Albanische Alpen: Shkrel

Bergspitzen bei Boga

Bergspitzen bei Boga

Der westliche Teil der Albanischen Alpen zwischen Koplik am Shkodrasee und dem Pass vor Theth wird Shkrel genannt. Die Berge sind hier meist noch nicht so steil und imposant wie im Zentrum des Gebirges, so dass viele Touristen einfach durchs Tal des »Përroi i thatë« (»Trockener Bach«) durchfahren. Dabei gibt es durchaus ein paar Dörfer, die einen Halt oder Abstecher wert sind.

Shkrel gehört zur »Malësia e Madhe«, dem »grossen Bergland«. Dieses wird vor allem im Osten richtig hoch und schroff, ein unwirtliches Hochgebirge, das Steil im Osten ins Shala-Tal nach Theth abfällt.

 

Orte und Sehenswürdigkeiten

Boga

Boga

Boga – Blick zum Shtegu i Dhënve

Boga ist ein kleines Dorf auf rund 1000 m Höhe an der Strasse nach Theth, die sich ab hier zum »Qafa e Thorës« hochwindet (Asphalt bis zur Passhöhe). Das Dorf ist eine der wenigen Siedlungen in den Albanischen Alpen, wo das Dorfleben noch intakt und nicht alle Jungen abgewandert sind. Im Gegensatz zu anderen Orten, die mehr vom Tourismus geprägt sind, ist der Alltag der lokalen Bevölkerung hier noch sehr ursprünglich. Zwischenzeitlich gibt es in Boga neben den traditionellen Cafés, die auch als Kleinladen fungieren, ein paar Hotels und Privatunterkünfte für Touristen.

An Sehenswürdigkeiten gibt es nicht viel: eine recht grosse Kirche mit altem Friedhof und ein paar Höhlen, die zum Teil hoch in den Bergen versteckt sind.

Von Boga aus können schöne Wanderungen unternommen werden, die schnell recht anstrengend werden, da die Berge auf beiden Seiten des Tals Höhen von über 2000 m erreichen. Man kann von hier zur »Shtegu i Dhënve« (ca. 1900 m) wandern und ins Shala-Tal hinunterschauen oder die Tour nach Theth fortsetzen, den Gipfel »Maja e Rabës« (2250 m) südlich des Dorfes umrunden, über die Alp »Fushë Zeza« nach Razma oder zu schwierigen und lange Touren durch die »Bjeshkët e Namuna« nach Kelmend aufbrechen. Im Gegensatz zu anderen Regionen sind hier noch nicht viele Wanderwege markiert.

 

Razma

Razma

Hotel in Razma

Razma ist ein beliebter Ausflugsort bei denen, die etwas Ruhe und Abkühlung in der Höhe bei gutem Essen oder frischen Getränken suchen. Das von Wäldern umgebene Feld auf rund 1000 Meter Höhe liegt am westlichen Rand des Gebirges. Früher befand sich hier ein Ferienheim für Arbeit. Heute gibt es einige Restaurants und ein gutes Hotel. Es gibt von hier aus Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen, zum Beispiel über die Alp »Fushë Zeza« nach Boga oder zum Veleçik (1724 m).

Die Anfahrt nach Razma bietet mitunter mehr zu sehen als der Erohlungsort Razma: Bei der Tankstelle von Dedaj (12 km nach Koplik) geht es von der Strasse nach Boga und Theth links ab. Nach wenigen Metern passiert man eine Brücke, die die Schlucht des »Përroi i thatë« überquert – ein hübscher, tiefer Einschnitt in der kargen Ebene. Etwas weiter beginnt die Strasse, sich den Berg hochzuwinden. Es geht vorbei an der Kirche von Bzheta und das kleine Dorf Vrith.

Reç

Berge bei Reç von Repisht gesehen

Das Dorf Reç liegt südlich des Tals des »Përroi i thatë« liegt etwas abseits der Hauptverkehrswege und Touristenströme. Der Ort wird kaum von Ausländern besucht, dabei bieten sich auch hier schöne Wandermöglichkeiten mit grossartigem Ausblick zum Shkodrasee und in die Bergwelt rundherum. Bekannt ist Reç vor allem für seine Kastanienwälder, wo es auch ein paar Restaurants gibt.

Südlich von Reç liegt das tief eingeschnittene Tal von Rjoll. Dieses abgeschiedenen Tal, zu dem nur wenige steile Wege durch die Felswände hinunterführen, ist reich an Quellen. Ein paar wenige Häuser sind hier verstreut.

Von Koplik nach Reç sind es rund zehn Kilometer; auf der Strasse nach Boga/Theth nach rund sechs Kilometern beim Gefängnis rechts abbiegen.

 

Allgemeine Hinweise

Diverse nützliche Reiseinformationen zur Region finden sich auch auf der Seite
Albanischen Alpen.

 

Touristeninformation

In Dedaj, rund zwölf Kilometer von Koplik entfernt, soll es eine Touristeninformation geben.

Touristeninformation Shkrel-Kelmend

 

Verkehr

Seit der Asphaltierung der Strasse von Koplik über Boga bis zur Passhöhe der »Qafa e Thorës« (1685 m) ist die Region recht gut erschlossen (auf der Ostseite ist die Passstrasse nach Theth noch immer unausgebaut und nicht asphaltiert).

Anreise

  • Auto – Shkrel ist gut von Shkodra und dem Grenzübergang »Han i Hotit« von Montenegro aus zu erreichen. Von der Umfahrungsstrasse in Koplik, dem Hauptort der »Malësia e Madhe«, geht es nach Osten am neuen Gefängnis vorbei in die Berge.
  • Busse – Ab Shkodra fahren Minibusse (Furgon) via Koplik in die Dörfer, meist frühmorgens oder am frühen Nachmittag. Einige Furgon fahren bis Boga, andere bis nach Theth.
  • Flugzeug – Neben dem Flughafen in Tirana bietet sich auch der Flughafen in Podgorica (Montenegro) an.

 

Essen & Schlafen

Cafés und Pension in Boga

Cafés und Pension in Boga

Es gibt in fast allen Dörfern Gästezimmer zu mieten. In Boga ist man schon gut auf Touristen vorbereitet mit einfachen Hotels und Gasthäusern. In Razma ist ein für albanische Verhältnisse luxuriöses Hotel errichtet worden, das sogar über ein kleines Spa verfügt.

Die Gästehäuser verfügen meist über Mehrbettzimmer und einem zu teilenden Badezimmer. Das Abendessen wird in der Stube des Hauses eingenommen. Für Wanderungen werden gerne auch Essenspakete bereitgemacht. Die Unterkünfte sind einfach und die Privatssphäre beschränkt. Zumindest hat man die Möglichkeit, etwas Einblick in den Alltag der Menschen zu erlangen. In Dörfern ohne Gästehäuser findet sich meist problemlos auch jemand, der bereit ist, Gäste aufzunehmen. Man muss aber damit rechnen, dass kein Badezimmer oder kein modernes vorhanden ist und man im Wohnzimmer schlafen muss.

Bis jetzt gab es kaum Restaurants. Cafés gibt es in fast allen Dörfern, und zum Teil werden auch Kleinigkeiten zu essen angeboten. Die Speisen in den Gästehäusern sind stark vom lokalen Angebot geprägt: Lammfleisch, frisches Gemüse, Kartoffeln, Käse und Brot.

 

Einkaufen

In den Dörfern im Gebirge gibt es kaum Läden. Die Cafés bieten zum Teil ein paar Dinge des alltäglichen Bedarfs und Grundnahrungsmittel an. Vorräte sollten in Shkodra eingekauft werden, Früchte und Gemüse sowie Käse und grosse Getränkeflaschen gibt es auch in Koplik. Bei den Bauern in den Dörfern sollte man frisches Gemüse, Obst, Brot und Käse kaufen können.

 

Verwandte Beiträge

4 thoughts on “Albanische Alpen: Shkrel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.