Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Sa, 13. Jan 2007, 19:01

jere hat geschrieben:Genau so das eingeschränkte denken, das du da an den Tag legst sieht in der Albanischen Gemeinschaft immer wieder.
Könntest Du bitte mein Profile löschen da hier keine anderen Meinungen gefragt ist?
Meine Vorurteile werden da voll bestätigt!
Vielen Dank!
Tut mir Leid, dass ich dich nicht herzlich empfangen kann, denn solche Äußerungen sind hier, aus gutem Grund, nicht erwünscht und zudem noch verboten. Anstatt geblendet von Vorurteilen in einem Forum, welches großzügigerweise Informationen über die albanische Kultur, Geschichte, Sprache und das Land anbietet und im hohem Maße zur Verfügung stellt, über das Volk herzuziehen, könntest du die hier bereit gestellten Informationen dazu nutzen, deinen eingeschränkten und rassistischen Horizont in eine andere Richtung zu verlegen und zu erweitern.
Du hast dir das falsche Publikum ausgesucht. Woanders könntest du vielleicht Applaus dafür kriegen, aber hier ganz sicher nicht.

Der Account muss nicht gelöscht werden. Wenn du das Forum nicht besuchen willst, besuch es einfach nicht mehr.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

kosovar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 775
Registriert: Fr, 10. Mär 2006, 16:32

Sa, 13. Jan 2007, 19:05

die meisten gehen nicht zurück weil es hier geld gibt . in kosova kann man auch geld verdienen aber eben weniger , zum überleben würde es aber reichen. viele gewöhnen sich an deutschland , schweiz etj.. mein vater hätte sich auch nie denken können das er über 30 jahre in deutschland bleiben würde , am anfang hatte er auch immer gesagt er würde hier nicht lange bleiben , tja jetzt sind es über 30 jahre :lol: damals war kosova ärmer und er konnte auch nicht zurück weil er auch viel geld für seine eltern runterschickte und noch für verwante ( macht er immernoch). ausserdem leben nicht viele albaner von hartz4 , schwachsinn sowas , wenn albaner nicht ihren wunschberuf finden dann muss eben die baustelle her , viele deutsche sind sich zu schade dafür, ausserdem gibt es kaum albaner die kein bock auf arbeit haben weil denen dieses hartz 4 zu wenig ist , ein albaner braucht eben ein dickes auto und gute klamotten und auch mal geld zum weggehen :lol: 8)
Bild

Benutzeravatar
veronika
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 400
Registriert: Fr, 05. Mai 2006, 10:16

Sa, 13. Jan 2007, 19:30

jere hat geschrieben:Genau so das eingeschränkte denken, das du da an den Tag legst sieht in der Albanischen Gemeinschaft immer wieder.
Könntest Du bitte mein Profile löschen da hier keine anderen Meinungen gefragt ist?
Meine Vorurteile werden da voll bestätigt!
Vielen Dank!
Jetzt beklagst du dich, dass keine anderen Meinungen gefragt sind, dabei hast DU von Anfang an nur DEINE zugelassen! Denk mal ein bisschen drüber nach, wie du deinen ersten Post formuliert hast. Kein einziges "meiner Meinung nach", "ich finde, dass" und auch kein "was denkt ihr darüber?", was Anzeichen dafür gewesen wären, dass du wirklich einen Gedankenaustausch möchtest. Du aber kommst nicht einmal auf die Idee, dieses Thema einigermaßen objektiv zu formulieren, sondern servierst uns etliche abgedroschene Vorurteile als wäre das eine allgemeingültige Wahrheit!
Hättest du zum Beispiel einfach gefragt "Welche Gründe gibt es, dass die Emigranten in Deutschland bleiben?" hättest du garantiert ganz andere Antworten bekommen.
Aber so...
Wer denkt hier eingeschränkt??? Andere Meinungen sind immer willkommen, solange man sich an die Forumsregeln hält. Aber alle Albaner gleich an Beginn in eine Schublade zu stopfen und zu beleidigen verstößt nun mal ganz eindeutig gegen diese.[/quote]

Benutzeravatar
besi25
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1253
Registriert: Mi, 08. Jun 2005, 16:59

Re: Warum bleiben und blieben die Kosovaren und Albaner in D

Sa, 13. Jan 2007, 19:57

jere hat geschrieben:Bis jetzt ist kein einziger Teilnehmer darauf eingegangen, warum niemand nach Hause gehen will um dort am Aufbau mitzuarbeiten.
stimmt nicht!

