Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 19:48

Mo, 03. Mär 2008, 19:36

Clotaire hat geschrieben:Also ich verstehe sehr wohl. Finde es einen sehr gelungenen Beitrag!
Dass DU das verstehen wirst, hätte ich nie in Frage gestellt. :wink:
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Clotaire
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 360
Registriert: Fr, 04. Jan 2008, 10:33

Mo, 03. Mär 2008, 19:49

Miss Kosovarja hat geschrieben:
Clotaire hat geschrieben:Also ich verstehe sehr wohl. Finde es einen sehr gelungenen Beitrag!
Dass DU das verstehen wirst, hätte ich nie in Frage gestellt. :wink:
:D

Es ist einfach so, man kann so viel über den Krieg lesen wie man will, nachfühlen kann man es trotzdem nicht. Ich lese auch sehr viel über die Geschichte des Kosovos, also auch über die Geschehnisse während des Krieges 99 sowie über die Geschehnisse vor dem offiziellen Krieg. Und allein schon wenn man es liest, läuft es einem, wenn man nicht völlig gefühlstot ist, kalt den Rücken runter. Es aber von Angesicht zu Angesicht von Menschen erzählt bekommen, die selbst dabei waren, die die ganze Gewalt am eigenen Körper erfahren haben, wenn man gestandene Männer weinen sieht, da wird es einem ganz übel. Ich denke wenn man nicht dabei war, während des Krieges ein halbes Jahr keinen Kontakt zu seiner Familie hatte und nicht wusste ob sie noch leben oder nicht, kann man diesen, für viele Deutsche, extremen Patriotismus gar nicht nachfühlen!
Begegne dem Menschen mit gutem Charakter.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4393
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 21:27

Mo, 03. Mär 2008, 20:19

Miss Kosovarja hat geschrieben: Mein Cousin war nur einer unter hunderten, die zur Zeit des Krieges alles in Deutschland zurück ließen, um für ihre Heimat zu kämpfen, obwohl sie sich ihrer geringen Chancen auf ein Überleben bewusst waren. Und dann willst DU mir oder jemand anderes hier allen ernstes weiß machen, ein Albaner sei nicht bereit seine "Annehmlichkeiten" in Deutschland wegzustecken, um in seine Heimat zurück zu kehren, wenn Albaner damals bereit waren für diese Heimat zu sterben, obwohl sie die Möglichkeit hatten sich hier in Sicherheit zu wiegen???
Wir Albaner haben von unseren Vorfahren und in der Vergangenheit gelernt Opfer zu bringen. Opfer für unsere Heimat, Opfer für unsere Familien. Und so wie es damals ein Opfer für unsere Heimat war, mitten im Krieg zurück zu kehren, um zu kämpfen, ist es heute ein Opfer hier zu bleiben, um dort aufzubauen und zu investieren. Wir bringen unserer Heimat nichts, wenn wir dort mit leeren Taschen stehen. Wir bringen unsere Opfer, wenn wir hier unsere Taschen füllen um sie dort auszuleeren.
Aber um das zu verstehen, muss man verstehen, was Prinzipien, was Werte sind, was Patriotismus wirklich ist. Und dass ihr das versteht, hat niemand von euch erwartet oder verlangt.
Ja eben das ist es ja, dein Cousin, die Cousins meines Mannes usw. Aber nicht wir persönlich. Du/wir könnte-st/n dich/uns jederzeit dafür entscheiden zurück zu gehen, machen es aber nicht. Ein Beispiel bei uns im Freundeskreis gibt es so Abende mit Meze usw. Immer an diesen Abenden, wenn alle schön beisammen sitzen und über Politik und Heimat sprechen, kommt der Satz vor: Heute in einem Jahr bin ich in Kosova und nicht mehr hier. Und das hör ich nun von besagten Leuten seit 14 Jahren. Einer von denen hat Frau und Kinder in die Heimat gebracht, in dem Glauben hier noch ein Jahr zu arbeiten und dann mit dem gesparten Geld in Kosova was aufzubauen. Er verbraucht jetzt aber das Geld um alle paar Monate in die Heimat zu fliegen um seine Kinder zu sehen. Das geht jetzt schon fünf Jahre so. Die Wirklichkeit sieht nunmal einfach anders aus, als die Wunschvorstellung.

