Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationalen Eh

Do, 06. Dez 2012, 17:19

Hallo liebe Leser

Einige von euch hatten schon das vergnügen hier mit mir zu schreiben und sich aus zu tauschen.

Es gibt viele Threads wo Albanerinen oder Albaner um Rat suchen bzgl. ihrer Lieson mit Deutschen oder Schweizer Frauen und andere Christliche Frauen.

Es ist sehr augenscheinlich wie viele und wie oft in solchen Beziehungen anscheinend fast unüberwindbare Gräben gibt.

Ich habe irgendwie keine Ahnung warum dies so oft bei Frauen mit Christlichem Hintergrund der Fall ist, dass die Probleme offensichtlich grösser sind als bei anderen Frauen.

Mir ist aber sehr stark ins Auge gestochen, dass bis auf ESTRA keine einzige Frau hier in diesem Forum albanisch Spricht. Ob mit oder ohne Dialekt.

Also frage ich euch Frauen im Forum, warum ihr einen solch geringen Integrationswillen besitzt?

Ihr habt euch die Männer geschnappt aber die Kultur eurer Männer akzeptiert ihr nicht, da ihr ja euch nicht integrieren wollt.

Was hat euch an den Männern so fasziniert und was habt ihr aus der Kultur in eurem Alltag einfliessen lassen von euren Männern in eure Familien?

Liebe Grüsse Strellci i vertet

ps. Essen gilt nicht als Integration. :wink:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Do, 06. Dez 2012, 18:58

es ist ziemlich offensichtlich, daß du nicht in einer binationalen beziehung lebst;-)

wie soll ich es dir schonend beibringen? beziehungen sind so individuell wie die menschen, die sie führen. in beziehungen werden kompromisse geschlossen, in beziehungen ist man sich über dinge einig und uneinig, man entwickelt sich nach hier und nach da.

daß hier keine frau albanisch spricht stimmt nicht. vll. keine so gut wie estra, die dafür - sorry estra, du weißt wie ich es meine - aber auch einen, für mich, nicht für sie, hohen preis zahlen muss, den ich nicht bereit wäre zu zahlen.
traurig lernt fleißig, von lula weiß ich es auch und auch ich werde mich irgendwie verständlich machen müssen, wenn ich ins heimatland meines mannes fahre und mit seiner familie rede, gelle?
natürlich habe ich alle bücher, die haben haben muss gewälzt, aber was mir fehlt ist die praxis. wir haben keinerlei familie hier (keine nahe zumindest) und mein mann hat sich ganz bewusst gegen freundschaften zu albanern entschieden. die kosovarische botschaft hat alle meine e-mails mit der bitte um öffnung einer gruppe für kosvarische und binationale kinder zu öffnen unbeantwortet gelassen, ich bot meine mitarbeit an.

ich koche meinem mann albanisches essen, denn es ist das einzige, das ihm wirklich schmeckt. er liest die alb. zeitung, telefoniert täglich mit seinen lieben.

er hat weder mir noch meinen kindern die sprache näher gebracht. mal bereut er es, mal ist es ihm egal.

kulturtechnisch bringe ich meinen kindern meine sprache, mein kultur näher. eine religion habe ich nicht (mehr).aber ich berichte ihnen von meinem glauben.
umgekehrt gilt das gleiche für meinen mann. dinge die ihm wichtig sind, rituale usw. bringt er ihnen bei. beide respektieren wir die werte des anderen und unterstützen den anderen darin (z.b. daß die kids kein schweinefleisch essen oder ich ihnen vor einem moscheebesuch das beten beibrachte und umgkehrt gibt es auch vielerlei dinge).

ich kenne meinen mann nun seit 14 jahren und wir führen keine beziehung, weil wir es eben müssen, sondern durch aus freiwillig und gerne. wir lieben und respektieren uns mehr denn je, sind zusammen durch höhen und tiefen gegangen, haben uns gezofft und sind wieder näher gerückt. wir ergänzen uns in sehr vielen dingen, mögen die gleichen dinge und haben die gleichen werte. politisch sind wir uns überhaupt nicht eins und klammern dieses thema aus. ich habe viel mehr freunde als mein mann, bin weniger mißtrauisch. vor allem aber lachen wir sehr viel und gerne, haben den gleichen trockenen humor.

