Gesundheit

Allgemeine Lage

Die medizinische Versorgung in Albanien ist schlecht. Es gibt zwar überall Apotheken, das Angebot ist aber meist bescheiden. Die meisten staatlichen Krankenhäuser sind in einem schlechten Zustand. Einige Privatkliniken können sicherlich bei der ersten Versorgung helfen, komplizierte Operationen sind in Albanien jedoch nicht möglich. Auch Rettungsdienste sind kaum vorhanden.

Es empfiehlt sich, eine Reiseapotheke mit Medikamenten des persönlichen Bedarfs und Material für die erste Hilfe mitzunehmen. Wer auf bestimmte Medikamente angewiesen ist, sollte einen ausreichenden Vorrat mitnehmen. Man kann nicht davon ausgehen, dass ein benötigtes Medikament in der erstbesten Apotheke erworben werden kann.

Reiseversicherung

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass ein Versicherungschutz für Genesungskosten in Albanien und für die Repatriierungen vorhanden ist.

Zwischenfälle

Bei gesundheitlichen Problemen empfiehlt es sich, einen fremdsprachigen Arzt oder eine private Klinik aufzusuchen. In der letzten Zeit sind in den grossen Städten einige Privatspitäler eröffnet worden. Am besten ist es, bei schwerwiegenden Problemen Kontakt mit der Botschaft, der Versicherung und der Rega (Schweiz) aufzunehmen, damit die Rückkehr in die Heimat organisiert werden kann.

Im Sommer wurden mancherorts schon Notfallambulanzen für Touristen mit 24-Stunden-Dienst eingerichtet:
Liste Notfallambulanzen

Ernährung & Wasser

Zur Vermeidung von Magenverstimmungen sollte man kein Leitungswasser trinken, da dieses in der Regel nicht gefiltert wird. Es gilt zu beachten, dass auch Eiswürfel oder gewaschenes Obst und Gemüse bedenklich sind.

Auch gewisse Strände in der Nähe von grösseren Orten (insbesondere Durrës und Vlora) gelten als bedenklich, da Abwässer meist ungereinigt ins Meer geleitet wird.

 

Impfungen

Diese Angaben können schnell ändern. Bitte erkundigen sich deshalb rechtzeitig vor Abreise bei ihrem Hausarzt oder bei Fachstellen für Reisemedizin resp. Impfungen/Infektionskrankheiten!

Für Reisen nach Albanien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Insbesondere bei längeren Aufenthalten empfiehlt es sich hingegen, einige wichtige Impfungen aufzufrischen und andere zu ergänzen. Dazu zählen Starrkrampf/Tetanus, Diphterie, Kinderlähmung, Typhus sowie Hepathitis A und B. Bei gewissen Berufsgruppen, die arbeitsbedingt nach Albanien müssen und in Kontakt mit Kranken oder Tieren kommen, sind auch bei kürzeren Aufenthalten besondere Abklärungen zu treff

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.