hier ein paar antworten
Lars hat geschrieben:
jere hat geschrieben:.......... warum Ihr Albaner nicht mehr in ihre Heimat gehen wollen?
vielleicht, weil viele schon vor dem Krieg seit 20 oder mehr Jahren "hier" lebten? :roll:
Estra hat geschrieben:
jere hat geschrieben: Kennt ihr da noch weitere Kriterien warum Ihr Albaner nicht mehr in ihre Heimat gehen wollen?
.... weil sie dort arbeiten, Steuern zahlen und auch Familie haben ..... ....Viele Albaner sind in der zweite oder sogar dritten Generation da und das weil der Arbeitsmarkt ihre Väter gerufen hat herzukommen.
das da hast du "vergesen"zu beantworten.
besi25 hat geschrieben:
jere hat geschrieben: Mit erstaunen musste ich feststellen dass immer noch mehr kamen und kommen
wie hast du bitteschön festellen können dass immer noch mehr kommen?bin gespannt auf dein antwort.danke

gruss,besi25
Oslo 19/12/79
Une gjithmonë e kam në zemër popullin tem Shqipëtar.Shumë luti Zotin që paqja e tij të vijë në zemrat tona
Në gjithë botën. Lutem shumë për fukarate e mij- dhe për mua , dhe motrat e mija. Une lutem per juve.Gonxhe Bojaxhiu-Mutter Theresa

Benutzeravatar
Bizza
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1029
Registriert: So, 12. Feb 2006, 16:28

Sa, 13. Jan 2007, 20:21

jere hat geschrieben:Bis jetzt ist kein einziger Teilnehmer darauf eingegangen, warum niemand nach Hause gehen will um dort am Aufbau mitzuarbeiten. Ne, man versucht nur mal an der Rassistenschublade rumzusagen. Es ist doch einfach so, die Maden bleiben da wo der Speck am dicksten ist.
Niemand geht gerne auf bewusst formulierende Provokationen ein! Vorallem sind deine Provokationen alles andere als realitätsnah, vielmehr kann man daraus schliessen was für ne Abneigung du gegenüber Albanern verspürst! Das ist keine Basis für sachliche Diskussionen aber ich kann dir mit einfachen Fakten deine aufgeschnappten Unwahrheiten widerlegen...
jere hat geschrieben:..bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass die Leute von dort wieder in ihre Heimat zurück gehen werden um zu helfen das Lang (ihre Heimat) wieder aufzubauen!
Ja! Dieser Fall ist schon längst eingetretten! Die Kriegs-Flüchtlinge aus Kosova sind grösstenteils (meine persönliche schätzung is über 95%) zurückgekehrt, die Zahlen verdeutlichen dies! Du schmeisst aber auch die Gastarbeiter und deren Nachkömmlinge im gleichen Topf, obwohl die Tatsache dass wir seit zwei oder drei Generationen hier leben, arbeiten und Steuern zahlen deutlich macht, dass wir Teil dieser Gesellschaft und dieses Staates sind! Aber leider begreifen solche Leute wie du das nicht, weil man sich die Meinung lieber über den Blick und über die negativen Schlagzeilen heraus bildet.

Schau dir dieses Diagramm auf seite 8 an:

http://www.vbs-ddps.ch/internet/groupgs ... OY05_d.pdf
jere hat geschrieben:Mit erstaunen musste ich feststellen dass immer noch mehr kamen und kommen?
Hast du Quellen dafür? Oder sagst du das einfach so pauschal weil du etwas gegen Albaner hast? Geh einfach mal in einem Asylantenheim, dort triffst du überwiegend auf Schwarzafrikaner, der Rest kommt aus dem Nahost Raum! Also von wo nimmst du deine Erkenntnis heraus?
jere hat geschrieben:Sind die so faul, dass sie in ihrer Heimat nicht mehr erwünscht sind? Bei uns werden sie mit Harz4 und weiteren Sozialgeldern wunderbar durchgefüttert.
Auch wieder so eine bewusst formlierte Provokation von dir! Erstens heisst Sozialgeldbezüger nicht gleich Albaner und zweitens soll das auch nicht heissen, dass wir einfach zu faul sind einer Arbeit nachzugehen und deswegen Sozialhilfe beziehen! Nochmals wir sind ein Teil dieses Staates und als solches haben wir genau so viel Anspruch auf staatlichen Schutz wie ein hier lebender Schweizer, Deutscher oder Chinese.


traurig solche ausländerfeindliche, speziell albanerfeindliche Meinungen zu sehen! Traurig was für geblendete Leute heutzutage Stammtisch-Parolen nachplappern
Gib deine Träume niemals auf. Wenn du sie verloren hast, existiert noch der Körper, aber innerlich bist du längst tot.