all das und noch viel mehr macht uns aus. mit den kindern sprechen wir deutsch und wir unter einander sprechen oft englisch, weil wir diese sprache beide gut beherrschen und es uns an die anfangszeiten erinnert. wir nennen es die verliebtensprache. natürlich verstehe ich nach 14 jahren trotzdem jedes wort und kann mich auch verständigen. aber ich gestehe als fremdsprachenkorrespondentin mit dem hobby sprachen ausgerechnet diese nicht als wirklich "meine" zu empfinden. der funke sprang nie über. wer weiß, vll. passiert das noch.

bevor ich und mein mann ein paar wurden, haben wir all diese wichtigen punkte besprochen. er wußte worauf er sich einlässt und ich wusste es auch. vieles hat sich in der praxis reguliert, vieles musste lange diskutiert werden. ich habe mich in meinen mann verliebt. nicht in sein heimatland oder die leute. er hingegen um so mehr.
aber schlußendlich ist ja das resultat das, was zählt, oder?

wie ist das bei euch? warum lebt ihr in einem fremden land und seid nicht ins heimatland zurück gekehrt. was habt ihr aus der schweiz übernommen, was gefällt euch und was nicht?

und zu sagen christlichen frauen würden sich schwerer integrieren als wer?
ich denke eine streng gläubige christin würde nie einen moslem heiraten und umgekehrt wäre das auch nicht möglich.
alles andere sind gräben, die man sich selbst gräbt, hausgemacht.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Do, 06. Dez 2012, 19:02

Ihr habt euch die Männer geschnappt aber die Kultur eurer Männer akzeptiert ihr nicht, da ihr ja euch nicht integrieren wollt.

--->lektion 1 psychologie hausfrauenbuch, seite 10: nur weil man sich nicht eine fremde kultur zu eigen macht, sondern seine eigene lebt, heißt es nicht, daß man sie nicht akzeptiert. weder lebt mein mann die deutsche noch ich die albanische kultur. wozu sollte das gut sein?

ein mensch sollte auch in einer beziehung er selbst bleiben. DAS sehe ich als eigentliche gefahr in binationalen beziehungen, gerade den albansichen. die deutschen frauen mutieren m.m. nach all zu oft zu den besseren nusjas, nur um die akzeptanz zu erringen (die sie doch nie bekommen). und irgendwann verlieren sie dabei sich selbst, werden unzufrieden und das ganze kehrt sich ins gegenteil um.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Do, 06. Dez 2012, 19:55

Also Strellc, Deinen Eingangsthread kam mir fast ein wenig abwertend vor.

Integration ist immer Bringschuld ;))
Zuletzt geändert von Lula am Di, 09. Jul 2013, 22:44, insgesamt 1-mal geändert.

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Do, 06. Dez 2012, 20:01

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Zuletzt geändert von Lula am Di, 09. Jul 2013, 22:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Do, 06. Dez 2012, 21:20

Es gibt viele Threads wo Albanerinen oder Albaner um Rat suchen bzgl. ihrer Lieson mit Deutschen oder Schweizer Frauen und andere Christliche Frauen.

Es ist sehr augenscheinlich wie viele und wie oft in solchen Beziehungen anscheinend fast unüberwindbare Gräben gibt.
Ja und da sind meist die Familien und/oder das Umfeld schuld, die Paare wären sich einig, wie man ja nachlesen kann.
Ich habe irgendwie keine Ahnung warum dies so oft bei Frauen mit Christlichem Hintergrund der Fall ist, dass die Probleme offensichtlich grösser sind als bei anderen Frauen.
Stimmt nicht. Muslimische Frauen die Nichtalbanerinnen sind, haben die selben Probleme.

Mir ist aber sehr stark ins Auge gestochen, dass bis auf ESTRA keine einzige Frau hier in diesem Forum albanisch Spricht. Ob mit oder ohne Dialekt.

