beitrag nennst? Damit hast du dich selber heftiger beleidigt, als ich es jemals könnte ...

Dass DU mich noch enttäuschen könntest, damit habe ich ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet.

Bin ich deiner Meinung nach also erst dann eine Patriotin, wenn ich mich in meinem Land aufhalte? Allein das macht mich in deinen rassistischen Augen zu einer Patriotin?

Und mein Cousin, der im Krieg war und danach wieder nach Deutschland kam, war wohl auch nur für die Zeitspanne ein Patriot als er albanischen Boden unter den Füßen hatte?

Phuu, zweite Enttäuschung über die Reichweite deiner Intelligenz.

Zuvor wurde mir das Wort "krankhafter Patriotismus" hinterher gerufen und jetzt muss ich meinen Patriotismus erst noch unter Beweis stellen?

Weißt du was Patriotismus heißt?

Patriotismus bedeutet, wenn man mich aus meinem Land vertreiben kann, aber niemals mein Land aus mir.

Aber wie bereits vorgängig erwähnt, muss man, um das zu verstehen, wissen, was Prinzipien sind, was Werte bedeuten. Und ich erwarte bei dir keinen so hohen Grad an Verstand, denn daraus würde lediglich Enttäuschung Nr. 3 resultieren.

Ein lateinisches Sprichwort lautet:

"Der Heimat Rauch ist leuchtender als fremdes Feuer" ...

Den verstehst du doch, oder?

Nein?

Okay, du hast noch eine Chance.

Mahatma Ghandhi hat einst gesagt:

"Der Mensch ist dort, wo sein Herz ist, nicht dort, wo sein Körper ist" ...

Komm schon, enttäusch mich nicht. :wink:

Die ganze Welt weiß anscheinend, was Patriotismus bedeutet, nur du stellst noch auf dumm.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
A-Katana
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 830
Registriert: Do, 03. Jan 2008, 14:40

Mi, 05. Mär 2008, 18:01

@Zamira

Natürlich sind wir nicht perfekt aber haben bestimmt mehr stolz als ihr Patatas oder was du sonst bist. Geht einfach weiter mit Euren Katzen und Hunden uns Bett und habt Euren Spaß :wink:

Clotaire
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 360
Registriert: Fr, 04. Jan 2008, 11:33

Mi, 05. Mär 2008, 18:01

Miss Kosovarja hat geschrieben: Patriotismus bedeutet, wenn man mich aus meinem Land vertreiben kann, aber niemals mein Land aus mir.
Zu diesem Zitat kenne ich das passende Buch.
Ein Fremder trägt immer seine Heimat in sich. Erfahrungen mit kosovo-albanischen Flüchtlingen

http://www.amazon.de/Fremder-Heimat-Erf ... 3929522349

Ich denke der Titel sagt so ziemlich alles aus.
Begegne dem Menschen mit gutem Charakter.

Benutzeravatar
Zamira
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 815
Registriert: Sa, 03. Mär 2007, 0:35

Mi, 05. Mär 2008, 18:20

Neneneee...

ich habe nix gegen heimatverbundene Menschen...

ich habe was gegen Theoretiker, die große Klappe haben, große Pläne rausposaunen, was sie alles tun würden, wenn... und den Patriotismus förmlich ausschwitzen, während ihr Hintern in Sicherheit ist, sie bequem vor ihrem Rechner sitzen und die Annehmlichkeiten des Westens genießen und dann regelmäßig über ihre Gastgeber abhecheln.

Dazu brauche ich auch keine Zitate bringen, dafür muss man sich nur verschiedene Beiträge von Euch hier in diesem Forum durchlesen :lol:

Dein Cousin ist gegangen, ok...aber wieviele der Diasporas sind denn überhaupt gegangen, um für ihre Leute zu kämpfen?

Meiner ist auch gegangen um seine Familie zu beschützen...und ich hab verdammt viel Angst um ihn gehabt. Aber ich ruhe mich nicht auf seinen Lorbeeren aus.

Viele andere sind aber nicht gegangen...vor allem diejenigen, die vorher den Mund am meisten aufgerissen haben. Zumindest in unserem Bekanntenkreis.

