Anreise

Noch immer liegt Albanien recht unzugänglich: Man kann nicht schnell ins Auto steigen und rüberfahren und auch die Flugverbindungen sind noch recht spärlich. Etwas Planung braucht es für die lange Reise also doch,

Flugzeug

Eine Maschine von Air One im Anflug auf Tirana

Eine Maschine von Air One aus Italien im Anflug auf Tirana

Am bequemsten und schnellsten geht es mit dem Flugzeug. Der Flughafen von Tirana mit neuem Terminal wird von rund einem Dutzend Fluggesellschaften angeflogen. Für die Flugreise eignen sich vor allem die Direktverbindungen ab Wien (Austrian), München (Lufthansa), Frankfurt (Adria) und Ljubljana (Adria).

Seit dem Konkurs von Belle Air, Albanian Airlines und Malev ist das Angebot und der Wettbewerb deutlich kleiner. Adria Airlines über Ljubljana (oder direkt ab Frankfurt) ist eine oft günstige Variante. Im Sommer fliegt auch Germanwings ab Köln und Stuttgart sowie Jetairfly ab Brüssel. Ab italienischen Flughäfen gibt es zahlreiche Verbindungen, wenn man günstig dorthin kommt.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, mit günstigen Charterflügen nach Korfu in Griechenland oder Ohrid im Mazedonien zu fligen und von dort aus nach Albanien einzureisen. Auch Prishtina in Kosova und Podgorica in Montenegro sind bei Zielen in Nord- und Mittelalbanien denkbare Flugdestinationen. Die Fahrt von diesen Flughäfen ist zwischenzeitlich nicht mehr so zeitaufwändig, auch wenn keine direkte Anbindungen bestehen.

Eisenbahn

Albanien ist zwar ans internationale Bahnnetz angeschlossen, es gibt aber keine Möglichkeit, die albanische Grenze im Zug zu überqueren.

Am einfachsten wäre es, mit dem Zug in einen der italienischen Adria-Häfen zu fahren, von wo aus Fähren nach Albanien verkehren. Ab Durrës besteht die Möglichkeit, mit der Eisenbahn weiterzureisen.

Eine Reise mit dem Zug nach Mazedonien oder Montenegro macht aufgrund der langen Fahrzeit kaum Sinn.

Fähren

Tragflügelboote für den Verkehr zwischen Korfu und Saranda im Hafen von Korfu-Stadt

Tragflügelboote für den Verkehr zwischen Korfu und Saranda im Hafen von Korfu-Stadt

Von den italienischen Städten Triest, Ancona, Bari und Brindisi verkehren regelmässig Fähren nach Durrës und Vlora. Die Fährtickets organisiert man am besten im Internet, über eine Vertretung der Reedereien oder ein spezialisiertes Reisebüro.

Eine einigermassen brauchbare Angebots-Übersicht an Adriafähren bieten Cemar Agency Network und Ellade Viaggi. Die folgenden Linien bieten Fährverbindungen an (Stand 2016):

2016 wurde für die Hochsaison eine Fährroute von Brindisi nach Saranda eröffnet ( Red Star Ferries).

Zwischen Korfu und Saranda verkehren auch mehrmals täglich Fähren (Anbieter u.a. Ionian Cruises und Finikas Lines). Ein Teil davon transportiert auch Fahrzeuge. Ein- und Ausreise ist ohne grosse Probleme verbunden; das Fährterminal in Durrës ist sehr modern.

Auto

Mögliche Anfahrtswege nach Albanien

Mögliche Anfahrtswege nach Albanien

Wer mit dem Auto nach Albanien möchte, sei nochmals darauf hingewiesen, dass das Land nicht so einfach zu erreichen ist und die albanischen Strassen teilweise in einem desolaten Zustand, schlecht ausgeschildert und recht chaotisch sind.

Durchfahrten auf dem Weg nach Griechenland sind für Reisende, die mal etwas Neues sehen möchten, durchaus möglich. Hingegen ist Albanien nur knapp in einem Tag zu durchqueren (zumindest von Nord nach Süd) – und wirklich was gesehen vom Land hat, da die Landschaft entlang der Hauptstrassen und Autobahnen oft nicht besonders reizvoll ist.

Bei der Einreise sind die vollständigen Autopapiere und die grüne Versicherungskarte vorzuweisen. Die grossen Grenzübergänge sind rund um die Uhr geöffnet. Von Nachtfahrten in Albanien wird aber dringend abgeraten.

>> Karte der Grenzübergänge

Folgende Anfahrtsrouten sind möglich:

  • Dalmatien – Die Fahrt entlang der kroatischen Küste dauert lange, ist aber sehr schön. In Kroatien wird die Autobahn laufend verlängert. Die Einreise über Montenegro ist unproblematisch. Für PKW ist nach Albanien der Grenzübergang zwischen Ulqin und Shkodra zu empfehlen. Lastwagen mussten zumindest in der Vergangenheit den Grenzübergang bei Han i Hotit östlich des Shkodrasees passieren.
  • Serbien – Die schnellste Route in den Südbalkan ist heutzutage wieder der alte Autoput durch Serbien. Diese Route empfiehlt sich insbesondere für Reisen nach Kosova, Nordost-, Südost- und Zentralalbanien.
    Die Ein- und Ausrreise von Serbien nach Kosova dauert lange. Dank der neuen Autobahnen in Kosova und Nordalbanien ist man heute in wenigen Stunden von der albanischen Grenze am Meer.
    In Mazedonien ist die albanische Grenze auf gut ausgebauten Strassen zu erreichen. Die Einreise am Nord- oder am Südufer des Ohridsees ist unproblematisch. Die Weiterreise nach Zentralalbanien erfolgt von dort aus über eine ausgebaute Strasse. Südost-Albanien ist ebenfalls schnell erreicht.
  • Fähre aus Italien – Die italienische Häfen lassen sich bequem per Autostrada erreichen. Mühsam wird es meist nach dem Verlassen der Fähre am albanischen Zoll. Ansonsten aber eine vielleicht teure und lange, aber problemlose und erholsame Route.
  • Über Griechenland – Für Fahrten nach Südalbanien kann sich auch der Umweg über Griechenland lohnen. Vom Fährhafen Igoumenitsa lässt sich auf guten Strassen zur albanische Grenze reisen.
    Grenzübergänge zwischen Albanien und Griechenland gibt es südlich von Gjirokastra, südlich von Saranda bei Konispol, südlich von Përmet und südöstlich von Korça. Im Sommer kann es an den Grenzübergängen zu Griechenland zu langen Wartezeiten kommen.


Bitte beachten
Die Strassen in Albanien sind – wie bereits erwähnt – oft in einem schlechten Zustand. Die Hauptverbindungsstrassen sind zwar fast durchgehend gut ausgebaut. Aber immer wieder kann es auch auf Neubaustrecken zu gefährlichen Engpässen, Schlaglöchern oder anderen überraschenden Hindernissen kommen.
Man sollte ausserhalb der Städte nur während des Tages unterwegs sein, wenn man die Strecke nicht kennt.
Oft fehlt es an Wegweisern und die meisten Karten sind dermassen fehlerhaft, dass auf sie überhaupt kein Verlass ist. Bleifreies Benzin ist vielerorts erhältlich, in abgelegenen Gebieten aber rar.

Bus

Tirana ist mit den meisten Grossstädten in den Nachbarländern und Istanbul per Bus verbunden. Zum Teil geht es sogar bis nach Deutschland. Von fast jedem grösseren Ort in Albanien werden zudem Busse nach Griechenland angeboten. Viele fahren über Nacht.

Genaue Fahrpläne sind oft nicht ganz einfach zu finden – Auskunft am besten bei lokalen Reisebüros.

>> Balkanviator (nicht ganz vollständige Busfahrpläne)

In Albanien unterwegs

>> Hinweise zum Reisen in Albanien

Disclaimer

Wir bemühen uns um aktuelle und korrekte Angaben. Das Angebot dient aber lediglich der allgemeinen Information und beabsichtigt nicht, inhatlich umfassend oder tagesaktuell zu sein. Auf diese Angaben gestützte Dispositionen erfolgen auf eigenen Verantwortung. Jede Haftung aufgrund falscher Angaben wird ausgeschlossen.

Verwandte Beiträge

2 thoughts on “Anreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.