Për të gjithë e në të gjitha pikëpamjet kam qenë e jam njeriu kot, i humbur.

Nostalgie wird durch heimatliche Luft gestillt.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4361
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Sa, 13. Jan 2007, 21:03

jere hat geschrieben:Bis jetzt ist kein einziger Teilnehmer darauf eingegangen, warum niemand nach Hause gehen will um dort am Aufbau mitzuarbeiten. Ne, man versucht nur mal an der Rassistenschublade rumzusagen. Es ist doch einfach so, die Maden bleiben da wo der Speck am dicksten ist.
Ich versuch es dir nochmals zu erklären: Die meisten Menschen aus Kosova sind schon hier geboren und zur Schule gegangen. Du denkst jetzt diese sollen, auch wenn sie Daueraufenthalt haben, hier leben und steuern zahlen, nach Kosova zurück gehen und dort leben? Versteh ich das richtig, sollen denn auch diejenigen, die eingebürgert sind und den schweizer Pass haben zurück nach Kosova und helfen das Land in wirtschaflichen Schwung zu bringen? Wie stellst du dir das vor? Bitte konktrete Erklärung. Die Schweiz lebt seit jeher von und mit Gastarbeitern. Und ehrlich gesagt anhand deines Deutsches frage ich mich voher du oder deine Eltern kommen... Sorry soll kein Angriff sein, sondern nur eine Feststellung.

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

Sa, 13. Jan 2007, 23:11

Tut mir Leid, ich fange keine Diskussion mit einem Menschen an wenn ich schon von vornherein sehe dass er nur Ärger und streit sucht.


Du bist nicht dumm, die frage die du stellst kannst du dir selber beantworten.

Also nochmals meine Frage die du immernoch nicht beantowrtet hast:

Wo liegt dein wirkliche Problem?!?

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7361
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

So, 14. Jan 2007, 0:24

jere hat geschrieben:Bis jetzt ist kein einziger Teilnehmer darauf eingegangen, warum niemand nach Hause gehen will um dort am Aufbau mitzuarbeiten. Ne, man versucht nur mal an der Rassistenschublade rumzusagen. Es ist doch einfach so, die Maden bleiben da wo der Speck am dicksten ist.
damit du jemanden hast, der für dich Pizza bäckt, dein Büro putzt, auf dem Bau krampft, in der Migros an der Kasse dir dein Geld abknöpft und sonst all die Jobs macht, für die wir Schweizer in der Zwischenzeit zu fein geworden sind.
Bizza hat geschrieben:
jere hat geschrieben:Bei uns werden sie mit Harz4 und weiteren Sozialgeldern wunderbar durchgefüttert.
Auch wieder so eine bewusst formlierte Provokation von dir! Erstens heisst Sozialgeldbezüger nicht gleich Albaner und zweitens soll das auch nicht heissen, dass wir einfach zu faul sind einer Arbeit nachzugehen und deswegen Sozialhilfe beziehen!
und drittens sieht man mal wieder, dass du keine Ahnung hast, wovon du sprichst. denn von Harz4 kann sich niemand bequem durchfüttern lassen - dafür sind die paaar € viel zu wenig.

Wie die anderen schon gesagt haben: wie sollen wir mit dir sachlich diskutieren, wenn du schon mit solchen abgedroschenen Phrasen kommst, die klar erkennen lassen, dass du an einer sachlichen Diskussion nicht interessiert bist, sondern nur deine Vorurteile bestätigt haben möchtest.

sourcandy21
Member
Beiträge: 27
Registriert: Sa, 16. Sep 2006, 20:25

So, 14. Jan 2007, 16:54

@jere: Was mich brennend interessiert ist, welcher Nation und angehörst?!? Damit meine ich nicht die Staatsbürgerschaft, sondern wo deine Wurzeln sind!! Und natürlich ob du als Student schon mal für dein GELD einen Finger krumm machen musstes?!?
Ich kann mir gut vorstellen dass es nicht so ist und dich wahrscheinlich deine Eltern durchfüttern müssen, weil du Arbeitsscheu bist!! Solche Leute sind mir die Liebsten!!

