Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7977
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: 100 Dörfer Programm

Sa, 16. Mär 2019, 22:21

GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Nach weiterer Beschäftigung mit den beiden Dörfern Kapinova bin ich mir sicher, dass zu den 100 Dörfern nicht das Dorf in Skarpar, sondern das in Berat gezählt wird, wo sich auch die Höhle befindet, auf die sogar Meike Gutzweiler hinweist, ohne eine wirklich sachdienliche Wegebeschreibung abzugeben. Das Dorf ist hier im Video zu sehen. https://youtu.be/DhEVQnV4maE
Die amtliche Liste bringt nun Licht ins Dunkel: Es ist tatsächlich das Kapinova in Polican (Berat) gemeint und nicht das Kapinova in Skarpar.
http://www.bujqesia.gov.al/files/pages_ ... atrave.pdf

edit 29.06.2018: neue Links
http://www.bujqesia.gov.al/programi-i-i ... hatrave-2/
Liste der Dörfer http://www.bujqesia.gov.al/wp-content/u ... atrave.pdf
Jetzt gibt es auch einen hübschen Prospekt:
http://planifikimi.gov.al/index.php?eID ... 40b5737c8f
http://planifikimi.gov.al/index.php?eID ... 13825aa90a
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Sa, 06. Jul 2019, 10:56

Der Tourismus-Minister hat für diese Saison wieder die üblichen Versprechungen zur Badeaufsicht an den Stränden gemacht. Es gibt eine Regelung, dass die Strandpächter die Rettungsschwimmer nachweisen müssen. Ich habe aber wie üblich keine Rettungsschwimmer gesehen.
Ein anderes Problem für Touristen ist die nächtliche Lärmbelästigung durch Musik aus den Strandbars oder Clubs in den Badeorten.
Hier gibt es auch eine klare Regelung: Wochentags muss ab 23:00 Uhr und am Wochenende ab 24:00 Uhr Ruhe herrschen. Die Polizei soll die Regeln durchsetzen.
https://youtu.be/IWFBp5nhhVA

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Mi, 10. Jul 2019, 20:46

Die Badegäste vermissen weiterhin die angekündigten Rettungsschwimmer an den Stränden, wo nur die Beobachtungstürme existieren.
Im Jahr 2017 gab es 30 Todesfälle von Urlaubern im Meer. In diesem Jahr sind bereits 7 Urlauber beim Baden gestorben. Zuletzt ein Urlauber aus Bosnien. :-(
https://youtu.be/nE-01CrDMMM
Albanien schafft es trotz früherer Bekundungen nicht, die offizielle Sterne-Klassifizierung der Unterkünfte einzuführen und die Badeaufsicht steht nach wie vor nur auf dem Papier des Tourismus-Ministers.

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Do, 11. Jul 2019, 20:02

Ein anderes drängendes Problem an der Küste: Das Freihalten der öffentlichen Strände. Immerhin ist in der Präfektur Durres nun eine Task Force unterwegs, die auch darauf achtet, dass die Abstände eingehalten werden und die Liegestuhl Verleiher sich an die gepachteten Abschnitte halten. Schilder mit der Aufschrift "Plazh Publik" wurden aufgestellt, um die unbewirtschafteten Abschnitte zu kennzeichnen.
https://youtu.be/nagg5LAIMmk
http://ata.gov.al/2019/07/11/foto-aksio ... e-durresit

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Albanien am Limit

Mo, 02. Sep 2019, 19:57

Blendi Klosi, der Tourismus Minister, über die künftigen Aussichten des Tourismus in Albanien.
Das Land befindet in der Saison touristisch am Limit und die Leistungen sind fragil, das zeigte der Vorfall mit den Spaniern in Porto Palermo. Standardisierte Regeln müssen eingehalten werden. Die Kapazitäten in der Saison sind zudem ausgereizt. Das Preis-Leistungsverhältnis muss auch stimmen und hier ist Albanien nicht mehr konkurrenzlos günstig. https://youtu.be/3a-whZLGE2c

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7977
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: 100 Dörfer Programm (Agrotourismus)

Mo, 30. Dez 2019, 23:48

GjergjD hat geschrieben:
Sa, 20. Jan 2018, 16:34
Bis zum Jahr 2020 sollen ca. 600 neue Arbeitsplätze aus einem neuen Investitionsprogramm "100 Dörfern in Albanien" entstehen. Für dieses Jahr sind 100 neue Arbeitsplätze geplant, im Jahr 2019 200 und im Jahr 2020 300. Vorrangig sollen junge Menschen damit in den Dörfern mit touristischem Potenzial eine Perspektive erhalten.
https://youtu.be/f15FuovZx_4
http://www.bujqesia.gov.al/al/lajme/njo ... 0-fshatrat
In der Presse findet man die Namen der hundert Dörfer, die meisten davon eigenen sich hervorragend für einen ländlichen Tourismus, bieten jetzt aber noch keine entsprechende Infrastruktur.
http://www.monitor.al/projekti-100-fsha ... a-e-plote/
Hier noch eine nette Übersicht mit kurzen Beschreibungen zu allen Dörfern:
https://smilealbania.gov.al/100-fshatrat-agroturizmi/
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Di, 31. Dez 2019, 14:59

smile Albania hat nun also eine Website, warum eigentlich nur in albanischer Sprache? :shock: und vor allem: wie lange bleibt diese online? :lol:
Dabei sind wirklich ein paar nützliche Infos enthalten, die wir an den jeweiligen Stellen im Forum besprechen können.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7977
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Sa, 04. Jan 2020, 13:18

GjergjD hat geschrieben:
Di, 31. Dez 2019, 14:59
smile Albania hat nun also eine Website, warum eigentlich nur in albanischer Sprache? :shock: und vor allem: wie lange bleibt diese online? :lol:
Wenn man die Wesite nur für den Chef und nicht für den Kunden baut …
Online höchstens bis zum nächsten Regierungswechsel. Wobei ich den Eindruck habe, dass seit dem Jahreswechsel auch diverse .gov.al-Websites nicht mehr funktionieren.
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

Benutzeravatar
Illyrian^Prince
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 4405
Registriert: Sa, 17. Apr 2004, 17:35

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Mo, 03. Feb 2020, 21:01

Vortrag über Albanien an der FESPO in Zürich organisiert durch www.albanienreisen.ch

Bild

Bild

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Fr, 08. Mai 2020, 7:29

Eine Studie zum Tourismus in Südalbanien bietet wenig Überraschendes, aber detaillierte Statistiken unter verschiedenen touristischen Hotspots im Vergleich und im Zeitverlauf 2016, 2018 und 2019. https://www.albaniandf.org/wp-content/u ... _2019_.pdf

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Tourismus-Politik in Albanien

So, 31. Mai 2020, 17:50

Eine Verlängerung der touristischen Saison bis zum 15. November soll die Umsätze in diesem Jahr retten. Fragt sich, welche Zielgruppen Herr Klosi im Herbst ansprechen will. Vermutlich die osteuropäischen Pauschaltouristen.
Nach den neuen Regeln müssen alle Restaurants und Hotels ab dem 1. Juni bei e-Albania einen Antrag stellen, um eine Strandlizenz zu erhalten, die an die Einhaltung der Anti-Corona Maßnahmen geknüpft ist. Sie sollen damit spätestens am 1. Juli die Verwaltung der Privatstrände übernehmen und für die Einhaltung der Regeln gerade stehen.
https://shqiptarja.com/lajm/sezoni-turi ... et-licenca

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Ramas neue Wahlversprechen

Fr, 09. Okt 2020, 23:00

Edi Rama möchte mit folgenden Versprechen für neue Infrastrukturprojekte die Wahl für seine dritte Amtszeit gewinnen:
Umwandlung des Hafens Durres zum reinen Touristenhafen
Umzug des Frachthafens von Durres nach Porto Romano
Ausschreibung des Flughafenprojekts Saranda innerhalb der nächsten Wochen
Bau des Flughafens von Vlora
Bau der touristischen Häfen Saranda und Vlora
Baustart der Schnellstraßen Milot-Fier innerhalb weniger Wochen, hinzu kommen Milot-Muriqan und Milot-Rrëshen.
https://youtu.be/-W8o4DfyfHw

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: 100 Dörfer Programm (Agrotourismus)

