albanien.ch Home
-
Forum

Forum Home
Bildergalerie
S'ka problem
Postkarten
Quiz

albanien.ch

albanien.ch
AlbInfo
S'ka problem - blog
News

-
Forumstools
Erweiterte Suche

 
albanien.ch Forum     Albanien - Meinungen & Fragen
 

Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Fragen und Kommentare rund ums Reisen in und nach Albanien.

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon GjergjD » So, 30. Okt 2016, 12:27

besten Dank. Wenn ich jetzt noch das Heftchen über Nikaj-Merturi im Norden irgendwo finden würde :roll:
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon Lars » So, 30. Okt 2016, 22:38

Ralph-Raymond Braun hat geschrieben:Ich vermute mal, es handelt sich um dieses Heftchen:
https://issuu.com/southcoastal/docs/giz_mtb__trails_himare
parallel dazu als Wanderführer
https://issuu.com/southcoastal/docs/giz_hiking_trails_himare

danke!

@Gjergj – vieles nur auf Ebay erbattern können.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

607 km Wanderung von Süd nach Nord in 14 Tagen

Beitragvon GjergjD » Do, 03. Nov 2016, 0:19

Glückwunsch an Uran Qylafku, der vom 5.-19. August Albanien von Konispol nach Vermosh in genau zwei Wochen durchwandert hat, was vor ihm so wohl noch niemand unternommen hat.
Er hat dabei nicht den direkten Weg in Küstennähe gewählt, sondern eine Tour, die ihn auch über die Gebirge geführt hat, über Gjirokastra, Berat, Tirana, Shkoda, Theth. Übernachtet hat er an allen Stellen, die sich anboten, auch im Zelt, in Bunkern oder in Hosteln in den Städten.
Reife Leistung :!!!:
https://www.youtube.com/watch?v=3_bXqFOVY2Y
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Ausguck auf die Albanischen Alpen

Beitragvon GjergjD » Do, 24. Nov 2016, 21:25

Südlich der Albanischen Alpen gibt es mit dem Berg Dobrej (1279 Meter) 42.295336,20.161971 (auf Google Maps) einen guten Ausguck auf die Alpen. Dies ist die höchste Erhebung südlich von Bajram Curr, dann kommt man erst wieder südlich des Fierza Stausees und um den Pashtrik höher hinauf. Wer möchte, kann mit dem Geländewagen hochfahren, wie die Arbeiter, die heute an den beiden Sendeanlagen Wartungsarbeiten durchgeführt haben.

Tolle Bilder über den Wolken
https://www.facebook.com/shkelzen.mulaj ... nref=story
https://www.facebook.com/shkelzen.mulaj ... 237631438/
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Historische und neue Brücken in Albanien

Beitragvon volkergrundmann » So, 22. Jan 2017, 22:35

GjergjD hat geschrieben:Die Armee hat eine Brücke bei Kurdija (Mat) gebaut. Ich hatte dieses Dorf noch nicht auf dem Schirm, dabei ist es wirklich faszinierend durch die Lage als möglicher Ausgangspunkt zu den Bergseen des Zweitausenders Maja e Kreshtës und durch die alten Kullen im Dorf, zwei davon stehen auf der Denkmalliste.

Bermuda-Dreieck. Kaum Berichte von da oben, wie sind die Seen? Jedenfalls ist das die Gegend, wo ich die ski-Lifte bauen würde, für die ich schon mehrfach geworben habe.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1899
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Re: Armee baut Brücke bei Kurdija (Mat)

Beitragvon Lars » Mo, 23. Jan 2017, 3:09

GjergjD hat geschrieben:Die Armee hat eine Brücke bei Kurdija (Mat) gebaut. Ich hatte dieses Dorf noch nicht auf dem Schirm, dabei ist es wirklich faszinierend durch die Lage als möglicher Ausgangspunkt zu den Bergseen des Zweitausenders Maja e Kreshtës und durch die alten Kullen im Dorf, zwei davon stehen auf der Denkmalliste.

volkergrundmann hat geschrieben:Bermuda-Dreieck. Kaum Berichte von da oben, wie sind die Seen? Jedenfalls ist das die Gegend, wo ich die ski-Lifte bauen würde, für die ich schon mehrfach geworben habe.

