Seite 2 von 2

Re: Rettet das Blaue Herz Europas / contra Wasserkraftwerke

BeitragVerfasst: Di, 02. Mai 2017, 21:42
von volkergrundmann
Ist das das Pocem bei 40.504204,19.731559 (auf Google Maps) ? Soweit ich diese Gegend in Erinnerung habe, ich war mehrfach dort, um dem Offroad-Zugang nach Byllis zu erkunden, taugt sie zu nichts Besserem als zur Errichtung eines Wasserkraftwerks.

Re: Rettet das Blaue Herz Europas / contra Wasserkraftwerke

BeitragVerfasst: Mi, 03. Mai 2017, 8:03
von Lars
GjergjD hat geschrieben:Heute ist ein guter Tag. Ein albanisches Verwaltungsgericht hat den Bau des Wasserkraftwerks Pocemi an der Vjosa gestoppt.
http://www.exit.al/en/2017/05/02/court- ... wer-plant/
wow!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Rettet das Blaue Herz Europas / contra Wasserkraftwerke

BeitragVerfasst: Mi, 03. Mai 2017, 20:01
von GjergjD
volkergrundmann hat geschrieben:Soweit ich diese Gegend in Erinnerung habe, taugt sie zu nichts Besserem als zur Errichtung eines Wasserkraftwerks.

Selbst wer davon ausgeht, dass der letzte große Wildfluss Europas außerhalb Russlands nicht schützenswert ist, der sollte aber zustimmen, das bei der Umsetzung von Großbauprojekten das geltende Recht (Umweltverträglichkeitsprüfung und Bürgerbeteiligung) eingehalten werden muss.
Der „Fall Vjosa“ war das erste Gerichtsverfahren zu einem Umweltprojekt in Albanien überhaupt :?
Konkret ging es bei der Klage um die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) sowie um die Bürgerbeteiligung. Beides ist in Albanien bei derartigen Projekten rechtlich vorgeschrieben. Doch die tatsächliche Umsetzung war eine Farce. So fanden bei der UVP, die vom Projektwerber in Auftrag gegeben und vom Umweltministerium akzeptiert wurde, keinerlei Untersuchungen vor Ort statt, wurden keine Studien zum Vorkommen von Arten oder zu den Auswirkungen auf das Grundwasser erhoben. Zudem waren 60 Prozent des Textes der UVP aus Vorlagen kopiert, die nichts mit dem Untersuchungsgebiet zu tun hatten.

Ähnlich bei der Bürgerbeteiligung. Die vorgeschriebene Anhörung fand zwar statt, doch ohne die betroffene Bevölkerung. Die war nicht eingeladen. Stattdessen hörten etwa 20 städtische Angestellte von Fier - einer Stadt, die etwa 80 Kilometer entfernt und nicht an der Vjosa liegt - den Ausführungen der Projektwerber zu.

nach http://www.balkanrivers.net/de/aktuell/ ... -der-vjosa

Ein Etappensieg hin zur Rechtsstaatlichkeit Albaniens.

Vjosa im Radio

BeitragVerfasst: Do, 06. Jul 2017, 10:01
von womat
heute abend im österreichischen radio, auch zum nachhören in der mediathek:
http://oe1.orf.at/programm/20170706/480492

Re: Vjosa im Radio

BeitragVerfasst: So, 09. Jul 2017, 14:02
von GjergjD
Vielen Dank für den Hinweis, nachhören unter http://oe1.orf.at/player/20170706/480492

Re: Rettet das Blaue Herz Europas / contra Wasserkraftwerke

BeitragVerfasst: Do, 13. Jul 2017, 19:45
von GjergjD
Ebenfalls vom ORF mit noch mehr Hintergründen zum Thema wilde Flüsse und Vjosa:
Radiokolleg - Wilde Wasser - Vom Wert natürlicher Flüsse für Natur und Mensch
http://oe1.orf.at/player/20170713/481999

Re: Rettet das Blaue Herz Europas / contra Wasserkraftwerke

BeitragVerfasst: So, 23. Jul 2017, 11:16
von GjergjD
Spiegel Online berichtet mit tollen Bildern.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/uebe ... 46095.html

Re: Rettet das Blaue Herz Europas / contra Wasserkraftwerke

BeitragVerfasst: Di, 19. Sep 2017, 14:25
von womat

Skandal um die Planung von Osumi-Wasserkraftwerken

BeitragVerfasst: Fr, 09. Feb 2018, 21:24
von GjergjD
Der jüngste politische Skandal in Albanien: die genehmigte Bauplanung mehrerer Wasserkraftwerke im Osumi Canyon, einer der touristischen Hauptattraktionen des Landes, einem geschützten Naturdenkmal. Drei Wasserkraftwerke, die Berisha in seinen letzten Tagen im Amt noch schnell genehmigt hatte, wurden damals von Rama als korrupt tituliert, die Genehmigungen sollten anuliert werden.
Tatsächlich fanden Plan-Änderungen statt, aber zurückgenommen wurden die Pläne nicht, im März 2017 warnte I. Meta Rama und seine zuständigen Minister schriftlich vor dem Projekt, das trotzdem im Dezember 2017 als unbedenklich für die Umwelt genehmigt wurde. Zum Glück haben die Medien funktioniert und den Fall noch rechtzeitig publik gemacht.
Heute sah sich der in Bedrängnis geratene Rama veranlasst, die Pläne zurückzunehmen und räumt ein, dass in der Regierung Fehler gemacht wurden. In seinem Post auf facebook wird auf die falschen Koordinaten in den Projektunterlagen verwiesen. Nun solle die Staatsanwaltschaft ermitteln.
https://www.reporter.al/rama-u-paralajm ... shkeljeve/
http://top-channel.tv/english/rama-osum ... -be-built/

Leider kein Einzelfall, überall im Lande sollen weitere Wasserkraftwerke gebaut werden, ohne Rücksicht auf die Natur.
Das Projekt im Nivica-Canyon in Kurvelesh bedroht ebenfalls ein Naturdenkmal, hier befindet sich ein geschützter Wasserfall.
Man spricht zu Recht auch von einer Hydro-Epidemie in Albanien. :x