Also frage ich euch Frauen im Forum, warum ihr einen solch geringen Integrationswillen besitzt?
Wenn ich also mit einem Albaner verheiratet bin, dann muss ich auch die albanische Sprache beherrschen? Und wenn ich nicht bereit dazu bin oder einfach meine Probleme mit dem Lernen der Fremdsprache habe, bin ich Integrationsunwillig?
Interessant :shock: :roll:
Ihr habt euch die Männer geschnappt aber die Kultur eurer Männer akzeptiert ihr nicht, da ihr ja euch nicht integrieren wollt.
Geschnappt? Ich dachte 2 Menschen treffen sich, verlieben sich und entscheiden dann gemeinsam zusammen zu bleiben?! Und was hat Kultur mit Sprache zu tun?
Was hat euch an den Männern so fasziniert und was habt ihr aus der Kultur in eurem Alltag einfliessen lassen von euren Männern in eure Familien?
An meinem Mann hat mich faziniert, dass er eben nicht so ein Typ Mann ist, der mich verbiegen wollte und immer liebte wie ich bin, auch meine Fehler...er mochte mich wie ich bin und hat nie versucht mir irgendwas aufzudrücken. Wir haben eine eigene Kultur mit von allem etwas entwickelt. Ausserdem finde ich ihn echt süß :D

Da ich selbst ja schon ein binationaler Mensch bin, ist dies gar kein Thema für mich. Man kann mit jedem Menschen zusammen leben, ganz egal aus welchem Kultkreis, solange man sich gegenseitig respektiert.
Ich habe meinen Mann in Deutschland kennen gelernt und hier wollten wir auch miteinander leben und zwar auch mit deutschen Nachbarn und einem Teil der deutschen Kultur, hauptsächlich natürlich mit unserer eigenen Kultur (die eine Mischung aus uns ist).
Mein Mann ließt weder albanische Zeitungen, noch schaut er albanisches Fernsehen, isst nur selten typisch albanisches Essen und er liebt auch nicht alle Traditionen...und das nicht wegen mir, sondern weil er ein individueller Mensch ist.
Wenn wir mal Kinder haben sollten, dann werden sie keine albanischen Namen tragen, sondern Muslimische. Ich bestehe darauf, dass sie die albanische Sprache lernen und sie werden eine ganz tolle Kultur kennenlernen, nämlich die Binationale...und Traditionen aus 3 Ländern kennen lernen, wie schön für sie :)
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4386
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 0:30

liberté hat geschrieben:.

daß hier keine frau albanisch spricht stimmt nicht. vll. keine so gut wie estra, die dafür - sorry estra, du weißt wie ich es meine - aber auch einen, für mich, nicht für sie, hohen preis zahlen muss, den ich nicht bereit wäre zu zahlen.
.
Dem ersten Teil stimme ich zu, denke auch dass doch einige gut albanisch sprechen, aber dann wirds kompliziert, smile. Bin mir gerade nicht sicher was für einen hohen Preis ich für die Sprache zahle, ;-)

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 10:51

Kompromisse und Mittelweg. Das ist was für Männer die ihre Frauen nicht in den Griff bekommen.

Jemand hat gefragt, wie es dein bei mir sei…….ganz einfach. Ich habe fast immer Recht und wenn ich unrecht habe, gebe ich es nicht zu und so habe ich halt immer noch recht.

So läuft das bei uns Albanern halt. Die Frau sollte seinen Mann Ehren und nicht mit einer eigenen Meinung in Bedrängnis bringen vor anderen Leute.

Bei uns Albaner ist es so, dass wir sehr Sozial leben, also ziemlich viel Besuch haben.

Stellt euch vor der Mann erzählt eine Geschichte oder evtl. Zukunftspläne die nie Realisierbar sein werden und die Frau sagt dann: erzähl doch nicht solche Dinge die nicht stimmen.

Also ich würde mich nicht mehr aus dem Haus trauen, denn ich würde den Spot in den Augen der Leute nicht mehr vertragen.

Eure Darstellungen zeigen doch auf, dass ihr eure Männer gar kein platz lasst, wo er sich als Mann ausfalten kann.
Eure Darstellungen zeigen doch nur auf wie man in Westen in Harmonie leben könnte, wenn man bereit ist einen gemeinsamen Weg zu suchen und zu gehen.
Eure Darstellungen zeigen nur auf wie ihr Verantwortung aufgenommen habt damit diese Beziehungen funktionieren.

Also ich finde das nicht gerade erstrebenswert

Stellt euch vor, wenn man nach dem Handeln würde wie ihr da oben beschreibt, dass ihr die Verantwortung über Kinder teilt, in was für eine Welt man dann leben würde…….