Sa, 05. Dez 2020, 12:36

Lars hat geschrieben:
Mo, 30. Dez 2019, 23:48
GjergjD hat geschrieben:
Sa, 20. Jan 2018, 16:34
Bis zum Jahr 2020 sollen ca. 600 neue Arbeitsplätze aus einem neuen Investitionsprogramm "100 Dörfern in Albanien" entstehen. Für dieses Jahr sind 100 neue Arbeitsplätze geplant, im Jahr 2019 200 und im Jahr 2020 300. Vorrangig sollen junge Menschen damit in den Dörfern mit touristischem Potenzial eine Perspektive erhalten.
https://youtu.be/f15FuovZx_4
http://www.bujqesia.gov.al/al/lajme/njo ... 0-fshatrat
In der Presse findet man die Namen der hundert Dörfer, die meisten davon eigenen sich hervorragend für einen ländlichen Tourismus, bieten jetzt aber noch keine entsprechende Infrastruktur.
http://www.monitor.al/projekti-100-fsha ... a-e-plote/
Hier noch eine nette Übersicht mit kurzen Beschreibungen zu allen Dörfern:
https://smilealbania.gov.al/100-fshatrat-agroturizmi/
Nur eine Marketing-Kampagne? Nach drei Jahren hat nur ein Viertel, 24 der 100 Dörfer von dem Projekt profitiert (wenn man einmal von den allgegenwärtigen, aber nicht hilfreichen 144 Infotafeln absieht, die das Ministerium für Umwelt und Tourismus finanziert hat). Das ergab eine Recherche des Reporter-Netzwerks BIRN.
Die unterschiedlichen Institutionen wie ADF und Ländliche Entwicklungsagentur haben schon Mühe, ihre geplanten oder schon umgesetzten Maßnahmen überhaupt diesem Projekt zuzuordnen.
Zak Topuzi von der Vereinigung der Hotelbetreiber meint dazu, es existierten viele Beteiligte aber keine geeigneten Strukturen und nicht ausreichend finanzielle Mittel.
Die meisten Investitionen flossen bisher offenbar in einige Küstendörfer im Süden des Landes wie Vuno und es wurde dabei vor allem Dorferneuerung durch die Revitalisierung von Plätzen und Fassaden betrieben.
https://www.reporter.al/si-u-kthye-ne-f ... fshatrave/

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Hafen von Durres

Sa, 05. Dez 2020, 19:30

Nach einem Totalumbau soll der Hafen von Durres als Tourismushafen zu einem Hot Spot im Mittelmeer und auf dem Balkan werden, so der Plan der Regierung. Ein neues Wahlversprechen von Rama.
Emaar Properties aus Dubai (Projektgesellschaft des Burj Khalifa in Dubai) will offenbar zwei Milliarden Euro investieren, eine Verhandlungsgruppe wurde eingesetzt, einen Vertrag zu erzielen.
Der Handelshafen soll in der Region Porto Romano von neu gebaut werden, ein Wettbewerb um die Konzession für den Bau soll bald eröffnet werden.
https://youtu.be/luaYjI7XSy8

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7977
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Sa, 05. Dez 2020, 23:00

GjergjD hat geschrieben:Nach einem Totalumbau soll der Hafen von Durres als Tourismushafen zu einem Hot Spot im Mittelmeer und auf dem Balkan werden, so der Plan der Regierung. Ein neues Wahlversprechen von Rama.
Emaar Properties aus Dubai (Projektgesellschaft des Burj Khalifa in Dubai) will offenbar zwei Milliarden Euro investieren, eine Verhandlungsgruppe wurde eingesetzt, einen Vertrag zu erzielen.
Der Handelshafen soll in der Region Porto Romano von neu gebaut werden, ein Wettbewerb um die Konzession für den Bau soll bald eröffnet werden.
https://youtu.be/luaYjI7XSy8
Die Idee mit dem Hafen finde ich gar nicht dumm. Es würde Durrës aufwerten und Entwicklungsraum geben, wenn der Hafen reduziert werden könnte. Und der Hafen könnte da draussen wachsen.