Um aber auch etwas zu Thema beizutragen!! Wieviele der Deutschen, die sich ständig über die Ausländer beschweren, weil sie vom Staat finanziert werden sind selbst arbeitslos?!? Wieviele bekommen Sozialhilfe, Notstandshilfe etc.?!? Die 4,56 mio Sozialhilfempfänger machen sicher nicht die Albaner aus!!

Benutzeravatar
teresa-cora
Member
Beiträge: 39
Registriert: Mi, 30. Aug 2006, 17:04

So, 14. Jan 2007, 18:58

jere hat folgendes geschrieben:
Bis jetzt ist kein einziger Teilnehmer darauf eingegangen, warum niemand nach Hause gehen will um dort am Aufbau mitzuarbeiten


Hallo jere,Du erwartest Anworten,die du schon bekommen hast,aber selbst Antwortscheu bist. :roll: Du solltest nicht die anderen auf deine Stufe stellen,denn deine allgemeine Vorurteile sind Aussage genug.
Mit dir kann man nicht diskutieren habe ich den Eindruck :arrow: deine Probleme schaffst du mit deiner provokativen Art nicht aus der Welt.
Gruss Teresa
Das Leben hat für jeden Höhen und Tiefen eingebaut--damit wir wachsen.

Albanesi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 175
Registriert: Do, 09. Sep 2004, 18:44

Re: Warum bleiben und blieben die Kosovaren und Albaner in D

Do, 18. Jan 2007, 1:10

jere hat geschrieben:Nach dem ende des Konfliktes im Kosovo bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass die Leute von dort wieder in ihre Heimat zurück gehen werden um zu helfen das Lang (ihre Heimat) wieder aufzubauen!
Mit erstaunen musste ich feststellen dass immer noch mehr kamen und kommen? Sind die Leute welche in Westeuropa leben nun zu faul um am wieder zu Hause arbeiten zu können. Sind die so faul, dass sie in ihrer Heimat nicht mehr erwünscht sind? Bei uns werden sie mit Harz4 und weiteren Sozialgeldern wunderbar durchgefüttert. In ihrem Heimatland müssten sie wohl wieder von der Grossfamilie durchgefüttert werden?
Kennt ihr da noch weitere Kriterien warum Ihr Albaner nicht mehr in ihre Heimat gehen wollen?
Nach deinem Denken müsste man kollektiv alle Serben , Romas , Bosnier , Türken und alle anderen Minderheiten aus dem Kosovo ausweisen , die auch viele Vorteile geniessen in ihrer kosovarischen Heimat , mittlerweile leben in Kosova auch Deutsche und andere Europäer , Amerikaner und Schwarze

Bedenke , auch wir Albaner wollen uns in Richtung Europa bewegen , obwohl es noch schwer fällt und seine Zeit braucht

Leider geht es langsam auch hier in Deutschland bergab , wo man Bedenken hat , wirklich in die Heimat zurückzukehren , falls es dort wiederrum besser wird ....

Benutzeravatar
morrygan
Member
Beiträge: 14
Registriert: Di, 19. Dez 2006, 19:35

Do, 18. Jan 2007, 5:47

Ich glaube, die jenigen Albaner, die jetzt erst nach Deutschland gekommen sind und ihr Visum noch nicht bekommen haben, d.h. in Deutschland wohnen, arbeiten und leben dürfen, die bekommen eh kein Hartz 4. Höchstens Sozialgeld oder so was ähnliches.

Ich habe das mal mitbekommen. Er wurde in ein ca. 4qm-Zimmer gesteckt mit zwei kleinen Schränken und einem total ekligem Bett, eigene Toilette gab es nicht, und sobald man nur durch die Haustüre kam, musste man sich vor soviel Gestank auf den Fluren die Nase zuhalten.
Es ist unglaublich, dass das die Ämter guten Gewissens einem Menschen zumuten! Lieber sollten man GaW und die ganzen sinnlosen Lehrgänge für arbeitslose abschaffen (nicht alle, aber einige) und die Gelder in HUMANE Unterbringungsmöglichkeiten investieren.