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Mo, 03. Mär 2008, 20:47

Es ist unglaublich, wie uns manche hier ihre fremdenfeindliche Ressentiments als Kritik verkaufen wollen. Ich lebe schon seit 18 Jahren hier in der Schweiz als Ausländer und ich spüre auf den ersten Blick, wenn jemand Vorurteile gegenüber Ausländern hat, das haben viele Ausländer, das ist so etwas wie der sechste Sinn eines jeden Ausländers und wir wissen sehr wohl zwischen Kritik und Provokationen zu unterscheiden, also versucht uns bitte nicht für dumm zu verkaufen, ich werfe hier nicht alle in den gleichen Topf, aber die, die damit gemeint sind, werden sich jetzt angesprochen fühlen...

Es ist einfach beschämend, dass man in einem Forum, dass sich albanien.ch nennt, auf so viele provozierende, ausländerfeindliche Sprüche stösst, nachdem Motto: Wenn es dir hier nicht gefällt, dann geh doch in deine geliebte Heimat, du bist ja eine PatriotIn! Nicht mal in einem Forum, wo man eigentlich vorbehaltlos über ein Land und über dessen Bevölkerung diskutieren sollte, hat man seine Ruhe von diesen Stammtischparolen, die man ständig im Alltag begegnet!

Und diejenigen, die sich immer darüber aufregen, dass man in diesem Forum immer die deutsche/schweizer Gesellschaft runtermacht sind jetzt auch plötzlich ruhig geworden und haben nichts mehr zum Thema zu sagen. Ich frage mich dann nur, wie so eine binationale Ehe funktionieren soll, wenn die deutschen Ehefrauen die Kultur und Mentalität ihrer albanischen Männer nicht akzpetieren können. Manchmal hab ich das Gefühl, dass solche Menschen einen Albaner erst dann akzeptieren können, wenn er zum Schweizer oder zum Deutschen geworden ist und die Albaner, die sich stolz noch zu ihrer Kultur und ihren Traditionen bekennen, müssen sich für ihr "albanischsein" hier rechtfertigen.

Aber ich weiss nicht, was mich trauriger stimmt, dieses fremdenfeindliche Klima hier zu spüren oder meine albanischen Landsleute in diesem Forum, die jeden Tag damit prahlen was für grosse Patrioten sie doch sind, aber in Wirklichkeit nicht fähig sind, ihre eigene albanische Kultur mit Worten vor eben solchen Leuten zu verteidigen...

Schlussendlich bin ich aber froh, dass es noch solche Leute wie Miss K. oder Bizza gibt, die immer und überall sich als Albaner zu bekennen geben, auch wenn sie damit gegen den Strom schwimmen. Und auch stolz bin ich auf solche Leute wie Clotaire oder Darleeen, die eigentlich keine Albaner oder Albanerinnen sind, aber unsere albanische Kultur und Mentalität mehr in Schutz nehmen als so manch ein "albanischer Patriot"...

Ich möchte mich zum eigentlichen Thema nicht mehr gross äussern, da ich es schade finde, dass so ein emotionales und eigentlich interessantes Thema mit Provokationen vollgespammt wird von Leuten, bei denen ich mich frage, was sie überhaupt in diesem Forum zu suchen haben, wenn sie den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben, als ihre dummen Sprüche zu klopfen...
Das Problem der albanischen Emigration ist nicht, dass viele Albaner ihre Heimat verlassen haben, dass Problem der albanischen Emigration ist, dass viele von ihnen ihre Heimat vergessen haben.

jeki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 937
Registriert: Mi, 12. Sep 2007, 9:17

Di, 04. Mär 2008, 13:54

Clotaire hat geschrieben:
Miss Kosovarja hat geschrieben:
Clotaire hat geschrieben:Also ich verstehe sehr wohl. Finde es einen sehr gelungenen Beitrag!
Dass DU das verstehen wirst, hätte ich nie in Frage gestellt. :wink:
:D

