Seite 1 von 1

Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Di, 12. Jul 2016, 22:05
von GjergjD
Es würde sich lohnen, die Entwicklung der Preise in Albanien zu beobachten und mit anderen Zielen der Region zu vergleichen. Wie sind eure letzten Erfahrungen, wird in Albanien auch "gefühlt" alles teurer, oder sind die Preise ziemlich stabil?

Anhaltspunkte für das weiterhin sehr niedrige Preisniveau in Albanien liefert eine Studie der Lebenshaltungskosten der ausländischen Metropolen im Vergleich. Während etwa Zürich einen der Spitzenplätze einnimmt, rangiert Tirana derzeit auf Platz 186 fast ganz am Ende des Rankings.
Aber in Belgrad, Sarajewo und Skopje lebt man noch günstiger! Zu Podgorica liegen leider keine Daten vor, ich schätze, dort ist es deutlich teurer als in Albanien. Sofia ist noch leicht teurer als Tirana.
http://www.mercer.de/newsroom/in-hongko ... rsten.html
Das komplette Ranking
http://www.mercer.de/content/dam/mercer ... mercer.pdf

Re: Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Mi, 13. Jul 2016, 9:01
von volkergrundmann
Belgrad günstiger als Tirana? Die Statistik hat doch der Lehrling gemacht.

Re: Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Mi, 13. Jul 2016, 18:16
von Lars
Vieles in Albanien ist gar nicht (mehr) soooo billig – aber man kann immer noch sehr günstig in Albanien unterwegs sein.

Re: Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Do, 14. Jul 2016, 22:40
von GjergjD
volkergrundmann hat geschrieben:Belgrad günstiger als Tirana? Die Statistik hat doch der Lehrling gemacht.

ja komisch, kommt halt auf die Zusammensetzung des Warenkorbes und der ausgewählten Dienstleistungen an.

Eine verlässliche Quelle scheint mir die Statistik der Verbraucherpreise von Eurostat
http://ec.europa.eu/eurostat/documents/ ... 3969ec4405
(Seite 3 unten:)
genannt ist jeweils der Index von Albanien (EU Durchschnitt=100)
man unterscheidet neben der Gesamtrechnung zu den Verbrauchsgütern und Dienstleistungen auch die Einzelposten

- Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 69
- Alkoholische Getränke und Tabakwaren 45
- Bekleidung 66
- Unterhaltungselektronik 108
- private Verkehrsmittel 77
- Beherbergungs und Gaststättendienstleistungen 42

In der Statistik ist Serbien mit Ausnahme bei der Unterhaltungselektronik immer etwas teurer als Albanien. Auch in den Daten zeigt sich wieder, dass Mazedonien (47) insgesamt am günstigsten ist, gefolgt von Bulgarien (48) und Albanien (50). Deutschland liegt bei 102 und die Schweiz bei 154...

Lek im Höhenflug

BeitragVerfasst: Do, 22. Jun 2017, 20:36
von GjergjD
Der albanische Lek hat zum Euro den höchsten Stand seit Mai 2009 erreicht. Der Kurs für einen Euro beträgt laut der Nationalbank heute 132.4 Leke. Noch vor ein paar Jahren konnte man stets von einem Kurs um 140 Leke ausgehen. Vermehrte ausländische Direktinvestitionen können die Gründe sein. Auch durch die Zuflüsse an Euro durch steigende Touristenzahlen und Heimkehrer kann die Stärke des Lek erklärt werden, man beobachtet schon seit Jahren im Sommer die höchsten Kurse des Lek. Für die albanischen Exporteure verringern sich die Gewinnspannen, auch albanische Sparer, die ihre Einlagen in EUR ansparen, haben nun weniger in Leke.
https://youtu.be/eBnCBHi886M

Re: Lek im Höhenflug

BeitragVerfasst: Do, 22. Jun 2017, 20:53
von volkergrundmann
GjergjD hat geschrieben: Vermehrte ausländische Direktinvestitionen können die Gründe sein.