Also bei mir ist es so, dass die Frau die Kinder erziehen Muss und ich die Frau. Ihr habt auch zum Teil was von Gefühlen für einander geschrieben….ich meine wofür soll das gut sein? So verweichlicht man doch nur seine Kinder und die Frau kommt auf komische Gedanken und Muckt auf. Ich meine, wer würde dann die Proleten Knaben und Mädels Erziehen, wenn Mann und Frau gleichermassen die Verantwortung Teilen in ihrem Heim (Zuhause)?

Ich meine sind denn das nicht die Gründe gewesen warum ihr euch einen Albanischen Mann geschnappt habt? Wolltet ihr denn nicht mit Harter Hand geführt werden, damit ihr wisst dass ihr Frauen seid und wo euer Platz ist?

Bin fast enttäuscht darüber, denn um Kompromisse und Mittelweg zu suchen und zu gehen, hättet ihr es doch viel einfacher gehabt euch einen Verweichlichten Deutschen Mann zu suchen, der sogar Wäscht und Kocht, also selber eine Halbfrau ist?

Ich meine die Familien eurer Männer hätten dann kein Problem mit euch gehabt und eure Familien kein Problem mit euren Männern und alles würde so sein, wie man sich das doch vorstellt.

Liebe Grüsse Strellci i vertet
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

pejane_kosova
Member
Beiträge: 32
Registriert: Di, 09. Okt 2012, 10:32

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 11:46

maaaaan junge... du bist echt witzig und traurig zugleich..

machst hier auf typisch albanischen-macho mann... ajajajjajaj

frauen wollen geführt werden?!! bla bla bla.. klar will ich keine memme, aber doch auch keinen affen.. ich will mich streiten und auseinandersetzen können, ich will manchmal entscheiden und manchmal die entscheidung abgeben können...

ich bin albanerin.. yep, vollblut sogar.. und das was die frauen hier schreiben (nicht albanerinnen) kann ich voll nachvollziehen.. weil es mir auch so geht.. ich kann die sprache, nicht perfekt aber sehr gut, ich kenne die kultur usw.. aaaaber bitte nicht jede albanische familie hat die gleichen sitten und vorstellungen.

Ich bin modern aufgewachsen, nicth als mädchen dass die fresse halten soll und nur da ist um zu putzen und irgendwann zu heiraten um da weiter sklavin zu spielen. NEIN.. ich hatte freiheiten, musste lernen, durfte leben.. meine eltern haben nie einen untschied zwischen mir und meinen brüder gemacht (übrigends meine onkel und tanten in ks haben ihre kinder auch so erzogen, liegt also nicht daran, dass ich hier in ch lebe).... uuuuund dann kam mein mann.. uiuiui... ganz andere welt.. zuhause lebt er in der diktatur.. das heisst vater häuptling, der rest nichts... frauen sowieso nur sklavinnen, keine rechte, keine freiheit.. garnix... (wusste ich übrigends nicht von anfang an, dass es so läuft, sonst wär ich sofort davongerannt)..

was meinst du wieviel auseinandersetzungen und kompromisse wir eingehen müssen? seeeeeeehr viele... es geht nicht darum einen menschen zu ändern, gewisse eisntellungen werde ich nie ändern können und gewisse einstellungen von ihm werde ich nie akzeptieren könne.

aber es funktioniert.. und darauf kommt es an.. eine beziehungen und streitigkeiten, ohne kompromisse ohne verständnis ist für mich langweilig..

sorry musste das loswerden, weil ich die art und weise wie du über frauen schreibst, die einen albaner heiraten (da ja meistens nicht pflegeleicht) nicht gut ist... ich empfinde sehr viel respekt für alle frauen die einen albaner heiraten und auch umgekehrt...

übrigends mein schatz teilte deine einstellung, bis er mich kennenlernte.. da wusste er dass er mich mit dieser einstellung nie kriegt und das die welt doch noch andere farben hat als schwarz und weisse ;)

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 12:49

Strellci i Vertet hat geschrieben:Kompromisse und Mittelweg. Das ist was für Männer die ihre Frauen nicht in den Griff bekommen.

Jemand hat gefragt, wie es dein bei mir sei…….ganz einfach. Ich habe fast immer Recht und wenn ich unrecht habe, gebe ich es nicht zu und so habe ich halt immer noch recht.

So läuft das bei uns Albanern halt. Die Frau sollte seinen Mann Ehren und nicht mit einer eigenen Meinung in Bedrängnis bringen vor anderen Leute.

Bei uns Albaner ist es so, dass wir sehr Sozial leben, also ziemlich viel Besuch haben.

Stellt euch vor der Mann erzählt eine Geschichte oder evtl. Zukunftspläne die nie Realisierbar sein werden und die Frau sagt dann: erzähl doch nicht solche Dinge die nicht stimmen.

Also ich würde mich nicht mehr aus dem Haus trauen, denn ich würde den Spot in den Augen der Leute nicht mehr vertragen.

Eure Darstellungen zeigen doch auf, dass ihr eure Männer gar kein platz lasst, wo er sich als Mann ausfalten kann.
Eure Darstellungen zeigen doch nur auf wie man in Westen in Harmonie leben könnte, wenn man bereit ist einen gemeinsamen Weg zu suchen und zu gehen.
Eure Darstellungen zeigen nur auf wie ihr Verantwortung aufgenommen habt damit diese Beziehungen funktionieren.

Also ich finde das nicht gerade erstrebenswert

Stellt euch vor, wenn man nach dem Handeln würde wie ihr da oben beschreibt, dass ihr die Verantwortung über Kinder teilt, in was für eine Welt man dann leben würde…….

Also bei mir ist es so, dass die Frau die Kinder erziehen Muss und ich die Frau. Ihr habt auch zum Teil was von Gefühlen für einander geschrieben….ich meine wofür soll das gut sein? So verweichlicht man doch nur seine Kinder und die Frau kommt auf komische Gedanken und Muckt auf. Ich meine, wer würde dann die Proleten Knaben und Mädels Erziehen, wenn Mann und Frau gleichermassen die Verantwortung Teilen in ihrem Heim (Zuhause)?

Ich meine sind denn das nicht die Gründe gewesen warum ihr euch einen Albanischen Mann geschnappt habt? Wolltet ihr denn nicht mit Harter Hand geführt werden, damit ihr wisst dass ihr Frauen seid und wo euer Platz ist?

Bin fast enttäuscht darüber, denn um Kompromisse und Mittelweg zu suchen und zu gehen, hättet ihr es doch viel einfacher gehabt euch einen Verweichlichten Deutschen Mann zu suchen, der sogar Wäscht und Kocht, also selber eine Halbfrau ist?

Ich meine die Familien eurer Männer hätten dann kein Problem mit euch gehabt und eure Familien kein Problem mit euren Männern und alles würde so sein, wie man sich das doch vorstellt.

Liebe Grüsse Strellci i vertet
Und am Ende heißt es: war doch nur Spaß, wollte nur provozieren um hier wieder Leben rein zu bringen.
Ich nehm Dir diese Einstellung und die Intoleranz gegenüber binationalen Beziehungen aber unbesehen ab.
Mir kanns egal sein...
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 13:42

pejane_kosova hat geschrieben:maaaaan junge... du bist echt witzig und traurig zugleich..

machst hier auf typisch albanischen-macho mann... ajajajjajaj

frauen wollen geführt werden?!! bla bla bla.. klar will ich keine memme, aber doch auch keinen affen.. ich will mich streiten und auseinandersetzen können, ich will manchmal entscheiden und manchmal die entscheidung abgeben können...

ich bin albanerin.. yep, vollblut sogar.. und das was die frauen hier schreiben (nicht albanerinnen) kann ich voll nachvollziehen.. weil es mir auch so geht.. ich kann die sprache, nicht perfekt aber sehr gut, ich kenne die kultur usw.. aaaaber bitte nicht jede albanische familie hat die gleichen sitten und vorstellungen.

Ich bin modern aufgewachsen, nicth als mädchen dass die fresse halten soll und nur da ist um zu putzen und irgendwann zu heiraten um da weiter sklavin zu spielen. NEIN.. ich hatte freiheiten, musste lernen, durfte leben.. meine eltern haben nie einen untschied zwischen mir und meinen brüder gemacht (übrigends meine onkel und tanten in ks haben ihre kinder auch so erzogen, liegt also nicht daran, dass ich hier in ch lebe).... uuuuund dann kam mein mann.. uiuiui... ganz andere welt.. zuhause lebt er in der diktatur.. das heisst vater häuptling, der rest nichts... frauen sowieso nur sklavinnen, keine rechte, keine freiheit.. garnix... (wusste ich übrigends nicht von anfang an, dass es so läuft, sonst wär ich sofort davongerannt)..