Es ist einfach so, man kann so viel über den Krieg lesen wie man will, nachfühlen kann man es trotzdem nicht. Ich lese auch sehr viel über die Geschichte des Kosovos, also auch über die Geschehnisse während des Krieges 99 sowie über die Geschehnisse vor dem offiziellen Krieg. Und allein schon wenn man es liest, läuft es einem, wenn man nicht völlig gefühlstot ist, kalt den Rücken runter. Es aber von Angesicht zu Angesicht von Menschen erzählt bekommen, die selbst dabei waren, die die ganze Gewalt am eigenen Körper erfahren haben, wenn man gestandene Männer weinen sieht, da wird es einem ganz übel. Ich denke wenn man nicht dabei war, während des Krieges ein halbes Jahr keinen Kontakt zu seiner Familie hatte und nicht wusste ob sie noch leben oder nicht, kann man diesen, für viele Deutsche, extremen Patriotismus gar nicht nachfühlen!
was hat der Patriotimus damit zu tun?

Clotaire
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 360
Registriert: Fr, 04. Jan 2008, 10:33

Di, 04. Mär 2008, 20:27

Du hast Recht, das mit dem Partriotismus bezog sich eher auf die Beiträge von MissKosovarja, habe es etwas komisch formuliert, war gestern etwas hektisch. Me fal.
Begegne dem Menschen mit gutem Charakter.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 19:48

Mi, 05. Mär 2008, 12:46

Estra hat geschrieben:Ja eben das ist es ja, dein Cousin, die Cousins meines Mannes usw. Aber nicht wir persönlich. Du/wir könnte-st/n dich/uns jederzeit dafür entscheiden zurück zu gehen, machen es aber nicht.
Es tut mir Leid, aber du hast die Aussage meines Beitrags nicht verstanden, Estra. Ich wollte damit nicht erklären, dass es Albaner gibt, die zurück kehren, sondern WARUM sie zurück kehren. Mein Cousin ist nach dem Krieg wieder nach Deutschland zurück gekehrt und hat von hier aus weiterhin sein Land finanziell unterstützt. Was hätte meinem Land ein Arbeitsloser mehr gebracht und was hätte meinem Cousin sein Patriotismus gebracht, wenn er dort mit der Hand im Mund lebt, wo er hier die Möglichkeit hat beiden Seiten im ernormen Maß zu helfen. Von hier aus hat er angefangen in Kosove zu investieren, hat Geschäfte eröffnet, die Arbeitsplätze schaffen.
Und das ist diese Opferungsbereitschaft, die ich versuche zu erklären. Wir Albaner sind sehr heimatverbunden und unsere Jahre im Ausland sind geprägt von Arbeit und Pflichten, denen wir nachgehen müssen, aber so wie man jeden Abend von der Arbeit heim kommt, so werden auch wir nach unserer Arbeit im Ausland heim kehren, um ein wenig Leben zu genießen, was wir opfern, um hier unser Geld zu verdienen. Vielleicht trete ich damit den Inländern hier zu nahe, entschuldigt bitte, aber der Großteil von den Albanern erträgt das Leben in eurem Land, als dass wir es hier richtig ausleben. Ich sehe es an meinen Eltern. Seit 16 Jahren kaufen sie ständig Dinge, die wir unausgepackt im Dachboden verstauen mit den Worten:"Das brauchen wir für unser Haus in Kosove". In Deutschland gönnen wir uns den Luxus unserer harten Arbeit nicht, wir kosten ihn dann in unserer Heimat aus.

Aber ein weiser Mann hat mal gesagt: "Heimat ist da, wo du dich nicht erklären musst" ...
Estra hat geschrieben:Ein Beispiel bei uns im Freundeskreis gibt es so Abende mit Meze usw. Immer an diesen Abenden, wenn alle schön beisammen sitzen und über Politik und Heimat sprechen, kommt der Satz vor: Heute in einem Jahr bin ich in Kosova und nicht mehr hier. Und das hör ich nun von besagten Leuten seit 14 Jahren. Einer von denen hat Frau und Kinder in die Heimat gebracht, in dem Glauben hier noch ein Jahr zu arbeiten und dann mit dem gesparten Geld in Kosova was aufzubauen. Er verbraucht jetzt aber das Geld um alle paar Monate in die Heimat zu fliegen um seine Kinder zu sehen. Das geht jetzt schon fünf Jahre so. Die Wirklichkeit sieht nunmal einfach anders aus, als die Wunschvorstellung.
Ja eben, das ist es ja. Dein Freundeskreis, aber nicht ich bzw. wir hier persönlich. Jeder Albaner hat seine Gründe, wieso er nicht zurück kehrt, bei den einen liegt es im Bereich des Möglichen, bei den anderen widerrum nicht. Ich bin ehrlich, mich stört an euren Aussage ein einziger Aspekt wirklich sehr, er stört mich vielleicht sogar mehr als die Versuche einiger hier ihre rassistischen Beiträge unter dem Deckmantel von Meinungsfreiheit reinzuwaschen, wobei die Ausländerfeindlichkeit nur so herunter tropft.
Dieser Aspekt ist, dass IHR nicht verstehen wollt, dass wir hier nicht aus Spaß bleiben, sondern es bei einigen teilweise eine Art Zwang ist, es gibt Gründe, die einem hier beide Arme und Beine mit Ketten binden und man sich einfach fügen muss. Und so ertragen wir jeden Tag nach dem anderen, in der Hoffnung, dass es sich eines Tages ausgezahlt machen wird. Wir Diasporaalbaner bringen jeden Tag, den wir nicht in unserer Heimat verbringen, ein weiteres Opfer ...

Bevor ich mich in diesem Forum registriert hatte, glaubte ich noch die Deutschen wären selber ein sehr heimatverbundenes Volk und wären sich über den Wert ihrer Heimat im Klaren, ganz gleich ob es reich oder verarmt ist, es geht ums Prinzip. Ich glaubte das, weil sehr viele große Persönlichkeiten Deutschlands von Heimatliebe schrieben, von den seelischen Folgen, wenn man weit entfernt dieser etwas aufbauen muss, was man auch Leben nennen soll. Und heute, sind rund 2 Jahre seit meiner Registrierung vergangen und ich wurde von euch über euch eines besseren belehrt. Zum ersten Mal habe ich darauf geachtet, wer diese Leute waren und zu welcher Zeit sie von Heimatliebe schrieben, und erkannte, dass sie nun alle schon seit vielen vielen Jahren tot sind und diese Prinzipien mit unter die Erde genommen haben ...
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

soni
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 591
Registriert: Di, 08. Jan 2008, 13:33

Mi, 05. Mär 2008, 12:59

Miss Kosovarja hat geschrieben: Wir Diasporaalbaner bringen jeden Tag, den wir nicht in unserer Heimat verbringen, ein weiteres Opfer ...

.... glaubte ich noch die Deutschen wären selber ein sehr heimatverbundenes Volk .... Und heute, sind rund 2 Jahre seit meiner Registrierung vergangen und ich wurde von euch über euch eines besseren belehrt.
du solltest das nicht verallgemeinern und sagen 'wir'... du kannst doch nicht für 'alle' albaner welche im ausland leben sprechen...

hier zu schreiben dass die deutschen kein heimatverbundenes volk seien, nur weil es ein paar user in diesem forum gab bzw. gibt die irgend einen schwachsinn von sich gaben bzw. geben das find ich echt schwach.... was ist das denn für ein massstab..