Das Wasser da draussen ist wohl auch seicht wie in der Bucht. Die Kaianlagen müssten wohl weit ins Meer hinaus gebaut werden.
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

Benutzeravatar
Illyrian^Prince
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 4405
Registriert: Sa, 17. Apr 2004, 17:35

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Mo, 07. Dez 2020, 17:56

Ich hoffe das der Ausbau des neuen Hafens für Frachten richtig ausgebaut wird und an der Bahn angschlossen wird.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7977
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: Tourismus-Politik in Albanien

Di, 08. Dez 2020, 0:46

Illyrian^Prince hat geschrieben:
Mo, 07. Dez 2020, 17:56
Ich hoffe das der Ausbau des neuen Hafens für Frachten richtig ausgebaut wird und an der Bahn angschlossen wird.
Guter Punkt: Was ist ein Hafen ohne Bahnanschluss?
Dieses Stichgleise müsste bei Sukth abgehen und wäre rund 11 Kilometer lang.
Denke nicht, dass Edi Rama das eingeplant hat. Vermutlich ist aber diie ganze Finanzierung noch sehr offen.
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7963
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

100 Dörfer Programm in der Kritik

So, 31. Jan 2021, 18:29

GjergjD hat geschrieben:
Sa, 05. Dez 2020, 12:36
Lars hat geschrieben:
Mo, 30. Dez 2019, 23:48
GjergjD hat geschrieben:
Sa, 20. Jan 2018, 16:34
Bis zum Jahr 2020 sollen ca. 600 neue Arbeitsplätze aus einem neuen Investitionsprogramm "100 Dörfern in Albanien" entstehen. Für dieses Jahr sind 100 neue Arbeitsplätze geplant, im Jahr 2019 200 und im Jahr 2020 300. Vorrangig sollen junge Menschen damit in den Dörfern mit touristischem Potenzial eine Perspektive erhalten.
https://youtu.be/f15FuovZx_4
http://www.bujqesia.gov.al/al/lajme/njo ... 0-fshatrat
In der Presse findet man die Namen der hundert Dörfer, die meisten davon eigenen sich hervorragend für einen ländlichen Tourismus, bieten jetzt aber noch keine entsprechende Infrastruktur.
http://www.monitor.al/projekti-100-fsha ... a-e-plote/
Hier noch eine nette Übersicht mit kurzen Beschreibungen zu allen Dörfern:
https://smilealbania.gov.al/100-fshatrat-agroturizmi/
Nur eine Marketing-Kampagne? Nach drei Jahren hat nur ein Viertel, 24 der 100 Dörfer von dem Projekt profitiert (wenn man einmal von den allgegenwärtigen, aber nicht hilfreichen 144 Infotafeln absieht, die das Ministerium für Umwelt und Tourismus finanziert hat). Das ergab eine Recherche des Reporter-Netzwerks BIRN.
Die unterschiedlichen Institutionen wie ADF und Ländliche Entwicklungsagentur haben schon Mühe, ihre geplanten oder schon umgesetzten Maßnahmen überhaupt diesem Projekt zuzuordnen.
Zak Topuzi von der Vereinigung der Hotelbetreiber meint dazu, es existierten viele Beteiligte aber keine geeigneten Strukturen und nicht ausreichend finanzielle Mittel.
Die meisten Investitionen flossen bisher offenbar in einige Küstendörfer im Süden des Landes wie Vuno und es wurde dabei vor allem Dorferneuerung durch die Revitalisierung von Plätzen und Fassaden betrieben.
https://www.reporter.al/si-u-kthye-ne-f ... fshatrave/
Da schau her, auch der Nachwuchs der Demokraten findet etwas an den Orientierungstafeln für Touristen und damit am Programm der 100 Dörfer auszusetzen. Belind Këlliçi zeigt die Tafel am Eingang des Dorfes Shesh (ländlicher Stadtteil Ndroq von Tirana). Die Einträge seien eine Farce: Agrotourismus, Reiten, Unterkünfte, nichts davon sei vorhanden, und die Dorfstraße könne ja nicht einmal ein PKW unbeschadet erreichen. Die einzige Einrichtung im Dorf ist die mit privaten Mitteln gebaute Moschee. 41.298150,19.667609 (auf Google Maps)
Tja, das gilt übrigens für alle diese 144 Tafeln, die Piktogramme wurden stets nach dem Zufallsprinzip auf der Karte verteilt, wie wir schon mal besprochen haben. Aber ein entscheidender Irrtum besteht doch, nur weil die diversen Symbole für touristische Einrichtungen auf der Legende stehen, bedeutet dies nicht, dass man irgend etwas davon auch in Shesh vorfinden kann, hätte er doch mal die Karte selber eingeblendet, um zu zeigen, welche Symbole im Dorf angebracht wurden! Bitte nicht vom Inhalt der Tafeln verwirren lassen und einfach ignorieren. mblind
https://youtu.be/2Wzn94RFyDc
https://smilealbania.gov.al/fshati-shesh/
http://www.visit-tirana.com/sq/eksploro ... kteristike
Die Information zum Dorf klärt immerhin auf, dass das 460 über dem Meer liegende Dorf wegen seiner weiten Aussicht und der Herkunft der einheimischen Traubensorte "Shesh i Bardhë" und "Shesh i Zi" bekannt geworden ist. Ob es dort einen nennenswerten Weinproduzenten gibt, bleibt offen.
Einige Fotos finde ich durchaus reizvoll um eine Erkundung zu starten https://goo.gl/maps/smL6VWhWVkwJcFnY9 Leider häufen sich bei Google maps mittlerweile Einträge von "Unterkunft" in Dörfern, obwohl es sich nicht um Gästehäuser handelt, wie auch im Dorf.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7977
Registriert: So, 29. Dez 2002, 4:07