War 2011 oben bei den Seen von Kacnija/von Bagaj. Eigentlich eine sehr schöne Gegend: viele kleine Seen in einer nicht allzu schroffen Berggegend. Problem: Bergbau bis ganz oben und abgeholzt wurde da wohl auch viel. Man ist also nicht ganz alleine dort – auch mal eine Explosion oder Motorenlärm gehört dazu. Dafür sehr schöne Aussicht in Richtung Skanderbeggebirge, Mali i Dejës etc.

Kurdija sehe ich weniger als Ausgangspunkt – zumindest nicht für eine Eintagestour. Der Aufstieg ist da extrem lange. Es gibt zwar neue Strassen der Minenbetreiber, aber die direkteren Aufstiege über die alten Pfade sind schwer zu finden.
Hast du Bilder der Kullen?

Unsere lokalen Führer haben uns nach 41.573041, 20.170522 (auf Google Maps) gebracht. Bein 41.551691, 20.183965 (auf Google Maps) wurden wir wieder abgeholt. Die Strassen sind nicht zu unterschätzen – Hoch- und Runterfahrt dauerte sehr lange. Aber ein Teil der Zufahrt im bewohnten Bereich ist asphaltiert.

Von der Topographie her sicherlich ein gutes Gelände für Skianlagen: nicht zu viel Wald, nicht zu steil, durch ein paar Seilbahnen oder evtl. sogar Sessellifte von guten Strassen aus erschliessbar. Von der Höhe wäre es natürlich besser, wenn es nicht schon bei 2100 enden würde. Und Bären scheint es in der Region auch reichlich zu haben.
Dateianhänge
Balgaj.jpg
Seen von Balgaj
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Historische und neue Brücken in Albanien

Beitragvon volkergrundmann » Mo, 23. Jan 2017, 21:19

Ich habe die Gegend immer nur von unten gesehen. Aber gerade das induzierte in mir die Vorstellung, dass man an diesen Hängen doch Lifte bauen könnte. Bislang galt sie ja gemeinhin als karg und wenig interessant, das Augenmerk der Explorer richtete sich gewöhnlich auf die dahinter liegende Lura-Südpassage.
Im übrigen sollte auch die Gegend südlich vom Bulqiza noch Potential für "Erstentdeckungen" bieten. Da sind ein paar größere Seen41.473465,20.261152 (auf Google Maps), über die auch wenig berichtet wurde.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1899
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Re: Armee baut Brücke bei Kurdija (Mat)

Beitragvon GjergjD » Mo, 23. Jan 2017, 23:26

Lars hat geschrieben:War 2011 oben bei den Seen von Kacnija/von Bagaj. Hast du Bilder der Kullen?

Wie kommt man auf die Idee, gerade in dieser abgeschiedenen Ecke zu wandern? Krass :D
Kulla e Ali (Mehmet) Safes, Kurdari 41.575455,20.107475 (auf Google Maps)
Kulla e Abdulla Zylfit, Kurdari 41.568604,20.102867 (auf Google Maps)
weiter südlich:
Kulla e Dylejman Çeles, Patin 41.556632,20.115834 (auf Google Maps):
https://www.facebook.com/17447054593317 ... =3&theater

Die folgenden Bilder sind leider nicht eindeutig auf die beiden oberen Gebäude zuzuordnen:
Kurdija Kulla1.jpg

Kurdija Kulla2.jpg

Kurdija Kulla3.jpg
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Historische und neue Brücken in Albanien

Beitragvon Lars » Di, 24. Jan 2017, 0:29

war nicht meine Idee … Aber wenn man im südlichen Mat-Tal mit Einheimischen Touren plant, gerät man zu solchen Orten.

volkergrundmann hat geschrieben: Im übrigen sollte auch die Gegend südlich vom Bulqiza noch Potential für "Erstentdeckungen" bieten. Da sind ein paar größere Seen41.473465,20.261152 (auf Google Maps), über die auch wenig berichtet wurde.