Aber das ist ja die Ausnahme...in Miss Kosovarias Bekanntenkreis sind natürlich nur Helden.

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Mi, 05. Mär 2008, 18:49

Zamira hat geschrieben:Neneneee...

ich habe nix gegen heimatverbundene Menschen...

ich habe was gegen Theoretiker, die große Klappe haben, große Pläne rausposaunen, was sie alles tun würden, wenn... und den Patriotismus förmlich ausschwitzen, während ihr Hintern in Sicherheit ist, sie bequem vor ihrem Rechner sitzen und die Annehmlichkeiten des Westens genießen und dann regelmäßig über ihre Gastgeber abhecheln.

Dazu brauche ich auch keine Zitate bringen, dafür muss man sich nur verschiedene Beiträge von Euch hier in diesem Forum durchlesen :lol:

Dein Cousin ist gegangen, ok...aber wieviele der Diasporas sind denn überhaupt gegangen, um für ihre Leute zu kämpfen?

Meiner ist auch gegangen um seine Familie zu beschützen...und ich hab verdammt viel Angst um ihn gehabt. Aber ich ruhe mich nicht auf seinen Lorbeeren aus.

Viele andere sind aber nicht gegangen...vor allem diejenigen, die vorher den Mund am meisten aufgerissen haben. Zumindest in unserem Bekanntenkreis.

Aber das ist ja die Ausnahme...in Miss Kosovarias Bekanntenkreis sind natürlich nur Helden.
Soso, dein albanischer Mann hat also für seine Heimat gekämpft, wo war er dann an der Front, in Zagreb :roll: Aber ich will ihn und seine Taten natürlich nicht kleinreden, es bedarf nämlich grossen Patriotismus, im Krieg für seine Heimat und für seine Landsleute zu kämpfen um im gleichen Atemzug eine deutsche Frau zu heiraten, die hinter seinem Rücken in Internetforen gegen seine Landsleute hetzt :roll:

Die grösste Ironie jedoch ist, dass du dich in deiner Aroganz selber widersprichst, du schlägst nämlich allen albanischen Diasporaalbanern ihr Patriotismus aus, weil sie nicht in ihrer Heimat zurückkehrten und wirfst ihnen vor, sich lieber in dem wohlhabenden und sicheren Westen weiterleben zu wollen, anstatt in ihre Heimat zurückkehren zu wollen. Gleichzeitig aber, sitzt du als Deutsche selber in deinem warmen Bürostuhl und willst anderen erklären, was Patriotismus ist, während du dich im gleichen Atemzug damit rühmst, dass dein albanischer Mann im Krieg war :roll:

ich kann mich diesbezüglich nur nochmals wiederholen, die Diasporaalbaner haben sehr viel für ihre Heimat und ihre Landsleute getan. Nicht alle, denn es gibt auch solche, die sich hier in der Diaspora z. B. mit einer deutschen Frau verheiratet, und ihre Heimat und ihren Landsleuten den Rücken gekehrt haben damit sie sich von solchen Leuten wie dir nicht mehr für ihre albanische Identität rechtfertigen müssen! Daneben, und das ist die grosse Mehrheit, gibt es aber noch die Mehrheit der Diasporaalbaner die alle auf ihre eigene Art und Weise ihre zurückgelassene Heimat unterstützen oder unterstütz haben, sei das in einer finanziellen Unterstütung der Familien, Verwandten und Bekannten oder sei es im Kampf gegen die Serben im Krieg...

Ja, man kann sogar sagen, dass die Diasporaalbaner dafür sorgen, dass ihre Nächsten im Kosova nicht verhungern, denn ernähr du einmal eine sechsköpfige Familie mit einem durchschnittslohn von 180 Euro mit gleichzeitigen Preisen wie hier in Westeuropa...

Da nützt es nach deiner Logik aber sehr viel, wenn jetzt all diese Diasporaalbaner zurück in ihre Heimat kehren, damit diese die Arbeitslosenquote von 60% noch weitererhöhen, nicht wahr? :roll:

Also bitte das nächste mal denken und dann schreiben, bevor du hier rechtspopulistisches Gedankengut verbreitest....
Das Problem der albanischen Emigration ist nicht, dass viele Albaner ihre Heimat verlassen haben, dass Problem der albanischen Emigration ist, dass viele von ihnen ihre Heimat vergessen haben.