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Mi, 05. Mär 2008, 13:06

soni hat geschrieben: du solltest das nicht verallgemeinern und sagen 'wir'... du kannst doch nicht für 'alle' albaner welche im ausland leben sprechen...
Sie hat durchaus ein Recht dazu, dieses "wir" zu benützen, denn es ist Fakt, dass so gut wie jeder Diasporaalbaner, auf irgend eine Art und Weise seine Hinterbliebenen in Kosova unterstützt...
soni hat geschrieben: hier zu schreiben dass die deutschen kein heimatverbundenes volk seien, nur weil es ein paar user in diesem forum gab bzw. gibt die irgend einen schwachsinn von sich gaben bzw. geben das find ich echt schwach.... was ist das denn für ein massstab..
Das Problem ist, dass einige Deutsche Komplexe mit ihrer eigenen Identität haben. Sind sie Patrioten, dann versucht man sie gleich in die Nazi-Ecke zu stellen und dann ist man in der Öffentlichkeit dann lieber kein Patriot. Dieses Verhalten führt zumindest bei Tomcat und Zamira dazu, dass sie andere, die keine Komplexe mit ihrer eigenen Identität haben, versuchen blosszustellen, was ihnen aber nie richtig gelingen mag...
Das Problem der albanischen Emigration ist nicht, dass viele Albaner ihre Heimat verlassen haben, dass Problem der albanischen Emigration ist, dass viele von ihnen ihre Heimat vergessen haben.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 19:48

Mi, 05. Mär 2008, 13:08

soni hat geschrieben:du solltest das nicht verallgemeinern und sagen 'wir'... du kannst doch nicht für 'alle' albaner welche im ausland leben sprechen...
Wenn du meine ganzen Beiträge mitverfolgt hast, dann wirst du verstehen, dass mit WIR die patriotischen Diasporaalbaner gemeint sind, um diese geht es bei diesem Thema schon die ganze Zeit. Jene, die hier ihre Kultur und ihre Heimat verkaufen und ihren eigenen Landsleuten in den Rücken fallen, können meinem Land von mir aus gestohlen bleiben. Die könnt ihr geschenkt haben.
soni hat geschrieben:hier zu schreiben dass die deutschen kein heimatverbundenes volk seien, nur weil es ein paar user in diesem forum gab bzw. gibt die irgend einen schwachsinn von sich gaben bzw. geben das find ich echt schwach.... was ist das denn für ein massstab..
Vorurteile sind nicht leicht zu verdauen, stimmts? :wink: Ich habe mit eurem Maßstab gemessen.

Aber es stimmt schon, was du sagst, sorry, nicht alle Deutschen sind so, das kann ich aus eigener Erfahrung und auch aus einer kleinen Anzahl einiger User hier in diesem Forum bestätigen.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
Bizza
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1029
Registriert: So, 12. Feb 2006, 15:28

Mi, 05. Mär 2008, 13:13

soni hat geschrieben:
du solltest das nicht verallgemeinern und sagen 'wir'... du kannst doch nicht für 'alle' albaner welche im ausland leben sprechen...

hier zu schreiben dass die deutschen kein heimatverbundenes volk seien, nur weil es ein paar user in diesem forum gab bzw. gibt die irgend einen schwachsinn von sich gaben bzw. geben das find ich echt schwach.... was ist das denn für ein massstab..
Ich denke Sie meint damit die User hier, die in diesem Thread ein weiteres Mal ihre Heimatverbundenheit preisgaben. Weiter, kann man hier auch getrost von "wir" sprechen. Da die Mehrheit der Diasporaalbaner aus existentiellen und politischen Gründen eine neue Bleibe suchen mussten, und nicht aus Auswanderungswünschen, den beschwerlichen Weg auf sich nahmen. Sie hat nichts weiter getan, als auf diese aufmerksam zu machen.

Natürlich gibt es noch den "Rest" die aus logischen Gründen, nicht das fühlen, was ihre Väter fühlen, weil sie hier geboren wurden, weil sie in der Heimat nichts hält und weil die Lebensweise hier, ihnen mehr anspricht als in Kosova, aber von diesen Personen, sprach sie ja auch nicht.

und aus der subjektiven Meinung heraus, kann man die hier gesammelten Eindrücke von den hier lebenden Deutschen und Schweizern, mit den grossen deutschen heimatliebenden Dichtern vergleichen und eine Schlussfolgerung daraus ziehen, die natürlich für den einen etwas anders ausfällt als bei dem anderen
Zuletzt geändert von Bizza am Mi, 05. Mär 2008, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Gib deine Träume niemals auf. Wenn du sie verloren hast, existiert noch der Körper, aber innerlich bist du längst tot.