was meinst du wieviel auseinandersetzungen und kompromisse wir eingehen müssen? seeeeeeehr viele... es geht nicht darum einen menschen zu ändern, gewisse eisntellungen werde ich nie ändern können und gewisse einstellungen von ihm werde ich nie akzeptieren könne.

aber es funktioniert.. und darauf kommt es an.. eine beziehungen und streitigkeiten, ohne kompromisse ohne verständnis ist für mich langweilig..

sorry musste das loswerden, weil ich die art und weise wie du über frauen schreibst, die einen albaner heiraten (da ja meistens nicht pflegeleicht) nicht gut ist... ich empfinde sehr viel respekt für alle frauen die einen albaner heiraten und auch umgekehrt...

übrigends mein schatz teilte deine einstellung, bis er mich kennenlernte.. da wusste er dass er mich mit dieser einstellung nie kriegt und das die welt doch noch andere farben hat als schwarz und weisse ;)

Du bestätigst alles was ich schrieb.........Man o man....warum blos wollt ihr Mädels dies nicht einsehen. Das ist eine Entwicklung in unabhängige Gesellschaftsstrukturen. Voll nicht mehr Sozial.
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 13:45

Shonya hat geschrieben: Und am Ende heißt es: war doch nur Spaß, wollte nur provozieren um hier wieder Leben rein zu bringen.
Ich nehm Dir diese Einstellung und die Intoleranz gegenüber binationalen Beziehungen aber unbesehen ab.
Mir kanns egal sein...

Dieser Part gehörte in der Vergangenheit mir an......Hellsehen. :wink: Hast dir wohl auch eine Glaskugel gekauft?! Aber ist ja nicht das erste mal, dass du aus der Rolle fällst... :mrgreen:
Mit deiner Einstellung ........sehe ich schwarz für dich Shonya.
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 13:56

Strellci i Vertet hat geschrieben:
Shonya hat geschrieben: Und am Ende heißt es: war doch nur Spaß, wollte nur provozieren um hier wieder Leben rein zu bringen.
Ich nehm Dir diese Einstellung und die Intoleranz gegenüber binationalen Beziehungen aber unbesehen ab.
Mir kanns egal sein...

Dieser Part gehörte in der Vergangenheit mir an......Hellsehen. :wink: Hast dir wohl auch eine Glaskugel gekauft?! Aber ist ja nicht das erste mal, dass du aus der Rolle fällst... :mrgreen:
Mit deiner Einstellung ........sehe ich schwarz für dich Shonya.

Ich brauch keine Glaskugeln, ich hab Verstand :wink:
Du siehst schwarz für mich :lol: Das erklär mal ausführlich 8)
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 14:06

Shonya hat geschrieben:Ich brauch keine Glaskugeln, ich hab Verstand :wink:
Du siehst schwarz für mich :lol: Das erklär mal ausführlich 8)
wie lustig du doch bist…..hättest mal die Glaskugel gekauft, denn wie man sieht klappt es doch nicht so mit dem Verstand… :mrgreen: Ist ja auch klar gewesen….bist halt ne Frau und die Denken die dinge nicht zu ende, deswegen haben sie uns Männer. :wink:

Shonya gib mir bitte keine solch grosszügigen Vorlagen. :P


http://www.youtube.com/watch?v=f1oWdGO6aBQ

es liegt bei dir wie weit sich dies nun ziehen wird... :wink:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 14:35

War klar...ausser Dummschwätzerei kommt von Dir nix.
Macht aber nix, bist halt nur ein Mann und zudem brauchst Du auch dringend Aufmerksamkeit...also eröffnet man(n) halt so einen Thread :P Und hast Du jetzt genug Aufmersamkeit bekommen, dass Du dieses Wochenende überstehst?
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 14:38

Shonya hat geschrieben:War klar...ausser Dummschwätzerei kommt von Dir nix.
Macht aber nix, bist halt nur ein Mann und zudem brauchst Du auch dringend Aufmerksamkeit...also eröffnet man(n) halt so einen Thread :P Und hast Du jetzt genug Aufmersamkeit bekommen, dass Du dieses Wochenende überstehst?
Eigentlich war der Thread, so wie im Sinne des Erfinder, auf einem ganz guten Weg, bis dann halt Shonya ihn zerstört.