Benutzeravatar
Zamira
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 815
Registriert: Sa, 03. Mär 2007, 0:35

Mi, 05. Mär 2008, 19:07

Zamira hat geschrieben:Neneneee...

ich habe nix gegen heimatverbundene Menschen...

ich habe was gegen Theoretiker, die große Klappe haben, große Pläne rausposaunen, was sie alles tun würden, wenn...
Wie wäre es mal mit aufmerksamerem Lesen?

Das hat nix, aber auch rein gar nix mit rechter Gesinnung zu tun...
und dadurch, dass Ihr es ständig wiederholt, wird es auch nicht wahrer:-)

Bei dieser Diskussion werden wir auf keinen Level kommen...

denn alle Diaspora-Albaner sind natürlich reinen Herzens...unentwegt im Einsatz, ihrem Heimatland zu dienen...ausser denen, die ihre Heimat und ihr Volk nicht nur mit geschichtsverklärtem Blick sehen und den schlimmsten Faux Pax begangen haben, dass sie ne Nicht-Albanerin geheiratet haben...pfui pfui pfui

Komisch, dass ich auf meinen Flügen immer nur Diaspora-Albaner neben mir sitzen habe, die auch nicht mehr bereit sind, alles kritiklos hinzunehmen und das Zahlemännchen für ihre Verwandten da unten zu spielen, während sie selber sich gar nix aufbauen können...aber das sind natürlich alles Verleugner ihrer Wurzeln.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4359
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Mi, 05. Mär 2008, 19:26

Miss Kosovarja hat geschrieben:
Estra hat geschrieben:Ja eben das ist es ja, dein Cousin, die Cousins meines Mannes usw. Aber nicht wir persönlich. Du/wir könnte-st/n dich/uns jederzeit dafür entscheiden zurück zu gehen, machen es aber nicht.
Es tut mir Leid, aber du hast die Aussage meines Beitrags nicht verstanden, Estra. Ich wollte damit nicht erklären, dass es Albaner gibt, die zurück kehren, sondern WARUM sie zurück kehren. Mein Cousin ist nach dem Krieg wieder nach Deutschland zurück gekehrt und hat von hier aus weiterhin sein Land finanziell unterstützt. Was hätte meinem Land ein Arbeitsloser mehr gebracht und was hätte meinem Cousin sein Patriotismus gebracht, wenn er dort mit der Hand im Mund lebt, wo er hier die Möglichkeit hat beiden Seiten im ernormen Maß zu helfen. Von hier aus hat er angefangen in Kosove zu investieren, hat Geschäfte eröffnet, die Arbeitsplätze schaffen.
Und das ist diese Opferungsbereitschaft, die ich versuche zu erklären. Wir Albaner sind sehr heimatverbunden und unsere Jahre im Ausland sind geprägt von Arbeit und Pflichten, denen wir nachgehen müssen, aber so wie man jeden Abend von der Arbeit heim kommt, so werden auch wir nach unserer Arbeit im Ausland heim kehren, um ein wenig Leben zu genießen, was wir opfern, um hier unser Geld zu verdienen. Vielleicht trete ich damit den Inländern hier zu nahe, entschuldigt bitte, aber der Großteil von den Albanern erträgt das Leben in eurem Land, als dass wir es hier richtig ausleben. Ich sehe es an meinen Eltern. Seit 16 Jahren kaufen sie ständig Dinge, die wir unausgepackt im Dachboden verstauen mit den Worten:"Das brauchen wir für unser Haus in Kosove". In Deutschland gönnen wir uns den Luxus unserer harten Arbeit nicht, wir kosten ihn dann in unserer Heimat aus.