Për të gjithë e në të gjitha pikëpamjet kam qenë e jam njeriu kot, i humbur.

Nostalgie wird durch heimatliche Luft gestillt.

soni
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 591
Registriert: Di, 08. Jan 2008, 13:33

Mi, 05. Mär 2008, 13:14

deine einstellung ist sehr extrem....

hmm es trifft mich nicht wirklich ich bin keine deutsche....

und schon wieder => ich habe mit eurem massstab gemessen <=
du verallgemeinerst total

wem willst du was beweisen? dir selbst vielleicht?

Clotaire
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 360
Registriert: Fr, 04. Jan 2008, 10:33

Mi, 05. Mär 2008, 13:23

Miss Kosovarja hat geschrieben:Wenn du meine ganzen Beiträge mitverfolgt hast, dann wirst du verstehen, dass mit WIR die patriotischen Diasporaalbaner gemeint sind, um diese geht es bei diesem Thema schon die ganze Zeit. Jene, die hier ihre Kultur und ihre Heimat verkaufen und ihren eigenen Landsleuten in den Rücken fallen, können meinem Land von mir aus gestohlen bleiben. Die könnt ihr geschenkt haben.
Das sagt doch eigentlich alles aus. MissKosovarja, Bizza, Magnet etc. beziehen ihre Aussagen auf die patriotischen Albaner und die der Rest spricht von den restlichen Albanern, also völlig aneinander vorbei. Mit dem Beitrag von MissKosovarja dürfte doch eigentlich alles gesagt sein.
Zuletzt geändert von Clotaire am Mi, 05. Mär 2008, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.
Begegne dem Menschen mit gutem Charakter.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 19:48

Mi, 05. Mär 2008, 13:25

soni hat geschrieben:deine einstellung ist sehr extrem....
Gibt dir das einen Grund mich zu verurteilen? Pack dir mal an die eigene Nase, bevor du andere belehren willst.
soni hat geschrieben:und schon wieder => ich habe mit eurem massstab gemessen <=
du verallgemeinerst total
Mit EUREM Maßstab, meinte ich das gängige Maßstab in diesem Forum und dass das Fakt ist, haben sich die jeweiligen Personen selber zuzuschreiben, nicht ich.

Dass hier tagtäglich die ganze Männerschaft des albanische Volkes aufgrund einzelner persönlicher Erfahrung als Kriminelle, Betrüger, Lügner, Monster dargstellt werden und selbst in diesem Thema schon von Anfang an über die hier lebenden Albaner verallgemeinert wird, reicht deine Belehrungskunst wohl nicht aus, was?
soni hat geschrieben:wem willst du was beweisen? dir selbst vielleicht?
Bin ICH das Thema hier? Wenn du etwas zum Thema zu sagen hast, bitteschön, aber red mich bitte nicht von der Seite über meine eigene Person zu. Danke.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

soni
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 591
Registriert: Di, 08. Jan 2008, 13:33

Mi, 05. Mär 2008, 13:27

Clotaire hat geschrieben:
Miss Kosovarja hat geschrieben:Wenn du meine ganzen Beiträge mitverfolgt hast, dann wirst du verstehen, dass mit WIR die patriotischen Diasporaalbaner gemeint sind, um diese geht es bei diesem Thema schon die ganze Zeit. Jene, die hier ihre Kultur und ihre Heimat verkaufen und ihren eigenen Landsleuten in den Rücken fallen, können meinem Land von mir aus gestohlen bleiben. Die könnt ihr geschenkt haben.
Das sagt doch eigentlich alles aus. MissKosovarja, Bizza, Magnet etc. beziehen ihre Aussagen auf die patriotischen Albaner und die der Rest spricht von den restlichen Albanern, also völlig aneinander vorbei. Mit dem Beitrag von MissKosovarja dürfte doch eigentlich alles gesagt sein.
ehm das war die antort auf meinen beitrag, aber danke für deinen hinweis

Clotaire
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 360
Registriert: Fr, 04. Jan 2008, 10:33