Re: 100 Dörfer Programm in der Kritik

So, 31. Jan 2021, 23:29

Kritik ist ja wünschenswert – aber sachlich sollte sie schon sein.
Und deswegen erlaube ich mir, den dilletantischen Auftritt von Këlliçi etwas in Frage zu stellen:
GjergjD hat geschrieben:
So, 31. Jan 2021, 18:29
Da schau her, auch der Nachwuchs der Demokraten findet etwas an den Orientierungstafeln für Touristen und damit am Programm der 100 Dörfer auszusetzen. Belind Këlliçi zeigt die Tafel am Eingang des Dorfes Shesh (ländlicher Stadtteil Ndroq von Tirana). Die Einträge seien eine Farce: Agrotourismus, Reiten, Unterkünfte, nichts davon sei vorhanden, und die Dorfstraße könne ja nicht einmal ein PKW unbeschadet erreichen. …
nur weil die diversen Symbole für touristische Einrichtungen auf der Legende stehen, bedeutet dies nicht, dass man irgend etwas davon auch in Shesh vorfinden kann,
Für Wandern, Mountain-Biken oder Motocross braucht es nicht viel Infrastrktur von der Regierung Rama – das bietet die Natur …
Dass sich Këlliçi hier so an der Legende orientiert, zeigt vielleicht, wie bescheiden seine Fähigkeiten sind, Karten zu lesen.
Ton und Video sehr schlecht gemacht – alles noch bei Regenwetter. Da hat wohl Report-TV eine Këlliçi-Eigenproduktion gesendet. Bezüglich PR, Filmen und Social Media kann er von ERTV auch noch viel lernen …

Wenn man so links und rechts an Këlliçi vorbeischaut, lässt sich ein klein wenig von der Karte erkennen. Viel mehr als "Wandern", "Reiten" und "Nationalpark" ist da wohl nicht verzeichnet. Fürs Reiten muss man halt sein eigenes Pferd mitbringen. Nationalpark gibt es dort keinen … Aber dafür ist die Informationstafel mit einem grossen i vermerkt. :mrgreen: Es gibt dann wohl noch ein paar "Naturreservate" und vielleicht noch zwei, drei Kleinigkeiten wie "Aussichtspunkt" verzeichnet. Im grossen Ganzen wird da wohl nicht allzu viel zu viel versprochen - wenn man davon absieht, dass aus "schöner Landschaft" schnell mal ein Nationalpark wird.

Man kann also davon ausgehen, dass Këlliçi aus gutem Grund nur die Legende gezeigt hat und nicht den Rest der Karte. :evil:
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

Zurück zu „Albanien: Reisen“