Und zu der Aussage, weshalb die Albaner nicht zurück gehen würden um ihrem Land zu helfen... Ich kenne eigentlich kaum einen Albaner, der
1. nicht soviel Geld, wie möglich ist, nach unten schickt zu seinen Verwandten, damit die sich wieder was aufbauen können,
2. nicht sofort wieder zurück gehen und für sein Land kämpfen würde, wenn es notwendig wäre.

Ich finde, wir Deutschen sollten uns ein großes Stück von Albanern (ich bin ja immer so auf der K-Seite) abschneiden, überhaupt sind wir, glaube ich, das ungastfreundlichste Volk überhaupt. Deutsche sind meistens geizig, eingebildet, egoistisch, helfen ungern und denken sie wären in ihrem Land mehr wert als ein Ausländer.

In Wirklichkeit sind es die Ausländer, die so harte Arbeit machen, dass sie sich ihre komplette Gesundheit kaputtmachen. Aber sie beissen die Zähne zusammen und machen weiter. Sie arbeiten gerne!
Welcher Deutsche steht schon freiwillig 14 Stunden am Tag den Kunden/Gästen zur Verfügung, im Sommer mit Sonnenbrand und am Schwitzen wie Sau und bei Regen bekommt der Tisch ganz hinten am Ende der Terasse trotzdem seinen Cappuccino. Und soll ich mal was sagen:
Es sind immer deutsche Leute, die bei so einem Mistwetter draußen sitzen und bedient werden wollen, egal wie die Bedienung das machen soll. Fast nie bedankt sich einer oder entschuldigt sich, dass der Kellner wegen 1,80€ triefend nass ist und sich eine Grippe einfängt, aber nicht krankmachen kann, denn am nächsten Tag ist wieder das gleiche Spiel!

Als ich im Eiscafé angefangen habe, sagten alle Italiener, ich würde gut arbeiten, und lobten meinen Chef. Aber als sie hörten, ich sei Deutsche, kam folgendes: "Warte höchstens zwei Monate, dann ist sie weg"

Dieses Jahr steige ich in die zweite Runde! Und mein Chef, stolz wie Oskar, zeigt mir etwas, was ein Deutscher niemals machen würde: Anerkennung, Stolz und Freude an meiner Arbeit.

Ich denke zum Glück nicht typisch deutsch, und viele denken ich sei Italienerin. Innerhalb von ca. 6 Monaten habe ich Italienisch sprechen gelernt, im Moment bin ich bei albanisch dran.
Bei ausländischen Gästen genieße ich Respekt, bei den deutschen bis auf wenige Ausnahmen bloß einen abschätzenden Blick von oben, weil ich in deren Augen ein Ausländer bin, der Sklave spielt - nichts wert.

Und wenn, wie in diesem Thread, jemand meint er müsste behaupten, argumentationslos, dass sich Albaner hier in Deutschland durchfüttern lassen würden durch soziale Leistungen, der soll nur eine Woche lang, einen verdammten Tag mit so einem Ausländer tauschen. Nach den ersten zwei, drei Tagen würde er angekrochen kommen, weil er nicht weiss, woher er Essen nehmen soll, weil er keine Möglichkeit hat mit seiner Familie in der Heimat zu sprechen, weil er auf einem absolutem Tiefpunkt seines Lebens ist, nichts besitzt und trotzdem nicht aufgeben DARF.

Ich bin froh, dass wir viele Ausländer in Deutschland haben! Ohne die wären wir gar nichts!
ähm... une nuk... ähm... flas gjerma... jo, jo, une nuk flas shqip. Ju lutem flisni gjermanisht! Faleminderit!

freemqe
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 151
Registriert: Fr, 26. Jan 2007, 19:32

Sa, 27. Jan 2007, 2:48

hmm ..

ich hab das Elend im Kosovo gesehen .. die Leute dort versuchen das Land zu verlassen, weil Sie dort keine Existenz besitzen .. und du stellst dir die Frage warum die nicht zurückkehren .. dort gibt es keine Arbeit .. die, die jetzt im Ausland tätig sind, können Ihren Verwandten drüben mehr helfen, indem die weiterhin im Ausland arbeiten .. oder sollen die deiner Meinung nach zurück in den Kosovo "e mi ja nis me prashit te ara, me shit naper pazara etj" ?? .. die Leute, die rauswollen bzw. nicht zurückkehren denken im Vorraus .. das geschieht nicht einfach so ..

mfg
aus Düsseldorf ..

datafreak
Member
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 12. Feb 2007, 16:34

Fr, 16. Feb 2007, 0:17

Weiß man eigentlich wann die ersten Albaner in D/CH/AT eingewandert sind??