Hier hätte man so toll die Vorurteile unserer Kultur aufführen können und deren unmögliche Anwendung im heutigen jetzt und hier, aber man kann ncht mehr daran Stricken, da ja du, leider Gotes dich entschieden hast, dein Denk Aparat an zu werfen. :twisted:

Somit ist es zerstört.......evtl. kann ihn ja noch Lula, Traurig oder Liberté retten. :cry:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 14:46

Ach wie niedlich, Dein Aufmerksamkeitsthread wurde von mir bösen [Schimpfwörter werden hier nicht geduldet] zerstört :shock: 8)
So interessant scheint er ja nicht gewesen zu sein 130 Klicks und so wenig Reaktionen...
Wenn Du ernsthaft hier diskutieren möchtest, versuchs doch mal auf eine andere Art und Weise...mit Deinen Möchtegernprovokationen kann zumindest ich Dich nicht ernst nehmen. Aber darum gehts ja auch gar nicht, hauptsache Beachtung, gell :wink:
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 14:58

Shonya hat geschrieben:Ach wie niedlich, Dein Aufmerksamkeitsthread wurde von mir bösen [Schimpfwörter werden hier nicht geduldet] zerstört :shock: 8)
So interessant scheint er ja nicht gewesen zu sein 130 Klicks und so wenig Reaktionen...
Wenn Du ernsthaft hier diskutieren möchtest, versuchs doch mal auf eine andere Art und Weise...mit Deinen Möchtegernprovokationen kann zumindest ich Dich nicht ernst nehmen. Aber darum gehts ja auch gar nicht, hauptsache Beachtung, gell :wink:
schön dass du entscheidest, was der Sinn dieses Threades war und welchen Zweck er erfüllen sollte.

130 mal wurd dieser Gelesen.....also doch interessant genug

Ich habe also meine Art und Weise zu ändern oder es wenigstens zu versuchen, damit es dir vorkommt als ob ich dann ernstahft mit dir diskutiere?

Meine Möchtegernprovokationen kannst du als zu mindest nicht ernst nehmen oder meinst du mich als möchtegern Provokateur? Du unterstellst mir Beachtungsdrang?

Shonya ich weiss nicht wie das bei dir so war in deiner Kindheit........aber ich bin anderst, ich spiele gerne mit dir, bin nicht so wie diese Kinder aus deiner Kindheit, die dich nicht mitspielen liessen.

Du und Lili habt mich von Anfang an hier nicht angegriffen....

ICh verstehe ja das ich wohl bei euch schlechte Erinnerungen aufrufe auf irgendwelche Typen aus eurer Vergangenheit aber ich kann doch für die Fehler der anderen die diese bei euch gemacht haben nichts dafür.... :cry:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 15:17

Hupsala, versuchst Du es jetzt auf die beleidigende Tour bei mir? Wobei eigentlich ist nachvollziehbar was Du da geschrieben hast...ich mag Dich offensichtlich nicht (zumindest das was Du hier in Deiner Anonymität darzustellen versuchst) und nun versuchst Du mir mangelnde Sozialkompetenz von Kindesbeinen an unterzujubeln...das ist halt Deine Art damit umzugehen, dass nicht jeder auf Deine Taschenspielertricks reinfällt. Also lebst Du anscheinend noch gedanklich auf dem Schulhof :wink:
Ich unterstelle Dir nicht, Du beweist hier Deinen Geltungsdrang am laufenden Band.
Übrigens liegst Du ganz richtig, weder Lilli noch ich haben Dich hier von Anfang an angegriffen...wir sind nur nicht aufgrund Deiner Präsenz in Jubelstürme ausgebrochen und das schmeckt Dir anscheinend nicht.

Und wozu Du dieses Thread eröffnet hast, geht mir eigentlich vorbei...vermutlich Geltungsdrang 8)
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

pejane_kosova
Member
Beiträge: 32
Registriert: Di, 09. Okt 2012, 10:32

Re: Nicht integrationswillige Ausländerinnen in Bi-nationale

Fr, 07. Dez 2012, 16:07

was den bitte bestätige ich dir?!?! dass es solchen männer gibt wie dich, die 500 jahre zurück leben...

Zurück zu „Liebe & Kontakte“