Letztendlich drückt ein steigender Kurs vorrangig zwei Dinge aus: Vertrauen in die Währung infolge Stabilität und nennenswerte Investitionen in der Industrie, deren Modernisierung. Das Vertrauen ist nachzuvollziehen. Albanien wirtschaftet seit Jahren relativ solide. Wo aber docken große Investoren an? Ist mir da was entgangen? Wie sieht es mit der Bilanz der Energiewirtschaft aus? Ist Albanien mittlerweile Netto-Exporteur von Strom?

Re: Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Mi, 07. Mär 2018, 23:17
von GjergjD
Ein weiterer interessanter Erklärungsversuch für den ungebrochenen Höhenflug des Lek: Die Nachfrage nach der albanischen Währung resultiert aus den Drogengeschäften, also dem Export von Cannabis. https://www.reporter.al/politika-anorma ... -anormale/

Re: Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Do, 03. Mai 2018, 20:45
von GjergjD
Der albanische Lek hat im Verhältnis zum Euro weiter an Wert gewonnen und steht auf dem höchsten Stand seit 2009. Der Kurs für einen Euro beträgt heute 127,9 Leke. Für Touristen wird es mit der Wechselkursentwicklung auf Basis von 2015, wo der Euro die über Jahre stabile Marke von 140 L. verlassen hat, durch die Wechselkursentwicklung um fast 10% teurer.
https://invest-in-albania.org/euro-hits ... ince-2009/
Es bleibt die Frage im Raum, wer die Währung so stark nachfragt. Ein weiterer Erklärungsversuch: Die albanischen Sparer wollen sich durch Einlagen in Lek statt in EUR höhere Zinsen sichern.

Leidet Albanien an der Holländischen Krankheit?

BeitragVerfasst: Fr, 11. Mai 2018, 16:53
von GjergjD
Holländische Krankheit (Dutch disease) nennen Volkswirtschaftler ein Modell, wenn es in einem Land durch einen Boom im Rohstoffsektor zu steigenden Exporterlösen kommt, wie in den 60er Jahren in den Niederlanden. Die vermehrt ins Land fließenden Devisen können dann durch Währungsumtausch zu einer realen Aufwertung der inländischen Währung führen. In Albanien verzeichnet die Landeswährung derzeit neue langjährige Höchststände gegenüber dem Euro, ohne dass die Nationalbank stimmige Erklärungsansätze dazu anbietet.

"Rohstoffe", die Albanien in unbekanntem Umfang ausführt, sind Drogen.

Kann die Theorie auf Albanien angewendet werden? Es wird spekuliert, dass die Geldflüsse ins Land vor allem in die Bauwirtschaft fließen, das dreckige Geld wird insbesondere in Immobilien investiert.
https://www.reporter.al/semundja-holand ... shqiptare/
Mir erscheint es fragwürdig, warum die Einnahmen aus der Schattenwirtschaft so stark zurück nach Albanien fließen sollten, statt international angelegt zu werden.

Re: Preisniveau in Albanien im Urlaub

BeitragVerfasst: Sa, 12. Mai 2018, 0:46
von Ralph-Raymond Braun
Für eine Aufwertung des Lek reicht es, wenn ein im Verhältnis zur offziellen Wirtschaft beachtlicher Anteil Drogengelder ins Land zurückfließt - auch wenn dies an den Drogengeldern insgesamt nur der geringere Teil ist. Zur Aufwertung tragen auch die Überweisungen der Auslandsalbaner, die insgesamt guten makroökonomischen Daten sowie das "De-Euroisation-Programm" der Zentralbank bei https://www.bankofalbania.org/Financial_Stability/De-euroization_Package/, das die Banken zwingt, Kreditgeschäfte und Transaktionen zunehmend in Lek abzuwickeln. Damit gewinnt, anders als im Dutch-Disease-Modell, die Zentralbank mittelfristig mehr Spielraum zur Auf- oder Abwertung der Landeswährung nach Gusto bzw. politischen Vorgaben.

Re: Leidet Albanien an der Holländischen Krankheit?

BeitragVerfasst: So, 13. Mai 2018, 22:06
von Lars
GjergjD hat geschrieben:Mir erscheint es fragwürdig, warum die Einnahmen aus der Schattenwirtschaft so stark zurück nach Albanien fließen sollten, statt international angelegt zu werden.

Weil es vermutlich einfacher ist, Geld in Albanien zu waschen als im Ausland.