Aber ein weiser Mann hat mal gesagt: "Heimat ist da, wo du dich nicht erklären musst" ...
Estra hat geschrieben:Ein Beispiel bei uns im Freundeskreis gibt es so Abende mit Meze usw. Immer an diesen Abenden, wenn alle schön beisammen sitzen und über Politik und Heimat sprechen, kommt der Satz vor: Heute in einem Jahr bin ich in Kosova und nicht mehr hier. Und das hör ich nun von besagten Leuten seit 14 Jahren. Einer von denen hat Frau und Kinder in die Heimat gebracht, in dem Glauben hier noch ein Jahr zu arbeiten und dann mit dem gesparten Geld in Kosova was aufzubauen. Er verbraucht jetzt aber das Geld um alle paar Monate in die Heimat zu fliegen um seine Kinder zu sehen. Das geht jetzt schon fünf Jahre so. Die Wirklichkeit sieht nunmal einfach anders aus, als die Wunschvorstellung.
Ja eben, das ist es ja. Dein Freundeskreis, aber nicht ich bzw. wir hier persönlich. Jeder Albaner hat seine Gründe, wieso er nicht zurück kehrt, bei den einen liegt es im Bereich des Möglichen, bei den anderen widerrum nicht. Ich bin ehrlich, mich stört an euren Aussage ein einziger Aspekt wirklich sehr, er stört mich vielleicht sogar mehr als die Versuche einiger hier ihre rassistischen Beiträge unter dem Deckmantel von Meinungsfreiheit reinzuwaschen, wobei die Ausländerfeindlichkeit nur so herunter tropft.
Dieser Aspekt ist, dass IHR nicht verstehen wollt, dass wir hier nicht aus Spaß bleiben, sondern es bei einigen teilweise eine Art Zwang ist, es gibt Gründe, die einem hier beide Arme und Beine mit Ketten binden und man sich einfach fügen muss. Und so ertragen wir jeden Tag nach dem anderen, in der Hoffnung, dass es sich eines Tages ausgezahlt machen wird. Wir Diasporaalbaner bringen jeden Tag, den wir nicht in unserer Heimat verbringen, ein weiteres Opfer ...
Ich fühl mich ehrlich gesagt auch missverstanden. Da ich ja in meinem Beitrag geschrieben habe, dass die Wünsche nicht immer mit der Realität überein stimmen. Ja es geht halt nicht immer so wie man es haben will. Du schreibst die ganze Zeit von WIR und IHR, ich hab versucht zu vermitteln, dass es uns auch nicht anders geht. Auch WIR haben einen Teil der Familie hier und einen in Kosova und auch WIR, sparen hier und investieren alles in die Häuser in Kosova, weil im Hinterkopf die Rückkehr präsent ist. Du denkst unser Leben sei so sehr anders im Vergleich zu deinem, ja was denn zum Beispiel? Wir haben die gleichen Probleme wie ihr auch, da wir die albanische Kultur in zwei verschiedenen Ländern leben.
Gruss Estra
Zuletzt geändert von Estra am Mi, 05. Mär 2008, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bizza
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1029
Registriert: So, 12. Feb 2006, 16:28

Mi, 05. Mär 2008, 19:58

Muss man sich eigentlich ständig und überall vor bellenden Schäferhündchen für die Heimatverbundenheit rechtfertigen?

Muss man die Frechheit überhaupt besitzen, eine subjektive Statistik über die gross geratenen Klappen der Patrioten anzustellen?

Zamira, du kannst von mir aus zich mal in den Kosova reisen, du kannst auch liebend gerne angebliche Musterbeispiele von charakterlosen Albanern hineinwerfen, aber du wirst nie, auch nur ansatzweise, die Verständnis erringen, einen wahren heimatliebenden Albaner in seiner Denkweise zu begreifen.

Ein solches Prachtexemplar, von dennen es leider nur noch wenige gibt, muss sich nicht mit Sätzen und Taten vor verständnislosen UV-Turmfrisuren, die nach jedem abgebrochenen Fingernagel, in die Notaufnahme rennen, hochpushen. Seine Taten und sein Charakter, in welchem die Heimat den Ansporn und den Ursprung seiner Handlungen darstellen, verbreiten sich selber wie ein Lauffeuer. Es sind kleine unscheinbare Dinge, die einen solchen Typus ausmachen und seine innige Liebe vor Gleichgesinnten aufdecken, nicht grosse sinnlose Taten, die nur vorurteilsbeladenen Menschen auffallen, weil sie so ersichtlich, risikofreudig und aufopferungsvoll sind.

Zamira, du gehörst zu diesen vorurteilsbeladenen Menschen, die mich noch nicht mal gross stören! Was mich aber bei dir auf die Palme bringt, sind Menschen, die solche Vorwände suchen, um die Abneigung gegenüber den hier ansässigen Albanern weg zu kleistern. Seien wir doch mal ehrlich, ein in die Heimat zurückgegangener Patriot, bedeutet, ein Soziallfall weniger, weniger Lärm durch den getunten Bmw, weniger albanische Musik, weniger nach Speca stinkende Treppenhäuser und weniger hermlungernde Ghetto-Albaner, die meinem gut erzogenem Kind die Vulgärsprache beibringen ( Achtung das Geschriebene ist auf der gleichen Ebene wie der von Zamira geschrieben)
Gib deine Träume niemals auf. Wenn du sie verloren hast, existiert noch der Körper, aber innerlich bist du längst tot.

Për të gjithë e në të gjitha pikëpamjet kam qenë e jam njeriu kot, i humbur.

Nostalgie wird durch heimatliche Luft gestillt.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Mi, 05. Mär 2008, 20:01

Zamira, du kommst mir ein klein wenig vor wie ein Stier, den man nur ein wenig aus der Reserve locken muss, damit er alles raus haut, was er in sich verborgen hält.

Wir haben mit einem roten Tuch vor deiner Nase rumgewedelt und schon sprudelst du wie ein Wasserfall deinen ganzen Fremdenhass raus und merkst es noch nicht mal.

Ich erwähne meinen Cousin, um meiner Aussage über die Opferungsbereitschaft ein Beispiel heran zu führen, damit es verständlicher wird und du wirfst mir vor ich würde mich mit seinen Federn schmücken, im gleichen Atemzug erwähnst du aber deinen Mann, der angeblich Patriot ist und im Krieg war.

Ehrlich gesagt, ich habe mit vielen Usern aus dem Forum derartige Diskussionen geführt, über Patriotismus, über Heimat, Stolz, Traditionen. Aber bisher konnte dir keiner in deinen widersprüchlichen, nichtssagenden, zusammenhanglosen Aussagen das Wasser reichen.

Du drückst dich davor konkrete Stellung zu den Erwiderungen auf deine Beiträge zu nehmen, weil du weißt, dass hinter deinen Aussagen purer Rassismus die Fäden zieht, indem du einfach die ganze Zeit drum herum quatschst und von Dingen erzählst, die weder was mit dem Thema zu tun haben, noch irgendwen hier interessieren.

Ich würde dich am liebsten fragen, wie alt du bist, aber ich befürchte, dass die Antwort 12 lautet und mir dann bewusst wird, dass ich meine Zeit damit verschwendet habe einem Kind den Begriff "Patriotismus" zu erklären.

Dass dein Mann ein Patriot ist, im Krieg war und dann so eine wie dich privilgiert seinen ehrenhaften Nachnamen zu tragen, kannst du den Albanern in den Clubs erzählen, in denen du dich so rumtreibst. Die schenken deiner widersprüchlichen Aussage sicher ein wenig mehr Glauben.

Aber was erwartet man auch von einer Frau, die auf ihren Flügen fremde Männer anquatscht, die sich später dann über dich ins Fäustchen lachen.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

jeki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 937
Registriert: Mi, 12. Sep 2007, 9:17

Mi, 05. Mär 2008, 20:12

Zamira hat geschrieben:. Zumindest in unserem Bekanntenkreis.

du scheinst ja ein interssantes Umfeld zu haben,von Dieben bis hin zu Alkis und 24Barhocker...

Benutzeravatar
Shqipetare
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 1423
Registriert: Mi, 09. Mai 2007, 0:48

Mi, 05. Mär 2008, 20:21

Tomcat hat geschrieben:
Das ist nicht die Aufforderung, D zu verlassen, sondern einmal über eine geradezu krankhafte Form des Patriotismus nachzudenken. Denn der ist vielfach für Fremdenfeindlichkeit und Kriege verantwortlich. Nicht meine Postings.

Wenn du Patriotismus mit Chauvinismus verwechselst,dann hast du glaub ich v.a. die dt.Geschichte falsch verstanden.
Aber das ist nicht sehr verwunderlich,denn die meisten benutzen Ausdrücke,bevor sie sich ihrer Definition im Klaren sind.
Me dogji malli moj nena ime...

Tomcat
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 491
Registriert: Sa, 18. Feb 2006, 8:28

Mi, 05. Mär 2008, 20:41

Magnet hat geschrieben: Nun gut, vielleicht denkt sich der eine oder andere, wieso ich das jetzt hier poste oder was das mit dem Thema zu tun hat.

Wie schon gesagt haben mich diese rassistischen und vorurteilsbeladenen Aussagen von der SVP nicht erschüttert, man ist es ja auch nicht anders gewohnt von ihnen, aber ein Satz fiel mir ganz besonders auf:
Die Bemühungen all jener, die naiverweise hofften, die stolzen Patrioten würden zurückkehren, um ihren Staat aufzubauen, waren umsonst: Rechnen Sie nicht damit, das ist viel zu riskant, es ist viel bequemer, hier zu leben.
Na, fällt euch etwas auf?

Nicht? Okay, ich helf euch ein wenig auf die Sprünge...

Auf die Frage, ob die Kosvaren nach der Unabhängigkeit zurück möchten, antwortete Tomcat:
Soweit geht der Patriotismus der zahlreichen Superpatrioten hier dann doch nicht, dass man die Hüftsteaks gegen Fensterkitt eintauscht. Auch wenn man unglaublich darunter leidet, in dieser moralisch total verkommenen Gesellschaft leben zu müssen.
Auch Zamira fand diese Aussage anscheinend sehr amüsant:
Wieso ausländerfeindlich...

Tomcat hat nur verdeutlicht, dass der Patriotismus am Geldbeutel gemessen werden kann Laughing

Ich hab mich kaputtgelacht über seinen Beitrag...ich finde ihn äusserst treffend.

Politisch verfolgt ist nun keiner mehr, also bleibt nur noch die wirtschaftliche Seite.
Kososvo ist unabhängig...und benötigt gaaaanz dringend die Patrioten aus dem Ausland zum Wiederaufbau des Landes.
na, habt ihrs gemerkt?

Diese beiden User, die uns ihre rassistischen Comments als "Kritik" verkaufen wollten, haben nichts anderes gemacht, als die Argumentation einer fremdenfeindlichen und poppulistischen Partei übernommen :roll:



Nach Deiner etwas schrägen Logik ist jeder, der sich darüber freut, dass es zwischen Hannover und Kassel eine Autobahn gibt, ein Nazi, weil die Autobahn von den Nazis gebaut wurde.

Das ist Polemik für Dummies.

Ich weiß Deine stundenlange Recherchearbeit aber durchaus zu würdigen und spendier mal einen Link dazu:

http://de.youtube.com/watch?v=7Htq8JGoPOA

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Mi, 05. Mär 2008, 20:53

Tomcat hat geschrieben:Nach Deiner etwas schrägen Logik ist jeder, der sich darüber freut, dass es zwischen Hannover und Kassel eine Autobahn gibt, ein Nazi, weil die Autobahn von den Nazis gebaut wurde.
Falsch!

Ein Nazi wäre nach Magnet´s Ausführungen erst jener, der sich über die Autobahn zwischen Hannover und Kassel freut, wenn seine Freude grade darauf zurück zu führen ist, dass die Autobahn von Nazis gebaut wurde. Er freut sich also über die Tatsache, dass die Brücke durch Nazi-Hand geschaffen wurde und nicht einfach weil da eine Brücke ist und sie zufällig von Nazis erbaut wurde.

So viel zu den Dummies.

Könnt ihr nicht einfach mal zu euren eigenen Aussagen und Gesinnungen stehen, anstatt hier so ein Theater zu veranstalten, bei dem ihr einen rassistischen Kommentar nach dem anderen rauslässt und hinterher auf die Bezeichnung Kritik und Meinungsfreiheit umspringt, hinter der ihr euer fremdenfeindliches Gedankengut zu verstecken versucht?
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Zurück zu „Kosova?!“