Tomcat
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 491
Registriert: Sa, 18. Feb 2006, 8:28

Re: Warum bleiben und blieben die Kosovaren und Albaner in D

Fr, 16. Feb 2007, 9:10

jere hat geschrieben: Bei uns werden sie mit Harz4 und weiteren Sozialgeldern wunderbar durchgefüttert.
Neue Zuwanderer-Bilanz: Fiskus und Sozialkassen profitieren von Ausländern

25.09.2006
Jeder Migrant zahlt pro Jahr durchschnittlich 1.840 Euro mehr Abgaben an den Staat, als er Leistungen erhält

Die sieben Millionen Ausländer in Deutschland stützen den Sozialstaat. Im Durchschnitt zahlen sie nach einer neuen Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) für das Wirtschaftsmagazin ,Capital' (Ausgabe 21/2006, EVT 28. September) pro Kopf 1.840 Euro mehr Steuern und Beiträge an die öffentlichen Kassen, als sie an Transferleistungen erhalten. Für die Untersuchung haben die Bonner Wissenschaftler die neuesten verfügbaren Daten des sozio-ökonomischen Panels herangezogen.


Laut 'Capital' zahlte jeder Ausländer im Jahr 2004 durchschnittlich 7.390 Euro an den Staat und erhielt öffentliche Leistungen in Höhe von 5.550 Euro. "Das Stammtisch-Gerede, dass Ausländer auf Kosten der Bundesbürger die Sozialsysteme ausplündern, ist blanker Unsinn", resümiert IZA-Forscher Holger Bonin gegenüber ,Capital'. Die Studie zeigt allerdings auch, dass die Deutschen mit 2.750 Euro pro Kopf und Jahr unter dem Strich noch mehr in die staatlichen Kassen zahlen als die Migranten. Die Differenz von gut 900 Euro kommt überwiegend dadurch zustande, dass Ausländer weniger verdienen und häufiger arbeitslos sind. Bei Rentnern und Jugendlichen ergeben sich hingegen nur sehr geringe Unterschiede in der Bilanz.

Auch auf lange Sicht betrachtet, profitiert der Sozialstaat laut 'Capital' von den Migranten. Nach den IZA-Berechnungen wird jeder heute hier wohnende Ausländer im Laufe des Lebens durchschnittlich 11.000 Euro mehr an den Staat zahlen, als er bekommt. Zusammengerechnet ergibt sich daraus ein Betrag von 82 Milliarden Euro - unter der Annahme, dass die Wirtschaft langsam, aber stetig wächst und sich an den politischen Rahmenbedingungen nichts ändert. "In der Realität dürfte das Resultat noch besser ausfallen", sagte Bonin gegenüber ,Capital'. "Denn angesichts der miserablen Staatsfinanzen wird die Politik in Zukunft mehr Steuern kassieren und weniger Transfers bezahlen."

Für Rückfragen: Joachim Haack, PubliKom, Tel. 040/39 92 72-0
Joachim Haack | Quelle: presseportal


http://www.innovations-report.de/html/b ... 71006.html


Der Witz ist, dass Meinungen, wie jere sie hier äußert, fast immer von Leuten kommen, die selber mehr oder weniger von staatlichen Transferleistungen abhängig sind.

Der Grund dürfte deren niedriges Bildungsniveau sein und ein gewisser Futterneid, der in den Fluren und Warteschlangen von Sozialämtern und Arbeitsagenturen auftritt.

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Fr, 16. Feb 2007, 14:09

Hallo Tomcat, vielen Dank für diesen interessanten Beitrag, ist wirklich mal was Neues im Gegensatz zu den Statements von den Stammtisch-Politikern. :lol:

Mich würde aber auch interessieren, ob es solch eine ähnliche Studie auch über die in der Schweiz lebenden Ausländer gibt...

Viele Grüsse

Benutzeravatar
Visarja
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 164
Registriert: So, 18. Feb 2007, 0:21

Mi, 21. Feb 2007, 18:17

Hey "jere"

Also erst einmal sind die Albaner, welche in Westeuropa leben nicht faul!!!!
Ganz im Gegenteil, viele Albaner nehmen zum Teil 2 Jobs an und sämtliche Familienangehörige gehen arbeiten, um genug Geld zu haben, um nach Kosovo zurück zukehren, um sich dort ein Eigenheim aufzubauen, dass ihnen im Krieg von den Serben genommen wurde.

Und den Spruch mit "uns werden sie mit Harz4 und weiteren :roll: Sozialgeldern wunderbar durchgefüttert" kannst du dir sparen. Wer macht denn die "Drecks Arbeit", ich glaube wohl kam Jemand wie du, dafür bist du dir bestimmt zu schade und lässt dich wahrscheinlich selber vom Staat durchfüttern, aber für einen Albaner ist das in Ordnung.

Bevor du alle Albaner über einem Kamm scherst, solltest du dich mit Albanern auseinander setzen und beobachten wie sie wirklich sind und nicht irgendwelche absurden Sprüche rein klopfen.

Und ich glaube da brauchst du dir mal keine Sorgen machen bezogen „Aufbau von Kosovo“, denn wenn du mal vielleicht logisch denkst, kannst du feststellen, dass es super schwer ist etwas aufzubauen ohne finanzielle Mittel, aber glaub mir irgendwann wirst du der erste sein, der nach Kosovo kommt und einen auf guter Freund tut, wenn Kosovo erst ihren Statuts bekommt und ein reiches angesehenes Land wird.

Tung tung klm
:wink: :D

Benutzeravatar
Longitudinal
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 840
Registriert: Di, 06. Jun 2006, 10:48

Do, 22. Feb 2007, 18:01

jere hat geschrieben:Bis jetzt ist kein einziger Teilnehmer darauf eingegangen, warum niemand nach Hause gehen will um dort am Aufbau mitzuarbeiten. Ne, man versucht nur mal an der Rassistenschublade rumzusagen. Es ist doch einfach so, die Maden bleiben da wo der Speck am dicksten ist.
Wärst du nur etwas früher geboren, du wärst ein perfekter Moderator der NS- Wochenschau. :lol:

Lila
New Member
New Member
Beiträge: 1
Registriert: Mo, 26. Feb 2007, 20:06

Di, 06. Mär 2007, 20:40

Ich wollte mich eigentlich gar nicht einmischen, bei diesem sehr brisantem Thema, doch konnte ich es nicht lassen.

Meiner Meinung nach kennst du sehr wenige Albaner und hast dir deine Meinung duch hören und sagen febildet.

Warum wir nicht zurück gehen ?

Ich zum Beispiel bin in der 2 Generation in der Schweiz, ich arbeite hier, ich gehe hier zur Schule. Ich habe mir während 16 Jahren in der Schweiz ein Umfeld geschaffen, was ich in Mazedonien nicht habe. Ich kenne hier alle Regeln, alle Rechte.

Wenn du an unserer Stelle wärst würdest du alles was du dir erarbeitet hast einfach hinter dir lassen, nur weil so jemand wie du nur darauf wartet, dass wir vereisen.

Ich denke nicht!

Benutzeravatar
ZanaR
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 109
Registriert: Do, 01. Feb 2007, 17:30

Re: Warum bleiben und blieben die Kosovaren und Albaner in D

Do, 08. Mär 2007, 1:42

jere hat geschrieben:Nach dem ende des Konfliktes im Kosovo bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass die Leute von dort wieder in ihre Heimat zurück gehen werden um zu helfen das Lang (ihre Heimat) wieder aufzubauen!
Mit erstaunen musste ich feststellen dass immer noch mehr kamen und kommen? Sind die Leute welche in Westeuropa leben nun zu faul um am wieder zu Hause arbeiten zu können. Sind die so faul, dass sie in ihrer Heimat nicht mehr erwünscht sind? Bei uns werden sie mit Harz4 und weiteren Sozialgeldern wunderbar durchgefüttert. In ihrem Heimatland müssten sie wohl wieder von der Grossfamilie durchgefüttert werden?
Kennt ihr da noch weitere Kriterien warum Ihr Albaner nicht mehr in ihre Heimat gehen wollen?
Da sage ich nur Superpsycho und Langzeitstudent.

Dich füttern wir die steuerzahlende Ausländer mit durch. Oder wo glaubst Du kommt das Bafög her?!!! Von Deinen Eltern etwa?!!!! :roll: :roll:

Meinst Du nicht, dass Du im falschen Forum bist, die NPD hat auch eine eigene Homepage. Da kannst Du die Bestätigungen finden die Du suchst.

Zurück zu „Leben in Westeuropa“