Die von dir beschriebenen Seen kenne ich nicht. EIne Wanderroute ist auf PalmTreeProduction beschrieben:
http://palmtreeproduction.com/Hikes%20a ... llery.html

Die Seen dort scheinen noch sehr urtümlich und unberührt zu sein.

Ich war etwas südlich unterwegs. Im Tal der Batra-Minen. Eine spezielle Region – viel Bergbau und so. Am Ende des Tals eine Hochebene mit dem aufgestauten Sopa-See (41.435849,20.287148 (auf Google Maps)). Grosse Bunkeranlagen, Bunker-sprengende Eisensammler und Holzfäller waren da unterwegs.
Liqen_i_Sopës.jpg
Liqen i Sopës, Bulqiza


Beim Liqen i Zi (41.454704,20.302319 (auf Google Maps)) war es damals noch etwas ruhiger, aber schon damals machte er nicht den Eindruck eines romantischen Bergseeleins. Zwischenzeitlich ist dort wohl auch mit Bergbauaktivitäten zu rechnen.
Bild

Den Weissen See (41.461635,20.295335 (auf Google Maps)) habe ich mir erspart – war anscheinend sehr wild dort mit viel Wald und so, kaum zugänglich.

Die Wanderung auf den Mali i Dhoksit und zu den von dir erwähnten Seen sieht spannend aus – auch wegen der Aussicht und der grösseren Abgeschiedenheit. Den Schwarzen See und die Ebene weiter westlich würde ich weniger empfehlen – zu viel "industrielle" Aktivitäten. Obwohl die grossen Bunkeranlagen und der Einblick in den primitiven Bergbau inklusive Reste eines Straflagers aus kommunistischer Zeit in Batra auch seine interessanten Aspekte hatte.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon volkergrundmann » Di, 24. Jan 2017, 0:40

Mich fasziniert bloß wieder das Fänomen des unterschiedlichen Herangehens. Die Lura-Seen halte ich persönlich für wenig beeindruckend. Der größte und erste davon hat mich wegen des ruchlosen Raubbaus am Wald ringsum eher abgestoßen. Trotzdem sind sie in aller Explorer Munde. Der Liqeni i zi wirkt aber in deinem Bild irgendwie intakt, also viel mehr wert, dass man dorthin eine Expedition startet.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1899
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Rabdisht (Naturpark Korab-Koritnik)

Beitragvon GjergjD » Fr, 17. Feb 2017, 19:29

Rabdisht in Dibra ist ein vollkommen unbekanntes Bergdorf mit vielen alten Häusern, das es verdient hat, besucht zu werden. Es ist der Ausgangspunkt für Bergwanderungen, dort wird man garantiert nicht auf Touristenströme treffen.
http://dai.ly/x5c76wz?start=30 aktuelle Reportage
https://youtu.be/xFMSfq-esik Winterprobleme
https://youtu.be/vtvOnq4-g_k Hausbesuch
Man erreicht das Dorf über das Tal mit dem Kurkomplex von Peshkopia. Dort in Stadtnähe gibt es auch zahllose Unterkünfte, die sich vorrangig an die einheimischen Kurgäste richten. Die Verhältnisse im Dorf sind schwierig, im Winter ist die Straße lange durch Schnee blockiert.
Ortsmittelpunkt 41.684373,20.496335 (auf Google Maps)
Rabdishti.jpg

Folgende Wanderroute soll schon markiert worden sein: Peshkopia- Bellova- Rabdisht- Bjeshka e Rabdishtit- Bjeshka e Cerjanit.
Info im Hostel in Peshkopia. Bergführer werden vermittelt. https://www.facebook.com/Peshkopiahostel
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon Lars » Mo, 06. Mär 2017, 0:03

Wo ist denn das?
https://instagram.com/p/BRRACq7hber/


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon GjergjD » Mo, 06. Mär 2017, 20:18

Schwer zu sagen, vielleicht zwischen Peshkopia und Kukes mit Blick auf die Alpen?
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon Lars » Di, 07. Mär 2017, 19:55

GjergjD hat geschrieben:Schwer zu sagen, vielleicht zwischen Peshkopia und Kukes mit Blick auf die Alpen?