Mi, 05. Mär 2008, 13:31

soni hat geschrieben:
Clotaire hat geschrieben:
Miss Kosovarja hat geschrieben:Wenn du meine ganzen Beiträge mitverfolgt hast, dann wirst du verstehen, dass mit WIR die patriotischen Diasporaalbaner gemeint sind, um diese geht es bei diesem Thema schon die ganze Zeit. Jene, die hier ihre Kultur und ihre Heimat verkaufen und ihren eigenen Landsleuten in den Rücken fallen, können meinem Land von mir aus gestohlen bleiben. Die könnt ihr geschenkt haben.
Das sagt doch eigentlich alles aus. MissKosovarja, Bizza, Magnet etc. beziehen ihre Aussagen auf die patriotischen Albaner und die der Rest spricht von den restlichen Albanern, also völlig aneinander vorbei. Mit dem Beitrag von MissKosovarja dürfte doch eigentlich alles gesagt sein.
ehm das war die antort auf meinen beitrag, aber danke für deinen hinweis
Das war mir klar, dass das die Antwort auf deinen Beitrag war. Aber ich darf mich wohl in "meinem" Thema noch zu Beiträgen äußern.
Begegne dem Menschen mit gutem Charakter.

soni
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 591
Registriert: Di, 08. Jan 2008, 13:33

Mi, 05. Mär 2008, 13:34

=> ich habe dich nicht verurteilt, es war nur eine feststellung.

=> ich habe weder jemanden als kriminellen, betrüger, lügner oder als ein monster dargstellt. deshalb habe ich geschrieben dass du verallgmeienrst.

=> bitte

warum denn so aggressiv hier?
Zuletzt geändert von soni am Mi, 05. Mär 2008, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 19:48

Mi, 05. Mär 2008, 13:44

Clotaire, du machst den weisen Worten in deiner Signatur alle Ehre. :wink:
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Mi, 05. Mär 2008, 13:47

Miss Kosovarja hat geschrieben: Aber es stimmt schon, was du sagst, sorry, nicht alle Deutschen sind so, das kann ich aus eigener Erfahrung und auch aus einer kleinen Anzahl einiger User hier in diesem Forum bestätigen.
Naja, es ist halt das typische Verhalten einiger User hier, die plötzlich laut aufschreien, sobald sie das Gefühl haben, dass jemand ihre Heimat beleidigt, das aber jemand zuvor rassistische Comments laufen liess, interessiert sie dann herzlich wenig...

Aber apropo "rassistische Comments". Manchmal gehe ich auf die SVP-Seite, einfach um mal zu sehen, was diese Rassisten da so schreiben.

Für diejenigen, die nicht wissen, was oder wer SVP ist, SVP ist eine Schweizer Partei, bekannt für ihre poppulistische und fremdenfeindliche Politik .

Eine Partei, die die Themen, Ausländer, Asylanten, Islam etc. geschickt ausnützt um Wählerstimmen abzufangen. Mit anderen Worten, diese Partei ist das, was man in Deutschland NPD nennt oder in Österreich, FPÖ

Ihr Führer Blocher, der zwei unschuldige Albaner einmal als Kriminelle bezeichnet hat, wurde von der Schweizer Regierung aus dem Bundesrat geschmissen, weil er mit seinem poppulistischem Getue unmöglich wurde...

Die SVP war wegen angeblichen "Neutralitätsgründen" gegen die Unabhängigkeit Kosovas, in Wahrheit wollten sie damit aber den vielen Albaner, die in der Schweiz leben, eins auswischen. Jetzt wo die Schweiz aber dennoch die Unabhängigkeit anerkannt hat, sind die Leute von der SVP natürlich frustriert und verärgert.

So erstaunte es mich nicht grossartig, als ich, wie schon oft, auf einen Hetzartikel gegen Albaner gestossen bin:

http://svp.ch/index.html?page_id=3568

Mal ein paar Auszüge aus diesem Artikel:
Derweil fühlen sich die Kosovaren, oft schlecht integriert und schwierig zu integrieren, Empfänger von Sozialleistungen und in allen Erscheinungsformen von Kriminalität, Unterstützungen und Gewalt übervertreten, bei uns „zu Hause“.
Das gängige Klischee eines Ausländers = Kriminell, Gewalttätig und Empfänger von Sozialleistungen

Doch es geht weiter:
Wer an jenem Sonntag in den Strassen die rotschwarzen Fahnen vorbeiziehen sah (unmittelbar dahinter die blauen Fahnen der europäischen Milchkuh und der USA), angeführt von einem Defilee üppiger Limousinen der Marken BMW, Mercedes oder Audi, haben keinen Grund, sich auf die Zukunft zu freuen.
Was hat jetzt plötzlich BMW, Mercedes und Audi damit zu tun? Sind die jetzt neidisch oder wo liegt deren genaues Problem? Das sind nämlich genau diejenigen Schweizer Patrioten, die nichts dagegen haben, sich bei einem Fussbalspiel, bei der die Schweiz gewinnt, die Sau rauslassen und sich betrinken, sich aber dann aufregen, wenn Albaner in ihrem Land die Unabhängigkeit feiern....

So und nun noch eine letzte Aussage, die natürlich nicht fehlen darf. wie schon am Anfang erwähnt, der Punkt mit der Angst vor Überfremdung :roll:
Die Unabhängigkeit des Kosovo bedeutet die Vollendung des schlechtesten Einwanderungs- und Überflutungsszenarios.
Nun gut, vielleicht denkt sich der eine oder andere, wieso ich das jetzt hier poste oder was das mit dem Thema zu tun hat.

Wie schon gesagt haben mich diese rassistischen und vorurteilsbeladenen Aussagen von der SVP nicht erschüttert, man ist es ja auch nicht anders gewohnt von ihnen, aber ein Satz fiel mir ganz besonders auf:
Die Bemühungen all jener, die naiverweise hofften, die stolzen Patrioten würden zurückkehren, um ihren Staat aufzubauen, waren umsonst: Rechnen Sie nicht damit, das ist viel zu riskant, es ist viel bequemer, hier zu leben.
Na, fällt euch etwas auf?

Nicht? Okay, ich helf euch ein wenig auf die Sprünge...

Auf die Frage, ob die Kosvaren nach der Unabhängigkeit zurück möchten, antwortete Tomcat:
Soweit geht der Patriotismus der zahlreichen Superpatrioten hier dann doch nicht, dass man die Hüftsteaks gegen Fensterkitt eintauscht. Auch wenn man unglaublich darunter leidet, in dieser moralisch total verkommenen Gesellschaft leben zu müssen.
Auch Zamira fand diese Aussage anscheinend sehr amüsant:
Wieso ausländerfeindlich...

Tomcat hat nur verdeutlicht, dass der Patriotismus am Geldbeutel gemessen werden kann Laughing

Ich hab mich kaputtgelacht über seinen Beitrag...ich finde ihn äusserst treffend.

Politisch verfolgt ist nun keiner mehr, also bleibt nur noch die wirtschaftliche Seite.
Kososvo ist unabhängig...und benötigt gaaaanz dringend die Patrioten aus dem Ausland zum Wiederaufbau des Landes.
na, habt ihrs gemerkt?

Diese beiden User, die uns ihre rassistischen Comments als "Kritik" verkaufen wollten, haben nichts anderes gemacht, als die Argumentation einer fremdenfeindlichen und poppulistischen Partei übernommen :roll:
Das Problem der albanischen Emigration ist nicht, dass viele Albaner ihre Heimat verlassen haben, dass Problem der albanischen Emigration ist, dass viele von ihnen ihre Heimat vergessen haben.

Benutzeravatar
Bandita
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 904
Registriert: Di, 12. Jun 2007, 15:06

Mi, 05. Mär 2008, 14:00

Magnet ich glaub du kannst meine Gedanken lesen :shock:
Vorhin habe ich mich gefragt was SVP für eine Partei ist!

Aber danke .... jetzt brauch ich nicht mehr googeln :wink:
"Ich weiß, dass ich nichts weiß"

Zurück zu „Kosova?!“