Seite 2 von 2

Verfasst: Mi, 04. Okt 2006, 19:31
von Tomcat
Lesh hat geschrieben:Eines der probleme ist auch dass einige arme Menschen einfach nichts tun wollen, sondern nur verlangen.

Wir haben unser HAus für 15 Jahre einer Familie zur verfügung gestellt, das einzige was bezahlt werden musste war die Stromrechnung, wasser kann man jederzeit aus dem Brunnen mit der Pumpe herausfördern.

15 Jahre später

6000 Euro Stromrechnung die immernoch nicht bezahlt wurden

Alle Imobilien und Haushaltsgeräte wurden wurden zerstört und nicht ersetzt, einige geräte wie Waschmaschine hatte man verkauft.

Dieser Familie stand 50 Hektar Land zur verfügung, nichts wurde daraus gemacht.

gefunden wurde das Haus in einem miserablen zustand, hinter dem haus hatte sich 2 Tonnen Müll angesammelt.

Danach wars schluss.

Es wurden einigen Menschen in meiner nachbarschaft angeboten auf unserem Land anzubauen, niemand hatte eine Interesse, obowhl das genüpgend Geld einbringen würde.

Auf 50 Hektare Land pflanzt man einige Pflaumenbäume, aus einem Baum holt man ca 120Kg Pflaumen raus, bei einem Preis von ca. (schwankend) 1 Euro das Kilo.....


soviel zu der Armut und die bereitschaft....
Nur zum besseren Kulturverständnis: Was haben diese Leute denn 15 Jahre lang jeden Tag gemacht?

Verfasst: Mi, 04. Okt 2006, 20:23
von erion_i
Lieber Tomcat

Wie kannst Du bitte schön einen 60 oder 70 jährigen Frau oder Mann bitte schön beschäftigen?

Wie kannst Du bitte schöne den ganzen Dorf "Krusha e madhe" die ohne Männer geblieben ist anderes Retten ?


Und, und, und ...!

Toll, oder ?

Verfasst: Do, 05. Okt 2006, 5:31
von Tomcat
erion_i hat geschrieben:Lieber Tomcat

Wie kannst Du bitte schön einen 60 oder 70 jährigen Frau oder Mann bitte schön beschäftigen?

Wie kannst Du bitte schöne den ganzen Dorf "Krusha e madhe" die ohne Männer geblieben ist anderes Retten ?


Und, und, und ...!

Toll, oder ?
Na, ja, da hast Du natürlich Recht.

Verfasst: Do, 05. Okt 2006, 12:36
von Lesh
Tomcat hat geschrieben:
Lesh hat geschrieben:Eines der probleme ist auch dass einige arme Menschen einfach nichts tun wollen, sondern nur verlangen.

Wir haben unser HAus für 15 Jahre einer Familie zur verfügung gestellt, das einzige was bezahlt werden musste war die Stromrechnung, wasser kann man jederzeit aus dem Brunnen mit der Pumpe herausfördern.

15 Jahre später

6000 Euro Stromrechnung die immernoch nicht bezahlt wurden

Alle Imobilien und Haushaltsgeräte wurden wurden zerstört und nicht ersetzt, einige geräte wie Waschmaschine hatte man verkauft.

Dieser Familie stand 50 Hektar Land zur verfügung, nichts wurde daraus gemacht.

gefunden wurde das Haus in einem miserablen zustand, hinter dem haus hatte sich 2 Tonnen Müll angesammelt.

Danach wars schluss.

Es wurden einigen Menschen in meiner nachbarschaft angeboten auf unserem Land anzubauen, niemand hatte eine Interesse, obowhl das genüpgend Geld einbringen würde.

Auf 50 Hektare Land pflanzt man einige Pflaumenbäume, aus einem Baum holt man ca 120Kg Pflaumen raus, bei einem Preis von ca. (schwankend) 1 Euro das Kilo.....


soviel zu der Armut und die bereitschaft....
Nur zum besseren Kulturverständnis: Was haben diese Leute denn 15 Jahre lang jeden Tag gemacht?
gearbeitet

Verfasst: Do, 05. Okt 2006, 13:02
von Tomcat
Lesh hat geschrieben:gearbeitet
So genau wollte ich das gar nicht wissen :D

Verfasst: Do, 05. Okt 2006, 13:16
von Lesh
Tomcat hat geschrieben:
Lesh hat geschrieben:gearbeitet
So genau wollte ich das gar nicht wissen :D

was machen menschen 15jahre lang? leben natürlich was sonst :roll: lol

Organisationen für die Armen in Kosovo

Verfasst: Do, 05. Okt 2006, 20:16
von Vera
..........zu schade, dass wir vom ursprünglichen Thema abgetrifftet sind..........kennt jemand noch andere schweizer hilfs-organisationen?

Verfasst: Fr, 06. Okt 2006, 20:24
von egnatia
Hallo

Kennt jemand "Mutter Theresa" Organisation in Kosovo?

Bitte ist Wichtig!!!

LG, egnatia

viel geredet nicht's getan...

Verfasst: Fr, 06. Okt 2006, 23:11
von erion_i
... das ist ja klar bei uns. Es wird jahre lang geredet aber nichts gemacht.

Also Leute, kann man die Thema gleich vergessen, es wird so oder so nichts gemacht.

Gruss
Erion

Verfasst: Mi, 04. Jul 2007, 21:57
von buba
Hallo ihr alle zusammen
um auf das thema armut im kosovo zurückzukommen
das geht mir persönlich jedesmal so nahe das ich psychisch sehr darunter zu leiden habe. vorallem kinder die am wenigsten dafür können das sie in einer solchen situation sind. ich denke immer und immer wieder darüber nach wie man solchen familien am besten helfen könnte.
ich persönlich und aus eigener erfahrung würde sagen das diesen familien am besten geholfen werden kann wenn man patenschaften vermitteln wie sie für die drittweltländer existieren und auch sehr gut funktionieren.
aber eine person alleine kann das nich auf die beine stellen.

Re:

Verfasst: Do, 05. Mär 2015, 22:50
von Albandestani
buba hat geschrieben:Hallo ihr alle zusammen
um auf das thema armut im kosovo zurückzukommen
das geht mir persönlich jedesmal so nahe das ich psychisch sehr darunter zu leiden habe. vorallem kinder die am wenigsten dafür können das sie in einer solchen situation sind. ich denke immer und immer wieder darüber nach wie man solchen familien am besten helfen könnte.
ich persönlich und aus eigener erfahrung würde sagen das diesen familien am besten geholfen werden kann wenn man patenschaften vermitteln wie sie für die drittweltländer existieren und auch sehr gut funktionieren.
aber eine person alleine kann das nich auf die beine stellen.
Kauf ihnen hundert ziegen und für das erste jahr das essen für die ziegen jnd schon hast du mit 15000 euro geholfen jemand der lebenslang nie mehr leiden muss.
Kn ks ist echt kein problem jemandem zu helffn nug macht es niemand wie erion schon gesagt hat reden aber nichts tun :)

Re:

Verfasst: Di, 14. Apr 2015, 17:50
von Nami
buba hat geschrieben:Hallo ihr alle zusammen
um auf das thema armut im kosovo zurückzukommen
das geht mir persönlich jedesmal so nahe das ich psychisch sehr darunter zu leiden habe. vorallem kinder die am wenigsten dafür können das sie in einer solchen situation sind. ich denke immer und immer wieder darüber nach wie man solchen familien am besten helfen könnte.
ich persönlich und aus eigener erfahrung würde sagen das diesen familien am besten geholfen werden kann wenn man patenschaften vermitteln wie sie für die drittweltländer existieren und auch sehr gut funktionieren.
aber eine person alleine kann das nich auf die beine stellen.
Patenschaften funktionieren? In welchem Universum denn bitte? Dem Balkan ist durch Patenschaften mit Sicherheit nicht zu helfen, dazu ist das System viel zu korrupt. Und am wenigsten können Aussenstehende etwas bewirken. Nur das Volk, das dort lebt, kann durch Eigeninitiative eine Veränderung zum Positiven herbeiführen.

Re: Organisationen für die Armen in Kosovo

Verfasst: So, 19. Apr 2015, 12:26
von Strellci i Vertet
Es ist kein kosovarisches Problem. Die Arbeitseinstellung auf dem Balkan ist anders. Würde im Balkan eine arbeitsmentalitet sich entwickeln wie hier in der Schweiz, so brauchte niemand dort Almosen aus dem Ausland. Patenschaften machen die Menschen nur noch unselbstständiger als sie es jetzt schon sind. Geh nach Serbien, Albanien, Montenegro und Mazedonien, Bulgarien usw. Überall das selbe Bild.