In Bezug auf die Route war es ja nicht schwierig.
Stellen wir die lösbare Frage kniffliger: Welcher Berg ist denn da im Hintergrund?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon GjergjD » Mi, 08. Mär 2017, 22:05

Lars hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Schwer zu sagen, vielleicht zwischen Peshkopia und Kukes mit Blick auf die Alpen?

In Bezug auf die Route war es ja nicht schwierig.
Stellen wir die lösbare Frage kniffliger: Welcher Berg ist denn da im Hintergrund?


Ich habe meine Zweifel, bei näherer Betrachtung würde ich die Stelle eher nördlich von Kukes suchen, auch scheint mir die Straße zu schmal für Peshkopia-Kukes. Der Berg könnte Maja e Radeshes sein.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon Lars » Do, 09. Mär 2017, 1:20

GjergjD hat geschrieben:
Lars hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Schwer zu sagen, vielleicht zwischen Peshkopia und Kukes mit Blick auf die Alpen?

In Bezug auf die Route war es ja nicht schwierig.
Stellen wir die lösbare Frage kniffliger: Welcher Berg ist denn da im Hintergrund?


Ich habe meine Zweifel, bei näherer Betrachtung würde ich die Stelle eher nördlich von Kukes suchen, auch scheint mir die Straße zu schmal für Peshkopia-Kukes. Der Berg könnte Maja e Radeshes sein.

Ich tippe auf 41.846185,20.444261 (auf Google Maps) und Korab
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon GjergjD » Do, 09. Mär 2017, 9:10

Oh das Bild ist schon verschwunden, wo du Recht hast hast du Recht. Interessant, wie der kleine Korab rechts in den Vordergrund rückt.
Schweizer Expertise für Gipfelsichten :!!!:
Korabi links.jpg
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon Lars » Fr, 10. Mär 2017, 3:21

Dafür gibt es jetzt ein weiteres Foto von der Stelle: https://instagram.com/p/BRbbea3hOK8/


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6191
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Beitragvon volkergrundmann » Fr, 10. Mär 2017, 22:48

Genau, dass ist der 1200-m-Pass, bevor es nach Ceren und Radomir runter geht.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1899
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Wanderung zum Grammos Gipfel

Beitragvon GjergjD » So, 23. Apr 2017, 22:21

Das Gebirge des Grammos (Mali i Gramozit) an der Grenze im Süden Albaniens haben wir auch noch nie thematisiert.
Marin Mema ist mit dem Bergclub AST aus Elbasan zum Gipfel gewandert und hat die folgende aktuelle Reportage gedreht
https://youtu.be/52NEpTXmIP0
https://youtu.be/Q4hJ4UNCQFc
Der höchste Berg in Südalbanien hat auch den Namen Cuka e Pecit (2523 Meter ü.d.M.) 40.349103,20.777658 (auf Google Maps). Ausgangspunkt ist das Dorf Starja, wo man auch eine Tekke besuchen kann. http://www.panoramio.com/photo/51958408

Eine asphaltierte Straße führt in das Dorf unweit von Erseka. Ab dem Ort sind noch 1287 Höhenmeter bis zum Gipfel zu überwinden.
http://palmtreeproduction.com/Hikes%20a ... llery.html
Palmtree hat die Wanderung beschrieben. Auch Mema nutzt den Aufstieg links (nördlich) der Schlucht, kommt aber mit dem Geländewagen noch über das Dorf hinaus. Interessant ist der Gletschersee unterhalb des Gipfels, der auf Karten nicht zu erkennen ist.
Wo mag das Naturdenkmal auf 2400 M. Höhe genau liegen?
http://akzm.gov.al/apps/akzm_cd/Korce/KO_Mon/KO41.htm
Es gibt ein paar Panoramio-Bilder
http://www.panoramio.com/photo/52995840
http://www.panoramio.com/photo/52037707
http://www.panoramio.com/photo/51976159
http://www.panoramio.com/photo/51207062
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3978
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Albanien: Reisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste