albanien.ch Home
-
Forum

Forum Home
Bildergalerie
S'ka problem
Postkarten
Quiz

albanien.ch

albanien.ch
AlbInfo
S'ka problem - blog
News

-
Forumstools
Erweiterte Suche

 
albanien.ch Forum     Albanien - Meinungen & Fragen
 

Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Fragen und Kommentare rund ums Reisen in und nach Albanien.

Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Beitragvon difranco » Do, 31. Mai 2018, 11:42

Ich möchte kurz über unsere erste Albanienreise berichten. Vorweg: Es wird sicher nicht die letzte gewesen sein.

All unsere Freunde, Kollegen und Bekannten haben etwas kritisch reagiert als wir mitteilten, dass wir nach Albanien wollen. Wir haben uns zum Glück nicht abhalten lassen, ein tolles Land mit tollen Menschen und grandioser Landschaft. Sehr gern wieder.
Unsere Reiseroute führte mit der Bahn bis nach Bari und dann mit der Fähre nach Durres, ab da hatten wir die gesamte Zeit einen Mietwagen.

Die erste Station war dann Himare, das Guestehouse 1932. Dort konnten wir während des Trekkings auch unser restliches Gepäck lassen.

Zuerst ging es mit dem Taxi zum Kloster "Manastiri Burimi Jetëdhënës" bei Ilias. Haben gleich vom dortigen Priester eine freundliche Führung und Weihe bekommen. Von da zu Fuß über die Berge bis Vranisht.
Wir hatten unser GPS dabei, so dass wir den Weg nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch gut fanden.

In Vranisht haben wir im Gästehaus Mataj übernachtet, leckeres Abendessen bekommen, feines und reichlich Frühstück. Es war extra der Bruder des Hausherrn da, der ein wenig englisch konnte.

Am kommenden Tag wollten wir über die Berge nach Pilur laufen. Da uns dies auch in Absprache mit unseren Gastleuten schon etwas weit erschien planten wir eine Jeepfahrt bis Kallarat um von dort nach Pilur zu starten. Am Morgen dann saßen wir im Jeep des Bruders und er fuhr an Kallarat vorbei bis nach Kuc um dort mit uns in einer Forellenfarm erstmal einen Kaffee zu trinken. Dann hat er uns aber ohne zu fragen in der Nähe abgesetzt und nicht in Kallarat, damit wir nicht so hoch über die Berge nach Pilur laufen müssen :) Das laufen über die Berge ohne Grund ruft bei diesen Menschen noch etwas Unverständnis hervor, man bemitleidete uns etwas wegen der Anstrengung. Ein riesiges Proviantpaket mussten wir leider ausschlagen, denn dies wäre wirklich zu schwer geworden. Ich hoffe wir haben niemanden damit brüskiert.
Geld wollte im Gästehaus Mataj niemand haben, es wurde auch nach mehrmaligem Nachfrage kein Preis genannt. Wir haben 40,-Euro da gelassen und siehe da, genauso viel haben wir dann für uns zwei auch in Pilur bei Kristo Cipa bezahlt.

Von Pilur ging es zurück nach Himare, wo wir noch zwei Nächte verbrachten bevor wir nach Berat fuhren.

In Berat haben wir einen Guide mit Jeep und Fahrer bekommen, die uns bis 300Hm unter den Berg Tomorr an das erste Schneefeld fuhren, gern wären wir von weiter unten schon gelaufen aber da ist schlecht ran zu kommen und wir wollten den Jeepfahrer auch nicht den ganzen Tag irgendwo in der Einöde warten lassen. Zumal unsere Führer sowieso zuvor nicht glaubten, dass wir wirklich da hoch laufen wollen. Wir wurden schon auf der fahrt zum Berg ständig gefragt ob wir einkehren möchten oder Bier trinken etc. :)
Der Guide staunte nicht schlecht in seinen kurzen Hosen und Turnschuhen als wir plötzlich los marschierten. Er hinterher etwas fröstelnd und im Schnee recht unsicher. Wir haben ihn dann mir Überhosen von uns und auch mit Handschuhen ausgestattet und ihm gezeigt wie man im Schnee ordentlich tritt.

Hmmm.... wer war hie nochmal der Guide?...... :-)

Die Tage darauf verbrachten wir in Elbasan und Tirana, wobei uns Tirana zum Schluss schon etwas überrascht hat. Es ist wirklich nicht wie typisch Albanien. Doppelt so teuer wie Restalbanien und in etwas mit dem Flair von Barcelona in dem Cafe-Viertel. Sehenswert ist die Ausstellung BunkArt, ein riesiges Bunkersystem des kommunistischen Regimes welches sehr schön für Besucher hergerichtet wurde.

Zurück nach Deutschland ging es von Tirana mit dem Flugzeug.

Schön wars.
difranco
Member
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa, 24. Mär 2018, 10:29

Re: Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Beitragvon Lars » Do, 31. Mai 2018, 23:21

danke für den ausführlichen Bericht! :!!!:
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6533
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Beitragvon GjergjD » Fr, 01. Jun 2018, 8:03

Schön, dass die Bergtour so gut geklappt hat. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ein gps da fast unerlässlich ist, auch wenn ich nicht mal so weit oben war. Scheint übrigens, dass die Berge durch das Mysterious South-Projekt jetzt mehr besucht werden. Hörte z.B. von weiteren Wanderern in Vranisht. Sind euch denn überhaupt Bergwanderer oder Einheimische da oben begegnet?
Materialsammlung: https://issuu.com/southcoastal
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5054
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Beitragvon Lars » Fr, 01. Jun 2018, 21:01

Und wie lange wart ihr denn da unterwegs nach Vranisht?
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6533
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Beitragvon difranco » Mo, 04. Jun 2018, 22:12

Lars hat geschrieben:Und wie lange wart ihr denn da unterwegs nach Vranisht?
Über die Berge so ca 7h

Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk
difranco
Member
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa, 24. Mär 2018, 10:29

Re: Trekking Himare, Vranisht, Pilur und Besteigung Tomorr

Beitragvon difranco » Mo, 04. Jun 2018, 22:14

GjergjD hat geschrieben:Schön, dass die Bergtour so gut geklappt hat. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ein gps da fast unerlässlich ist, auch wenn ich nicht mal so weit oben war. Scheint übrigens, dass die Berge durch das Mysterious South-Projekt jetzt mehr besucht werden. Hörte z.B. von weiteren Wanderern in Vranisht. Sind euch denn überhaupt Bergwanderer oder Einheimische da oben begegnet?
Materialsammlung: https://issuu.com/southcoastal
Es waren keine anderen Wanderer unterwegs. Haben nur einen Ziegenhirt getroffen.

Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk
difranco
Member
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa, 24. Mär 2018, 10:29


Zurück zu Albanien: Reisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste